Archiv der Kategorie: Allgemein

Kinoverbände entwickeln Ökologische Mindeststandards

Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) fördert die Entwicklung von Ökologischen Mindeststandards im Kino (ÖMiK). Unter Federführung der AG Kino – Gilde werden die drei Kinoverbände AG Kino – Gilde, Bundesverband kommunale Filmarbeit (BkF) und HDF KINO gemeinsam mit den Kinobetreibenden an der Gestaltung solcher Standards arbeiten. Ziel ist ein verbindlicher Mindeststandard, der die Kinos bei der Umsetzung von mehr Nachhaltigkeit im Betriebsalltag unterstützt.

Es ist etwas in Bewegung geraten. Die Energie ist teurer geworden, Kunden und Kundinnen beäugen die Verpackungen von Concessions kritisch, neue Gesetze verlangen Mehrwegangebote, und Kinoförderungen haben begonnen, Nachhaltigkeitsmaßnahmen zu fördern. Die Kinobranche ist mitten in einem Prozess der Transformation. Ökologische Mindeststandards bieten Kinos Anleitung und angepasste Werkzeuge, um aktiver Teil dieses notwendigen Prozesses werden zu können.

Ein Jahr lang gibt sich die Branche Zeit, die Standards gemeinsam zu entwickeln und sich über sie zu verständigen. Denn Kinobetreibende wissen am besten, was in ihrem Betrieb geht und was nicht. Deshalb müssen ökologische Mindeststandards von möglichst vielen Betreiber*innen mit erarbeitet werden. Bereits bei den AG Kino – Screenings zur Berlinale sowie beim HDF-Kinokongress in Baden-Baden haben sich insgesamt einhundert Vertreter*innen von Kinos zu Einführungsveranstaltungen zusammengefunden. Dort wurden erste Arbeitsfelder ausgewählt. Zu den an den 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung angelehnten Themen „Sauberes Wasser“, „Saubere Energie“, „Nachhaltiger Konsum“ und „Abfallverringerung“ wurden Vorschläge gesammelt und Umsetzungsstrategien diskutiert. In einem nächsten Schritt sollen Arbeitsgruppen aus Kinobetreibenden für die einzelnen Arbeitsfelder gebildet werden, die in den nächsten Monaten, zusammen mit professioneller Experten-Unterstützung, Standards für ihren Themenbereich entwickeln. Bei der Filmkunstmesse Leipzig 2024 sowie dem Bundeskongress der Kommunalen Kinos 2024 sollen weitere Projektworkshops stattfinden. Die Präsentation der ökologischen Mindeststandards ist auf dem Kinokongress 2025 in Baden-Baden geplant.

Das Team des ÖMiKs besteht aus dem Projektkoordinator Daniel Wuschansky (AG Kino – Gilde), der von Sophie Sorber (HDF KINO) und Johannes Litschel (BkF) unterstützt wird.

Kinobetreibende, die Interesse an einer Mitarbeit am Projekt haben, können sich bei Daniel Wuschansky melden: wuschansky@agkino.de


Kontakt:
Daniel Wuschansky
030 43 97 101 42

MUBI verkündet exklusiven Plattformstart der restaurierten 4K-Fassung von THE FALL

MUBI, der weltweite Filmverleih und Streamingdienst für kuratierte Filmauswahl freut sich, Tarsems 4K-Restaurierung von THE FALL (2006) exklusiv auf MUBI zu veröffentlichen. Die restaurierte 4K-Fassung wird ihre Weltpremiere beim diesjährigen Filmfestival von Locarno auf der Piazza Grande feiern.
 
THE FALL wird auf MUBI in Deutschland, USA, Kanada, Lateinamerika, Großbritannien, Österreich, Schweiz, Italien, Benelux, Türkei und Indien verfügbar sein. The Match Factory hat den Vertrieb übernommen.
 
THE FALL wurde über einen Zeitraum von 4 Jahren an 20 verschiedenen Orten weltweit gedreht. In den Hauptrollen sind Lee Pace (FOUNDATION, BODIES BODIES BODIES, CAPTAIN MARVEL, HALT AND CATCH FIRE) und Catinca Untaru zu sehen.
 
Synopsis
Los Angeles in den 1920er Jahren: Ein junges Mädchen erholt sich im Krankenhaus von einem Sturz und schließt Freundschaft mit einem bettlägerigen Mann. Mit seinen wundersamen Geschichten fasziniert er sie und nimmt sie mit in die exotischen Landschaften ihrer Fantasie, fernab der tristen Krankenhauswände.
 
Tarsem – Biografie
Der indische Film- und Videoregisseur Tarsem erlangte erstmals große Aufmerksamkeit mit dem Musikvideo zu REM’s „Losing My Religion”, für das er 1991 den MTV Best Video Award erhielt. Seitdem hat Tarsem an Werbespots für Marken wie Smirnoff, Coke, Nike, Levis und Pepsi gearbeitet, immer wieder höchst prominent mit Weltstars des Sports und des Entertainments besetzt.
Im Jahr 2000 gab er sein Regiedebüt als Filmregisseur mit dem Spielfilm THE CELL mit Jennifer Lopez in der Hauptrolle. Sein nächster Spielfilm THE FALL wurde 2008 in den Vereinigten Staaten veröffentlicht. Seitdem hat Tarsem KRIEG DER GÖTTER (2011) mit Henry Cavill, SPIEGLEIN SPIEGLEIN – DIE WIRKLICH WAHRE GESCHICHTE VON SCHNEEWITTCHEN(2012) mit Julia Roberts und SELF/LESS: DER FREMDE IN MIR (2015) mit Ryan Reynolds inszeniert.
2016 und 2017 drehte Tarsem die zehnteilige Fernseh-Miniserie EMERALD CITY. Im Jahr 2023 inszenierte er seinen ersten Spielfilm in Punjabi, DEAR JASSI, der den Platform Award beim Toronto International Film Festival gewann.
Zu den zahlreichen Auszeichnungen, die Tarsem erhielt, gehören mehrere Löwen in Cannes sowie der Britannia Award der British Academy (BAFTA). Seine Video-Arbeiten sind auch dauerhaft im Museum of Modern Art in New York ausgestellt.
 
THE FALL – AB 27. SEPTEMBER 2024 EXKLUSIV AUF MUBI IN DEUTSCHLAND.Bild- und Pressematerial finden Sie HIER

Für weitere Informationen, bei Interesse an Pressekarten und/oder einem evtl. möglichen Interviewslot mit Regisseur Tarsem beim Locarno Film Festival melden Sie sich direkt bei mubi@steinbrennermueller.de .
Über MUBI
MUBI ist ein globaler Streaming-Dienst, ein Filmverleih und eine Produktionsfirma und verschreibt sich der Förderung großartiger Filme. MUBI produziert, kuratiert, akquiriert und feiert visionäre Filme und bringt sie Menschen auf der ganzen Welt näher.
                                   
MUBI ist ein Ort, an dem man ambitionierte Filme von ikonischen Regisseur:innen bis hin zu aufstrebenden Autor:innen entdecken kann. Handverlesen von MUBI Kurator:innen. Mit MUBI GO erhalten Mitglieder in bestimmten Ländern jede Woche ein kostenloses Kino-Ticket, um die besten neuen Filme im Kino zu erleben. Und Notebook beleuchtet alle Facetten der Kino-Kultur – sowohl in Print als auch online.

Zu MUBIs aktuellen und kommenden Releases gehören THE SUBSTANCE von Coralie Fargeat, PRISCILLA von Sofia Coppola, PASSAGES von Ira Sachs, MEDUSA DELUXE von Thomas Hardiman, THE FIVE DEVILS von Léa Mysius, die Dokumentation HIGH & LOW – JOHN GALLIANO von Kevin Macdonald, DIE MISSETÄTER von Rodrigo Moreno, COLONOS von Felipe Gálvez, AFTERSUN von Charlotte Wells, EINE SEKUNDE von Zhang Yimou, CHIARA von Jonas Carpignano, MEMORIA von Apichatpong Weerasethakul, COW von Andrea Arnold, SHIVA BABY von Emma Seligman und FIRST COW von Kelly Reichardt.

Zu MUBIs Produktionen gehören ROSEBUSHPRUNING von Karim Aïnouz, mit Kristen Stewart, Josh O’Connor und Elle Fanning, BRING THEM DOWN von Christopher Andrews, mit Christopher Abbott und Barry Keoghan, WITCHES von Elizabeth Sankey, GASOLINE RAINBOW von Bill Ross IV und Turner Ross, und Zia Angers MY FIRST FILM mit Odessa Young und Devon Ross; zu MUBIs Koproduktionen gehören Jim Jarmuschs FATHER MOTHER SISTER BROTHER mit Adam Driver, Mayim Bialik, Tom Waits, Charlotte Rampling, Cate Blanchett, Vicky Krieps, Indya Moore und Luka Sabbat, Michel Francos MEMORY, mit Jessica Chastain and Peter Sarsgaard, Mia Hansen-Løves AN EINEM SCHÖNEN MORGEN mit Léa Seydoux, Ekwa Msangis Sundance-Preisträger FAREWELL AMOR und Rachel Langs OUR MEN.
  
MUBI wurde 2007 von Efe Cakarel gegründet und ist die größte Community von Filmliebhaber:innen mit mehr als 16 Millionen Mitgliedern weltweit und in 190 Ländern verfügbar. Im Januar 2022 erwarb MUBI die renommierte Vertriebs- und Produktionsfirma The Match Factory und Match Factory Productions und im Februar 2024 eine Mehrheitsbeteiligung am führenden Filmverleih in den Benelux-Ländern, Cinéart.

Das Abo kostet €13.99 pro Monat bzw. €107.88 für 12 Monate. MUBI ist im Web und auf Roku-Geräten, Amazon Fire TV, Apple TV und Samsung Smart TV verfügbar, sowie auf Mobilgeräten einschließlich iPad, iPhone und Android. Das MUBI GO Abo kostet €18.99 pro Monat bzw. €167.88 für 12 Monate.

Kino steht für #Demokratie – Anmeldungen für den 9. Europäischen Arthouse-Kinotag

Ab sofort können sich Kinos für die Teilnahme am 9. Europäischen Arthouse-Kinotag 2024 am 17. November 2024 online anmelden. Unter www.kinotag.eu ist die Registrierung möglich.

Der Europäische Arthouse-Kinotag wird vom internationalen Arthouse-Kinoverband CICAE organisiert und ist der Aktionstag für Arthouse-Kinos in Europa und rund um den Globus. Bis zu 1.000 Filmtheater aus über 35 Ländern beteiligen sich daran. Ziel des Europäischen Arthouse-Kinotags ist es, die Kinos und die Vielfalt des europäischen Filmschaffens zu feiern. Angesichts der zunehmenden antidemokratischen und extremen Tendenzen in vielen Ländern will der Europäische Arthouse-Kinotag aber auch für kulturelle Vielfalt ein Zeichen setzen sowie die zentrale Rolle der Kulturorte für eine offene Gesellschaft und Demokratie herausstellen. Die gesellschaftliche Botschaft der Veranstaltung ist klar: Die Arthouse-Bewegung setzt sich ein für Toleranz, Demokratie und einen offenen Austausch über Grenzen und Kulturen hinweg.

Jedes Kino, dass sich offiziell für die Teilnahme registriert, setzt damit auch dieses wichtige gesellschaftliche Zeichen. Mit der Teilnahme am Europäischen Arthouse-Kinotag treten die Kinos einem Netzwerk aus Hunderten von Kinos auf der ganzen Welt bei und tragen dazu bei, die Sichtbarkeit des europäischen Films zu stärken. Registrierte Kinos erhalten Kommunikationsmaterialien, Ideen für die Programmgestaltung sowie die Unterstützung durch prominente Filmeschaffende, die als Botschafter des Kinotags auftreten. Eine begleitende Pressearbeit auf nationaler und internationaler Ebene macht zusätzlich die gemeinsame Botschaft sichtbar.

Im vergangenen Jahr besuchten und sahen rund 85 000 Zuschauer:innen über 250 Filme bei den Veranstaltungen am Europäischen Arthouse-Kinotag. Für Christian Bräuer, Präsident der CICAE, ist der Europäische Arthouse-Kinotag deshalb das perfekte Beispiel für den Beitrag des Kultursektors zum demokratischen Leben: „Kinos sind nicht nur Orte, an denen großartige Filme gezeigt werden, sie spielen auch eine wichtige Rolle in ihren Communities als Orte des Dialogs und des Austauschs, indem sie Programme für alle Publikumsschichten kuratieren und eine Atmosphäre schaffen, in der Menschen zusammenkommen und sich austauschen. Als solche spielen sie eine nicht wegzudenkende Rolle für Vielfalt und Tolerant in unserer Gesellschaft, insbesondere in Zeiten, in denen der demokratische Dialog zunehmend durch Populismus gefährdet wird.“

20. M100 Sanssouci Colloquium in Potsdam

  • 80 hochkarätige TeilnehmerInnen aus Europa in Potsdam erwartet
  • Eröffnungsrede hält Anna WieslanderDirektorin für Nordeuropa beim Atlantic Council, Schweden
  • Europa, Desinformation, KI und die Zukunft des Journalismus im Fokus der Diskussionen
  • M100 Workshop für Nachwuchsjournalisten mit öffentlichem Reporter Slam

Am 12. September findet zum inzwischen 20. Mal die internationale Medienkonferenz M100 Sanssouci Colloquium in Brandenburgs Landeshauptstadt Potsdam statt. Unter dem Titel „Democracy under Attack. Disinformation Campaigns, AI and the Role of the Media in the 2024 Super Election Year” (Angriff auf die Demokratie. Desinformationskampagnen, KI und die Rolle der Medien im Superwahljahr 2024″) diskutieren rund 80 hochkarätige Vertreterinnen und Vertreter aus Medien, Wissenschaft und Politik aus ganz Europa über die Auswirkungen von Desinformation, die Verteidigungsfähigkeit Europas angesichts des russischen Angriffskrieges gegen die Ukraine, die transatlantische Partnerschaft im Vorfeld der US-Wahlen am 5. November, die Chancen und Gefahren von Künstlicher Intelligenz für den Journalismus sowie die sich wandelnde Rolle von Journalistinnen und Journalisten in einer immer komplexeren und komplizierteren Welt. 

Die Eröffnungsrede hält Anna WieslanderDirektorin für Nordeuropa beim Atlantic Council, Vorsitzende des Instituts für Sicherheits- und Entwicklungspolitik (ISDP) und Generalsekretärin des Schwedischen Verteidigungsverbandes (AFF). Die erfahrene und gefragte schwedische Europa- und Sicherheitsexpertin analysiert internationale Trends mit besonderem Schwerpunkt auf die Sicherheitslage in der Region und deren Zusammenhang mit transatlantischen und globalen geopolitischen Entwicklungen. Ihre Expertise umfasst die Sicherheits- und Verteidigungspolitik, die Sicherheit der NATO im Ostseeraum, die Arktis und die europäische Verteidigungszusammenarbeit.

Die Eröffnungsrede ist für 10.00 Uhr (MEZ) geplant und wird live auf derM100-Website gestreamt.

Zu den weiteren Teilnehmerinnen und Teilnehmern gehören Dr. Claudia Major (Leiterin Abteilung Internationale Sicherheit der Stiftung Wissenschaft und Politik), Stephan Schaible (Sprecher des Vorstands Roland Berger), Luai Ahmed (Journalist und Content Creator, Schweden), Jessikka Aro (Journalistin, Autorin, Finnland), Nicolas Tenzer (Centre for European Policy Analysis, CEPA, Frankreich), Amy Mitchell (Gründungsdirektorin Center for News, Technology & Innovation, CNTI, USA), Beata Balogová (Chefredakteurin SME, Slovakei), Liz Corbin (Director of News, EBU), Vesselin Dimitrov (Chefredakteur Forbes Bulgarien), Dr. Can Dündar (Chefredakteur Özgürüz), Steven Erlanger (Chef-Europa-Korrespondent New York Times), Marion Horn (Chefredakteurin Bild), Iain MacGregor (Publishing Director, Non Fiction, Bloomsbury Publishing Group, GB), Dr. Gregor Peter Schmitz (Chefredakteur Stern), Maria Scholl (Chefredakteurin APA – Österreichische Presseagentur), Juri Schnöller (Kampagnenexperte, Co-Gründer Cosmonauts & Kings), Dietmar Pichler (Disinfo Resilience Network Wien), Jennifer Wilton (Chefredakteurin Die Welt), Jeta Xharra (Balkan Investigative Reporting Network BIRN, Kosovo) und viele mehr. 

Eine Liste der bisher bestätigten TeilnehmerInnen finden Sie hier.
Die Agenda finden Sie hier.

M100 Media Award
Zum Abschluss der Konferenz findet in einer festlichen Veranstaltung die Verleihung des M100 Media Award statt. Ausgezeichnet werden Persönlichkeiten, Institutionen aber auch Bewegungen, die sich für die Stärkung der Demokratie, der Meinungs- und Pressefreiheit sowie für die europäische Verständigung einsetzen. Der diesjährige Preisträger wird zeitnah bekanntgegeben. 

Die PreisträgerInnen der letzten Jahre waren die Women, Life, Freedom-Bewegung im Iran (2023), das ukrainische Volk (2022) und Alexei Nawalny (2021). Alle Preisträgerinnen und Preisträger des M100 Media Award finden Sie hier.

M100 Young European Journalists Workshop
Rund 20 NachwuchsjournalistInnen aus ganz Europa nehmen am M100 Young European Journalists Workshop (M100YEJ) teil, der in den Tagen vor dem M100 Sanssouci Colloquium stattfindet (7. bis 12. September). Thema des mehrtägigen Seminars ist „Fake News und Desinformation in Wahlkämpfen“. 
Im ersten Teil des Workshops arbeiten die jungen Journalisten mit den Expertinnen Caroline Lindekamp (Projektleiterin „noFAKE“, CORRECTIV) und Dr. Katja Muñoz (Research Fellow im DGAP-Programm Technologie und Außenpolitik) unter anderem daran, wie Desinformation insbesondere im Umfeld von Wahlkämpfen zu erkennen sind, erfahren, wie KI zur Beeinflussung von Informationen und demokratischer Prozesse eingesetzt wird und was JournalistInnen dem entgegensetzen können.
Im zweiten Teil bereiten Jochen Markett und Christine Liehr von der Potsdamer Organisation Headliner, die schon seit Jahren höchst erfolgreich Live-Journalismus-Shows in Deutschland und anderen Ländern organisieren, die TeilnehmerInnen des M100YEJ auf einen Reporter Slam zum Thema Desinformation vor. Dazu erarbeiten sie mit ihnen ihre Texte und Präsentationen und unterstützen sie bei ihrem Auftritt. Die sechs besten Slams werden zunächst in einem internen Wettbewerb ausgewählt und am Abend des 11. September im Potsdamer Kulturzentrum Freiland öffentlich auf die Bühne gebracht, eingerahmt von musikalischen Acts. Am Ende wählt das Publikum die beste Performance per Abstimmung aus und kürt den Sieger/die Siegerin des ersten M100 Young European Reporter Slams.
Am 12. September nehmen die jungen JournalistInnen am M100 Sanssouci Colloquium teil, auf der die beste Performance noch einmal vorgestellt wird.

Förderer und Sponsoren
Das M100 Sanssouci Colloquium wird gefördert von der Landeshauptstadt Potsdam, dem Medienboard Berlin-Brandenburg, der Deutsche Postcode Lotterie und dem Auswärtigen Amt
Sponsoren sind Agentur Medienlabor und der Bundesverband der Freien Berufe (BFB). Förderer des M100YEJ sind die Friedrich Naumann Stiftung für die Freiheit, die Deutsche Postcode Lotterie und die ZEIT STIFTUNG BUCERIUS.

Die kuratierte Filmauswahl auf MUBI im AUGUST 2024

Im August präsentiert MUBI einmal mehr seine vielseitige Auswahl besonderer Filme. Ryusuke Hamaguchis großer Erfolg EVIL DOES NOT EXIST startet am 19. August auf MUBI. Das japanische Drama über einen Familienvater, dessen bescheidenes Landleben von Bauplänen einer Glamping-Anlage überschattet wird, wirkt lange nach. In der IRA SACHS: EARLY WORKS Reihe werden neben LADY und PASSAGES, zwei weitere Werke des amerikanischen Regisseurs, FORTY SHADES OF BLUE und THE DELTA, auf MUBI gezeigt. Die Reihe ZWISCHEN DEN ZEILEN: SCHRIFTSTELLER:INNEN IM FILM präsentiert eine facettenreiche Auswahl an Filmen, mit (Lebens-)geschichten über reale und fiktive Autor:innen. So entführen Filme wie ZWISCHEN DEN ZEILEN von Olivier Assayas, PATERSON von Jim Jarmusch oder Dominik Grafs FABIAN ODER DER GANG VOR DIE HUNDE unter anderem in die Lebensrealitäten von Dichtern, mit ihren beruflichen Konflikten und den Widrigkeiten ihrer kreativen Schreibprozesse. In der Monatsauswahl findet sich darüber hinaus Andrei Tarkovskys restaurierter Klassiker OPFER, der letzte Film des russischen Meisterregisseurs. Und ab 25. August ist Nadine Labakis Publikumserfolg CAPERNAUM – STADT DER HOFFNUNG auf MUBI zu sehen.
 
Anbei erhalten Sie einen Überblick über das Line-Up der Filme auf MUBI (www.mubi.com) im August 2024. Einzelne Änderungen sind vorbehalten. Insgesamt bietet die Plattform rund 1.100 sorgsam kuratierte Titel.

MUBI EXKLUSIV
Courtesy MUBI 
Ab 19. August: MUBI EXKLUSIV – EVIL DOES NOT EXIST
Von Ryusuke Hamaguchi (2023, Japan, Drama)

Hamaguchis beunruhigender und fesselnder Ökothriller EVIL DOES NOT EXIST feierte 2023 seine Premiere bei den Internationalen Filmfestspielen von Venedig und war sofort ein Erfolg. Der vielschichtige Film beleuchtet die Beziehung zwischen Mensch, Maschine und Natur, wobei er den Blickwinkel der Natur einnimmt. Mit seiner faszinierenden und rätselhaften Schönheit zieht er die Zuschauer sofort in seinen Bann und lässt sie mit vielen Fragen zurück.
Takumi und seine Tochter Hana leben in einem Dorf in der Nähe von Tokio und sind besorgt, als ein geplanter Glampingplatz in der Nähe die örtliche Wasserversorgung gefährdet. Als Vertreter des Unternehmens aus Tokio die negativen Auswirkungen ignorieren, gefährden Unruhen im Dorf und ökologische Gefahren ihre traditionelle Lebensweise.
 

MUBI REIHEN
FORTY SHADES OF BLUE von Ira Sachs / Courtesy MUBI
Ab 23. August: IRA SACHS: EARLY WORKS
MUBI präsentiert im August zwei der eindrucksvollsten Filme von Ira Sachs, einer der bedeutendsten Regisseure des amerikanischen Independent-Kinos und bekannt für seine einfühlsamen und komplexen Erzählungen über queere Identitäten. Die IRA SACHS: EARLY WORKS Reihe wird durch FORTY SHADES OF BLUE (2005) ergänzt, ein Film, dem es gelingt, die feinen Nuancen der weiblichen Identität und Sexualität in Bilder zu übersetzen. FORTY SHADES OF BLUE (2005) gewann 2005 den Grand Jury Prize beim Sundance Film Festival und wurde in der Panorama Sektion der Berlinale präsentiert. Der zweite Sommer-MUBI-Start des Regisseurs, ist sein Spielfilmdebüt THE DELTA (1996), ein roher und ungeschönter Blick auf die Realitäten des Erwachsenwerdens und der sexuellen Orientierung. Beide Filme zeichnen sich durch Sachs‘ Fähigkeit aus, komplexe Charaktere und Situationen mit Sensibilität und Verständnis zu porträtieren. Bereits Teil der IRA SACHS: EARLY WORKS Reihe ist der zwanglose Kurzfilm LADY (1993), der die Faszination, aber auch die Isolation des Lebens in New York einfängt. Außerdem auf MUBI zu finden: Ira Sachs’ Kinoerfolg aus dem letzten Jahr und MUBI Release: PASSAGES (2023), mit Franz Rogowski, Adèle Exarchopoulos und Ben Whishaw in den Hauptrollen.
Die Reihe IRA SACHS: EARLY WORKS  im Überblick:

FORTY SHADES OF BLUE
THE DELTA
LADY
PATERSON von Jim Jarmusch / Courtesy MUBI 
ZWISCHEN DEN ZEILEN: SCHRIFTSTELLER:INNEN IM FILM 
Die Filmreihe ZWISCHEN DEN ZEILEN: SCHRIFTSTELLER:INNEN IM FILM widmet sich der facettenreichen Darstellung von realen oder fiktiven Schriftsteller:innen, Journalist:innen, Dichter:innen oder Drehbuchautor:innen in unterschiedlichen filmischen Werken. Sie vereint sowohl etablierte Klassiker als auch moderne Produktionen. Zu den bereits verfügbaren Titeln zählen das dokumentarische Porträt über James Baldwin MEETING THE MAN: JAMES BALDWIN IN PARIS (1970) von Terence Dixon, sowie Mia Hansen-Løves BERGMAN ISLAND(2021), über ein Filmemacher-Paar, das auf der Insel Fårö, auf der schon Ingmar Bergman seine Inspiration fand, an ihren Drehbüchern arbeitet. Auch Hong Sang-soos DIE SCHRIFTSTELLERIN, IHR FILM UND EIN GLÜCKLICHER ZUFALL (2022) über schriftstellerische Sorgen und Wong Kar Wais 2046 – DER ULTIMATIVE LIEBESFILM (2004), der einen bittersüßen Blick auf Liebe und Einsamkeit wirft und die Geschichte eines Schriftstellers erzählt, dessen Roman Realität und Fiktion, Vergangenheit und Zukunft verschmelzen lässt, sind bereits auf MUBI zu sehen. Alice Diops preisgekröntes Spielfilmdebüt SAINT OMER (2022) ist ebenfalls schon Teil der ZWISCHEN DEN ZEILEN: SCHRIFTSTELLER:INNEN IM FILM Reihe. Am 01. August wird die Reihe zunächst durch Olivier Assayas’ ZWISCHEN DEN ZEILEN (2018) bereichert, eine Komödie, die die chaotischen Konflikte in der Welt des Verlagswesens beleuchtet, mit Juliette Binoche und Vincent Macaigne in den Hauptrollen. Am 9. August folgt Jim Jarmuschs PATERSON (2016). Der Film ist eine Alltagsode an das Schreiben und das tägliche Leben. Ab dem 7. August zeigt MUBI außerdem FABIAN ODER DER GANG VOR DIE HUNDE (2021), Dominik Grafs Verfilmung des Romans von Erich Kästner, die 2021 im Wettbewerb der Berlinale zu sehen war.
ZWISCHEN DEN ZEILEN: SCHRIFTSTELLER:INNEN IM FILM  im Überblick:
ZWISCHEN DEN ZEILEN Olivier Assayas
FABIAN ODER DER GANG VOR DIE HUNDE Dominik Graf
PATERSON Jim Jarmusch
MEETING THE MAN: JAMES BALDWIN IN PARIS Terence Dixon
BERGMAN ISLAND Mia Hansen-Løve
DIE SCHRIFTSTELLERIN, IHR FILM UND EIN GLÜCKLICHER ZUFALL  Hong Sang-soo
SAINT OMER Alice Diop
2046 – DER ULTIMATIVE LIEBESFILM Wong Kar Wai
WEITERE HIGHLIGHTS
Courtesy MUBI 
WIEDERENTDECKT: Ab 09. August: OPFER
Von Andrei Tarkovsky, (1986, Schweden, Frankreich, Drama, Sci-Fi)

In der Filmreihe WIEDERENTDECKT wird monatlich ein Filmklassiker aus den Archiven präsentiert. Im August liegt der Schwerpunkt auf der restaurierten 4K-Fassung des letzten Films des renommierten russischen Regisseurs Andrei Tarkovsky: OPFER. Die in Cannes ausgezeichnete Parabel über die Unausweichlichkeit der Sterblichkeit und die drohende Umweltzerstörung feierte nur einige Wochen nach der Nuklearkatastrophe in Tschernobyl und wenige Monate vor dem Tod des Regisseurs Premiere. OPFER besticht durch sein meisterhaftes Lichtdesign und die beeindruckende Farbkomposition.
Courtesy MUBI  
Ab 25. August: CAPERNAUM – STADT DER HOFFNUNG
Von Nadine Labaki, (2018, Libanon, Frankreich, Drama) 

Nach seiner Flucht vor vernachlässigenden Eltern, der Begehung eines Gewaltverbrechens und einer fünfjährigen Gefängnisstrafe, klagt ein abgebrühter, straßenerfahrener zwölfjähriger libanesischer Junge seine Eltern an, um gegen das Leben zu protestieren, das sie ihm beschert haben. CAPERNAUM – STADT DER HOFFNUNG war ein Sensationserfolg auf dem Cannes Film Festival 2018, wo er den Jurypreis gewann. Im Flashback-Format erzählt, avancierte der Film zum erfolgreichsten arabischen und Nahost-Film aller Zeiten, sowohl an den globalen Kinokassen als auch in der öffentlichen Wahrnehmung.
WEITERE HIGHLIGHTS AUF MUBI IM AUGUST– in chronologischer Übersicht:
01/08 HOLIDAY Isabella Eklöf
01/08 DER NACHTPORTIER Liliana Cavani
06/08 EWIGE JUGEND Paolo Sorrentino
09/08 COME ON, COME ON Mike Mills
14/08 EIN GAUNER & GENTLEMAN David Lowery
30/08 CROSSING: AUF DER SUCHE NACH TEKLA Levan Akin
Über MUBI
MUBI ist ein globaler Streaming-Dienst, ein Filmverleih und eine Produktionsfirma und verschreibt sich der Förderung großartiger Filme. MUBI produziert, kuratiert, akquiriert und feiert visionäre Filme und bringt sie Menschen auf der ganzen Welt näher.
                                   
MUBI ist ein Ort, an dem man ambitionierte Filme von ikonischen Regisseur:innen bis hin zu aufstrebenden Autor:innen entdecken kann. Handverlesen von MUBI Kurator:innen. Mit MUBI GO erhalten Mitglieder in bestimmten Ländern jede Woche ein kostenloses Kino-Ticket, um die besten neuen Filme im Kino zu erleben. Und Notebook beleuchtet alle Facetten der Kino-Kultur – sowohl in Print als auch online.
 
Zu MUBIs aktuellen und kommenden Releases gehören THE SUBSTANCE von Coralie Fargeat, PRISCILLA von Sofia Coppola, PASSAGES von Ira Sachs, MEDUSA DELUXE von Thomas Hardiman, THE FIVE DEVILS von Léa Mysius, die Dokumentation HIGH & LOW – JOHN GALLIANO von Kevin Macdonald, DIE MISSETÄTER von Rodrigo Moreno, COLONOS von Felipe Gálvez, AFTERSUN von Charlotte Wells, EINE SEKUNDE von Zhang Yimou, CHIARA von Jonas Carpignano, MEMORIA von Apichatpong Weerasethakul, COW von Andrea Arnold, SHIVA BABY von Emma Seligman und FIRST COW von Kelly Reichardt.
 
Zu MUBIs Produktionen gehören ROSEBUSHPRUNING von Karim Aïnouz, mit Kristen Stewart, Josh O’Connor und Elle Fanning, BRING THEM DOWN von Christopher Andrews, mit Christopher Abbott und Barry Keoghan, WITCHES von Elizabeth Sankey, GASOLINE RAINBOW von Bill Ross IV und Turner Ross, und Zia Angers MY FIRST FILM mit Odessa Young und Devon Ross; zu MUBIs Koproduktionen gehören Jim Jarmuschs FATHER MOTHER SISTER BROTHER mit Adam Driver, Mayim Bialik, Tom Waits, Charlotte Rampling, Cate Blanchett, Vicky Krieps, Indya Moore und Luka Sabbat, Michel Francos MEMORY, mit Jessica Chastain and Peter Sarsgaard, Mia Hansen-Løves AN EINEM SCHÖNEN MORGEN mit Léa Seydoux, Ekwa Msangis Sundance-Preisträger FAREWELL AMOR und Rachel Langs OUR MEN.
           
MUBI wurde 2007 von Efe Cakarel gegründet und ist die größte Community von Filmliebhaber:innen mit mehr als 16 Millionen Mitgliedern weltweit und in 190 Ländern verfügbar. Im Januar 2022 erwarb MUBI die renommierte Vertriebs- und Produktionsfirma The Match Factory und Match Factory Productions und im Februar 2024 eine Mehrheitsbeteiligung am führenden Filmverleih in den Benelux-Ländern, Cinéart.
 
Das Abo kostet €13.99 pro Monat bzw. €107.88 für 12 Monate. MUBI ist im Web und auf Roku-Geräten, Amazon Fire TV, Apple TV und Samsung Smart TV verfügbar, sowie auf Mobilgeräten einschließlich iPad, iPhone und Android. Das MUBI GO Abo kostet €18.99 pro Monat bzw. €167.88 für 12 Monate.

Federation of Film Academies Europe (FACE) launched

On 11 July 2024, the European Film Academy and Film Academies of 20 countries have gathered in Luxembourg founding the Federation of Film Academies Europe (FACE), a pan-European film body, officially registered in Luxembourg.
 
The Federation emerged from a desire to formalize the relationships between these academies, which have been collaborating since 2006 through the Film Academy Network Europe, organised by the European Film Academy. Members of this network, all of whom are bodies presenting their respective national or regional film awards and the European Film Awards – have been meeting regularly in order to share insights and developments, and to develop ideas for joint activities to promote European cinema, join efforts to integrate diversity, inclusion and sustainability into their work, and to strengthen collaboration on film education and audience development within Europe.

As of today, the Film Academy Network ceases to exist and evolves into a new Federation. Under the umbrella of the new Federation, the European film academies are joining forces to represent their shared interests together and where possible synergise the range of work they do for the various parts of the industry. This will include lobbying with European and national policy makers, in order to ensure that European cinema continues to be regarded both as an important cultural asset and as a substantial economic factor. The future of European film needs to be jointly defended and supported by film academies all over the continent. This includes film education, membership engagement and film heritage projects, all in which sustainability, diversity and inclusion are key elements. The Federation wishes the work of film academies to be considered a quintessential part of any European film policy development. With all members of the European film academies the new Federation brings together around 20,000 people. 
 
The new structure will allow the academies joint and more concerted actions on the European and international stage.
 
“As a network of film academies, we have grown over the past 18 years. More and more, and especially since the COVID pandemic, we have witnessed how much we have in common and how beneficial it is for all of us to share experiences and join forces, says Matthijs Wouter Knol, board member of the new federation and CEO and Director of the European Film Academy. “It is exciting to now embark on this new chapter by establishing a Federation. Revitalising collaboration in Europe is essential in times in which the relevance of cultural policy and support for European cinema are openly questioned.”
 
Yann Tonnar, President of the Luxembourg Film Academy and chair of the Federation board, states: “The Federation is a circle of cultural solidarity, stretching across the continent, uniting our diverse and unique voices in cinema, to be heard and seen wherever needed. Luxembourg is honoured to be the home base of this inspiring new Federation.”
 
FOUNDING MEMBERS OF THE FEDERATION

  • Austria: Akademie des Österreichischen Films (Austrian Film Academy)
  • Belarus: Беларуская незалежная кiнаакадэмiя (Belarusian Independent Film Academy)
  • Belgium: Académie André Delvaux (André Delvaux Academy)
  • Catalonia: Acadèmia del Cinema Català (Catalan Film Academy)
  • Czech Republic: Česká filmová a televizní akademie (Czech Film and Television Academy)
  • Denmark: Danmarks Film Akademi (Danish Film Academy)
  • European Film Academy
  • Germany: Deutsche Filmakademie (German Film Academy)
  • Greece: Ελληνική Ακαδημία Κινηματογράφου (Hellenic Film Academy)
  • Iceland: Íslenska kvikmynda- og sjónvarpsakademían (Icelandic Film and Television Academy)
  • Israel: האקדמיה הישראלית לקולנוע וטלוויזיה (Israel Academy of Film and Television)
  • Italy: Accademia del Cinema Italiano (Italian Academy of Cinema)
  • Luxembourg: d’Filmakademie (Luxembourg Film Academy)
  • Netherlands: DAFF (Dutch Academy for Film)
  • Norway: Norsk Filmforbund (Norwegian Film Academy)
  • Poland: Polska Akademia Filmowa (Polish Film Academy)
  • Portugal: Academia Portuguesa de Cinema (Portuguese Academy of Cinema)
  • Slovakia: Slovenská filmová a televízna akadémia (Slovak Film and Television Academy)
  • Spain: Academia de las Artes y las Ciencias Cinematográficas de España (Spanish Academy of Cinematic Arts and Sciences)
  • Switzerland: Schweizer Filmakademie / Académie du Cinéma Suisse / Accademia del Cinema Svizzero (Swiss Film Academy)
  • Ukraine: Українська Кіноакадемія (Ukrainian Film Academy)


BOARD COMPOSITION

  • Katharina Albrecht (deputy chair)
    CEO, Akademie des Österreichischen Films (Austrian Film Academy)
  • Laia Aubia (secretary)
    Director, Acadèmia del Cinema Català (Catalan Film Academy)
  • Jenny Booms
    Director, Dutch Academy for Film
  • Diogo Camões
    Director geral, Academia Portuguesa de Cinema (Portuguese Academy of Cinema)
  • Jacob Neiiendam (treasurer)
    Danmarks Film Akademi (Danish Film Academy)
  • Yann Tonnar (chair)
    President, d’Filmakademie (Luxembourg Film Academy)
  • Matthijs Wouter Knol
    CEO and Director, European Film Academy

UFA Filmnächte: Starke Frauen in der Stadt der Millionen – Open Air auf der Museumsinsel

Vom 21. bis zum 23. August 2024 präsentieren Bertelsmann und UFA an drei Abenden unter freiem Himmel, vor der spektakulären Kulisse der Berliner Museumsinsel und begleitet von Live-Musik, die inzwischen 14. UFA Filmnächte. Längst feste Größe im Berliner Kulturkalender zeigen die UFA Filmnächte an einem der exklusivsten Spielorte Berlins erneut filmische Meisterwerke des Weimarer Kinos. 

Der erste Abend erlebt die Weltpremiere der vom Deutschen Filminstitut & Filmmuseum (DFF) rekonstruierten und digital restaurierten Fassung von Carl Lamačs Komödie SAXOPHON-SUSI (1928) mit Anny Ondra und Mary Parker in den Hauptrollen. Musikalisch begleitet wird der Abend vom Filmorchestra The Sprockets nach einer Komposition ihres Saxofonisten Frido ter Beek

Am zweiten Abend folgt der Dokumentarfilm DIE STADT DER MILLIONEN. EIN LEBENSBILD BERLINS aus dem Jahr 1925, realisiert von Adolf Trotz. Der Film stammt aus der Ufa-Kulturfilmabteilung und gilt als das erste abendfüllende Filmporträt Berlins, das die hektisch-urbanen, aber auch historisch-beschaulichen Seiten der Viermillionenstadt zeigt. DJ Raphaël Marionneau vertont live vor Ort an den Turntables die digital restaurierte Fassung des Filmmuseums Potsdam. 

Die UFA Filmnächte 2024 schließen am Freitag mit einem Double Feature aus zwei frühen Filmen Ernst LubitschsKOHLHIESELS TÖCHTER (1919/20) mit Henny Porten in der Hauptrolle, dem ersten deutschen Stummfilmstar, sowie Emil Jannings, Gustav von Wangenheim und Jakob Tiedke. KOHLHIESELS TÖCHTER ist in der mit Unterstützung von Bertelsmann von der Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung digital restaurierten Fassung zu sehen. Danach: ICH MÖCHTE KEIN MANN SEIN (1918) mit Ossi Oswalda. KOHLHIESELS TÖCHTER wird vom Metropolis Orchester Berlin mit einer im Auftrag der UFA Filmnächte erstellten Neukomposition von Florian C. Reithner begleitet. ICH MÖCHTE KEIN MANN SEIN markiert das Debüt des fünfköpfigen Ensemble Narrativ unter der Leitung von Maria Reich und Florian C. Reithner

Zu den Filmen liefern prominente Pat:innen vorab filmhistorische und gesellschaftliche Hintergründe und Einordnungen. 

Tickets sind für 20 Euro unter www.ufa-filmnaechte.de sowie an allen Vorverkaufsstellen in Berlin und Brandenburg erhältlich. 

Das Programm im Überblick:

Mittwoch, 21. August 2024, Filmbeginn: 21:00 Uhr
SAXOPHON-SUSI (1928)
Regie: Carl Lamač
Mit Anny Ondra, Mary Parker, Gaston Jacquet, Olga Limburg, Hans Albers 
Produktion: Hom-Film
Länge: ca. 90 Min.
Musik: Frido ter Beek und das Filmorchestra The Sprockets 

Donnerstag, 22. August 2024, Filmbeginn: 21:00 Uhr
DIE STADT DER MILLIONEN. EIN LEBENSBILD BERLINS (1925) 
Regie: Adolf Trotz
Produktion: Ufa-Kulturfilmabteilung
Länge: 80 Min. 
Musik: DJ Raphaël Marionneau 

Freitag, 23. August 2024, Filmbeginn: 21:00 Uhr
ERNST LUBITSCH DOUBLE FEATURE
KOHLHIESELS TÖCHTER (1919/20)
Regie: Ernst Lubitsch
Mit Henny Porten, Emil Jannings, Gustav von Wangenheim, Jakob Tiedke
Produktion: Messter Film
Länge: ca. 60 Min.
Musik: Florian C. Reithner (Komposition). Es spielt das Metropolis-Orchester Berlin unter der Leitung von Burkhard Götze 

ICH MÖCHTE KEIN MANN SEIN (1918)
Regie: Ernst Lubitsch
Mit Ossi Oswalda, Ferry Sikla, Curt Goetz, Margarete Kupfer, Victor Janson
Produktion: Projektions-AG „Union“ für Universum Film-AG
Länge: 45 Min.
Musik: Ensemble Narrativ unter der Leitung von Maria Reich und Florian C. Reithner 

Partner der UFA Filmnächte sind die Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung, die Stiftung Preußischer Kulturbesitz, das Deutsche Filminstitut Filmmuseum sowie Apleona. Maz&Movie, Ströer, radioeins und radio3 sind Medienpartner. 

Als kreatives Inhalte-Unternehmen mit einer fast 190-jährigen Geschichte engagiert sich Bertelsmann auf verschiedenen Ebenen kulturell. Im Fokus der „Culture @Bertelsmann”-Aktivitäten steht dabei, bedeutende Kulturgüter zu erhalten und einem breiten Publikum zugänglich zu machen, etwa per Digitalisierung oder über Ausstellungen und Konzerte. Bertelsmann richtet seit vielen Jahren das erfolgreiche Stummfilmfestival UFA Filmnächte in Berlin aus und trat dabei wiederholt auch als Hauptsponsor bei der digitalen Restaurierung bedeutender Stummfilme auf. Zum Konzern gehört zudem das Mailänder Archivio Storico Ricordi, das eine Fülle einzigartiger Zeugnisse aus 200 Jahren italienischer Operngeschichte beherbergt. Bertelsmann bereitet den Archiv-Bestand nach modernsten Standards auf und stellt tausende Dokumente, Bühnenbild- und Kostümentwürfe, Libretti und Geschäftskorrespondenz frei zugänglich online. Mit dem Literaturformat „Das Blaue Sofa“ bereitet Bertelsmann seit über 20 Jahren Autorinnen und Autoren eine prominente Bühne für ihre jüngsten Werke. 

Über Bertelsmann
Bertelsmann ist ein Medien-, Dienstleistungs- und Bildungsunternehmen mit mehr als 80.000 Mitarbeitenden, das in rund 50 Ländern der Welt aktiv ist. Zum Konzernverbund gehören das Entertainment-Unternehmen RTL Group, die Buchverlagsgruppe Penguin Random House, das Musikunternehmen BMG, der Dienstleister Arvato Group, Bertelsmann Marketing Services, die Bertelsmann Education Group sowie das internationale Fondsnetzwerk Bertelsmann Investments. Das Unternehmen erzielte im Geschäftsjahr 2023 einen Umsatz von 20,2 Mrd. Euro. Bertelsmann steht für Kreativität und Unternehmertum. Diese Kombination ermöglicht erstklassige Medienangebote und innovative Servicelösungen, die Kunden in aller Welt begeistern. Bertelsmann verfolgt das Ziel der Klimaneutralität bis 2030.

www.bertelsmann.de


Über UFA
Die UFA ist eines der führenden Produktionsunternehmen für Serien und Filme, Shows und Dokumentationen im deutschsprachigen Raum. Neue und langlaufende Programme der UFA erreichen wöchentlich im Durchschnitt über 30 Millionen Menschen und sind aktuell bei nahezu allen TV-Sendern und Streamingangeboten verfügbar. Das Kreativhaus bündelt die Bandbreite seiner Genres in den Units UFA Fiction, UFA Serial Drama, UFA Show & Factual und UFA Documentary unter einem Dach. UFA gehört zum internationalen Produktionsunternehmen Fremantle, dem globalen Produktionsarm der RTL Group. Die traditionsreiche UFA wurde 1917 gegründet und ist heute an fünf Standorten in Deutschland präsent. Hauptsitz ist Potsdam-Babelsberg. CEO des Unternehmens ist Sascha Schwingel.
www.UFA.de

CRANKO mit neuem Starttermin: 03. Oktober 2024

Er war einer der größten Choreographen der Tanzgeschichte, ein Künstler, der, wie kein anderer, Bilder und Szenen für die großen Themen der Menschheit schuf: das Leben, das Lieben und das Sterben. Sein Name steht für einen Erfolg, den man überall auf der Welt als das „Stuttgarter Ballettwunder“, als historisches Ereignis der Kunst, feiert: John Cranko (1927-1973).
Der Kinofilm CRANKO zeichnet ein einfühlsames und bewegendes Porträt des faszinierenden Starchoreographen und Künstlers, der das Ballett in Deutschland wie kein anderer prägte: Anfang der 1960er Jahre kommt Cranko nach Stuttgart, und beginnt dort damit, das Ballett zu entstauben: Er stellt eine außergewöhnliche Compagnie zusammen, mit deren Tänzer:innen er das Stuttgarter Ballett an die Weltspitze führt.
 
Regisseur Joachim A. Lang (FÜHRER UND VERFÜHRER, MACKIE MESSER – BRECHTS DREIGROSCHENFILM) erzählt in CRANKO das zutiefst menschliche Drama eines Popstars des Balletts. Er beschreibt die Höhen und Tiefen im Leben einer einsamen, fragilen Seele, auf der Suche nach Liebe und Anerkennung und begleitet den unbequemen Geist eines geradezu besessenen Ausnahmekünstlers, der für seine Visionen kompromisslos und selbstzerstörerisch nach künstlerischer Perfektion strebt. Dabei erwachen die bis heute wegweisenden Choreographien Crankos in den anmutigen, melancholischen und berauschenden Tanzszenen auf der großen Leinwand zu neuem Leben und beweisen: CRANKO hat die Emotionen in den Tanz gebracht.  
 
PORT AU PRINCE PICTURES bringt CRANKO von Joachim A. Lang am 03. Oktober 2024 deutschlandweit in die Kinos.
KURZINHALT
Stuttgart 1960 – als der Choreograph John Cranko mit dem Flugzeug landet, ahnt er nicht, dass dieser Moment sein Leben verändern wird. Er soll am Stuttgarter Ballett als Gast choreographieren. In London, wo er aufgrund seiner Homosexualität zahlreiche Demütigungen bis hin zu einem Arbeitsverbot ertragen musste, hält ihn nichts mehr. In der beschaulichen Stadt erholt sich John Cranko von den erniedrigenden Erfahrungen, niemand scheint sich an seinem unkonventionellen Lebensstil zu stören. Er wird nach kurzer Zeit Ballettdirektor, Liebling des Publikums, gibt sich seiner Kunst und einem berauschenden Lebensstil hin, hat Affären, durchleidet private Rückschläge und tiefe Krisen, führt sein Büro in der Theater-Kantine und bezeichnet seine Kompanie als ‚seine Kinder‘. Der rasante und steile Aufstieg bis zur Weltspitze, das „Stuttgarter Ballettwunder“, machen John Cranko zu einem Superstar seiner Zeit. Angetrieben von der Besessenheit und Leidenschaft für seine Arbeit ist John Cranko immer auf der Suche nach Perfektion. Am Höhepunkt seiner Karriere stirbt er, unerwartet und viel zu jung, auf dem Rückflug von einer Tournee seiner Kompanie aus den USA, inmitten seiner Tänzer:innen, die mit ihm an Bord waren.

PRESSENOTIZ
CRANKO ist ein Film über Kunst und Realität, über Menschen und ihre Beziehungen, über Liebe und Tod. Regisseur Joachim A. Lang hat einen wahrhaftigen Ballettfilm gedreht, der die Tiefe und Emotionalität des Balletts ergründet und den es in dieser Art bisher noch nicht gegeben hat. In berauschenden Tanzszenen verschmelzen das fragile Seelenleben und die visionäre Kraft des Ausnahmechoreographen John Cranko zu melancholischen Szenen voller Zartheit. Sie stehen im Kontrast zu der rauen Wirklichkeit und den gesellschaftlichen Zwängen der Sechziger und frühen Siebziger Jahre, die Cranko selbst erlebte – die Apartheid in Südafrika, die Verfolgung aufgrund seiner Homosexualität. Sam Riley (CONTROL, MALEFICENT) verkörpert John Cranko mit tiefgründiger Authentizität, zeigt die verletzliche und gleichzeitig bedingungslos perfektionistische und visionäre Kraft des Ausnahmechoreographen, raucht und trinkt, liebt und leidet. Und auch der restliche Cast beeindruckt, herausragend besetzt mit namhaften Schauspieler:innen wie Hanns Zischler (DIE THEORIE VON ALLEM) als Stuttgarter Generalintendant Schäfer, Max Schimmelpfennig (STELLA – EIN LEBEN) als Dieter Gräfe, Lukas Gregorowicz (LAMMBOCK) als Fritz Höver. Ein besonderer Besetzungscoup gelang mit dem Engagement der Tänzer:innen – mit Elisa Badenes als die große Marcia Haydée, Friedemann Vogel als Heinz Claus, Rocio Aleman als Birgit Keil, Jason Reilly als Ray Barra und Henrik Erikson als Egon Madsen tanzen und spielen die heutigen Weltstars des Stuttgarter Balletts ihre Vorbilder von damals. Auch alle weiteren Rollen der Kompanie wurden mit Tänzer:innen des Stuttgarter Balletts besetzt. 
 
Der mehrfach ausgezeichnete DOP Philipp Sichler (DAS WEISSE KANNINCHEN) fängt die komplexen Tanzszenen und Choreographien mit der Kamera ein, umkreist, hält drauf, tanzt mit, im steten Wechsel zwischen intensiven Nahaufnahmen und die gesamte Bühne umfassenden Totalen. In den Momenten des persönlichen Zusammenbruchs und der Trauer entstehen ergreifende Momente der Nähe und Intimität. Das stete Wechselspiel von John Crankos emotionaler Verfassung wird so im Bild spürbar.
 
CRANKO ist eine Produktion der Filmpreis-Gewinner (LIEBER THOMAS) Till Derenbach und Michael Souvignier von Zeitsprung Pictures in Koproduktion mit Produzentin und Dramaturgin Sandra Dujmovic für den SWR – Südwestrundfunk. Unterstützt durch die Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg, die Film- und Medienstiftung NRW und den Deutschen Filmförderfonds
 
Port au Prince Pictures wird CRANKO am 03. Oktober 2024 bundesweit in die Kinos bringen.
 
Ab sofort verfügbar: Pressematerial finden Sie bei www.filmpresskit.de

MUBI GO – DAS PROGRAMM IM JULI 2024

MUBI, der globale Streaming-Dienst und Filmverleih, präsentiert im Juli 2024 ein vielfältiges Programm für die Kinoinitiative MUBI GO. Mitglieder erhalten mit MUBI GO jede Woche ein Ticket für einen sorgfältig ausgewählten Film im Kino: Den Anfang macht ab 04. Juli MaXXXine, Ti Wests blutiges Finale der X-Trilogie. In der darauffolgenden Woche präsentiert MUBI GO ab 11. Juli Yorgos Lanthimos‘ KINDS OF KINDNESS mit Oscar-Preisträgerin Emma Stone, Cannes-Gewinner Jesse Plemons und Willem Dafoe. Den MUBI Release und Berlinale Teddy Award-Gewinner CROSSING: AUF DER SUCHE NACH TEKLA von Levan Akin können MUBI GO Abonnent:innen ab 18. Juli im Kino sehen und ab 25.07. ist Rose Glass‘ LOVE LIES BLEEDING mit Kristen Stewart und Katy O‘Brian im MUBI GO Programm.
 
Anbei erhalten Sie einen Überblick über das Line-Up der MUBI GO Titel im Juli 2024. Einzelne Änderungen sind vorbehalten.
4. Juli: MAXXXINE von Ti West (im Verleih von Universal)
Mit Mia Goth, Elizabeth Debicki, Kevin Bacon, Moses Sumney u.a.Mitte der Achtzigerjahre haben ein Erotikfilmstar und eine aufstrebende Schauspielerin endlich ihren großen Durchbruch. Doch durch einen geheimnisvollen Privatdetektiv und die grausamen Morde eines Serienkillers in ihrem Umfeld, droht eine Blutspur die dunkle Vergangenheit der Hollywood-Sternchen zu enthüllen. Mit Mia Goth zum dritten Mal in der Hauptrolle, vollendet Ti West seine X-Trilogie.

© Searchlight Pictures
11. JuliKINDS OF KINDNESS von Yorgos Lanthimos (im Verleih von Searchlight Pictures)
Mit Emma Stone, Willem Dafoe, Jesse Plemons, Margaret Qualley u.a.

Lanthimos‘ neuestes Werk KINDS OF KINDNESS besteht aus drei Geschichten, die unabhängig voneinander funktionieren und in denen die Hauptdarsteller:innen immer wieder andere Rollen übernehmen: Ein Mitarbeiter schadet sich selbst und anderen, um die Gunst seines Vorgesetzten zurückzugewinnen, eine Meeresforscherin wird vermisst und kehrt als völlig veränderte Person zurück und Angehörige einer Sekte sind auf der Suche nach einer Heilsbringerin, die Tote wieder zum Leben erwecken soll.

© MUBI
18. JuliCROSSING: AUF DER SUCHE NACH TEKLA von Levan Akin (im Verleih von MUBI)
Mit Mzia Arabuli, Lucas Kankava, Deniz Dumanli u.a. 

CROSSING: AUF DER SUCHE NACH TEKLA ist eine bewegende und zärtliche Geschichte über Identität, Akzeptanz und eine ungewöhnliche Freundschaft, die Grenzen und Generationen überwindet. Lia, eine pensionierte Lehrerin aus Georgien, erfährt von ihrem jungen Nachbarn Achi, dass ihre verschollene trans Nichte Tekla die Grenze zur Türkei überquert hat. Auf der Suche nach Tekla reist Lia mit dem eigenwilligen Achi nach Istanbul, wo sie die Gassen und Geheimnisse der Stadt erkunden.

© Plaion
25. JuliLOVE LIES BLEEDING von Rose Glass (im Verleih von Plaion)
Mit Kristen Stewart, Katy O’Brian, Ed Harris, Dave Franco u.a. 

Eine zurückgezogen lebende Fitnessstudio-Managerin verliebt sich in eine ehrgeizige Bodybuilderin, die auf der Durchreise nach Las Vegas ist, um ihren Traum zu verwirklichen. Doch ihre Liebe entfacht Gewalt und zieht sie tief in das Netz ihrer kriminellen Familie. Eine queere Noire-Story, die zugleich romantisch, cool und brutal ist. Ein Genre-Mix über Körperkult, den amerikanischen Traum und problematische Familien.
Bildmaterial zu den MUBI GO-Titeln finden Sie HIER
 
Bitte beachten Sie, dass das Copyright für das Bildmaterial im Dateinamen angegeben ist.
 
Bei Fragen zu MUBI GO, wenden Sie sich gerne an mubi@steinbrennermueller.de
Anfragen nach Sichtungslinks für die einzelnen Filmtitel richten Sie bitte an die jeweiligen Verleihunternehmen und deren Presseagenturen.
Über MUBI GO

MUBI GO ist ein Premium-Abonnement-Angebot von MUBI, mit dem Mitglieder jede Woche ein Ticket für einen handverlesenen Film im Kino erhalten. Dieses Ticket kann in jedem Partnerkino, das den ausgewählten Film zeigt, eingelöst werden. Die wöchentliche Filmauswahl bei MUBI GO wird von Expert:innen kuratiert und beinhaltet herausragende Filme aller möglichen Verleihunternehmen, neben den Titeln des MUBI-Katalogs. So gelangen die besten Kinoneustarts ins MUBI GO-Programm.

Nach dem großen Erfolg in Großbritannien, den USA und Indien startete MUBI GO im November 2022 in Deutschland, zunächst in Berlin. Es folgten im Frühjahr 2023 zunächst München, dann Frankfurt am Main und im Herbst 2023 Hamburg. Seit Dezember 2023 ist auch Köln als MUBI GO-Stadt mit dabei. Weitere Städte sind in Planung.


Die MUBI GO Kinos im Überblick

BERLIN
14 Kinos der Yorck Kinogruppe, Wolf Kino, Moviemento, Lichtblick Kino, Kino Toni, Kino Central, Hackesche Höfe Kino, City Kino Wedding, Sputnik Kino, fsk Kino
MÜNCHEN
City-Atelier-Kinos, Arena Filmtheater, Monopol Kino, Neues Maxim, Rio Filmpalast
FRANKFURT A.M.
Cinéma, Eldorado, Harmonie
HAMBURG:
Abaton, Studio Kino, 3001 Kino, Elbe Filmtheater, Blankeneser Kino, Zeise Kinos
KÖLN:
Cinenova, Filmhaus Köln, Filmpalette, OFF Broadway, Weisshaus Kino, Lichtspiele Kalk
So funktioniert MUBI GOMUBI Premium-Mitglieder erhalten für den monatlichen Abonnementpreis von 18,99 € zusätzlich zum Angebot auf der Streaming-Plattform jede Woche ein Kinoticket für einen ausgewählten Film zum Entdecken auf der großen Leinwand. Mitglieder können ihr wöchentliches Ticket für jede an diesem Tag verfügbare Vorführung in den Partnerspielstätten einlösen.Hierfür laden sich die Abonnent:innen die MUBI GO-App herunter und wählen ein Kino und eine Spielzeit aus. Die App generiert daraufhin einen QR-Code, für den die Mitglieder je nach Verfügbarkeit im Saal an der Abendkasse ein Ticket erhalten (Sondervorstellungen ausgenommen). Tickets können nur am jeweiligen Vorstellungstag für jede Spielzeit in den teilnehmenden Spielstätten eingelöst werden (Reservierungen oder Online-Buchungen sind nicht möglich). 
Mehr Informationen unter www.mubi.com/go
Fragen zu MUBI GO beantwortet das FAQ

Die kuratierte Filmauswahl auf MUBI im Juli 2024

Im Juli entführt MUBI sein Publikum ins musikalisch atemberaubende Istanbul und präsentiert, knapp 20 Jahre nach seiner Entstehung, Fatih Akins bahnbrechenden Musikdokumentarfilm CROSSING THE BRIDGE – THE SOUND OF ISTANBUL in einer überarbeiteten 4K-Neuauflage. Mit dem BAFTA-Award nominierten Kurzfilm DAMMI von Yann Demange geht die cineastische Reise weiter nach Paris, wo sich Hauptdarsteller Riz Ahmed auf eine surreale Suche nach seiner Identität und der Liebe zu seinem von ihm entfremdeten Vater begibt. Auch beim Filmemacher Wong Kar Wai, dessen Filme die Zuschauer:innen nach Hongkong mitnehmen und von denen insgesamt sieben seiner jüngeren Filme in der Reihe VERLIEBT: DAS KINO VON WONG KAR WAI zu sehen sind, ist die Liebe ein zentrales Thema. Allen voran in IN THE MOOD FOR LOVE, dem Film, der für die Gründung von MUBI eine ganz besondere Bedeutung hat: Denn als MUBI-Gründer Efe Çakarel vor Jahren in Tokio im Hotelzimmer daran scheiterte, IN THE MOOD FOR LOVE im Internet zu sehen, beschloss er einen Streamingdienst für Arthaus Filme und Filmklassiker ins Leben zu rufen. Mitten ins Gefühlschaos der ersten Liebe, voller Schmetterlinge im Bauch, fallen die jungen Heldinnen in Céline Sciammas Kinodebüt WATER LILIES. Ihr Erstling weist bereits den filmischen und thematischen Weg der Regisseurin von TOMBOY und PETITE MAMAN – außerdem auf MUBI zu sehen, ist ihr vierter Film MÄDCHENBANDE.
 
Anbei erhalten Sie einen Überblick über das Line-Up der Filme auf MUBI (www.mubi.com) im Juli 2024. Einzelne Änderungen sind vorbehalten. Insgesamt bietet die Plattform rund 1.100 sorgsam kuratierte Titel.MUBI RELEASE
Courtesy MUBI 
Ab 05. Juli: CROSSING THE BRIDGE – THE SOUND OF ISTANBUL
Von Fatih Akin
(2005, Deutschland, Türkei, Dokumentarfilm, Musikfilm | Restaurierte 4K Fassung)

CROSSING THE BRIDGE – THE SOUND OF ISTANBUL ist ein fesselndes Crossover-Erlebnis zwischen traditioneller und moderner Musik, zwischen Ost und West, mitten in der pulsierenden Metropole am Bosporus. Fatih Akins musikalische Reise durch das Herz Istanbuls begleitete der deutsche Musiker Alexander Hacke (Einstürzende Neubauten) mit seinem mobilen Aufnahmestudio und fing die akustische Vielfalt der Stadt ein. Hacke entdeckte ein einmalig breites musikalisches Spektrum, das von elektronischer Musik über Rock und Hip-Hop bis hin zur klassischen Arabeske reicht.

In der Reihe MUSIK AN, WELT AUS: DAS KINO UND DIE MUSIK sind ab 19. Juli zwei weitere Musikfilme verfügbar: REWIND & PLAY von Alain Gomis, der für seinen Dokumentarfilm über den legendären Pianisten und Komponisten Thelonious Monk ein Fernsehinterview aus dem Jahre 1969 neu editierte und Michał Marczaks Film ALL THESE SLEEPLESS NIGHTS, der die neue Ära des hedonistischen Partylebens im modernen Warschau mit rastlos durchtanzten Nächten porträtiert.

MUBI EXKLUSIV
Courtesy MUBI
Ab 12. Juli: MUBI EXKLUSIV – DAMMI
Von Yann Demange
(2023, Frankreich, Kurzfilm, Drama)

Ein Mann (Riz Ahmed) kehrt in seine Heimatstadt Paris zurück, um seinem entfremdeten Vater (Yousfi Henine) wieder näherzukommen. Seine persönliche Reise in die Erinnerungen an die Vergangenheit und durch surreale Fragmente der Gegenwart eröffnet ihm neue Wege, seine eigene Identität zu erkunden und seine Wurzeln wieder zu finden.
DAMMI feierte seine Weltpremiere auf dem Locarno Film Festival 2023 und seine Premiere in Nordamerika auf dem Toronto International Film Festival. In den Hauptrollen von DAMMI, geschrieben von Yann Demange und Rosa Attab, spielen der Oscar-Preisträger Riz Ahmed (MOGUL MOWGLI, SOUND OF METAL, ROGUE ONE: A STAR WARS STORY), Souheila Yacoub (DUNE: PART TWO, CLIMAX) und Yousfi Henine.
IN THE MOOD FOR LOVE von Wong Kar Wai / Courtesy MUBI 
Ab 5. Juli: VERLIEBT: DAS KINO VON WONG KAR WAI
Der in Hongkong lebende Filmemacher Wong Kar Wai gehört zu den großen Autorenfilmern des zeitgenössischen Kinos: mit seinen von der Filmkritik hochgelobten Filmen, ist er Stammgast bei den internationalen A-Festivals und war 2006 selbst Jury-Präsident der Internationalen Filmfestspiele in Cannes. Wong Kar Wai fesselt sein Publikum mit der für ihn typischen Kombination aus einem meist in Hongkong angesiedelten Plot, überraschenden Erzählstrukturen, hochstilisierten Bildern und gezielt eingesetzter Musik. Im Juli präsentiert MUBI sieben seiner zehn Filme und konzentriert sich dabei vorwiegend auf seine frühen Werke, wie AS TEARS GO BY (1988), der tief in die skrupellose, neonbeleuchtete Unterwelt Hongkongs eintaucht und einen Mafia-Handlanger bei seinem Konflikt zwischen Liebe und Loyalität beobachtet. In DAYS OF BEING WILD (DIE BIOGRAFIE DES ROWDYS AFEI, 1990), sucht ein skrupelloser Frauenheld im Hongkong der 1960er Jahre nach seiner leiblichen Mutter. Zwei liebeskranke Polizisten irrlichtern in CHUNGKING EXPRESS (1994) durch ihr Gefühlschaos und im Neo Noir Thriller FALLEN ANGELS (1995), der ursprünglich als dritte Episode von CHUNGKING EXPRESS geplant war, erzählt Wong Kar Wai vom Alleinsein ganz unterschiedlicher Menschen, die durch Hongkong straucheln. Während zwei Wohnungsnachbarn eines Hongkonger Mietshauses – ein Mann und eine Frau – in IN THE MOOD FOR LOVE (2000) nach der Entdeckung, dass ihre jeweiligen Ehepartner eine Affäre miteinander haben, beginnen in einem Hotelzimmer gemeinsam an Martial Arts Geschichten zu schreiben und dadurch ein ganz eigenes intimes Band knüpfen, entdeckt ein Schriftsteller in 2046 – DER ULTIMATIVE LIEBESFILM (2004), dass er gar nicht über die Zukunft, sondern über die Vergangenheit schreibt und nichts so ist, wie es zu sein scheint. 
Die Reihe VERLIEBT: DAS KINO VON WONG KAR WAI im Überblick: 
 2046 – DER ULTIMATIVE LIEBESFILM
IN THE MOOD FOR LOVE
CHUNGKING EXPRESS
HAPPY TOGETHER 
FALLEN ANGELS
AS TEARS GO BY
DAYS OF BEING WILD
MÜSSEN WIR MEINEN, WAS WIR SAGEN?: ZWEI FILME VON KIT ZAUHAR
Courtesy MUBI
Ab 3. Juli: THIS CLOSENESS
Von Kit Zauhar 
(2023, USA, Drama)

Tessa (Kit Zauhar) und ihr Freund Ben (Zane Pais) kehren für ein Klassentreffen zurück nach Philadelphia. Auf der Suche nach einer günstigen Unterkunft für das Wochenende, beziehen sie ein Airbnb Zimmer in der Wohnung des sozial unbeholfenen und menschenscheuen Adam (Ian Edlund), der schnell zum Voyeur der Privatsphäre des Paares wird. Die Spannungen nehmen zu, als die drei in einen intimen Konkurrenzkampf treten.
 
Kit Zauhar schrieb das Drehbuch, führte Regie und spielte die Hauptrolle in ihrem zweiten Spielfilm THIS CLOSENESS, der seine Weltpremiere beim South by Southwest Film Festival 2023 feierte. MUBI präsentiert THIS CLOSENESS exklusiv auf der Plattform in einem Double Bill mit ihrem vielbeachteten Debütfilm ACTUAL PEOPLE
 

WEITERE HIGHLIGHTS 
Courtesy MUBI 
Ab 12. Juli: BLUTSAUGER
Von Julian Radlmaier
(2021, Deutschland, Komödie)

Im Jahr 1928 verliebt sich ein mittelloser sowjetischer Flüchtling und Trotzki-Darsteller in eine exzentrische junge Vampirin, die den Sommer mit ihrem unbeholfenen Diener in einem luxuriösen Ostseedomizil verbringt.
Julian Radlmaiers komödiantischer Vampirfilm ist mit u.a. Lilith Stangenberg, Corinna Harfouch und Alexandre Koberidze hochkarätig besetzt und feierte 2021 seine vielbeachtete Weltpremiere im Wettbewerb Encounters der 71. Berlinale. Das Drehbuch wurde mit dem Deutschen Filmpreis ausgezeichnet.
Courtesy MUBI  
Ab 24. Juli: WATER LILIES
Von Céline Sciamma 
(2007, Frankreich, Drama, Liebesfilm, LGBTQ+)

Laue Sommernächte, die prickelnde Kühle eines Schwimmbades – innerhalb solch aufwühlender Atmosphäre entwickelt sich ein dichtes Drama um Freundschaft und erwachende Sexualität: Das Synchronschwimmen mit der dafür nötigen grazilen Körperbeherrschung hat die fünfzehnjährige Marie in ihren Bann gezogen, oder ist es vielmehr der hinreißende Star der Gruppe, die schöne Floriane? Und dann ist da auch noch Anne, Maries beste Freundin und dringend auf der Suche nach dem ersten Mal.
Céline Sciammas Debütfilm ist ein Werk voller echter Emotionen, das den Irrungen und Wirrungen des Heranwachsens in dessen tiefste Leidenschaften zu folgen vermag.

Weiterhin auf MUBI zu finden ist auch Céline Sciammas MÄDCHENBANDE (2014). 
WEITERE HIGHLIGHTS AUF MUBI IM JULI – in chronologischer Übersicht:
01/07 ABSCHIED VON GESTERN (ANITA G.) Alexander Kluge
01/07 IN GEFAHR UND GRÖSSTER NOT BRINGT DER MITTELWEG DEN TOD Alexander Kluge, Edgar Reitz
01/07 SHROOMS Jorge Jácome
01/07 INCOHERENCE Bong Joon Ho
09/07 MIDSOMMAR Ari Aster
10/07 MOONLIGHT Barry Jenkins
13/07 WHAT DO WE SEE WHEN WE LOOK AT THE SKY? Alexandre Koberidze
19/07 REWIND & PLAY Alain Gomis
19/07 ALL THESE SLEEPLESS NIGHTS Michał Marczak
22/07 THE SQUARE Ruben Östlund
24/07 WATER LILIES Céline Sciamma
Über MUBI
MUBI ist ein globaler Streaming-Dienst, ein Filmverleih und eine Produktionsfirma und verschreibt sich der Förderung großartiger Filme. MUBI produziert, kuratiert, akquiriert und feiert visionäre Filme und bringt sie Menschen auf der ganzen Welt näher.
                                   
MUBI ist ein Ort, an dem man ambitionierte Filme von ikonischen Regisseur:innen bis hin zu aufstrebenden Autor:innen entdecken kann. Handverlesen von MUBI Kurator:innen. Mit MUBI GO erhalten Mitglieder in bestimmten Ländern jede Woche ein kostenloses Kino-Ticket, um die besten neuen Filme im Kino zu erleben. Und Notebook beleuchtet alle Facetten der Kino-Kultur – sowohl in Print als auch online.
 
Zu MUBIs aktuellen und kommenden Releases gehören THE SUBSTANCE von Coralie Fargeat, PRISCILLA von Sofia Coppola, PASSAGES von Ira Sachs, MEDUSA DELUXE von Thomas Hardiman, THE FIVE DEVILS von Léa Mysius, die Dokumentation HIGH & LOW – JOHN GALLIANO von Kevin Macdonald, DIE MISSETÄTER von Rodrigo Moreno, COLONOS von Felipe Gálvez, AFTERSUN von Charlotte Wells, EINE SEKUNDE von Zhang Yimou, CHIARA von Jonas Carpignano, MEMORIA von Apichatpong Weerasethakul, COW von Andrea Arnold, SHIVA BABY von Emma Seligman und FIRST COW von Kelly Reichardt.
 
Zu MUBIs Produktionen gehören ROSEBUSHPRUNING von Karim Aïnouz, mit Kristen Stewart, Josh O’Connor und Elle Fanning, BRING THEM DOWN von Christopher Andrews, mit Christopher Abbott und Barry Keoghan, WITCHES von Elizabeth Sankey, GASOLINE RAINBOW von Bill Ross IV und Turner Ross, und Zia Angers MY FIRST FILM mit Odessa Young und Devon Ross; zu MUBIs Koproduktionen gehören Jim Jarmuschs FATHER MOTHER SISTER BROTHER mit Adam Driver, Mayim Bialik, Tom Waits, Charlotte Rampling, Cate Blanchett, Vicky Krieps, Indya Moore und Luka Sabbat, Michel Francos MEMORY, mit Jessica Chastain and Peter Sarsgaard, Mia Hansen-Løves AN EINEM SCHÖNEN MORGEN mit Léa Seydoux, Ekwa Msangis Sundance-Preisträger FAREWELL AMOR und Rachel Langs OUR MEN.
           
MUBI wurde 2007 von Efe Cakarel gegründet und ist die größte Community von Filmliebhaber:innen mit mehr als 16 Millionen Mitgliedern weltweit und in 190 Ländern verfügbar. Im Januar 2022 erwarb MUBI die renommierte Vertriebs- und Produktionsfirma The Match Factory und Match Factory Productions und im Februar 2024 eine Mehrheitsbeteiligung am führenden Filmverleih in den Benelux-Ländern, Cinéart.
 
Das Abo kostet €13.99 pro Monat bzw. €107.88 für 12 Monate. MUBI ist im Web und auf Roku-Geräten, Amazon Fire TV, Apple TV und Samsung Smart TV verfügbar, sowie auf Mobilgeräten einschließlich iPad, iPhone und Android. Das MUBI GO Abo kostet €18.99 pro Monat bzw. €167.88 für 12 Monate.

IDM Film Commission Südtirol fördert acht Projekte mit fast 1 Mio. € Förderung

Die Südtiroler Filmförderung IDM Film Commission fördert im zweiten Fördercall des Jahres 2024 insgesamt acht Projekte, darunter fünf Spielfilme, ein Dokumentarfilm und zwei Kurzfilme mit 925.000 Euro Produktions- und Produktionsvorbereitungsförderung sowie Kurzfilmförderung. Die Förderung fließt an sieben Projekte aus Italien, davon drei aus Südtirol, sowie eines aus Deutschland. 66 Drehtage sind in Südtirol geplant, der erwartete Südtiroleffekt beträgt voraussichtlich über 1,8 Mio. Euro. 
In LA CORDA zeichnet der italienische Regisseur Alberto Fasulo das Bild einer in Nebel gehüllten Erde. Der Science-Fiction Film wird der letzte Teil der Trilogie des Regisseurs über den Menschen. Die Menschheit lebt in einem Raumschiff – schlafend in einem ewigen, betäubenden Traum. Als ein Träumer beschließt, aufzuwachen, wird er auf die Erde verbannt. Dort irrt er umher, bis er einem Hund begegnet, der ihn zur letzten irdischen Wohneinheit führt, wo er zwar gefangen, aber sicher vor der „Nebelkrankheit“, die einen jede Hoffnung verlieren lässt, lebt. LA CORDA wird produziert von der italienischen Nefertiti Film und der schweizerischen Beauvoir Films.
 
Regisseur Leopoldo Pescatore erzählt in seiner Coming-of-Age Komödie CERCATORI D‘ANGELI von Bianca und ihrem Onkel Fausto. Bianca lebt im schweizerischen Lugano, integriert in die Jugendclique des Ortes, Fausto dagegen ist verwurzelt in Bozen. Die beiden haben viel gemeinsam, auch wenn sie es anfangs nicht wissen. An einem Herbsttag schlägt Bianca wie ein Meteor in das Leben ihres Onkels ein… Der Kinospielfilm wird produziert von Settembre Produzioni (Italien) und Rough Cat (Schweiz).
 
Emma Hellenstainer war wohl die berühmteste Tirolerin des 19. Jahrhunderts. Es genügte, „Frau Emma, Europa“ auf einen Brief zu schreiben, damit dieser sie aus Übersee erreichte. Der Dokumentarfilm MYTHOS EMMA HELLENSTAINER erzählt von dieser ungewöhnlichen und mutigen Frau, die von Kaiser Franz-Josef höchstpersönlich die Medaille für außerordentliche Verdienste erhielt. Sie war 1869 an der Gründung einer Sektion des Alpenvereins beteiligt und spielte eine zentrale Rolle beim Bau der Eisenbahn durch das Pustertal. Dabei musste sie selbst schwere Schicksalsschläge hinnehmen: Den frühen Tod ihres Ehemannes, den Verlust ihres Babys und auch sie selbst entging nur knapp dem Tod durch Typhus. Der Dokumentarfilm von Wolfgang Moser ist eine Produktion von mowo production (Italien) und Terra Internationale Filmproduktionen (Österreich).
 
Drei Projekte erhalten Produktionsvorbereitungsförderung: MORD IN MERANO von Regisseurin Lisa Maria Kerschbaumer ist Murder-Mystery und RomCom zugleich: Kathi (29) und Alex (32) stranden auf dem Weg nach Rimini in einer luxuriösen Nobelvilla in den Südtiroler Dolomiten und werden in eine Welt aus Luxusautos, Kaviar und gierigen Verwandten katapultiert. Während Alex in den Bann der Festlichkeiten und vor allem der attraktiven Nichte des Gastgebers gerät, setzt Kathis detektivischer Spürsinn ein. Und sie scheint Recht zu haben, denn am nächsten Morgen taucht eine Leiche auf. Schon bald finden sich die beiden im Zentrum der Ermittlungen wieder. Werden Kathi und Alex ihre Liebe und vor allem diesen Urlaub überleben? Produziert wird MORD IN MERANO von der Münchener PSSST! Film.
 
Das Coming-of-Age Drama ITACA von Regisseur Alessandro Grande handelt von Sebastiano, der in den 1970er Jahren in eine kalabrische Familie hineingeboren, aber bereits kurz nach seiner Geburt entführt wurde. In Unkenntnis seiner wahren Herkunft lebt er ein normales Leben in einem Dorf in den Bergen, bis sein biologischer Vater ihn auf einem Bild in einer Lokalzeitung zu erkennen glaubt. Der deutsch-italienische Film zeigt Sebastianos Kampf um seine Identität, hin- und hergerissen zwischen seiner Vergangenheit und seiner Gegenwart, auf der Suche nach einem Gefühl der Zugehörigkeit und der Frage, ob Familie durch Liebe oder Genetik definiert wird. Produziert wird ITACA von dem römischen Produktionsunternehmen Disparte und der Berliner Achtung Panda!. 

Die Komödie DUE A METÀ (aka FOLLOW ME) von Regisseur Diego Cenetiempo erzählt von Carlo, der mit der Aussicht auf leichtes Geld, beschließt, ein Kilo Kokain zu schmuggeln. Da Kuriere mit Familie weniger Verdacht erregen, bittet er seine Freundin Sara, sich als seine Frau auszugeben und ein Kind zu „organisieren“. Sie bringt den autistischen Diego mit. Der Kleine stürzt Carlos Leben ins Chaos, das in der Zerstörung der Kokainlieferung gipfelt. Carlo und Diego müssen fliehen und suchen in den Bergen Südtirols Zuflucht. Eigentlich eine Reise ohne Hoffnung, voller Schwierigkeiten und Herausforderungen, aber dennoch eine, in der beide über sich hinauswachsen und sie zusammenschweißt. Produziert wird der Familienfilm von Pilgrim Film aus Triest.
 
Schließlich erhalten zwei Projekte die Kurzfilmförderung der IDM: SOGNIE E SEGNI: IL SENSO DELLA TERRA von Alessandro Ingaria und Simone Massi erzählt in einem Hybrid aus Live Action und Animation von den Ausgestoßenen und Missbrauchten. Der Film ist eine poetische Reise in schwarz-weiß Bildern durch die Widersprüche und Gespenster der zeitgenössischen europäischen Gesellschaft und erinnert an die beinahe vergessene Bedeutung der Erinnerung als zentrales Element für die Entwicklung der menschlichen Zivilisation. Der Kurzfilm wird produziert vom italienischen Abisso Studio. 
 
Auch der zweite geförderte Kurzfilm – NEW LIFE – begibt sich in die Vergangenheit: Annas zweite Schwangerschaft fühlt sich so leicht an. Doch eines Tages ändert sich alles. Bei einer Routineuntersuchung wird eine schwere Missbildung bei ihrem Kind festgestellt, und Anna steht vor der Entscheidung, ihm ein kurzes und schmerzhaftes Leben zu schenken oder die Schwangerschaft abzubrechen. Anna ist überzeugt, dass ihr Baby nicht leiden sollte. Aber wie kann sie mit der Trauer und der Schwere dieser Entscheidung umgehen? In dieser dunklen Zeit lernt Anna Menschen kennen, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben. Und sie erfährt, dass ihre Großmutter in den 1960er Jahren eine ähnliche – wenn auch damals illegale – Entscheidung getroffen hat…NEW LIFE wird von der Bozner Albolina Film produziert, Regie führt Bernadette Weber, von der auch die Idee zum Film stammt.

Alle geförderten Projekte im Überblick finden Sie hier.

Foto: IDM (c) Neferiti Film
 
Der nächste und letzte Fördercall der IDM Film Commission Südtirol in 2024:Call 3: 17.09.2024 (Letzter Termin für ein Beratungsgespräch: 03.09.2024)Ein Beratungsgespräch ist vor der Einreichung eines Förderantrags unbedingt erforderlich.Weitere Informationen zur Südtiroler Filmförderung:
 www.film.idm-suedtirol.com

Themis Vertrauensstelle mit steigendem Beratungsbedarf

Die Daten und Zahlen aus 2023 und für die ersten Monate 2024 zeigen einen deutlich gestiegenen Beratungsbedarf bei der Themis, der unabhängigen und überbetrieblichen Vertrauensstelle gegen sexuelle Belästigung und Gewalt in der Kultur-, Medien- und Musikbranche. Dieser Beratungsbedarf besteht dabei sowohl bei Betroffenen und Zeug:innen als auch bei Arbeitgebenden.
 
Im Jahr 2023 konnte die Vertrauensstelle die höchste Zahl an Beratungsanfragen in den inzwischen über fünf Jahren ihres Bestehens verzeichnen. Insgesamt führten die Beraterinnen der Themis 884 Beratungen (324 psychologische und 560 juristische) durch, darunter 132 teils anonyme Erstberatungen, 561 Folgeberatungen, 98 Verweisberatungen und 93 Beratungen zu Präventionsmaßnahmen. Im Schnitt führten die Beraterinnen der Themis 74 Beratungsgespräche pro Monat. Am häufigsten wurden mit 547 Personen Betroffene und Zeug:innen beraten, gefolgt von 282 Arbeitgebenden und 55 Personen, die weder der einen, noch der anderen Gruppe zugeordnet werden.
 
Im Vergleich zum Vorjahr hat sich die Zahl der Beratungen damit verdoppelt – 2022: 434 Beratungen mit 158 Neufällen. 
 
Eva Hubert, Vorständin der Themis: „Die vielen Fälle von sexualisierter Belästigung und Gewalt, die uns zugetragen werden, sind natürlich immens traurig. Auf der anderen Seite deuten die steigenden Beratungszahlen darauf hin, dass die Bekanntheit und das Vertrauen der Branche in unsere Angebote wachsen. Sicher spielt auch eine Rolle, dass die Themis seit 2022 auch die Musikbranche erfasst. Insgesamt kann deshalb von den steigenden Beratungs- und Präventionszahlen 2023 auch nicht automatisch auf eine Zunahme der tatsächlich stattgefunden Vorfälle sexueller Belästigung und Gewalt geschlossen werden. Die Zahlen könnten möglicherweise auch als die ersten nachhaltigen Auswirkungen eines beginnenden Kulturwandels innerhalb der Branche zu verstehen sein.“
 
Maren Lansink, Geschäftsführerin und eine der juristischen Beraterinnen der Themis ergänzt: „Die Anzahl der Beratungen von Unternehmen sowie die Nachfrage nach Präventionsangeboten seitens der Arbeitgebenden lassen eine positive Tendenz erkennen. Führungsverantwortliche suchen verstärkt proaktiv Beratung zu den Themen Belästigung und Gewalt sowie deren Prävention. Gegenüber 2022 konnte die Anzahl der angebotenen Webinare verdreifacht werden. Außerdem begleiteten Juristinnen der Vertrauensstelle im Jahr 2023 so viele formale Beschwerdeprozesse nach dem Allgemeinem Gleichbehandlungsgesetz (AGG) wie nie zuvor. Dies deuten wir als größere Bereitschaft Ratsuchender, ihre Rechte auch durchzusetzen. Dabei zeigten sich die Unternehmen in der Regel bereit und motiviert, konstruktiv mit den ihnen zufallenden Aufgaben innerhalb des Beschwerdeprozesses umzugehen.“

Bei den 132 Erstberatungen 2023 ging es in 73 Fällen um körperliche sexuelle Belästigungen am Arbeitsplatz, dabei wurde etwas weniger als einmal im Monat zu einer schweren sexualisierten Gewalt wie Nötigung oder Vergewaltigung beraten. 50 der Erstberatungen bezogen sich auf sexuelle Belästigungen und Gewalt die verbal, non-verbal oder digital erfolgten.
 
Wie bereits in den vorherigen Beratungsjahren meldeten sich auch 2023 in aller Regel Frauen als Betroffene sexualisierter Belästigung und Gewalt – 115 von 132 Erstberatungen. 9 Betroffene waren Männer, 6 divers (2 unbekannt). Als Beschuldigte wurden dagegen 127 Männer genannt und nur 3 Frauen (2 unbekannt).
 
Die kontinuierliche Nachfrage bleibt auch 2024 auf hohem Niveau. Von Januar 2024 bis einschließlich Mai 2024 kam es bereits zu 384 Beratungen, davon über 50 Erstberatungen, wobei bereits zu 10 Fällen schwerer sexualisierter Gewalt beraten wurde.
 
www.themis-vertrauensstelle.de
 

EMIL_Der deutsche Preis für Schallplattenfachgeschäfte wird 2024 erstmalig vergeben

Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) verleiht in Zusammenarbeit mit dem Verband unabhängiger Musikunternehmer*innen (VUT) erstmalig den EMIL_Der deutsche Preis für Schallplattenfachgeschäfte. Die Preisverleihung findet am 1. Dezember in Köln statt. Plattenläden in Deutschland können sich ab sofort für die Auszeichnung bewerben. Der Erfinder der Schallplatte und des Grammophons, Emil Berliner, ist Namensgeber des Preises. 

EMIL_ ehrt Schallplattenfachgeschäfte als wichtige soziale und gesellschaftliche Orte und rückt ihre Bedeutung für die kulturelle Vielfalt und Bildung in den Blickpunkt der Öffentlichkeit. Denn inhabergeführte, stationäre Plattenläden tragen wesentlich zum Erhalt einer vielfältigen Musikkultur in Deutschland bei, gerade auch im ländlichen Raum. Schallplattenfachgeschäfte stärken als vielfältiger und unabhängiger Absatzmarkt die Existenzgrundlage von Künstler*innen und ihren Partner*innen.

Zur Zielsetzung des Preises und der Bedeutung von Schallplattenfachgeschäften äußert sich die Beauftrage der Bundesregierung für Kultur und Medien, Claudia Roth, wie folgt: „Plattenläden sind viel mehr als reine Verkaufsstationen: Sie sind wichtige Kulturorte und gerade für Subkulturen wichtige soziale Orte der Begegnung und des Austauschs. Darüber hinaus führen viele Plattenläden auch Veranstaltungen und Konzerte durch. Unser neuer Preis ist daher auch ein politisches Zeichen der Anerkennung und Wertschätzung für die hohe Bedeutung der Plattenläden für unsere Musikkultur. Mit dem EMIL_erfüllen wir einmal mehr unser Ziel aus dem Koalitionsvertrag, Kultur für alle zu ermöglichen und dabei alle künstlerischen Ausdrucksformen zu berücksichtigen.“

Dr. Birte Wiemann, Vorstandsvorsitzende des VUT unterstreicht dies: „Der EMIL_ ist das unbedingte Zeichen unserer höchsten Anerkennung für die Plattenläden und an seine kreativen und leidenschaftlichen Betreiber*innen, die so viel mehr als nur ein Geschäft betreiben. Diese kreativen und leidenschaftlichen Plattenladenmacher*innen möchten wir hiermit herzlichst einladen, sich für den EMIL_ zu bewerben. Ihnen wollen wir einen spürbaren Anreiz liefern, auch morgen noch Anlaufstelle und musikalisch-kultureller Knotenpunkt in ihrem Ort oder Kiez zu sein.“ 

EMIL_Der deutsche Preis für Schallplattenfachgeschäfteist ein Einreichungspreis, der jährlich an 16 deutsche Schallplattenfachgeschäfte vergeben wird. Vom 24. Juni bis 16. August 2024 können sich Betreiber*innen von stationären Schallplattenfachgeschäften in Deutschland online über die Webseite des EMIL_ für eine der Auszeichnungen bewerben. 

Die Auszeichnung umfasst ein Gütesiegel verbunden mit einem Preisgeld von bis zu 25.000 Euro. Geehrt werden 16 Schallplattenfachgeschäfte in vier Kategorien:

_ Herausragendes Schallplattenfachgeschäft – Neugründung  

_ Herausragendes Schallplattenfachgeschäft – Innovation  

_ Herausragendes Schallplattenfachgeschäft – strukturschwache Region

_ Bestes Schallplattenfachgeschäft

Die Preisträger*innen werden aus allen Einreichungen von einer Fachjury ermittelt. Diese besteht aus Musiker*innen, Journalist*innen, Musikkurator*innen, Labelbetreiber*innen und Vertreter*innen von Vertrieben. 


EMIL_Der deutsche Preis für Schallplattenfachgeschäfte: 
_ 2024 wird EMIL_Der deutsche Preis für Schallplattenfachgeschäfte zum ersten Mal verliehen.

_ Geehrt werden 16 Schallplattenfachgeschäfte in vier Kategorien.

_ Die Auszeichnung umfasst ein Gütesiegel verbunden mit einem Preisgeld von bis zu 25.000 Euro.

_ Vom 24. Juni bis 16. August 2024 können sich Betreiber*innen von stationären Schallplattenfachgeschäften in Deutschland online über die Website des EMIL_ für eine der Auszeichnungen bewerben. 

_ Der Preis wird jährlich an unterschiedlichen Orten vergeben. Die erste Ausgabe findet am 1. Dezember 2024 in Köln statt. 

_ Realisiert wird der Preis von dem Verband unabhängiger Musikunternehmer*innen (VUT) in Kooperation mit der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. 

Mehr Infos unter deutscher-preis-fuer-schallplattenfachgeschaefte.de

Kontakt EMIL_Der deutsche Preis für Schallplattenfachgeschäfte:
Karen Laube
Email: laube@vut.de

DEUTSCHER SCHAUSPIELPREIS (DSP) 2024: DIE NOMINIERTEN

Am 13. September 2024 wird der diesjährige DEUTSCHE SCHAUSPIELPREIS vergeben. Die glanzvolle Verleihung findet zum ersten Mal im Theater am Potsdamer Platz statt. 


Zur Bekanntgabe der Nominierten versammelten sich dieses Jahr wieder 150 Schauspieler*innen im GRACE Restaurant des angesagten HOTEL ZOO zu einer „runden Sache“. Denn vor der feierlichen Verkündung verfolgten die Schauspieler*innen auch zusammen das EM-Fußballspiel bei einem Private Viewing und ließen ihren Emotionen freien Lauf.

Die Nominierungsjury des DEUTSCHEN SCHAUSPIELPREISES 2024, die in diesem Jahr aus den Schauspieler*innen Margarita BroichHelene GrassMarion KrachtDavid RulandAbak Safaei-RadTim Oliver Schultz und Nikolai Will besteht, hat nach Sichtung aller relevanten deutschsprachigen Kino-, Fernseh- und Serienproduktionen, die zwischen dem 1. April 2023 und 31. März 2024 im deutschen Fernsehen oder auf Streamingplattformen erstausgestrahlt wurden oder im Kino oder auf Filmfestivals in Deutschland Premiere feierten, ihre Entscheidung gefällt: In acht Preiskategorien hat sie insgesamt 32 Schauspieler*innen & 3 Synchronschauspieler*innen in der Kategorie „Die Stimme“ nominiert:

Dramatische Hauptrolle (6 Nominierte, 2 Auszeichnungen)
Valerie Neuenfels (ehemals Koch) in „Der Fall Marianne Voss“
Johanna Gastdorf in „Eher fliegen hier UFOs“
Birgit Minichmayr in „Mit einem Tiger schlafen“
Franziska Hartmann in „Monster im Kopf“
Thorsten Merten in „Nackt über Berlin“
Lars Eidinger in „Zeit Verbrechen“


Dramatische Nebenrolle (4 Nominierte, 1 Auszeichnung)
Nicolas Garin in „Aufgestaut“
Markus John in „Eher fliegen hier UFOs“ 
Corinna Kirchhoff in „Paradise“
Lore Stefanek in „Schlamassel“

 
Komödiantische Rolle (4 Nominierte, 1 Auszeichnung)
Jing Xiang in „Beasts like us“
Merlin Sandmeyer in „Die Discounter“ (Staffel 3)
Laura Tonke in „Sexuell verfügbar“
Dela Dabulamanzi in „The Woddafucka Thing“ 
 
Episodische Rolle (4 Nominierte, 1 Auszeichnung)
Franziska Junge in „Notruf Hafenkante – Abschied“
Susanne Bredehöft in „SOKO Köln – Der Sturm op et Rodhuus“
Julischka Eichel in „SOKO Leipzig – Fürchte dich nicht“
Andreas Anke in „SOKO Leipzig – Schatten der Vergangenheit“
 
Duo (3 nominierte Paare, 1 Auszeichnung)
Lorenzo Germeno & Anh Khoa Tran in „Nackt über Berlin“
Hannah Schiller & Katja Riemann in „RESET – Wie weit willst du gehen?“
Bjarne Mädel & Katrin Wichmann in „Sörensen fängt Feuer“
 
Nachwuchs (4 Nominierte, 1 Auszeichnung)
Bogdan Iancu in „Der Bremerhaven-Krimi. Tödliche Fracht“ 
Luise von Stein in „Everyone is f*cking crazy“
Florian Geißelmann in „Wer wir sind“
Samuel Benito in „Zeit Verbrechen“
 
Starker Auftritt (4 Nominierte, 1 Auszeichnung) 
Kübra Sekin in „Die Chefin – Millionen Gründe“
Andrei Viorel Tacu in „Die Notärztin – Undank“
Jonas Stenzel in „Everyone is f*cking crazy“
Maximilian Scheidt in „Polizeiruf 110 – Diebe“



Die Nominierungsjury hat überdies einen Preisträger für die Kategorie Ensemble bestimmt, der zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben wird.

Für den Synchronpreis Die Stimme haben die aus den Synchronschauspieler*innen Josephine Schmidt,Gundi EberhardtMartin MayBeate Pfeiffer und Yannik Raiss bestehendeJuryfolgende Nominierungen ausgesprochen: 

Die Stimme (3 Nominierte, 1 Auszeichnung)
Franciska Friede
Norman Matt
Frank Röth



Zusätzlich zu den Preisen in den Jury-Kategorien werden beim DEUTSCHEN SCHAUSPIELPREIS noch der Therese-Giehse-Preis, der Deutsche Fairnesspreis sowie der Ehrenpreis Lebenswerk und der Ehrenpreis Inspiration vergeben. 



Aus dem Kreis der Nominierten werden von den Mitgliedern des Bundesverbands Schauspiel (BFFS) die Preisträger*innen per Online-Abstimmung ermittelt und am Abend der Preisverleihung am 13. September 2024 im Rahmen einer feierlichen Gala bekannt gegeben. Mit Ausnahme des Synchronpreises Die Stimme, der von der Jury selbst vergeben wird.



Wir danken den Partner*innen:
GRACE Restaurant im HOTEL ZOO BERLIN, ver.di, Medipharma Cosmetics, Heymerader und Pensionskasse Rundfunk.



Über den DEUTSCHEN SCHAUSPIELPREIS:
Der Deutsche Schauspielpreis wurde vom Bundesverband Schauspiel e.V. (BFFS) ins Leben gerufen und während der Berlinale 2012 zum ersten Mal verliehen. Die Preisverleihung ist eine Non-Profit-Veranstaltung, die nur durch ein breites ehrenamtliches Engagement der Schauspieler*innen, zahlreicher Freunde und Unterstützer*innen, Förder*innen und Sponsor*innen ermöglicht wird.
www.schauspielpreis.com



Über den Bundesverband Schauspiel e.V. (BFFS):
BFFS steht für Bühne, Film, Fernsehen, Sprache. Gegründet 2006 ist der BFFS als Verband und Gewerkschaft mit seinen über 4.100 inzwischen die größte nationale Schauspieler*innenorganisation und die mitgliederstärkste Berufsvertretung der deutschen Film-, Fernseh- und Theaterlandschaft. Der BFFS vertritt die berufsständischen sowie die gewerkschaftlichen Interessen der Schauspieler*innen in Deutschland. Er will die kulturellen, gesellschaftlichen, politischen, rechtlichen, tariflichen und sozialen Rahmenbedingungen verbessern bzw. schaffen, die sowohl den einzigartigen Schauspielberuf schützen, bewahren und fördern als auch die besondere Lebens- und Erwerbsituation der Künstler*innen berücksichtigen, die diesen Schauspielberuf ausüben. 
www.bffs.de

Die internationale PFX Gruppe übernimmt die VFX-Abteilung von Cine Chromatix

Zum 1. Juni 2024 hat die PFX Gruppe, ein Visual Effects- und Postproduktionsunternehmen mit Hauptsitz in Prag, das VFX-Department der in Berlin ansässigen Cine Chromatix, einem Full-Service-Dienstleister für Bild- und Tonpostproduktion, übernommen. 

Das VFX-Department von Cine Chromatix mit über 20 ständigen Mitarbeitenden hat die visuellen Effekte für zahlreiche internationale Film- und Serienprojekte geschaffen: Der für die VFX-Arbeiten verantwortliche Supervisor Markus Frank, erhielt für Edward Bergers „Im Westen nichts Neues“ vergangenes Jahr eine Oscar- und eine BAFTA-Nominierung und wurde mit dem Europäischen Filmpreis und dem Deutschen Filmpreis 2023 ausgezeichnet. Für „Die Schule der magischen Tiere“ von Gregor Schnitzler erhielt das Unternehmen ebenfalls eine Lola für die besten visuellen Effekte. Der Nachfolgefilm „Die Schule der magischen Tiere 2“ von Sven Unterwaldt wurde in der gleichen Kategorie für den Deutschen Filmpreis nominiert. Das VFX-Department ist zudem für zahlreiche weitere international ausgezeichnete Projekte verantwortlich. Zu den Kunden/Projekten zählen außerdem Disney+ mit “Sam – Ein Sachse”, Paramount+ mit „Eine Billion Dollar“ sowie zahlreiche Produktionen für Sender wie ZDF, ARD oder RTL, sowie Plattformen wie Netflix, Amazon und YouTube. Auch für Kinoproduktionen wie „Lassie – ein neues Abenteuer“ und „Münter und Kandinsky“ lieferte Cine Chromatix die visuellen Effekte.

PFX übernimmt somit den Bereich der visuellen Effekte von Cine Chromatix in Deutschland. Der Hauptsitz des VFX-Studios verbleibt am Standort Goethestraße in Berlin-Charlottenburg. Markus Frank bleibt als Head of VFX leitender VFX-Supervisor, und übernimmt als Teil der neuen Geschäftsführung größere Management-Verantwortung. Thomas Knop wird auch nach der Übernahme als Executive Producer tätig sein, sowie zusätzlich im Management der PFX Gruppe den Integrationsprozess aller vier Studios (Prag, Bratislawa, Warschau, Berlin) leiten. 

Die Akquise des VFX-Departments soll dabei nur ein erster Schritt zu einer weitreichenden Postproduktions-Partnerschaft zwischen PFX und Cine Chromatix mit den Gründern und Geschäftsführern Ufuk Genc und Janosch Benz sein. 

„Mit der Übernahme ergänzen wir erfolgreich die Investitionsgeschichte der PFX, die damit zu einer der ersten Adressen für visuelle Effekte in Europa wird. Wir freuen uns, das VFX-Team von Cine Chromatix, gemeinsam mit Markus Frank und Thomas Knop an Bord begrüßen zu dürfen. Ihre professionelle Expertise und Kompetenz wird unsere internationale Wettbewerbsfähigkeit steigern und neue, nachhaltige Kundenbeziehungen aufbauen.“ so Jiří Mika, CEO der PFX Group.

„Wir freuen uns über die einmaligen Chancen, die die neue Konstellation für das in den vergangenen Jahren expandierte VFX-Department der Cine Chromatix, mit sich bringt. Durch den Zusammenschluss mit PFX erhalten wir einen großen Know-how Schub sowie den notwendigen Zugang zu Investitionen in unsere Infrastruktur, Soft- und Hardware aber auch in die Talente.“, ergänzt Markus Frank, Head of VFX.

Janosch Benz, Geschäftsführer der Cine Chromatix ergänzt: „Im Bereich der VFX sind langfristig nur starke internationale Verbünde, die ausreichend Personal vorhalten, ständig in Technologie investieren und weltweit am Markt Präsenz zeigen, überlebensfähig. Wir konzentrieren uns als Unternehmen nun auf die Postproduktion, werden aber im Bereich VFX eigentlich unverändert mit unseren geschätzten und bekannten Kolleg*innen zusammenarbeiten. Für unsere Kunden ändert sich also in Sachen Qualität, Professionalität, Kompetenz und Ansprechpartner nichts.“ 

Die 2012 in Prag gegründete PFX, zu der im vergangenen Jahr die Private Equity-Gruppe Genesis Capital stieß, umfasst neben dem Studio in Prag weitere Studios in Bratislava und Warschau. PFX ist in den Jahren ihres Bestehens organisch gewachsen und gehört heute zu den wichtigsten und angesehensten Postproduktionsstudios der Region Mittel- und Osteuropa (CEE). Das Kundenportfolio erstreckt sich über die ganze Welt und umfasst renommierte Namen wie HBO, Disney, Netflix, AppleTV sowie weitere große Hollywood-Player. Mit dem Erwerb der VFX-Sparte von Cine Chromatix verstärkt das Unternehmen seine Präsenz in Mitteleuropa mit dann insgesamt über 250 hochqualifizierten Fachkräften.

Die Visual Effects-Profis von PFX haben ihr Fachwissen bpsw. in Projekte wie Ridley Scotts „Napoleon“, die tschechischen Hits „Medieval“ und „Zatopek“ sowie die international gefeierte TV-Serie „Stranger Things“ eingebracht. PFX wurde vor kurzem in Los Angeles mit dem renommierten VES Award für seine Arbeit an der 2. Staffel von „Winning Time: The Rise of the Lakers Dynasty“ ausgezeichnet. Die Postproduktionsstudios arbeiten an lokalen und internationalen Blockbustern wie auch Independent-Filmen.

Die Animationsabteilung von PFX produziert derzeit drei Animationsfilme mit bestätigtem internationalem Vertrieb, darunter den hybriden animierten Spielfilm “Diplodocus”, der beim Annecy International Animation Festival im Juni als eines der lang erwarteten internationalen Projekte seine Premiere feiern wird. Das Werbeteam betreut Kunden aus aller Welt, zum Portfolio gehören Marken wie Jeep, Chrysler, T-Mobile oder Intel. 

Cine Chromatix betreibt neben dem Hauptsitz in Berlin weitere Studios und Büros in Leipzig, Köln, Stuttgart und im italienischen Meran. 

www.pfx.tv

MUBI startet Fatih Akins CROSSING THE BRIDGE im Kino und auf der Plattform

MUBI VERKÜNDET KINO- UND PLATTFORMSTART DER RESTAURIERTEN 4K-FASSUNG VON
 

CROSSING THE BRIDGE –
THE SOUND OF ISTANBUL

 
VON REGISSEUR FATIH AKIN

AB 5. JULI 2024 IM KINO UND AUF MUBI
  
DEN TRAILER SEHEN SIE HIER

MUBI, der weltweite Filmverleih und Streamingdienst für kuratierte Filmauswahl freut sich, Fatih Akins frisch restaurierten Dokumentarfilm CROSSING THE BRIDGE – THE SOUND OF ISTANBUL (2005) in Deutschland wieder ins Kino zu bringen und auf MUBI zu veröffentlichen.

„Dieser restaurierte Dokumentarfilm zeichnet ein genaues Bild der Dynamik, die vor etwa zwei Jahrzehnten in der Türkei herrschte. Der Film verdeutlicht die Bedeutung von kulturellem Ausdruck und Freiheit. Wir freuen uns darauf, ihn wieder einem großen Publikum zugänglich zu machen“ – Fatih Akin

Der preisgekrönte Filmemacher Fatih Akin lässt seinen bahnbrechenden Dokumentarfilm CROSSING THE BRIDGE – THE SOUND OF ISTANBUL knapp 20 Jahre nach seiner Entstehung in einer überarbeiteten 4K-Neuauflage wieder aufleben. Diese bezaubernde, musikalische Reise durch das Herz Istanbuls begleitete der deutsche Musiker Alexander Hacke (Einstürzende Neubauten) mit seinem mobilen Aufnahmestudio und fing die akustische Vielfalt der Stadt ein. Hacke entdeckte ein breites musikalisches Spektrum, das von elektronischer Musik über Rock und Hip-Hop bis hin zur klassischen Arabeske reicht. CROSSING THE BRIDGE – THE SOUND OF ISTANBUL ist ein fesselndes Crossover-Erlebnis zwischen traditioneller und moderner Musik, zwischen Ost und West, mitten in der pulsierenden Metropole am Bosporus.
 
Anlässlich des Neustarts von CROSSING THE BRIDGE – THE SOUND OF ISTANBUL  sind Screening-Events in Anwesenheit des Regisseurs Fatih Akin geplant:
In Hamburg am 1. Juli 2024:
Zeise Kino Indoor (Friedensallee 7-9, 22765 Hamburg):
20.30 Uhr Begrüßung und einführende Worte von Fatih Akin, Screening im Anschluss

Zeise Open Air (Rathaus Altona, Platz der Republik 1, 22765 Hamburg):
21.00 Uhr Konzert Adam Bousdoukos und Idil Üner
21.30 Uhr Filmgespräch mit Fatih Akin, moderiert von DJ Plazebo, Screening im Anschluss

In Berlin am 2. Juli 2024:
Babylon Kreuzberg (Dresdener Straße 126, 10999 Berlin):
20.00 Uhr Begrüßung und anschließendes Filmgespräch mit Fatih Akin, moderiert von Cem Kaya 
CROSSING THE BRIDGE – THE SOUND OF ISTANBUL – AB 5. JULI 2024 IM KINO UND AUF MUBI.
 
Bild- und Pressematerial finden Sie HIER

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte: mubi@steinbrennermueller.de
Über MUBI
MUBI ist ein globaler Streaming-Dienst, ein Filmverleih und eine Produktionsfirma und verschreibt sich der Förderung großartiger Filme. MUBI produziert, kuratiert, akquiriert und feiert visionäre Filme und bringt sie Menschen auf der ganzen Welt näher.
                                   
MUBI ist ein Ort, an dem man ambitionierte Filme von ikonischen Regisseur:innen bis hin zu aufstrebenden Autor:innen entdecken kann. Handverlesen von MUBI Kurator:innen. Mit MUBI GO erhalten Mitglieder in bestimmten Ländern jede Woche ein kostenloses Kino-Ticket, um die besten neuen Filme im Kino zu erleben. Und Notebook beleuchtet alle Facetten der Kino-Kultur – sowohl in Print als auch online.

Zu MUBIs aktuellen und kommenden Releases gehören THE SUBSTANCE von Coralie Fargeat, PRISCILLA von Sofia Coppola, PASSAGES von Ira Sachs, MEDUSA DELUXE von Thomas Hardiman, THE FIVE DEVILS von Léa Mysius, die Dokumentation HIGH & LOW – JOHN GALLIANO von Kevin Macdonald, DIE MISSETÄTER von Rodrigo Moreno, COLONOS von Felipe Gálvez, AFTERSUN von Charlotte Wells, EINE SEKUNDE von Zhang Yimou, CHIARA von Jonas Carpignano, MEMORIA von Apichatpong Weerasethakul, COW von Andrea Arnold, SHIVA BABY von Emma Seligman und FIRST COW von Kelly Reichardt.

Zu MUBIs Produktionen gehören ROSEBUSHPRUNING von Karim Aïnouz, mit Kristen Stewart, Josh O’Connor und Elle Fanning, BRING THEM DOWN von Christopher Andrews, mit Christopher Abbott und Barry Keoghan, WITCHES von Elizabeth Sankey, GASOLINE RAINBOW von Bill Ross IV und Turner Ross, und Zia Angers MY FIRST FILM mit Odessa Young und Devon Ross; zu MUBIs Koproduktionen gehören Jim Jarmuschs FATHER MOTHER SISTER BROTHER mit Adam Driver, Mayim Bialik, Tom Waits, Charlotte Rampling, Cate Blanchett, Vicky Krieps, Indya Moore und Luka Sabbat, Michel Francos MEMORY, mit Jessica Chastain and Peter Sarsgaard, Mia Hansen-Løves AN EINEM SCHÖNEN MORGEN mit Léa Seydoux, Ekwa Msangis Sundance-Preisträger FAREWELL AMOR und Rachel Langs OUR MEN.
  
MUBI wurde 2007 von Efe Cakarel gegründet und ist die größte Community von Filmliebhaber:innen mit mehr als 16 Millionen Mitgliedern weltweit und in 190 Ländern verfügbar. Im Januar 2022 erwarb MUBI die renommierte Vertriebs- und Produktionsfirma The Match Factory und Match Factory Productions und im Februar 2024 eine Mehrheitsbeteiligung am führenden Filmverleih in den Benelux-Ländern, Cinéart.

Das Abo kostet €13.99 pro Monat bzw. €107.88 für 12 Monate. MUBI ist im Web und auf Roku-Geräten, Amazon Fire TV, Apple TV und Samsung Smart TV verfügbar, sowie auf Mobilgeräten einschließlich iPad, iPhone und Android. Das MUBI GO Abo kostet €18.99 pro Monat bzw. €167.88 für 12 Monate.

Womenize!: Selbstbewußt, furchtlos, leidenschaftlich, kollaborativ und kreativ

Mehr als 150 Teilnehmende kamen am Mittwoch nach fünf Jahren Pause zu Womenize!, der Event- und Networkingplattform für Frauen und unterrepräsentierte Personen der Gamesbranche, nach Berlin ins Institut Français. Online verfolgten zeitweise bis zu 1.500 Zuschauende den Live-Stream auf Twitch. In intensiven Vorträgen, Workshops und Paneldiskussionen drehte sich einen Tag lang alles um Unternehmensgründungen, Gehaltsverhandlungen, Leidenschaft für die Gamesbranche, Sound Design, Achtsamkeit, Diversität, Inklusion, Jobs in der Branche und vieles mehr. Ausgewählte Vorträge stehen als Stream bei Twitch zur Verfügung.

“Die Womenize! war eine beeindruckende Veranstaltung voller inspirierender Geschichten und wertvoller Begegnungen. Die Beteiligung und Unterstützung der Community haben gezeigt, wie wichtig und wirksam unsere Bemühungen für mehr Gleichberechtigung und Vielfalt in der Games-Branche sind. Wir danken allen, die daran teilgenommen haben und freuen uns auf die nächste Veranstaltung – spätestens im nächsten Jahr,“ so Madeleine Egger (Head of Womenize!).

In ihrer Eröffnungskeynote unter der Überschrift “Finding passion in gaming – and sustain it“ sprach Maxi Graeff (Integrated Marketing Lead Xbox DACH, Microsoft) wie sie ihre Leidenschaft für Videospiele zum Job machte und dadurch Spaß und Erfüllung gefunden hat. Gleichzeitig betonte sie, wie wichtig es sei, diese Leidenschaft nicht überhand nehmen zu lassen und eine gesunde Balance zu finden, um kreativ zu bleiben.

In der anschließenden Panel-Diskussion „Navigating the path to founding your own studio“ waren sich die Sprecherinnen Valentina Birke (WINGS), Ina Goering (game), Melanie Fussenegger (Stiftung Digitale Spielekultur), Sofia Saa (Institut Français), Serenad Yilmaz (Food for thought) einig, dass die Gamesbranche eine offene, kollaborative Branche ist, in der man durchaus Hilfe und Unterstützung erhält. Sie ermutigten die Teilnehmenden, ihr Licht nicht unter den Scheffel zu stellen, selbstbewußt und furchtlos auf andere Branchenteilnehmenden zuzugehen, mit ihnen zu sprechen und sie um Rat und Einschätzung zu fragen.

In ihrem sehr persönlichen und emotionalen Vortrag „An unexpected journey. Discovering my voice in the gaming world“ teilte die Moderatorin, Sprecherin und Content-Creatorin Just Becci aka Rebecca Raschun mit den Zuhörer*innen, wie sie ihren eigenen Weg in der Gamesbranche gefunden hat. Sie riet den Teilnehmenden, ihre Komfortzone zu verlassen, auf ihre eigene Stimme zu hören und ihr konsequent zu folgen. Wichtig sei vor allem Authentizität und nicht jedem Trend zu folgen.

Die drei Riot Games Mitarbeiterinnen im Panel „Working at Riot: The diversity of jobs in Esports“ Sarah Gloeckler, Simge Erdogan und Viktoria Glaeser stellten die vielfältigen Möglichkeiten vor, in der Branche zu arbeiten. Frauen in Esports seien immer noch eher selten, doch sie ermunterten die Teilnehmenden keine Schwellenangst vor der Branche zu entwickeln.

In ihrem Vortrag „Success Factor Confidence. From self-awareness to a growth mindset“ unterstrichen Frederico Machado de Campos und Richarrie Mosca Klumpp von YAGER, welche positiven Auswirkungen Selbstreflexion und Selbsterkenntnis für die berufliche Entwicklung haben.

Unter der Überschrift „Gaming in Brandenburg: Exploring Opportunities Beyond Berlin’s Borders“ beleuchteten Fernanda Lange Boettcher (Wirtschaftsförderung Brandenburg), Katja Bäuerle (Erich-Pommer-Institut), Mafalda Duarte (Telescope Gaming Studio) und Julianne Becker (Coconat) die Gaming-Industrie in Brandenburg und stellten Institutionen, Studios, Finanzierungsmöglichkeiten und Infrastrukturvorteile vor. Sie gaben außerdem wertvolle Strategien für diejenigen mit auf den Weg, die ihre Spielestudios in der Hauptstadtregion gründen möchten.

Weitere Womenize-Sprecherinnen waren u.a. Melanie Fussenegger (Stiftung Digitale Spielekultur), Gabrielė Jukonytė (InnoGames), Sounddesignerin Almut Schwacke, Kriminologin Kristina StraßburgerSophie Vo (Rise and Play) und Jenni Wergin (Headup).

Mehr: www.womenize.net.

Gefördert ist die Womenize! durch das Medienboard Berlin-Brandenburg, organisiert durch Booster Space Events & Consulting GmbH

Hauptsponsor: Xbox DACH
Sponsoren: InnoGames, Yager Development, Institut Français Deutschland, Riot Games, Kickstarter und Caseking.
Event Partner: Factory-C, game Verband, Stiftung digitale Spielekultur und webedia.

Südtirol feiert zwei Weltpremieren beim Filmfest München

Zwei Filme mit Bezug zu Südtirol feiern beim 41. Filmfest München (28. Juni bis 07. Juli 2024) ihre Weltpremiere: Die IDM-geförderte Serie „Call me Levi“ von Regisseurin Neele Leana Vollmar ist in der Reihe ‚Neues Deutsches Fernsehen‘ zu sehen und erzählt die eindringliche Geschichte des oberfränkischen Auswanderers Levi Strauss, der gemeinsam mit dem Schneider Jacob Davis den Grundstein für den Welterfolg der Blue Jeans legte. „Another German Tank Story“ von Regisseur Jannis Alexander Kiefer, der mit diesem Projekt Teilnehmer der IDM-Initiative FINAL TOUCH war, wird in der Reihe ‚Neues Deutsches Kino‘ gezeigt. Der Film spielt in dem trostlosen Ort Wiesenwalde, der auf den Kopf gestellt wird, als dort plötzlich eine internationale Serie gedreht wird.

Ohne die schicksalhafte Begegnung des fränkischen Auswanderers Levi Strauss (Vincent Redetzki) mit dem Schneider Jacob Davis (Anton von Lucke) an Deck eines Dampfers nach San Francisco im Jahr 1853, wäre die Levi’s-Erfolgsgeschichte nie geschrieben worden. Regisseurin Neele Leana Vollmar erzählt in der vierteiligen Serie „Call me Levi“ (Drehbuch: David Marian) von der Begegnung der beiden jüdischen Emigranten zu einer Zeit, als der noch junge Kapitalismus frei von jeglicher Regulierung die Welt neu ordnete. Schmerz, Macht und Liebe begleiten die beiden Männer. Von Verlusten und Demütigungen geplagt, stellen sich die beiden Visionäre ihren jeweiligen Herausforderungen, bis sie eines Tages eine Erfindung von Jacob Davis wieder zusammenführt. Der Siegeszug der Blue Jeans beginnt. Die Serie feiert am Donnerstag, 4. Juli um 17.00 Uhr Weltpremiere in München. Gedreht wurde u.a. auch in Oberbozen und der Südtiroler Gemeinde Prad am Stilfserjoch. Das Filmfest München zeigt die Folgen 3 & 4 der Serie mit einer kurzen Zusammenfassung der Folgen 1 und 2. „Call me Levi“ ist eine Produktion der Lieblingsfilm GmbH in Koproduktion mit der ARD Degeto und dem MDR sowie in Kooperation mit der römischen Viola Film und der belgischen Bravado Entertainment.
 
Another German Tank Story“, ein Panorama aus martialischem Hollywoodtraum und skurrilem Dorfalltag ist das Langfilmdebüt von Jannis Alexander Kiefer. Der junge Regisseur nahm mit dem Film an der IDM Initiative FINAL TOUCH teil, dem high-end Branchenprogram, das Teilnehmenden die Möglichkeit gibt, ihren Filmprojekten in der Endphase mit Hilfe von internationalen Expert/-innen den letzten Schliff zu geben. „Another German Tank Story“ spielt in Wiesenwalde, dort ist eigentlich tote Hose. Doch jetzt herrscht Krieg, zumindest vor der Kamera, eine große Serie wird gedreht. Gleichzeitig rumort es hinter den Kulissen. Während ein Stromausfall für Unruhe sorgt, ein Journalist die große Story wittert und alte Kriegsbeile ausgegraben werden, hadert die Bürgermeisterin mit einem Panzer, der vorm Rathaus vergessen wurde. Mit Johannes Scheidweiler, Meike Droste, Gisa Flake und anderen in den Hauptrollen. Der Film feiert in München am Donnerstag, 4. Juli um 18.00 Uhr seine Weltpremiere, eine geteilte Weltpremiere mit dem Shanghai International Film Festival. Der Film ist produziert von MAZE Pictures und der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf.

Weitere Informationen zur Südtiroler Filmförderung: www.film.idm-suedtirol.com

MUBI GO – DAS PROGRAMM IM JUNI 2024

MUBI, der globale Streaming-Dienst und Filmverleih, präsentiert im Juni 2024 ein vielfältiges Programm im Rahmen seiner beliebten Kinoinitiative MUBI GO. Mitglieder erhalten jede Woche ein Ticket für einen sorgfältig ausgewählten Film im Kino: Gleich am Anfang, in der Woche vom 06. Juni, präsentiert MUBI GO das bildgewaltige Historiendrama KING’S LAND mit Mads Mikkelsen in der Hauptrolle. Darauf folgt die surreale Komödie PROBLEMISTA. Eva Trobischs ergreifenden Film IVO können MUBI GO Abonnent:innen in der Woche vom 20. Juni im Kino sehen. Den Abschluss im Juni macht THE BIKERIDERS, der die sagenumwobene Subkultur der amerikanischen Motorradclubs zu neuem Leben erweckt.


Anbei erhalten Sie einen Überblick über das Line-Up der MUBI GO Titel im Juni 2024. Einzelne Änderungen sind vorbehalten.

 

© Plaion

6. Juni: KING’S LAND von Nikolaj Arcel (im Verleih von Plaion)
Mit Mads Mikkelsen, Amanda Collin, Gustav Lindh u.a.
 
Mit Mads Mikkelsen in der Hauptrolle, präsentiert KING’S LAND eine mitreißende nordische Western-Variation voller eindrucksvoller Landschaftsaufnahmen und spannungsgeladener Höhepunkte. Dänemark im 18. Jahrhundert: Der Soldat Ludvig Kahlen leistet dem Befehl seines Königs Folge und will die wilde Heide von Jütland bezwingen – ein finsteres Niemandsland, in dem neben brutalen Straßenräubern und gefräßigen Wölfen der unbarmherzigste aller Feinde regiert: Mutter Natur.


© Plaion

13. Juni: PROBLEMISTA von Julio Torres (im Verleih von Plaion)
Mit Julio Torres, Tilda Swinton, RZA u.a.
 
Mit seinem Spielfilmdebüt präsentiert der vierfach Emmy-nominierte Autor, Regisseur und Hauptdarsteller Julio Torres die surreale Komödie PROBLEMISTA, erzählt von Isabella Rossellini. Die mit dem Oscar prämierte Tilda Swinton glänzt in einer chaotischen Odyssee durch die Metropole New York City, die die Absurditäten des amerikanischen Einwanderungssystems enthüllt. Alejandro, ein Spielzeugdesigner aus El Salvador, kämpft um seine Träume. Mit auslaufendem Visum wird ein Job als Assistent einer exzentrischen Kunstkritikerin seine letzte Hoffnung, im Land zu bleiben.


© Adrian Campean

20. Juni: IVO von Eva Trobisch (im Verleih von Piffl)
Mit Minna Wündrich, Pia Hierzegger, Lukas Turtur u.a. 
 
IVO erzählt lebendig und respektvoll von Menschen, die den Tod immer vor Augen haben und trotzdem das Leben meistern müssen. Das grandiose Werk zeigt Minna Wündrich in ihrer ersten großen Kinorolle als kraftvolles Zentrum des Films. Ivo ist eine ambulante Palliativpflegerin, die eine enge Freundschaft zu ihrer Patientin entwickelt. Sie kommt auch dem Ehemann ihrer Patientin näher, und sie haben eine Affäre. Als die Patientin beschließt, ihr Leben zu beenden, bittet sie Ivo um Unterstützung.



© Universal

27. Juni: THE BIKERIDERS von Jeff Nichols (im Verleih von Universal)
Mit Jodie Comer, Austin Butler, Tom Hardy, Michael Shannon u.a. 
 
Mit Tom Hardy, Jodie Comer und Austin Butler erzählt THE BIKERIDERS ein Kriminaldrama rund um den Aufstieg und Fall einer mächtigen Motorradgang: ein Ausflug in die legendäre Easy-Rider-Ära der 1960er Jahre. Die Vandals waren einst ein lokaler Biker-Club voller Außenseiter, der von dem respektierten Johnny geführt wurde. Kathy, die mit Benny verheiratet ist, kämpft mit dessen wilder Natur und seiner Treue zu Johnny. Als der Club immer gefährlicher wird, müssen Kathy, Benny und Johnny Entscheidungen über ihre Loyalität treffen.Bildmaterial zu den MUBI GO-Titeln finden Sie HIER
 
Bitte beachten Sie, dass das Copyright für das Bildmaterial im Dateinamen angegeben ist.
 
Bei Fragen zu MUBI GO, wenden Sie sich gerne an mubi@steinbrennermueller.de
Bitte beachten Sie, dass Fragen nach Sichtungslinks für die einzelnen Filmtitel, an die jeweiligen Verleiher und deren Presseagenturen gerichtet werden sollte.

Über MUBI GO
MUBI GO ist ein Premium-Abonnement-Angebot von MUBI, mit dem Mitglieder jede Woche ein Ticket für einen handverlesenen Film im Kino erhalten. Dieses Ticket kann in jedem Partnerkino, das den ausgewählten Film zeigt, eingelöst werden. Die wöchentliche Filmauswahl bei MUBI GO wird von Expert:innen kuratiert und beinhaltet herausragende Filme aller möglichen Verleihunternehmen, neben den Titeln des MUBI-Katalogs. So gelangen die besten Kinoneustarts ins MUBI GO-Programm.

Nach dem großen Erfolg in Großbritannien, den USA und Indien startete MUBI GO im November 2022 in Deutschland, zunächst in Berlin. Es folgten im Frühjahr 2023 zunächst München, dann Frankfurt am Main und im Herbst 2023 Hamburg. Seit Dezember 2023 ist auch Köln als MUBI GO-Stadt mit dabei. Weitere Städte sind in Planung.

Die MUBI GO Kinos im Überblick
BERLIN
14 Kinos der Yorck Kinogruppe, Wolf Kino, Moviemento, Lichtblick Kino, Kino Toni, Kino Central, Hackesche Höfe Kino, City Kino Wedding, Sputnik Kino, fsk Kino
MÜNCHEN
City-Atelier-Kinos, Arena Filmtheater, Monopol Kino, Neues Maxim, Rio Filmpalast
FRANKFURT A.M.
Cinéma, Eldorado, Harmonie
HAMBURG:
Abaton, Studio Kino, 3001 Kino, Elbe Filmtheater, Blankeneser Kino, Zeise Kinos
KÖLN:
Cinenova, Filmhaus Köln, Filmpalette, OFF Broadway, Weisshaus Kino, Lichtspiele Kalk

So funktioniert MUBI GO
MUBI Premium-Mitglieder erhalten für den monatlichen Abonnementpreis von 18,99 € zusätzlich zum Angebot auf der Streaming-Plattform jede Woche ein Kinoticket für einen ausgewählten Film zum Entdecken auf der großen Leinwand. Mitglieder können ihr wöchentliches Ticket für jede an diesem Tag verfügbare Vorführung in den Partnerspielstätten einlösen.Hierfür laden sich die Abonnent:innen die MUBI GO-App herunter und wählen ein Kino und eine Spielzeit aus. Die App generiert daraufhin einen QR-Code, für den die Mitglieder je nach Verfügbarkeit im Saal an der Abendkasse ein Ticket erhalten (Sondervorstellungen ausgenommen). Tickets können nur am jeweiligen Vorstellungstag für jede Spielzeit in den teilnehmenden Spielstätten eingelöst werden (Reservierungen oder Online-Buchungen sind nicht möglich). 

Mehr Informationen unter www.mubi.com/go
Fragen zu MUBI GO beantwortet das FAQ

Filmeinreichung und Akkreditierung für die 24. Filmkunstmesse

Vom 16. bis 20. September 2024 findet die 24. Filmkunstmesse Leipzig statt. Ab sofort ist es möglich, sich für das größte Arthouse-Event im deutschsprachigen Raum zu akkreditieren und Filme einzureichen.

Die AG Kino, Veranstalterin der Filmkunstmesse Leipzig, erwartet erneut eine große Anzahl Filme, die in voller Länge in unseren Messekinos Passage Kinos und CineStar Leipzig gezeigt werden. 2023 wurden 80 Filme bei der Messe präsentiert.

Daneben werden bei der Filmkunstmesse in einem vielfältigen Panel- und Seminarprogramm aktuelle Themen der Branche aufgegriffen, darunter Aktuelles zum Qualitätsmanagement im Kino, zur Kinotechnik und zu Nachfolgeregelungen für Kinos. Das politische Panel wird erneut die Zukunft der Film- und Kinoförderung in den Mittelpunkt stellen. Neben der Präsentation aktueller Zahlen rund um die Branche wird auch der Dialog im Rahmen des ‚Innovation-Lab Kino/Verleih‘ fortgesetzt und den Themen ‚Junges Kino‘ und ‚ökologische Mindeststandards‘ Raum gegeben.

Die Verleihung der MDM-Kinoprogrammpreise am Dienstagabend mit dem Eröffnungsempfang und die Gilde Filmpreisverleihung am Donnerstagabend werden wieder glanzvolle gesellschaftliche Höhepunkte setzen, bei der der Branche nicht nur Gelegenheit gegeben wird, miteinander zu feiern, sondern auch zu netzwerken und sich auszutauschen.

Die Akkreditierung erfolgt hier

https://filmkunstmesse.de/registrieren.html


Die Filmanmeldung ist ausschließlich für Filme möglich, die in Deutschland einen Verleih haben und erfolgt über die Homepage www.filmkunstmesse.de/registrieren. Dort finden sich auch die aktuellen Konditionen. Alle Verleiher können dafür, soweit vorhanden, ihre bereits genutzten Online-Zugänge verwenden. Neue Interessenten wenden sich bitte an:

Hendrike Bake

filme@filmkunstmesse.de


Über den Online-Zugang können nicht nur die Anmeldungen erfolgen, sondern auch jederzeit weitere Filminfos eingestellt und verwaltet werden. In einem geschlossenen Bereich, der nur den Fachbesuchern zugänglich ist, können zusätzlich Marketing-Infos eingestellt werden.

Für Fragen steht auch die Geschäftsstelle der AG Kino – Gilde unter 030-4397101-30 zur Verfügung.

Womenize! – das Programm: Spieleleidenschaft, Sound Design & Selbstbewusstsein

Spieleleidenschaft, Studiogründung, Sound Design & Selbstbewusstsein – Womenize! gibt Frauen und unterrepräsentierten Gruppen in der Gamesbranche eine Plattform
 
Sichtbarkeit, Stärkung, Vernetzung und Fortbildung – Womenize! hat sich zum Ziel gesetzt, Frauen und unterrepräsentierte Personen der Gamesbranche eine Plattform zu geben. In einer Woche geht es nach fünf Jahren Pausen wieder los. Die Veranstaltung findet am Mittwoch, 5. Juni im Institut Français (Kurfürstendamm 211) in Berlin statt. Womenize! diskutiert in Panels, Talks und Workshops Themen wie Studiogründung, Gehaltsverhandlungen, Spieleleidenschaft, Sound Design, Esports, Achtsamkeit, Diversität, Selbstbewusstsein, Inklusion, Jobs in der Branche und präsentiert eine Games-Ausstellung, die Spiele von talentierten weiblichen Entwicklerinnen zeigt. Tickets gibt es hier. Presseakkreditierungen erhalten Sie hier.
 
Das Womenize!-Programm im Überblick:

10.00 – 10.15 Uhr:   Begrüßung durch Madeleine Egger (Head of Womenize!), Ruth Lemmen (Co-Founder Womenize!) und Anna-Sarah Vielhaber (Medienboard)

10.15 – 10.45 Uhr:   Talk: Finding passion in gaming – and sustain it, Maxi Graeff (Integrated Marketing Lead Xbox DACH at Microsoft)

11.00 – 12.00 Uhr: Panel: Navigating the path to founding your own studio, Valentina Birke, Ina Goering (game), Melanie Fussenegger (Stiftung Digitale Spielekultur), Sofia Saa (Institut Français), Serenad Yilmaz (Food for thought)

11.00 – 12.00 Uhr: Workshop: Strategies for addressing sexual harassment, Kristina Straßburger (Kriminologin)

13.00 – 13.45 Uhr: Talk: An unexpected Journey: Discovering my voice in the gaming World, Rebecca “JustBecci” Raschun (Moderatorin, Sprecherin, Content Creator)

13.00 – 13.45 Uhr: Workshop: How to sell your next promotion or salary rise, Sophie Vo (Gründerin von Rise and Play)

14.00 – 15.00 Uhr: Panel: Working at Riot: The diversity of jobs in Esports, Caroline Schneiders, Simge Erdogan, Viktoria Glaeser (alle Riot Games)

14.00 – 15.00 Uhr: Workshop: Partnering up with a publisher – The dragon in front of the gate problem, Jenni Wergin (Creative Producer, Headup)

15.00 – 15.45 Uhr: Talk: Success factor confidence – From self-awareness to a growth mindset, Frederico Machado de Campos & Richarrie Mosca Klumpp (beide Yager)

15.00 – 16.00 Uhr: Workshop: Mindfulness break, Gabrielė Jurkonytė (ASO Manager, Inno Games)

16.00 – 16.45 Uhr: Talk: Why your game sounds mediocre – the magic skill of giving meaningful feedback to your audio designer, Almut Schwacke (Sound Designerin)

17.00 – 18.00 Uhr: Panel: Gaming in Brandenburg: Exploring opportunitites beyond Berlin’s borders, Fernanda Lange-Boettcher (Wirtschaftsförderung Brandenburg, Katja Bäuerle (Erich Pommer Institut), Mafalda Duarte (Telescope Game), Julianne Becker (Coconat).

Mehr: www.womenize.net.
 
Gefördert ist die Womenize! durch das Medienboard Berlin-Brandenburg, organisiert durch Booster Space Events & Consulting GmbH
 
Hauptsponsor: Xbox DACH
Sponsoren: InnoGames, Yager Development, Institut Français Deutschland, Riot Games, Kickstarter und Caseking.
Event Partner: Factory-C, game Verband, Stiftung digitale Spielekultur und webedia.
 

Die kuratierte Filmauswahl auf MUBI im JUNI 2024

Im Juni präsentiert MUBI David Hintons MADE IN ENGLAND: DIE FILME VON POWELL UND PRESSBURGER (2024), die bewegende Reflexion von Regie-Legende Martin Scorsese über das Werk der Filmemacher Michael Powell und Emeric Pressburger, im Anschluss an den bundesweiten Kinostart exklusiv auf der Plattform. Auch Wim Wenders‘ neuestes oscarnominiertes Werk PERFECT DAYS (2023) wird im Juni exklusiv auf MUBI zu streamen sein, flankiert von den Dokumentarfilmen TOKYO-GA (1985) und AUFZEICHNUNGEN ZU KLEIDERN UND STÄDTEN (1989), die beweisen, dass Wim Wenders schon früh eine Faszination für Japan hegte. Darüber hinaus ist ab Mitte des Monats D. Smiths Dokumentarfilm über vier Schwarze trans Sexarbeiterinnen KOKOMO CITY (2023) zu sehen. Anlässlich des Pride Month erweitert MUBI die Reihe SEHNSUCHTSORTE: QUEERE RÄUME IM FILM um neun ikonische Filme, die Queere Vielfalt feiern. Neu dabei sind u.a. PARIS IS BURNING (1990), ein Meilenstein des queeren Films, der animierte Kurzfilm DIE BAR VON MAURICE (2023) und FURYO – MERRY CHRISTMAS, MR. LAWRENCE (1983) von Nagisa Ôshima mit David Bowie in der Titelrolle. Passend zur warmen Jahreszeit wird auch die Reihe DIE ALLTÄGLICHEN WUNDER DES ÉRIC ROHMER um drei Titel erweitert. Mit dabei u.a. DIE SAMMLERIN (1967), Rohmers erster Farbfilm, der Christian Petzolds ROTER HIMMEL (2023) inspiriert haben soll. Ein weiteres Highlight im Juni ist der vierstündige labyrinthische Film von Laura Citarella, TRENQUE LAUQUEN (2022), der aufgrund seiner Länge beim Kinostart in zwei Teile unterteilt wurde, auf MUBI aber vollständig hintereinander gestreamt werden kann.
 
Anbei erhalten Sie einen Überblick über das Line-Up der Filme auf MUBI (www.mubi.com) im Juni 2024. Einzelne Änderungen sind vorbehalten. Insgesamt bietet die Plattform rund 1.100 sorgsam kuratierte Titel.

MUBI RELEASE

Courtesy MUBI
Ab 28. Juni: MADE IN ENGLAND: DIE FILME VON POWELL UND PRESSBURGER
Von David Hinton, (2024, Großbritannien, Dokumentarfilm)

Im neuesten Dokumentarfilm von BAFTA- und Emmy-Preisträger David Hinton, MADE IN ENGLAND: DIE FILME VON POWELL UND PRESSBURGER, der im Februar 2024 bei den Internationalen Filmfestspielen Berlin in der Sektion Berlinale Special in Anwesenheit von Meisterregisseur Martin Scorsese seine Weltpremiere feierte, lässt uns ebendieser legendäre Filmemacher an einer persönlichen und bewegenden Reflexion über das bleibende Vermächtnis der visionären Autoren und Regisseure Michael Powell und Emeric Pressburger (DIE ROTEN SCHUHE, IRRTUM IM JENSEITS, DIE SCHWARZE NARZISSE) teilhaben. Dieser fesselnde visuelle Essay ist sowohl eine aufschlussreiche Einführung für Neulinge als auch ein kostbarer Begleiter für Cineast:innen.


MUBI EXKLUSIV

Courtesy MUBI
Ab 21. Juni: MUBI EXKLUSIV – PERFECT DAYS
Von Wim Wenders, (2023, Japan, Deutschland, Drama)

In seinem oscarnominierten Film PERFECT DAYS wirft Wim Wenders einen einfühlsamen und herzerwärmenden Blick auf die Bewohner:innen Tokios, untermalt von einem Soundtrack mit Pop- und Rockklassikern. Hirayama führt ein zufriedenes Leben und verdingt sich als Toilettenwärter in Tokio, der seine Leidenschaft für Musik, Literatur und Fotografie auslebt. Doch seine strukturierte Routine wird jäh gestört, und unerwartete Begegnungen zwingen ihn, sich mit seiner Vergangenheit auseinanderzusetzen.
 
Bereits vier Jahrzehnte vor PERFECT DAYS entdeckte Wenders seine Faszination für Japan und erkundete in AUFZEICHNUNGEN ZU KLEIDERN UND STÄDTEN (1989, ab 10.06. auf MUBI) die Welt des Modeschöpfers Yohji Yamamoto und begibt sich in TOKYO-GA (1985, ab 14.06. auf MUBI) auf die Spuren des von ihm verehrten Filmemachers Yasujirō Ozu.

Courtesy MUBI
Ab 14. Juni: MUBI EXKLUSIV – KOKOMO CITY
Von D. Smith, (2023, USA, Dokumentarfilm, LGBTQ+)

KOKOMO CITY ist ein kraftvoller Dokumentarfilm über Schwarze trans Sexarbeiterinnen, der mit beeindruckenden Schwarz-Weiß-Bildern ein fesselndes filmisches Erlebnis bietet. Der Film lässt Raum für ungehemmte Erzählungen zu, während er weiße, cis-heteronormative Annahmen hinterfragt. Daniella Carter, Koko Da Doll, Liyah Mitchell und Dominique Silver sind vier Schwarze trans Frauen, die sich in der Sexarbeitsbranche in Atlanta und New York City bewegen. Sie erzählen von ihrer Widerstandsfähigkeit, ihrem Überleben und ihrer Identität, stellen Klischees in Frage und zeigen die harte Realität ihrer Welt auf.
 

MUBI REIHEN

PARIS IS BURNING von Jennie Livingston / Courtesy MUBI
SEHNSUCHTSORTE: QUEERE RÄUME IM FILM
Der Pride Month ist für MUBI ein guter Anlass, die Reihe SEHNSUCHTSORTE: QUEERE RÄUME IM FILM um neun ikonische Filme zu erweitern. Die Sammlung, in der sowohl zeitlose Klassiker als auch weniger bekannte Perlen zu finden sind, bietet einen Einblick in die Vielfalt queerer Räume und offenbart u.a. Bars, Nachtclubs oder Cruising-Spots als Orte der Freude, der Lust und des Widerstands. Selbst restriktive Orte wie Gefängnisse oder Internate werden im queeren Kino transformiert, sobald homoerotische Leidenschaften gegen systematische Dogmen rebellieren. So erinnern diese Werke über den filmischen Rahmen hinaus daran, wie wichtig queere Räume sind.
Neben einem der Schlüsselfilme der Geschichte des lesbischen Kinos, MÄDCHEN IN UNIFORM, aus dem Jahr 1931, der bereits auf MUBI zu sehen ist, präsentiert die Reihe den Meilenstein des queeren Kinos PARIS IS BURNING (1990), über den Glamour und das Elend der Ballroom-Szene im New York der 1980er Jahre. Der animierte Dokumentarfilm DIE BAR VON MAURICE (2023), erinnert an eine der ersten queeren Bars in Paris, die Flucht vor Überwachung und Strafe wird in UNGENTLE (2022) von Onyeka Igwe und Huw Lemmey thematisiert, wobei eine unerwartete Verbindung zwischen Cruising und Spionage hergestellt wird. FURYO – MERRY CHRISTMAS, MR. LAWRENCE (1983) von Nagisa Ôshima mit David Bowie in der Hauptrolle, erforscht in einem Kriegssetting Themen wie Begehren, Identität und Beziehungen.
Ab 1. Juni: SEHNSUCHTSORTE: QUEERE RÄUME IM FILM 
Die Reihe im Überblick:
CASA ROSHELL von Camila José Donoso
UNGENTLE von Huw Lemmey, Onyeka Igwe
PARIS IS BURNING von Jennie Livingston
SHAKEDOWN von Leilah Weinraub
FURYO – MERRY CHRISTMAS, MR. LAWRENCE von Nagisa Ôshima
DIE BAR VON MAURICE von Tom Prezman, Tzor Edery
EAST PALACE, WEST PALACE von Zhang Yuan
MÄDCHEN IN UNIFORM von Leontine Sagan, Carl Froelich
SIMONE BARBES OR VIRTUE von Marie-Claude Treilhou
BOLÉRO von Nans Laborde-Jourdàa

Haydée Politoff in DIE SAMMLERIN von Éric Rohmer / Courtesy MUBI
DIE ALLTÄGLICHEN WUNDER DES ÉRIC ROHMER
Kaum einer fängt die Magie des Alltäglichen so ein wie Éric Rohmer, der seine ganze Karriere damit verbracht hat, die Art und Weise, wie Menschen reden, sich fühlen und interagieren, zu beobachten. Passend zur warmen Jahreszeit erweitert MUBI ab dem 4. Juni die Reihe DIE ALLTÄGLICHEN WUNDER DES ÉRIC ROHMER, die einen Überblick über die unterschiedlichen Schaffensphasen und stilistischen Entwicklungen des Regisseurs bietet und präsentiert mit MEINE NACHT BEI MAUD (1969), DIE SAMMLERIN (1967) und CLAIRES KNIE (1970) drei seiner frühen Filme.
DIE ALLTÄGLICHEN WUNDER DES ÉRIC ROHMER 
Die Reihe im Überblick:
MEINE NACHT BEI MAUD
DIE SAMMLERIN
CLAIRES KNIE
DAS GRÜNE LEUCHTEN
SOMMER
PAULINE AM STRAND

WEITERE HIGHLIGHTS

Courtesy MUBI
Ab 6. Juni: TRENQUE LAUQUEN: PART 1 & TRENQUE LAUQUEN: PART 2
Von Laura Citarella, (2022, Argentinien, Deutschland, Drama, Mystery)
Nach Rodrigo Morenos DIE MISSETÄTER präsentiert MUBI einen weiteren Film aus Argentinien, der zur Kinoauswertung in zwei Teile gespalten wurde, bei MUBI aber wiedervereint gezeigt wird: TRENQUE LAUQUEN von Laura Citarella ist ein vielschichtiger Film, der Mystery, Detektivgeschichte, Abenteuer und Thriller miteinander verwebt. Das Epos war 2023 der erste lateinamerikanische Film, der seit 69 Jahren die Liste der besten Filme des Jahres des renommierten französischen Filmmagazins „Cahiers du Cinéma“ anführte.
Laura, eine Biologin, die Pflanzenarten katalogisiert, verschwindet plötzlich. Ihr Freund Rafael und ihr Kollege Ezequiel machen sich auf die verzweifelte Suche nach ihr. Dabei machen sie faszinierende Entdeckungen, die ihnen nicht nur helfen könnten, Laura zu finden, sondern gleichzeitig auch eine größere und seltsamere Geschichte enthüllen könnten, die alles übertrifft, was sie sich je vorgestellt haben.
WEITERE HIGHLIGHTS AUF MUBI IM JUNI
in chronologischer Übersicht:
01/06 LADY von Ira Sachs
01/06 FAUNA von Nicolás Pereda
10/06 SOMMER 85 von François Ozon
28/06 DAS TIER IM DSCHUNGEL von Patric Chiha
28/06 AUF WIEDERSEHEN, KINDER von Louis Malle

Womenize! ist zurück! Am 5. Juni in Berlin

Nach fünf Jahren ist Womenize!, die Event- und Networkingplattform für Frauen und unterrepräsentierte Personen der Gamesbranche, zurück in Berlin! Am Mittwoch, 5. Juni bietet Womenize! einen Tag lang inspirierende Vorträge und Keynotes, Workshops und Paneldiskussionen von deutschen und internationalen Sprecher*innen rund um Themen wie Unternehmensgründung, Gehaltsverhandlungen, Leidenschaft für die Gamesbranche, Sound Design, Achtsamkeit, Diversität, Inklusion, Jobs in der Branche und vieles mehr. Geplant ist außerdem eine kleine Games-Ausstellung, die vier Spiele von talentierten weiblichen Entwicklerinnen zeigt. Womenize! findet im Institut Français (Kurfürstendamm 211, 10719 Berlin) statt. Tickets gibt es hier.

„Die anhaltenden Nachfragen nach Womenize! und das positive Feedback aus der Branche haben uns veranlasst, diese wichtige Initiative in diesem Jahr wieder zu veranstalten.  Denn Womenize! ist viel mehr als nur ein Veranstaltungsformat: Womenize! ist eine Bewegung, die Frauen und unterrepräsentierte Personen unserer Branche eine wichtige Plattform bietet, die ihnen Sichtbarkeit gibt, sie nachhaltig ermutigt, unterstützt und sie darüber hinaus untereinander vernetzt,“ so Madeleine Egger, Head of Womenize.

Die Womenize! wird am Vormittag des 5. Juni von Maxi Graeff (Integrated Marketing Lead Xbox DACH, Microsoft) eröffnet, die in ihrer Keynote unter der Überschrift „Finding passion in gaming – and sustain it“ über die Leidenschaft Videospiele als Antrieb und Motor für Innovation und Zusammenarbeit in der ganzen Branche spricht. Gleichzeitig artikuliert sie die Herausforderungen, auch in schwierigen Zeiten, die Lust an der Branche nicht zu verlieren und eine gesunde Balance zu finden. Sophie Vo (Gründerin, Rise and Play) teilt in ihrem Workshop „How to sell your next promotion or salary raise“ wertvolle Strategien, wie man erfolgreich und selbstbewusst Gespräche über Beförderung und Gehaltserhöhungen initiiert und führt. Almut Schwacke gibt in ihrem Vortrag „Why your games sounds mediocre – the magic skill of giving meaningful feedback to your audio designer” Einblicke in ihren Alltag als Sound Designerin und Foley Artist (Geräuschemacherin). Immer wieder erlebt sie, dass Gespräche über Audio und die Emotionen, die dadurch vermittelt werden sollen, schwerfallen. In ihrem Talk gibt sie Ideen und Richtlinien für die Herangehensweise an Gespräche über Sound. Die Kriminologin Kristina Straßburger spricht über Strategien für den Umgang mit sexueller Belästigung. Gabrielė Jukonytė (ASO Manager, InnoGames) führt die Teilnehmenden durch eine Mindfulness-Based Stress Reduction (MBSR) Session, eine Sitzmeditation.

Weitere Sprecher*innen sind Melanie Fussenegger (Stiftung Digitale Spielekultur), Mafalda Duarte (Telescope Game Studio), Caroline Schneiders (Riot Games), Sofia Saa (Institut Français), Ina Goering (game) und Katja Bäuerle (Erich Pommer Institut).

Die Teilnahme an Womenize! steht allen Personen offen, unabhängig ihres Geschlechts, ihrer Herkunft, ihrer ethnischen Zugehörigkeit, ihres Alters, ihrer sozialen Stellung, mit oder ohne Behinderung sowie ihrem Karrierestadium oder ihrer Erfahrung in der Branche.
Mehr: www.womenize.net.

Gefördert ist die Womenize! durch das Medienboard Berlin-Brandenburg, organisiert durch Booster Space Events & Consulting GmbH

Hauptsponsor: Xbox DACH
Sponsoren: InnoGames, Yager Development, Institut Français Deutschland, Riot Games, Kickstarter und Caseking.
Event Partner: Factory-C, game Verband, Stiftung digitale Spielekultur und webedia.

Film Industry mobilizes to spotlight upcoming European elections

Representatives from the European Film industry gathered during the Cannes Film Festival to show their support for the upcoming European elections (6-9 June, 2024), reinforcing the importance of cinema in safeguarding democratic values in Europe and worldwide. 

Stephen Clark (Director for the European Parliament Liaison Offices), Mike Downey (Chairman, European Film Academy), Matthijs Wouter Knol (CEO and Director of the European Film Academy), actresses Alina Șerban, Anna Geislerová, Zar Amir Ebrahimi, actors Numan Acar and Directors Anna Hints and Teona Strugar Mitevska, actress and producer Labina Mitevska and President of Eurimages, Catherine Trautmann joined film industry representatives from across Europe to call upon citizens to use their vote in the European elections. The elections are set to be the largest exercise of direct democracy across the 27 EU Member States shaping the future of European democracy with an impact on the lives of 450 million Europeans.  
 

In Cannes, where every step on the red carpet is a statement, the luminaries embraced the breath-taking backdrop of the French Riviera to recognise the importance and significance of this key moment for Europe. 

The European Film Academy supports the non-partisan campaign of the European Parliament, designed to encourage citizens to stand up for democracy and use their vote. 
 

The relationship between democracy and film is significant and influential. Cinema thrives on the diversity of narratives and characters, just as democracy thrives on the diversity of its citizens. Film can shape and reflect the values of society, serving as a reflection of the world and driving social change. Influential figures from European cinema are coming together to engage their audiences and remind people of the importance of voting in the elections.  

The celebrities attending the activities organised in Cannes join a host of notable industry figures who have already registered their support for the ‘Use Your Vote’ campaign, including Oscar-nominated German actress Sandra Hüller and Oscar nominated German film director İlker Çatak, and the award-winning Swedish actor Stellan Skarsgård.  

The European Film academy jointly with the European Parliament organised several events during the festival about the ‚Use your Vote‘ campaign. 

CRANKO – ab 26. September im Kino

CRANKO Ein Film von Joachim A. Lang 
Mit Sam Riley in der Titelrolle,
Max Schimmelpfennig, Lucas Gregorowicz, Hanns Zischler uvm.
Sowie den Ballettstars Friedemann Vogel, Elisa Badenes, Jason Reilly und weiteren Ensemblemitgliedern des Stuttgarter Balletts 


Kinostart: 26.09.2024 2024 | Länge: 128 Minuten 

Er war einer der größten Choreographen der Tanzgeschichte, ein Künstler, der, wie kein anderer, Bilder und Szenen für die großen Themen der Menschheit schuf: das Leben, das Lieben und das Sterben. Sein Name steht für einen Erfolg, den man überall auf der Welt als das „Stuttgarter Ballettwunder“, als historisches Ereignis der Kunst, feiert: John Cranko (1927-1973).
Der Kinofilm CRANKO zeichnet ein einfühlsames und bewegendes Porträt des faszinierenden Starchoreographen und Künstlers, der das Ballett in Deutschland wie kein anderer prägte: Anfang der 1960er Jahre kommt Cranko nach Stuttgart, und beginnt dort damit, das Ballett zu entstauben: Er stellt eine außergewöhnliche Compagnie zusammen, mit deren Tänzer:innen er das Stuttgarter Ballett an die Weltspitze führt.

Regisseur Joachim A. Lang (FÜHRER UND VERFÜHRER, MACKIE MESSER – BRECHTS DREIGROSCHENFILM) erzählt in CRANKO das zutiefst menschliche Drama eines Popstars des Balletts. Er beschreibt die Höhen und Tiefen im Leben einer einsamen, fragilen Seele, auf der Suche nach Liebe und Anerkennung und begleitet den unbequemen Geist eines geradezu besessenen Ausnahmekünstlers, der für seine Visionen kompromisslos und selbstzerstörerisch nach künstlerischer Perfektion strebt. Dabei erwachen die bis heute wegweisenden Choreographien Crankos in den anmutigen, melancholischen und berauschenden Tanzszenen auf der großen Leinwand zu neuem Leben und beweisen: CRANKO hat die Emotionen in den Tanz gebracht.  

PORT AU PRINCE PICTURES bringt CRANKO von Joachim A. Lang am 26. September 2024 deutschlandweit in die Kinos.
KURZINHALT
Stuttgart 1960 – als der Choreograph John Cranko mit dem Flugzeug landet, ahnt er nicht, dass dieser Moment sein Leben verändern wird. Er soll am Stuttgarter Ballett als Gast choreographieren. In London, wo er aufgrund seiner Homosexualität zahlreiche Demütigungen bis hin zu einem Arbeitsverbot ertragen musste, hält ihn nichts mehr. In der beschaulichen Stadt erholt sich John Cranko von den erniedrigenden Erfahrungen, niemand scheint sich an seinem unkonventionellen Lebensstil zu stören. Er wird nach kurzer Zeit Ballettdirektor, Liebling des Publikums, gibt sich seiner Kunst und einem berauschenden Lebensstil hin, hat Affären, durchleidet private Rückschläge und tiefe Krisen, führt sein Büro in der Theater-Kantine und bezeichnet seine Kompanie als ‚seine Kinder‘. Der rasante und steile Aufstieg bis zur Weltspitze, das „Stuttgarter Ballettwunder“, machen John Cranko zu einem Superstar seiner Zeit. Angetrieben von der Besessenheit und Leidenschaft für seine Arbeit ist John Cranko immer auf der Suche nach Perfektion. Am Höhepunkt seiner Karriere stirbt er, unerwartet und viel zu jung, auf dem Rückflug von einer Tournee seiner Kompanie aus den USA, inmitten seiner Tänzer:innen, die mit ihm an Bord waren.

PRESSENOTIZ
CRANKO ist ein Film über Kunst und Realität, über Menschen und ihre Beziehungen, über Liebe und Tod. Regisseur Joachim A. Lang hat einen wahrhaftigen Ballettfilm gedreht, der die Tiefe und Emotionalität des Balletts ergründet und den es in dieser Art bisher noch nicht gegeben hat. In berauschenden Tanzszenen verschmelzen das fragile Seelenleben und die visionäre Kraft des Ausnahmechoreographen John Cranko zu melancholischen Szenen voller Zartheit. Sie stehen im Kontrast zu der rauen Wirklichkeit und den gesellschaftlichen Zwängen der Sechziger und frühen Siebziger Jahre, die Cranko selbst erlebte – die Apartheid in Südafrika, die Verfolgung aufgrund seiner Homosexualität. Sam Riley (CONTROL, MALEFICENT) verkörpert John Cranko mit tiefgründiger Authentizität, zeigt die verletzliche und gleichzeitig bedingungslos perfektionistische und visionäre Kraft des Ausnahmechoreographen, raucht und trinkt, liebt und leidet. Und auch der restliche Cast beeindruckt, herausragend besetzt mit namhaften Schauspieler:innen wie Hanns Zischler (DIE THEORIE VON ALLEM) als Stuttgarter Generalintendant Schäfer, Max Schimmelpfennig (STELLA – EIN LEBEN) als Dieter Gräfe, Lukas Gregorowicz (LAMMBOCK) als Fritz Höver. Ein besonderer Besetzungscoup gelang mit dem Engagement der Tänzer:innen – mit Elisa Badenes als die große Marcia Haydée, Friedemann Vogel als Heinz Claus, Rocio Aleman als Birgit Keil, Jason Reilly als Ray Barra und Henrik Erikson als Egon Madsen tanzen und spielen die heutigen Weltstars des Stuttgarter Balletts ihre Vorbilder von damals. Auch alle weiteren Rollen der Kompanie wurden mit Tänzer:innen des Stuttgarter Balletts besetzt. 

Der mehrfach ausgezeichnete DOP Philipp Sichler (DAS WEISSE KANNINCHEN) fängt die komplexen Tanzszenen und Choreographien mit der Kamera ein, umkreist, hält drauf, tanzt mit, im steten Wechsel zwischen intensiven Nahaufnahmen und die gesamte Bühne umfassenden Totalen. In den Momenten des persönlichen Zusammenbruchs und der Trauer entstehen ergreifende Momente der Nähe und Intimität. Das stete Wechselspiel von John Crankos emotionaler Verfassung wird so im Bild spürbar.

CRANKO ist eine Produktion der Filmpreis-Gewinner (LIEBER THOMAS) Till Derenbach und Michael Souvignier von Zeitsprung Pictures in Koproduktion mit Produzentin und Dramaturgin Sandra Dujmovic für den SWR – Südwestrundfunk. Unterstützt durch die Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg, die Film- und Medienstiftung NRW und den Deutschen Filmförderfonds

Port au Prince Pictures wird CRANKO am 26. September 2024 bundesweit in die Kinos bringen.

Weitere Informationen und das gesamte Pressematerial finden Sie bei www.filmpresskit.de

MADE IN ENGLAND: DIE FILME VON POWELL UND PRESSBURGER ab 20. Juni im Kino

MUBI verkündet den Kinostart von MADE IN ENGLAND: DIE FILME VON POWELL UND PRESSBURGER von Regisseur David Hinton, präsentiert von Martin Scorsese.


AB 20. JUNI 2024 BUNDESWEIT IN DEN KINOS
AB 28. JUNI 2024 EXKLUSIV AUF MUBI IN DEUTSCHLAND
 
MUBI, der weltweite Filmverleih und Streamingdienst für kuratierte Filmauswahl freut sich, den neuesten Dokumentarfilm von BAFTA- und Emmy-Preisträger David HintonMADE IN ENGLAND: DIE FILME VON POWELL UND PRESSBURGER, in Deutschland ins Kino zu bringen und kurz darauf exklusiv auf MUBI zu veröffentlichen. Der Film, der im Februar 2024 bei den Internationalen Filmfestspielen Berlin in der Sektion Berlinale Special in Anwesenheit von Meisterregisseur Martin Scorsese seine Weltpremiere feierte, wird ab dem 20. Juni 2024 bundesweit in den Kinos zu sehen sein. Ab dem 28. Juni 2024 ist der Dokumentarfilm dann exklusiv auf MUBI zum Streamen verfügbar.
 
In MADE IN ENGLAND: DIE FILME VON POWELL UND PRESSBURGER lässt uns der legendäre Filmemacher Martin Scorsese (GOODFELLAS, KILLERS OF THE FLOWER MOON) an einer persönlichen und bewegenden Reflexion über das bleibende Vermächtnis der visionären Autoren und Regisseure Michael Powell und Emeric Pressburger (DIE ROTEN SCHUHE, IRRTUM IM JENSEITS, DIE SCHWARZE NARZISSE) teilhaben. Er führt durch eine persönliche Betrachtung des kühnen und kompromisslosen Genies des Duos, das durch eine Fülle von Clips und seltenem Archivmaterial zum Leben erweckt wird und verdeutlicht den kolossalen Einfluss, den sie auf die Filmgeschichte hatten. Martin Scorsese nimmt das Publikum mit auf eine sehr persönliche Reise, erzählt, wie er von klein auf von Powell und Pressburgers Filmen fasziniert war, wie sie sein eigenes Filmemachen prägten und zieht erstaunliche Parallelen zwischen ihren Filmen und seinen eigenen Werken. Dabei wird deutlich, wie enorm ihn auch die spätere Freundschaft mit Michael Powell beeinflusste. Dieser fesselnde visuelle Essay, der in Zusammenarbeit mit Scorseses langjähriger Editorin – und Powells Witwe – Thelma Schoonmaker entstanden ist, ist sowohl eine aufschlussreiche Einführung für Neulinge als auch ein kostbarer Begleiter für Cineast:innen.

Rekordanzahl von 709 neuen Mitgliedern für die European Film Academy 

Die European Film Academy freut sich, 709 renommierte Filmschaffende als neue, wahlberechtigte Mitglieder begrüßen zu dürfen. Die neuen Mitglieder werden anlässlich des heutigen Europatags, am 9. Mai 2024, bekannt gegeben. Die Academy lädt jährlich Filmschaffende ein, Mitglied der Academy zu werden. Nachdem bereits in den vergangenen Jahren die Mitgliederzahl kontinuierlich stieg, gab es in diesem Jahr eine Rekordanzahl von insgesamt 709 europäischen Filmemacher:innen, die Mitglieder der Academy werden und damit die Wahrnehmung des europäischen Kinos auf der ganzen Welt weiter stärken.


Unter den neuen Mitgliedern sind 49 % Frauen, 50 % Männer,1 % definiert sich als nicht-binär. Die meisten neuen Mitglieder kommen aus Deutschland (114), gefolgt von Italien (58), Griechenland (50), Großbritannien (50), der Schweiz (37), Frankreich (36) und Polen (36). Zahlreiche neue Mitglieder stammenaber auch aus Spanien (26), Tschechien (26), Ukraine (24), Rumänien (23) oder derTürkei (20). Insgesamt traten Filmschaffendeaus 44 Ländern der European Film Academy bei.


Fast ein Viertel –23 Prozent -der Neumitglieder sind unter 36 Jahre alt. Dies stärkt die Vertretung einer jüngeren, aber bemerkenswerten Generation europäischer Filmemacher:innen innerhalb der Academy. Außerdem wurden vermehrt Filmschaffende aus den in der Filmproduktion beteiligten Gewerken eingeladen. Auchin den kommenden Jahren ist es derEuropean Film Academy ein Anliegen, die Zahl ihrer Mitglieder, die als Filmeditor:innen, Szenenbildner:innen und Sounddesigner:innen, Komponist:innen, Maskenbildner:innen oder Kostümbildner:innen tätig sind, weiter zu erhöhen.


Zu den neuen Mitgliedern der European Film Academy gehören u.a. Cate Blanchett (Australien/Großbritannien), Jovan Marjanović (Bosnien und Herzegowina), Maria Bakalova (Bulgarien), Juraj Lerotić (Kroatien), Anna Hints (Estland) und Ariane Toscan du Plantier (Frankreich), Stéphan Castang (Frankreich), David Thion (Frankreich), Marie-Ange Luciani (Frankreich), Latifa Saïd (Frankreich), Rebecca Houzel (Frankreich), Thomas Hakim (Frankreich), Sami Mustafa (Frankreich/Kosovo). ), Mohamed Siam (Frankreich), Hanna Bergholm (Finnland), Hamze Bytyçi (Deutschland), Christian M. Goldbeck (Deutschland), Behrooz Karamizade (Deutschland), Jerry Hoffmann (Deutschland), Aylin Tezel (Deutschland), Jasmin Tabatabai (Deutschland). ), Sofia Exarchou (Griechenland), Phedon Papamichael (Griechenland), Kate McCullough (Irland), Matteo Garrone (Italien), Enzo d’Alò (Italien), Francesco Montagner (Italien), Uljana Kim (Litauen), Cindy Jansen (Niederlande). ), Fatih Rağbet (Niederlande), Cristi Puiu (Rumänien), Anca Puiu (Rumänien), Elene Naveriani (Schweiz), Selahattin Paşalı (Türkei), Molly Manning Walker (Großbritannien), Melanie Hoyes (Großbritannien), Lizzie Francke (Großbritannien) , Charles Newland (Großbritannien), Jad Salfiti (Großbritannien) und Guy Nattiv (USA).


Als neue Mitglieder der European Film Academy konntendabei sowohl Roma-als auch Sámi-Filmschaffende gewonnen werden, die aus der Roma-bzw.indigenen Bevölkerung verschiedener europäischer Länder, darunter Grönland, stammen.


Die European Film Academy hat nun über 5.000 Mitglieder in 52 Ländern.

Das sind die neuen Mitglieder der European Film Academy.

Die Mitglieder der European Film Academy verbindet ein gemeinsames Verständnis der kulturellen Identität Europas und das Interesse, die Vielfalt und den Reichtum des europäischen Filmschaffens zu würdigen.Die Mitglieder können sich jährlich zur Abstimmung für die European Film Awards registrieren. Sie erhalten dann Zugang zur Sichtungsplattform der Academy und stimmen über Nominierungen und Preisträger:innen der European Film Awards ab. 


Darüber hinaus organisiert die Academydas ganze Jahr über Veranstaltungen, sowohl in Präsenzals auch online, die dieMitgliederdabei unterstützen, miteinander in Kontakt zu treten. Spezielle Schwerpunktprogramme auf der Academy-VOD-Plattform fördern zudem europäische Filme und sind ausschließlich registrierten Mitgliedern zugänglich. Der Aufbau einer europäischen Gemeinschaft von Filmemacher:innen und,damit verbunden, dieSteigerung des Interesses und der Zugänglichkeit des europäischen Kinos in Europa aber auch der ganzen Welt, ist das ganze Jahr über eine treibende Kraft der European Film Academy.


Seit dem 1. Mai 2024 ist Juliette Binoche neue Präsidentin der European Film Academy. Gegründet wurde die Academy 1988 von renommierten europäischen Filmemachern wie Ingmar Bergman, Pedro Almodóvar, Liliana Cavani, Claude Chabrol, Federico Fellini, Isabelle Huppert, Krzysztof Kieslowski, Giulietta Masina, Marcello Mastrioianni, David Puttnam, Hanna Schygulla, István Szabó, Liv Ullmann und Wim Wenders –und war ursprünglich auf maximal 99 Mitglieder begrenzt. Seit den 1990er Jahren ist die Zahl ihrer Mitglieder aber sukzessive gestiegen, seit 2021 insgesamt um über 30 %.


Über die European Film Academy

Die European Film Academy hat es sich zur Aufgabe gemacht, ihre 5.000 Mitglieder miteinander zu vernetzen, sie und ihre Arbeit zu unterstützen, zu würdigen und zu fördern. Ihr Ziel ist es, Wissen zu vermitteln und Zuschauende aller Altersgruppen für das europäische Kino zu begeistern. Die Academy positioniert sich als zentrale Organisation und fördert wichtige Debatten innerhalb der Branche. Sie ist bestrebt, alle Freund:innen des europäischen Kinos zusammenzubringen. Jährlicher Höhepunkt ist der „Month of European Film“ und die Verleihung der European Film Awards. Wichtiges Anliegen der Academy ist die Pflege des europäischen Filmerbes und die Einbeziehung eines jungen Publikums durch den European Film Club.

www.europeanfilmacademy.org

MUBI erwirbt die weltweiten Rechte für Coralie Fargeats THE SUBSTANCE 

MUBI erwirbt bereits vor der Weltpremiere im Wettbewerb des Filmfestivals in Cannes die weltweiten Rechte für
Coralie Fargeats neuesten Film

THE SUBSTANCE 

Mit DEMI MOORE, MARGARET QUALLEY und DENNIS QUAID in den Hauptrollen
MUBI erhält alle Rechte für Nordamerika, Großbritannien, Deutschland, Lateinamerika, die Benelux-Staaten und weitere Länder, Kinostarts sind noch für dieses Jahr geplant.

The Match Factory übernimmt den Vertrieb für die restlichen Territorien.

MUBI, der weltweite Filmverleih und Streamingdienst für kuratierte Filmauswahl, hat die weltweiten Rechte für Coralie Fargeats neuen Film THE SUBSTANCE, eine Produktion von Working Title Films, erworben. Der Film wird bei den bevorstehenden 77. Internationalen Filmfestspielen von Cannes seine Weltpremiere im Wettbewerb feiern.

MUBI erhält alle Rechte für Nordamerika, Großbritannien, Irland, Deutschland, Österreich, Lateinamerika und die Benelux-Staaten, wo Kinostarts noch in diesem Jahr geplant sind. The Match Factory übernimmt den internationalen Vertrieb für den Rest der Welt.

In den Hauptrollen von THE SUBSTANCE, für den Coralie Fargeat (REVENGE) Regie führte und das Drehbuch schrieb, spielen Demi Moore (DIE AKTE JANE, EINE FRAGE DER EHRE, EIN UNMORALISCHES ANGEBOT), Margaret Qualley (ONCE UPON A TIME IN HOLLYWOOD, MAID, KINDS OF KINDNESS, POOR THINGS) und Dennis Quaid (DEM HIMMEL SO FERN, DIE ENTSCHEIDUNG, THE DAY AFTER TOMORROW).

Die Kameraführung lag in den Händen von Benjamin Kracun (PROMISING YOUNG WOMAN, BEAST), den Schnitt übernahmen Coralie FargeatJerome Eltabet (REVENGE) und Valentin Féron. Die Musik wurde von Raffertie (I MAY DESTROY YOU) komponiert, das Szenenbild stammt von Stanislas Reydellet (LE BAL DES FOLLES), und für das Kostümdesign ist Emmanuelle Youchnovski (CAFÉ DE FLORE, LA BELLE ÉPOQUE) verantwortlich.

THE SUBSTANCE, produziert von Coralie FargeatEric Fellner und Tim Bevan für Working Title Films, folgt auf Fargeats gefeiertes Debüt REVENGE, das 2017 beim renommierten Toronto International Film Festival uraufgeführt wurde. Auch für REVENGE verfasste die Regisseurin das Drehbuch und beteiligte sich am Schnitt. Alexandra Loewy von Working Title und Nicolas Royervon A Good Story sind Executive Producers.
 
Bildmaterial finden Sie HIER
Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte: mubi@steinbrennermueller.de
Über MUBI
MUBI ist ein globaler Streaming-Dienst, ein Filmverleih und eine Produktionsfirma und verschreibt sich der Förderung großartiger Filme. MUBI produziert, kuratiert, akquiriert und feiert visionäre Filme und bringt sie Menschen auf der ganzen Welt näher.             
                       
MUBI ist ein Ort, an dem man ambitionierte Filme von ikonischen Regisseur:innen bis hin zu aufstrebenden Autor:innen entdecken kann. Handverlesen von MUBI Kurator:innen. Mit MUBI GO erhalten Mitglieder in bestimmten Ländern jede Woche ein kostenloses Kino-Ticket, um die besten neuen Filme im Kino zu erleben. Und Notebook beleuchtet alle Facetten der Kino-Kultur – sowohl in Print als auch online.

Zu MUBIs aktuellen und kommenden Releases gehören PRISCILLA von Sofia Coppola, PASSAGES von Ira Sachs, MEDUSA DELUXE von Thomas Hardiman, THE FIVE DEVILS von Léa Mysius, die Dokumentation HIGH & LOW — JOHN GALLIANO von Kevin Macdonald, DIE MISSETÄTER von Rodrigo Moreno, COLONOS von Felipe Gálvez, AFTERSUN von Charlotte Wells, EINE SEKUNDE von Zhang Yimou, CHIARA von Jonas Carpignano, MEMORIA von Apichatpong Weerasethakul, COW von Andrea Arnold, SHIVA BABY von Emma Seligman und FIRST COW von Kelly Reichardt.

Zu MUBIs Produktionen gehören ROSEBUSHPRUNING von Karim Aïnouz, mit Kristen Stewart, Josh O’Connor und Elle Fanning, BRING THEM DOWN von Christopher Andrews, mit Christopher Abbott und Barry Keoghan, GASOLINE RAINBOW von Bill Ross IV und Turner Ross, und Zia Angers MY FIRST FILM mit Odessa Young und Devon Ross; zu MUBIs Koproduktionen gehören Michel Francos neuer Film MEMORY, mit Jessica Chastain and Peter Sarsgaard, Mia Hansen-Løves AN EINEM SCHÖNEN MORGEN mit Léa Seydoux, Ekwa Msangis Sundance-Preisträger FAREWELL AMOR und Rachel Langs OUR MEN.

MUBI wurde 2007 von Efe Cakarel gegründet und ist die größte Community von Filmliebhaber:innen mit mehr als 16 Millionen Mitgliedern weltweit und in 190 Ländern verfügbar. Im Januar 2022 erwarb MUBI die renommierte Vertriebs- und Produktionsfirma The Match Factory und Match Factory Productions und im Februar 2024 eine Mehrheitsbeteiligung am führenden Filmverleih in den Benelux-Ländern, Cinéart.
 
Das Abo kostet €13.99 pro Monat bzw. €107.88 für 12 Monate. MUBI ist im Web und auf Roku-Geräten, Amazon Fire TV, Apple TV und Samsung Smart TV verfügbar, sowie auf Mobilgeräten einschließlich iPad, iPhone und Android. Das MUBI GO Abo kostet €18.99 pro Monat bzw. €167.88 für 12 Monate.
 
Über The Match Factory
The Match Factory is a world sales and production company dedicated to bringing the finest in arthouse cinema to the international market. We are passionate about working with films of signature and vision from around the globe. The Match Factory has built strong relationships with acclaimed directors and producers, while working simultaneously to discover promising new filmmakers with a powerful original style. Since 2022, The Match Factory has been part of MUBI.
 
We are proud to be representing films by praised filmmakers such as Maren Ade, Karim Aïnouz, Fatih Akin, Alice Rohwacher, Thomas Arslan, Ritesh Batra, Marco Bellocchio, Laura Bispuri, Lukas Dhont, Sergey Dvortsevoy, Abel Ferrara, Michel Franco, Miguel Gomes, Ryusuke Hamaguchi, Tatiana Huezo, Jim Jarmusch, Aki Kaurismäki, Amat Escalante, Samuel Maoz, Pietro Marcello, Lucrecia Martel, Sebastian Meise, Nanni Moretti, Kornél Mundruczó, Christian Petzold, Kelly Reichardt, Carlos Reygadas, Gianfranco Rosi, Julian Rosefeldt, Felix van Groeningen, Wang Xiaoshuai, Apichatpong Weerasethakul to name a few.
 
Über Working Title 
Working Title Films, co-chaired by Tim Bevan and Eric Fellner, is one of the world’s leading British production companies, having created well-loved and critically acclaimed film and TV content for 40 years, from My Beautiful Laundrette to We Are Lady Parts. The company is proud to have created over 130 films and TV programmes that have grossed over $8.5 billion worldwide and they continue to champion new talent through the London Screen Academy and NBC Universal Global Writers Programme.
 
Working Title projects have won 14 Academy Awards (for Joe Wright’s Darkest Hour, Tom Hooper’s The Danish Girl, James Marsh’s The Theory of Everything, Tom Hooper’s Les Misérables, Joe Wright’s Anna Karenina, Tim Robbins’ Dead Man Walking; Joel and Ethan Coen’s Fargo; Shekhar Kapur’s Elizabeth and Elizabeth: The Golden Age; and Joe Wright’s Atonement), 10 Golden Globes, over 40 BAFTA Awards and numerous prestigious prizes at the Cannes and Berlin International Film Festivals.
 
The company’s commercial and critical hits in TV and Film include My Beautiful Launderette, Sid & Nancy,  The Interpreter,  About a Boy,  Ali G,  Notting Hill,  The Big Lebowski,  Elizabeth,  Fargo,  Dead Man Walking,  Bean,  High Fidelity,  Johnny English,  Billy Elliot,  Four Weddings and a Funeral,  Bridget Jones’s Diary,  Bridget Jones: The Edge of Reason,  A Serious Man,  O Brother, Where Art Thou?,  Love Actually,  Shaun of the Dead,  Pride & Prejudice,  Nanny McPhee,  United93,  Mr. Bean’s Holiday,  Hot Fuzz,  Elizabeth: The Golden Age,  Burn After Reading,  Frost/Nixon, Atonement, Senna, Tinker Tailor Soldier Spy, Contraband, Anna Karenina, Les Misérables, About Time, Rush, The Theory of Everything, Trash,  Everest, Legend, The Danish Girl, Hail Caesar!, Bridget Jones’s Baby, Victoria and Abdul, Baby Driver, Darkest Hour, Yesterday,  Mary Queen of Scots,  Rebecca,  Emma, The High Note,  Last Night in Soho, We Are Lady Parts, Cyrano, Ticket to Paradise, What’s Love Got to Do With It?, Everything I Know About Love, The Swimmers, Catherine, Called Birdy, Matilda the Musical, Polite Society, Genie and most recently Ethan Coen and Tricia Cooke’s Drive-Away Dolls.
 
Working Title’s upcoming slate includes: the second series of Nida Manzoor’s BAFTA winning series We Are Lady PartsBlitz, a production with New Regency and Lammas Park,  written and directed by Steve McQueen and starring Saoirse Ronan, Lena Dunham’s eagerly anticipated Netflix series, Too Much, starring Megan Stalter and Will Sharpe, written and directed by Lena Dunham with original music from Luis Felber, Ethan Coen and Tricia Cooke’s Honey Don’tstarring Margaret Qualley, Aubrey Plaza and Chris Evans and Bridget Jones: Mad About the Boy, an adaptation of Helen Fielding’s best-selling book, with Renée Zellweger, Chiwetel Ejiofor, Leo Woodall, Hugh Grant and Emma Thompson. This programming exemplifies Working Title’s commitment to pushing boundaries and embracing diverse narratives that resonate with contemporary audiences.

VONA. INSIDE ECOCIDE von FLARE FILM beim Marché du Film in Cannes

„VONA. Inside Ecocide“, das neue Dokumentarfilm-Projekt von FLARE FILM, ist zu Cannes Next beim Marché du Film eingeladen

Der Film dokumentiert ökologische Verbrechen im Ukraine-Krieg
Livestream-Hackathon in Cannes, Kyiv, Tallinn unter Mitwirkung der estnischen Premierministerin Kaja Kallas und der ukrainischen Friedensnobelpreisträgerin Oleksandra Matviichuck

Olena Selenska, Ehefrau des ukrainischen Präsidenten, Teil des Projekts

Verantwortliche Produzentin ist FLARE FILM-Neuzugang Konstanze Speidel

Berlin / Cannes, 06. Mai 2024. 
„VONA. Inside EcocideEnvironmental Stories from the Frontline“ das neue Entwicklungsprojekt der Berliner Produktionsfirma FLARE FILM, das die Umweltzerstörungen in der Ukraine durch den anhaltenden Krieg mit Russland dokumentieren wird, ist zur Cannes Next, der innovativen Konferenzplattform des Marché du Film (14.-22. Mai 2024) im Rahmen der Internationalen Filmfestspiele Cannes eingeladen. Der Dokumentarfilm ist Teil einer internationalen Impact-Kampagne, die Lösungen für das zerstörte Land und seine umliegenden europäischen Nachbarländer finden möchte.

Startschuss für das Dokumentarfilmprojekt ist ein hybrider Live-Hackathon, um konstruktive wissenschaftliche und technische Lösungsansätze für die massiven Umweltschäden durch den Krieg in der Ukraine zu finden. Der Hackathon findet am 15. und 16. Mai statt, sowohl vor Ort beim Marché du Cannes, wie auch zeitgleich in Kyiv und Tallinn als Live Stream und online. An dem Projekt beteiligt sind auch Olena Selenska, die Ehefrau von Präsident Wolodymyr Selenskyj, die estnische Premierministerin Kaja Kallas, der EU-Beauftragte für Umwelt und Technologie Roberto Viola und die ukrainische Anwältin und Friedensnobel-Preisträgerin von 2022 Oleksandra Matviichuk.

„VONA. Inside Ecocide“ wird produziert von Flare Film und der ukrainischen DIM FILMHOUSE und wird vom CNC (European Solidarity Fund for Ukrainian Films) gefördert. Die Hackathon-Initiative findet statt unter der Leitung von +372 Community, Latitude 59° und DIM FILMHOUSE in Zusammenarbeit mit Cannes Next. Der Hackathon wird auf www.vona.global live gestreamt.

Verantwortliche Produzentin des Projekts „VONA. Inside Ecocide“ ist Konstanze Speidel, die Flare Film erst vor kurzem als Produzentin und Head of Development Dokumentarfilm/Doku-Serie gewinnen konnte und die den weiteren Ausbau der Dokumentar-Abteilung der Berliner Produktionsfirma verantworten wird.
 
Konstanze Speidel: „Ich freue mich sehr darauf, mit diesem hochaktuellen und wichtigen Projekt in Cannes zu sein, dass ich gemeinsam mit meiner Kollegin Gabriele Simon und unserem ukrainischen Partner Eric Holland von DIM FILMHOUSE realisiere. Wir begleiten in dem Film u.a. die Menschenrechtsaktivistin Oleksandra Matviichuk, die international dafür kämpft, ökologische Verbrechen offiziell als Kriegsverbrechen anerkennen zu lassen. Und wir unterstützen damit auch weiterhin die Arbeit von Filmemacher*innen in der Ukraine.“
 
„Konstanze Speidel mit ihrer großen Erfahrung in der Entwicklung von non-fiktionalen Stoffen, ihrer langjährigen Markt-Expertise und ihrem herausragenden Netzwerk ist für uns genau die Richtige, um ein so hochkarätiges wie wichtiges Projekt wie ‚VONA. Inside Ecocide‘ strategisch zu entwickeln und umzusetzen,“ so Martin Heisler, Gründer und Geschäftsführer von FLARE FILM. „Darüber hinaus möchten wir uns mit ihr in den Segmenten High-End-Doku-Serie und internationale Koproduktionen breiter aufstellen, wie auch weiterhin besondere Kino-Dokumentarfilme produzieren und zusammen mit unserem Netzwerk in der Newen Studios Group realisieren.“
 
Über die Produzentin Konstanze Speidel:
Konstanze Speidel kommt von der Bavaria Tochter Story House Productions, wo sie 3,5 Jahre als Head of Development tätig war. Davor arbeitete sie viele Jahre als freie Produzentin national wie international, u.a. für ARD-Produktionen (Grosser Dokumentarfilm „Schlagerland“, von Arne Birkenstock), den Kino-Dokumentarfilm „Searching for Ingmar Bergman“ von Margarethe von Trotta (Uraufführung Filmfestival Cannes), oder die Netflix-Doku „Schumacher“. Konstanze Speidel produziert für FLARE FILM bereits die Doku-Serie THE WAGNER BROTHERS: Zwei Brüder ein Traum über die beiden Berliner Basketball-Weltmeister und NBA-Stars Moritz und Franz Wagner. Die 4-teilige High-End Doku-Serie wird Ende 2024 in der ZDF-Mediathek zu sehen sein. Darüber hinaus verantwortet sie auch den neuen Kino-Dokumentarfilm HIGH NOON von David Sieveking. HIGH NOON ist – nach „David wants to fly“ (2010), „Vergiss mein nicht“ (2012) und „Eingeimpft“ (2017) bereits die vierte Zusammenarbeit zwischen Flare Film und David Sieveking, der Kinostart ist für 2026 geplant.
 
Über FLARE FILM:
FLARE FILM produziert seit 2008 Spiel- und Dokumentarfilme für Kino und TV, sowie hochwertige TV-Serien. Seit 2021 ist FLARE FILM Teil von Newen Studios, einer der größten Produktions- und Distributionsgruppen Europas, und gehört damit auch einem starken Produzent*innen-Netzwerk an. www.flare-film.com

Levan Akins CROSSING: AUF DER SUCHE NACH TEKLA ab 18. Juli im Kino

MUBI VERKÜNDET DEN KINOSTART VON LEVAN AKINS PREISGEKRÖNTEM CROSSING: 
AUF DER SUCHE NACH TEKLA
 
„Ein eindringliches Porträt der Vergebung über Generationen hinweg“ – IndieWire
 
„Großes Gefühlskino“ – Filmdienst
 
„Besticht durch emotionale Unmittelbarkeit“ – Queer .de
 

AB 18. JULI 2024 BUNDESWEIT IN DEN KINOS UND AB 30. AUGUST EXKLUSIV AUF MUBI 


MUBI, der weltweite Filmverleih und Streamingdienst für kuratierte Filmauswahl bringt Levan Akins neuesten Spielfilm nach Schwedens Oscar®-Beitrag 2019 ALS WIR TANZTEN auf die große Leinwand. CROSSING: AUF DER SUCHE NACH TEKLA ist eine bewegende und zärtliche Geschichte über Identität, Akzeptanz und eine unwahrscheinliche Verbindung, die Grenzen und Generationen überwindet, die ab 18. Juli 2024 bundesweit in den Kinos zu sehen sein wird.


Seine Weltpremiere feierte CROSSING: AUF DER SUCHE NACH TEKLA als Eröffnungsfilm der Panorama Sektion auf der Berlinale 2024, wo der Ensemble Cast mit dem Teddy Jury Award ausgezeichnet wurde und der Film den zweiten Preis des Panorama Publikumspreises erhielt. Auf dem BFI Flare Film Festival wurde im März 2024 die UK-Premiere gefeiert.


SYNOPSIS

Lia, eine pensionierte Lehrerin in Georgien, erfährt von ihrem jungen Nachbarn Achi, dass ihre lang verschollene Nichte Tekla, eine trans Frau, mittlerweile in der Türkei leben soll. In der Hoffnung, Tekla nach langer Entfremdung zurück nach Hause zu holen, reist Lia mit dem unberechenbaren Achi nach Istanbul, um sie aufzuspüren. Bei ihren Streifzügen durch verborgene Winkel der Stadt, begegnen sie der trans Anwältin Evrim, die ihnen bei der Suche hilft. Während sie immer tiefer in einen ihnen bis dahin unbekannten Kosmos eintauchen, eröffnen sich ihnen neue Perspektiven und entwickelt sich nach und nach einefür sie selbst überraschende Verbindung. Levan Akin erzählt in seinem dritten Spielfilm eine zutiefst menschliche und ergreifende Geschichte über die Überwindung der Grenzen, die uns trennen.


Das Drehbuch zu CROSSING: AUF DER SUCHE NACH TEKLA schrieb Levan Akin selbst, in den Hauptrollen sind Mzia Arabuli,Lucas Kankava und Deniz Dumanlı zu sehen. Die Kamera führte, wie bereits bei ALS WIR TANZTEN Lisabi Fridell, das Produktionsdesign stammt von Roger Rosenberg (DER SCHLIMMSTE MENSCH DER WELT) und den Schnitt verantwortet Levan Akin gemeinsam mit Emma Lagrelius.

Juliette Binoche starting as new President of European Film Academy as of 1 May 2024

French actress officially confirmed by members

Beginning of May, Juliette Binoche will be officially starting as President of the European Film Academy, succeeding Polish filmmaker Agniezska Holland in this important role. The new President was chosen after Agnieszka Holland had decided to step down in 2024. The honorary role of President of the European Film Academy holds a strongly symbolic power and embodies what the Academy wishes to stand for.  

Juliette Binoche, an active member of the European Film Academy for many years, has confirmed she is available to take on this role.

‘It’s an enormous pleasure to announce the endorsement of the membership of the board’s proposal to confirm Juliette Binoche as President of the European Film Academy,’ says producer and Chair of European Film Academy, Mike Downey, ‘she follows in the steps of director Agnieszka Holland, who in turn took over from Wim Wenders, who trod the hallowed path of the giant of cinema that is Ingmar Bergman. To have an artist of the stature of Juliette follow on from these most eminent artists, continues a 35-year long tradition begun in 1989.  It will be a privilege and a pleasure to serve European cinema alongside her.’ 

In March the Academy Board unequivocally proposed Juliette Binoche as new Academy President to its members. The proposition has now officially been endorsed by the members of the European Film Academy. Ingmar Bergman served as the first President and was originally chosen by the 40 founding Academy members in 1989. Wim Wenders succeeded him in 1996 and he served until 2020, followed by Holland, as the Academy’s first female President.  

AG Kino: Kinodoktor geht in die zweite Runde

Qualitätsoffensive für Kinos gestartet

Die AG Kino – Gilde lädt mit Unterstützung der Filmförderungsanstalt FFA alle Kinos in Deutschland ein, an einer Qualitätsoffensive teilzunehmen. Durch ein strukturiertes Qualitätsmanagement wird vor allen kleineren und mittleren Kinobetrieben geholfen, ihre Abläufe zu vereinfachen, das Kundenerlebnis zu verbessern und so mit weniger Aufwand mehr Besucher vom Kinoerlebnis zu begeistern.

Herzstück des Projektes sind die „Kinodoktoren“, qualifizierte Kinobetreibende, die die Kinos besuchen und gemeinsam mit ihnen alle relevanten Bereiche eines Kinobetriebes besprechen. So z.B. der Weg des Kunden im Kino, die Programmstruktur, das Marketing aber auch betriebswirtschaftliche Themen oder Fragen zur Nachhaltigkeit des Kinobetriebs. Verwendet wird dafür ein strukturierter Fragebogen basierend auf der internationalen Norm DIN EN ISO 9001 für Qualitätsmanagementsysteme. Die Besuche finden kollegial auf Augenhöhe statt, von dem sowohl das besuchte Kino als auch der besuchende Kinodoktor profitieren sollen. Am Ende steht eine ausführliche Analyse, eine Stärken-Schwächen-Aufstellung und ein Nachgespräch.

Vorausgegangen war ein Pilotprojekt im Rahmen der Initiative „Neustart Kino“, bei dem der Fragebogen entwickelt und bei 13 Pilotkinos getestet wurde. Alle teilnehmenden Kinos empfanden das Verfahren als sehr hilfreich für ihren Alltag. Nun geht es darum, die Idee in die Fläche zu tragen und ein Netzwerk zu etablieren, das einen nachhaltigen Praxisaustausch ermöglicht.

Kinos können sich ab sofort unter kontakt@kinodoktor.de oder direkt über die Homepage unter https://www.kinodoktor.de/bewerbungsbogen für eine Teilnahme bewerben. Bis Ende des Jahres können die unterschiedlichen Beratungsangebote dank der FFA-Förderung noch zu einem sehr günstigen Preis in Anspruch genommen werden. Das Angebot ist auf die unterschiedlichen Bedürfnisse von Kinobetrieben angepasst. Neben der Möglichkeit einer ausführlichen Analyse vor Ort können auch Teilgebiete gebucht werden. Auch ein Online-Audit ist möglich. Ganz neu ist das Angebot einer Nachsorge für bereits auditierte Kinos sowie einer Hilfestellung bei der Umsetzung der erarbeiteten Empfehlungen.

Auch Kinobetreibende, die sich für eine Weiterbildung zum Kinodoktor interessieren, haben die Möglichkeit, sich auf der Webseite zu bewerben. Der Termin für die Schulung wird den Bewerber*innen dann baldmöglichst mitgeteilt.

Das Team des Kinodoktors besteht aus der Projektleiterin Valeska Hanel und dem Qualitätsmanager Daniel Charigault, die schon die erste Phase begleitet haben.

Weitere Informationen gibt es unter www.kinodoktor.de oder direkt beim Projektkoordinator Daniel Wuschansky unter kontakt@kinodoktor.de in der Geschäftsstelle der AG Kino – Gilde (agkino.de).

Die kuratierte Filmauswahl auf MUBI im MAI 2024

Im Mai präsentiert MUBI neben Radu Judes beißend-komischer Gegenwartssatire ERWARTE NICHT ZU VIEL VOM ENDE DER WELT (2023) und dem außergewöhnlichen, hybriden Coming-of-Age Roadtrip GASOLINE RAINBOW (2023) des Regie-Duos Bill Ross IV und Turner Ross auch Rodrigo Morenos DIE MISSETÄTER (2023), der nach seinem MUBI Kinostart im März jetzt exklusiv auf der Plattform zu sehen sein wird. Rodrigo Morenos gesellschaftskritischer Heist-Film feierte seine Weltpremiere im vergangenen Jahr auf der Croisette bei den Internationalen Filmfestspielen in Cannes. Und auch ansonsten steht der Mai für MUBI ganz im Zeichen der diesjährigen 77. Internationalen Filmfestspiele von Cannes. Denn auf der Plattform werden eine ganze Reihe von Produktionen, die zum Teil im Vorjahr erfolgreich ihre Weltpremiere in verschiedenen Sektionen von Cannes® feierten, zu sehen sein. So Aki Kaurismäkis Romantikkomödie FALLENDE BLÄTTER (2023), Felipe Gálvez‘ COLONOS (2023), den MUBI im Februar ins Kino und im März exklusiv auf die Plattform brachte, oder 27 (2023) von Flóra Anna Buda. Mit SOMMER (1996) von Éric Rohmer, PARASITE (2019) von Bong Joon Ho oder Park Chan-wooks THE HANDMAIDEN (2016) finden weitere Cannes®-Klassiker Einzug ins MUBI-Programm.
 
Anbei erhalten Sie einen Überblick über das Line-Up der Filme auf MUBI (www.mubi.com) im Mai 2024. Einzelne Änderungen sind vorbehalten. Insgesamt bietet die Plattform rund 1.100 sorgsam kuratierte Titel.


MUBI EXKLUSIV


Courtesy MUBI
Ab 24. Mai: MUBI EXKLUSIV – DIE MISSETÄTER
Von Rodrigo Moreno
(2023, Argentinien, Brasilien, Komödie, Drama, Krimi)


Mitreißend und vollends unvorhersehbar erfindet DIE MISSETÄTER, der in Cannes in der Reihe Un Certain Regard seine Weltpremiere feierte, den Heist-Film als ein freies und fließendes Abenteuer neu: Der Bankangestellte Morán (Daniel Eliás) ersinnt einen simplen Plan. Um sich von der Monotonie seines Arbeitsalltags zu befreien und sich einen bescheidenen Ruhestand zu finanzieren, wird er ausreichend Geld stehlen, dann gestehen und eine Gefängnisstrafe absitzen, während sein Kollege das Geld aufbewahrt. DIE MISSETÄTER ist surreal, nahbar, lustig, romantisch, überraschend wie bestärkend – und allem voran ein visueller Genuss.

©4ProofFilm
Ab 3. Mai: MUBI EXKLUSIV – ERWARTE NICHT ZU VIEL VOM ENDE DER WELT
Von Radu Jude
(2023, Rumänien, Luxemburg, Drama, Komödie)


ERWARTE NICHT ZU VIEL VOM ENDE DER WELT, das neueste Werk des mit dem Goldenen Bären ausgezeichneten, rumänischen Regisseurs Radu Jude (BAD LUCK BANGING OR LOONY PORN, UPPERCASE PRINT), fängt auf amüsante und satirische Weise das moderne Leben ein und verwebt Elemente des Spielfilms, Essays und politischen Kommentars zu einer beißend-komischen Gegenwartsanalyse – mit Auftritten von Nina Hoss, Uwe Boll und Angelas TikTok-Alter-Ego Bobiță. Die überarbeitete und unterbezahlte Produktionsassistentin Angela (Ilinca Manolache) wird beauftragt, ein Video zur Arbeitssicherheit für ein multinationales Unternehmen in Bukarest zu drehen. Als einer der Interviewpartner eine Aussage macht, die einen Skandal auslöst, muss Angela die Geschichte neu erfinden.

Zum Anlass des MUBI-Releases von ERWARTE NICHT ZU VIEL VOM ENDE DER WELT präsentiert MUBI ab dem 10. Mai eine Kurzfilmreihe des rumänischen Enfant Terrible. Sechs Filme von einer der originellsten und politischsten Stimmen des zeitgenössischen Kinos werfen Fragen zur Rolle von Bildern und des Filmemachens auf.

RADU JUDE KURZFILM-REIHE im Überblick:

DER ALTE FERNSEHER
SHADOW OF A CLOUD
THE MARSHAL’S TWO EXECUTIONS
CARICATURANA
PLASTIC SEMIOTIC
THE POTEMKINISTS



Courtesy MUBI
Ab 31. Mai: MUBI EXKLUSIV – GASOLINE RAINBOW
Von Bill Ross IV und Turner Ross
(2023, USA, Abenteuerfilm)


Das Regie-Duo der Brüder Bill Ross IV und Turner Ross schickt in seinem zweiten Spielfilm GASOLINE RAINBOW jugendliche Laiendarsteller:innen auf eine packende Spritztour, bei der Fiktion und Dokumentation zu einer neuen Form des hybriden Roadtrips verschmelzen und ein faszinierendes, liebevolles und zutiefst ehrliches Porträt einer jungen Generation zeichnen: Endlich den Highschool-Abschluss in der Tasche, machen sich fünf Teenager aus Wiley in Oregon auf zu einem großen Abenteuer. In einem Van begeben sie sich auf die Reise zu einem Ort, an dem sie noch nie waren – die Pazifikküste. Während sie auf eine ungewisse Zukunft zurasen, vereint sie ein Ziel: die Party „Am Ende der Welt“.

Jussi Vatanen und Alma Pöysti in FALLENDE BLÄTTER von Aki Kaurismäki / ©Sputnik
FESTIVAL FOKUS: INTERNATIONALE FILMFESTSPIELE VON CANNES
Zur Feier der 77. Internationalen Filmfestspiele von Cannes, die vom 14. bis 25. Mai 2024 stattfinden, präsentiert MUBI den gesamten Monat Filme, die auf dem renommierten Filmfestival an der Côte d’Azur zu sehen waren und erweitert seine etablierte Filmreihe um 15 Titel, die das Festival in den letzten Jahren geprägt haben: der Palme d’Or® Gewinner BLAU IST EINE WARME FARBE (2013) von Abdellatif Kechiche erzählt eine Coming-Of-Age Liebesgeschichte zwischen zwei Frauen. In VOM GIESSEN DES ZITRONENBAUMS (2019), dem ersten Film von Elia Suleiman auf MUBI Deutschland, flieht der Regisseur, der in seinen Filmen stets selbst zu sehen ist, aus Palästina und begibt sich auf die Suche nach einer anderen Heimat. Das Sexualleben der Reichen im Shanghai der 1920er Jahre ist Thema von DIE FRÜCHTE DER LEIDENSCHAFT (1981), einem Kult-Erotikfilm von Shûji Terayama mit Klaus Kinski in einer der Hauptrollen. Zusätzlich zu den exklusiven MUBI-Titeln DIE MISSETÄTER (2023) und COLONOS (2023) stellt die Reihe weitere Titel vor, die 2023 in Cannes ihre Weltpremieren feierten. Dazu gehört FALLENDE BLÄTTER (2023), Aki Kaurismäkis Film über zwei einsame Menschen, die sich zufällig begegnen und die erste Liebe suchen und Flóra Anna Budas preisgekrönter Animationsfilm 27, eine surreale Traumreise voller halluzinogener Bilder, die sich an der herrlichen Verwirrung des Erwachsenwerdens ergötzt.
FESTIVAL FOKUS: INTERNATIONALE FILMFESTSPIELE VON CANNES – Die Reihe im Überblick:

09.05 DIE FRÜCHTE DER LEIDENSCHAFT Shûji Terayama

10.05 SOMMER Éric Rohmer

12.05 BORDER – GRENZE Ali Abbasi

14.05 BLAU IST EINE WARME FARBE Abdellatif Kechiche

14.05 BIRDS OF PASSAGE – DAS GRÜNE GOLD DER WAYUU Ciro Guerra, Cristina Gallego

14.05 VOM GIESSEN DES ZITRONENBAUMS Elia Suleiman

14.05 FALLENDE BLÄTTER Aki Kaurismäki

14.05 PARASITE Bong Joon Ho

14.05 COLONOS Felipe Gálvez

14.05 27 Flóra Anna Buda

14.05 DIE TASCHENDIEBIN Park Chan-wook

15.05 FRANCE Bruno Dumont

23.05 VENGEANCE Johnnie To

24.05 DIE MISSETÄTER Rodrigo Moreno


WEITERE MUBI HIGHLIGHTS
Courtesy MUBI
Ab 27. Mai: TÓTEM
Von Lila Avilés
(2023, Mexiko, Dänemark, Drama)

Das Leben tobt, klirrt und lärmt in diesem schillernden Familiendrama von Drehbuchautorin und Regisseurin Lila Avilés. An einem einzigen Tag voller Vorbereitungen und Festlichkeiten begegnet TÓTEM dem Kummer mit Lebensfreude und der Angst eines jungen Mädchens mit Liebe in Hülle und Fülle: Die siebenjährige Sol verbringt den Tag im Haus ihres Großvaters und hilft bei den Vorbereitungen einer Überraschungsparty für ihren Vater. Im Laufe des Tages nimmt das Chaos langsam überhand und erschüttert das Fundament der Familie. Für Sol erweist sich das Loslassen als Befreiung vom Dasein.

WEITERE HIGHLIGHTS AUF MUBI IM MAI – in chronologischer Übersicht:

01.05 ISABELLA ROSSELLINI: GREEN PORNO UND ANDERE KURZFILME Isabella Rossellini, Jody Shapiro

03.05 IF BEALE STREET COULD TALK Barry Jenkins

04.05 DAS ZIMMER MEINES SOHNES Nanni Moretti

04.05 APRIL Nanni Moretti

06.05 DER FREMDENLEGIONÄR Claire Denis

08.05 DAS LEBEN IST EIN SPIEL Claude Chabrol

08.05 SICK OF MYSELF Kristoffer Borgli
08.05 DOUGLAS STREET – DAS CHAMÄLEON Wendell B. Harris Jr.
14.05 LEMON TREE Rachel Walden


Acht neue „Treasures of European Film Culture“ 

Traditionell einmal im Jahr verkündet die European Film Academy die Neuzugänge zu den „Treasures of European Film Culture”. Mit dieser Auszeichnung würdigt die Akademie Orte, die symbolisch für das europäische Kino stehen und von herausragender filmhistorischer Bedeutung sind, mithin Orte deren historischer Wert jetzt und für kommende Generationen erhalten und geschützt werden sollten. Unter den acht neuen ‚Treasures‘ befinden sich auch weiträumige Gebiete wie der Stadtteil Baščaršija in Sarajevo, die Scheibler Lofts in Księży Młyn in Łódź (Polen) oder der malerische Hafen von Corricellaauf der italienischen Insel Procida. Die Akademie fügt der Liste aber auch besondere Gebäude hinzu, wie das herrschaftlichePalatsi-Kino in Tampere (Finnland), die Koningshaven-Brücke in Rotterdam. Außerdem wird das Schweizer Dampfschiff „Schiller“, das den Vierwaldstätter See befährt, gewürdigt. Schließlich gibt es auch zwei historisch bedeutsame Filmstudios, die in die Liste aufgenommen wurden: Gamla Filmstaden in Schweden und der Filmparken in Jar in Norwegen.

„Wir freuen uns sehr, acht weitere Orte voller filmischer Erinnerungen als ‚Treasures of European Film Culture‘ zu würdigen, die Filmfreunde nun besuchen können. Dabei ist es besonders schön, dass wir einige Länder neu der Liste hinzufügen können, die bisher auf der Schatzkarte fehlten: Bosnien Herzegowina, die Niederlande, Norwegen und die Schweiz“, sagt Pascal Edelmann, Leiter des Bereichs ‚Europäisches Filmerbe‘ bei der European Film Academy. „Wir möchten auch in diesem Jahr wieder alle dazu einladen, Orte vorzuschlagen, die die European Film Academy als ‚Treasures of European Film Culture‘in Betracht ziehen könnte.“


Die „Treasures of European Film Culture” sind Teil der erweiterten Aktivitäten der European Film Academy im Bereich des Filmerbes, die im Jahr 2022 begonnen haben. Die neue Abteilung ‚Europäisches Filmerbe’ hat seitdem ein Netzwerk aus nationalen Filmakademien, Kinematheken und Filmarchiven zusammengeführt, das sich der Unterstützung und Förderung von Klassikern unseres Kontinents widmet. Zu den Aktivitäten im Bereich des Kulturerbes gehört auch die Sektion ‚In Memoriam’ des Europäischen Filmpreises, die bei der Preisverleihung 2022 Premiere hatte und seitdem im Rahmen der Preisverleihung an verstorbene europäische Filmkolleg:innen erinnert. 

Die European Film Academy ergänzt die bestehenden 41 Treasures um:

BOSNIEN UND HERZEGOWINA 
Baščaršija in Sarajevo 
Im 15. Jahrhundert als Handelszentrum errichtet, diente Baščaršija als Drehort für zahlreiche Filme, darunter BORN TWICE (2012) von Sergio Castellitto, NOT SO FRIENDLY NEIGHBOURHOOD AFFAIR (2021) von Danis Tanović, HOP SKIP AND JUMP (2000) von Srđan Vuletić, HUNTING PARTY (2007) von Richard Shepard, GRBAVICA (2006) von Jasmila Žbanić und viele mehr. 

FINNLAND 
Kino-Palatsi in Tampere  
Das 1929 eröffnete Kino Palatsi in Tampere ist ein Musterbeispiel für die luxuriösen Filmtempel, die in der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts gebaut wurden. Sorgfältig restauriert, dient es heute als Restaurant, versprüht aber immer noch den Charme des ehemaligen Kinos – mit gelegentlichen Vorführungen und einer Ausstellung zur Geschichte des Ortes. 

ITALIEN 
Der Hafen von Corricella auf Procida 
Marina Corricella ist das älteste Fischerdorf auf der Insel. Das kleine Fischerdorf, das wie ein Amphitheater am Meer liegt mit zahllosen am Kai ausgelegten Netzen, ist ein ruhiger und einladender Rückzugsort, der sich durch den Geruch des Meeres, die typischen engen Gassen, eine einzigartige Architektur und das völlige Fehlen von Fahrzeugen auszeichnet. Der Ort wurde bereits von einigen Regisseuren als Schauplatz gewählt, unter anderem von Michael Radford und Massimo Troisi, der hier IL POSTINO drehte, mit ihm selbst in der Hauptrolle.  

NIEDERLANDE 
Koningshaven Bücke in Rotterdam 
Die Koningshaven Brücke mit dem Spitznamen „De Hef“ wurde als Vertikallift-Eisenbahnbrücke im Hafen von Rotterdam erbaut. Heute ist sie ein nationales Denkmal, das nicht mehr in Nutzung ist. Unvergesslich bleibt sie durch ihren ‚Auftritt‘ in dem kurzen Dokumentarfilm THE BRIDGE von Joris Ivens aus dem Jahr 1928, der nicht nur den Verkehr rund um die Brücke, auf der Schiene, der Straße und dem Wasser zeigt, sondern vor allem den beeindruckenden Moment, als sich der 52 Meter lange Hubteil 45 Meter nach oben bewegte, damit die Schiffe darunter durchfahren können. 

NORWEGEN 
Filmparken in Jar 
Der Filmparken in Jar wurde 1934 gegründet und ist ein historisches Juwel der norwegischen Filmindustrie. In den inzwischen mehr als 90 Jahren seines Bestehens wurden hier zahllose Filme gedreht, darunter Tancred Ibsens ZWEI LEBENDE UND EIN TOTEN (1937), DER VERMISSTE WURSTWURSTMÄCHTER (1941) von Toralf Sandø, Arne Skouens STREET URCHINS und Edith Carlmars Debüt TOD IST EIN KARESS (beide 1949), Henning Carlsens HUNGER (1966) und Erik GustavsonsBLACKOUT (1989). 

POLEN
Scheibler Lofts im Księży Młyn in Łódź 
Księży Młyn (Pfarrers Mühle) ist der größte historische Fabrikkomplex in Łódź. Der städtische Komplex wurde von Karol Scheibler errichtet, im 19. Jahrhundert einer der reichsten Industriellen der Stadt. Der Komplex diente als Kulisse für diverse Filme, darunter THE PROMISED LAND (1974) von Andrzej Wajda sowie FEVER (1981) und IN DARKNESS (2011), beide von Agnieszka Holland. 

SCHWEDEN 
Gamla Filmstaden in Råsunda 
Der unmittelbar vor den Toren Stockholms gelegene Gamla Filmstaden war von 1920 bis Anfang der 1970er Jahre Schwedens Hollywood. Mehr als ein halbes Jahrhundert lang wurden hier über 500 Filme gedreht. Victor Sjöström (THE PHANTOM CHARIOT, 1921) und Mauritz Stiller drehten hier ihre Stummfilme. Greta Garbo (DIE SAGA VON GÖSTA BERLING, 1924) und Ingrid Bergman hatten hier ihre Anfänge, und Ingmar Bergman drehte dort einige seiner bekanntesten Filme, darunterTHE SEVENTH SEAL und WILD STRAWBERRIES. Eines der letzten Sets, das im Filmstaden gebaut wurde, war das Boot, das Liv Ullmann und Max von Sydow in Jan Troells DIE EMIGRANTEN (1971) in die Vereinigten Staaten brachte. 

SCHWEIZ 
Dampfschiff „Schiller” 
Die „Schiller“ ist eines von noch fünf historischen Dampfschiffen, die den Vierwaldstättersee befahren. Vor der idyllischen Kulisse der Schweizer Berge wurden auf ihm zahlreiche Filme gedreht, darunter INDOCHINE (1992) von Régis Wargniermit Catherine Deneuve, LUDWIG 1881 (1993) von Donatello und Fosco Dubini mit Helmut Berger und in jüngerer Zeit LA CHIMERA (2023) von Alice Rohrwacher mit Josh O’Connor. 


Über die European Film Academy
Die European Film Academy hat es sich zur Aufgabe gemacht, ihre 4.600 Mitglieder miteinander zu vernetzen, sie und ihre Arbeit zu unterstützen, zu würdigen und zu fördern. Ihr Ziel ist es, Wissen zu vermitteln und Zuschauende aller Altersgruppen für das europäische Kino zu begeistern. Die Academy positioniert sich als zentrale Organisation und fördert wichtige Debatten innerhalb der Branche. Sie ist bestrebt, alle Freund:innen des europäischen Kinos zusammenzubringen. Jährlicher Höhepunkt ist der „Month of European Film“ und die Verleihung der European Film Awards. Wichtiges Anliegen der Academy ist die Pflege des europäischen Filmerbes und die Einbeziehung eines jungen Publikums durch den European Film Club. www.europeanfilmacademy.org

BOLZANO FILM FESTIVAL BOZEN: Die Gewinnerfilme

Preis des Landes Südtirol für den besten Film und Preis der Stiftung Südtiroler Sparkasse Bozen für die beste künstlerische Leistung (in den Kategorien: Regie, Drehbuch, Montage, Kamera, Ton, Schauspiel und Musik) des Wettbewerbs

Die internationale Jury bestehend aus Eva SangiorgiViola Shafik, Alessandra Thiele, Patrick Wellinski und Franz Rodenkirchen vergibt folgende Preise: 

BESTER FILM (dotiert mit 7.000 Euro) an Ivo von Eva Trobisch (DEU/AUT, 2024)
Begründung: Wie navigiert man den dünnen Raum zwischen privat und professionell? Zwischen Leben und Tod? Der Gewinnerfilm erkundet diese Fragen mit einer intelligenten und präzisen Mise-en-scène und beschreibt nuanciert die vielfältigen sozialen Realitäten einer ganzen Gesellschaft im Wartezustand. So entsteht eine Welt, in der keiner Angst vor dem Tod hat, aber alle fürchten das Leben.

BESTE KÜNSTLERISCHE LEISTUNG (Regie und Buch, dotiert mit 5.000 Euro) an Mit einem Tiger schlafen von Anja Salomonowitz (AUT, 2024)
Begründung: Ein Leben erzählen. Das klingt so einfach, ist es aber häufig nicht. Der Gewinnerfilm schafft es, die herausfordernde Aufgabe zu meistern, in dem er ein ungeschöntes, komplexes Porträt eines kämpferischen Künstlerinnenlebens auf kreative, innovative Art erzählt. So werden aus Gemälden auf wundersame Weise Szenen einer einzigartigen Künstlerinnenexistenz, ausgestattet allein durch die ganze audiovisuelle Klaviatur-Kunst des Kinos.

SPEZIALPREIS DER JURY (dotiert mit 3.000 Euro) an While the Green Grass Grows von Peter Mettler (CHE/CAN, 2023)
Begründung: Bilder vom zyklischen Werden und Vergehen. Meditative Bilder über die großen und kleine Zeitläufe, die der Regisseur auch auf seine Biographie zurückwirft. Essayistisch entfaltet unser Preisträgerfilm eine Reihe von Erfahrungen über Verlust, Liebe und Heimat, die sich nicht aufdrängen und einen Raum öffnen für uns eigenes Seherlebnis.

LOBENDE ERWÄHNUNG 
Puan von Maria Alchè und Benjamin Naishtat (ARG/ITA/DEU/FRA/BRA, 2023)
Die Jury will eine lobende Erwähnung aussprechen für einen Film, der den drängenden Fragen der Welt mit einer humorvollen Leichtigkeit begegnet und aktuelle soziale Konflikte, das Spannungsfeld von Revolution und Stillstand philosophisch gewitzt auf den Punkt bringt. Kurzum: Ein Film, der uns Mut macht, sich für eine bessere Welt einzusetzen.

Publikumspreis der Stadt Bozen
Der Film, für den die meisten Stimmen abgegeben wurden, ist My Stolen Planet von Farahnaz Sharifi (DEU/IRN, 2024). Der Preis ist mit 2.000 Euro dotiert.

Preis der Euregio Young Jury (Tirol, Südtirol und Trentino)
Der von der Schüler*innenjury, bestehend aus Ida LechnerAnton LutzRemo SteinleChiara CerraStefania PedrottiElena ProRiccardo SolaAdam Dalpiaz und Milla Isabel Pedron mit den Tutor*innen Arnold Schnötzinger und Maria Rita Lupi, verliehene PREIS DER EUREGIO YOUNG JURY geht an And the King Said, What a Fantastic Machine von Maximilian van Aertryck und Axel Danielson (SWE/DNK, 2023).
Begründung: Wir, die neun Mitglieder der Euregio Jury 2024, haben uns nach intensiven Diskussionen für jenen Film entschieden, der die heutige Gesellschaft am besten repräsentiert. Der ausgewählte Film behandelt die Entwicklung und die damit verbundenen Probleme der Digitalisierung. Dies wird betont durch den ständigen Wechsel zwischen Realität und virtueller Welt. Von Anfang an hat die Fotografie eine Illusion erzeugt, jedoch wurde diese zu unserer Realität. Wir entfremden uns von der Wirklichkeit, um uns hinter ihrem Abbild zu verstecken.
Der prämierte Film wird Teil des zukünftigen KINO & SCHULE-Schulprogramms sein und in verschiedenen Schulen in Bozen, Innsbruck und Trient im Beisein der Regisseure präsentiert werden, wobei die Kinder selbst die Vorführung moderieren werden.

LOBENDE ERWÄHNUNG
Einhundertvier von Jonathan Schörnig (DEU, 2023)
Die Entscheidung der Jury war sehr knapp. Daher möchten wir eine lobende Erwähnung an den Film „Einhundertvier“ von Jonathan Schörnig aussprechen. Dieser Film hat uns aufgrund der authentischen und emotionalen Darstellung des Themas Immigration besonders beeindruckt.

Spezialpreis Dolomiten UNESCO
Die Jury der UNESCO Dolomiten Stiftung bestehend aus Leo Hilpold (Autonome Provinz Bozen), Walter Angonese (UNESCO Dolomiten Stiftung), Ingrid Beikircher (AVS Alpenverein Südtirol), Claudio Sartori (CAI Südtirol), Dorothea Vieider (Filmclub) hat sich nicht auf die Vergabe des Spezialpreises Dolomiten UNESCO Welterbe geeinigt.

IDM Film Commission Südtirol Award für den besten  EUREGIO-Langfilm und den besten EUREGIO-Kurzfilm
Die FILMCLUB Jury 2024 bestehend aus Damiano FaccenniniJasmin KhlifiManuela MonsornoRichard NiederkoflerAntonia StichJosef Tetter und Carlo Zanella mit dem Tutor Gustav Hofer vergeben folgende Preise: 

BESTER EUREGIO-LANGFILM (dotiert mit 2.000 Euro) an Immer verzeihen von Gabriele Borghi und Davide Grotta (ITA, 2023)
Begründung: Der diesjährige IDM Film Commission Südtirol Award für den BESTEN EUREGIO-LANGFILM wird einem Werk verliehen, welches Archivbilder und lebendige Szenen verwebt. Dieser Film lädt zur Entdeckung von Ironie und Vergebung als Mittel zur Heilung ein und zeichnet ein tief berührendes Bild einer Generation. Die Wechselwirkung von Gefühlen und Emotionen sowie die Natürlichkeit, mit der das Drehbuch gestaltet ist, verleihen dem Film seinen besonderen Wert. 

BESTER EUREGIO-KURZFILM (dotiert mit 1.000 Euro) an Those next to us von Bernhard Hetzenauer (AUT/DEU/MEX/CHE, 2023) 
Begründung: Der von uns gewählte Kurzfilm bietet einen eindringlichen Blick durch Bilder und zeigt vermeintlich anonyme, scheinbar unschuldige Realitäten, die im Gegensatz zu einer erzählenden Stimme stehen, die uns in eine grausame Welt führt. Dieser Kurzfilm hat es geschafft, eine Geschichte zu erzählen, die mit kraftvollen Bildern und starken Emotionen berührt hat.

Ehrenpreise für eine herausragende Filmkarriere
In Zusammenarbeit mit dem Verkehrsamt der Stadt Bozen wurden die zwei EHRENPREISE FÜR EINE HERAUSRAGENDE FILMKARRIERE während des Festivals an Yervant Giannikian und Angela Ricci Lucchi und an die Produktionsfirma Vivo film von Gregorio Paonessa und Marta Donzelli verliehen.

achtung berlin Filmfestival endet mit der Verleihung der new berlin film awards

Die Preisträger:innen der new berlin film awards des 20. achtung berlin Filmfestivals stehen fest. Insgesamt wurden new berlin film awards in 15 Kategorien und in einem Gesamtwert von fast 35.000 € vergeben. Der Preis für Bester Spielfilm ging an ARTHUR & DIANA von Sara Summa. Die Produzentinnen des Films, Cecilia Trautvetter und Lisa Roling von der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin, erhielten zudem den new berlin film award für die Beste Produktion.

Damit endete die diesjährige Ausgabe des achtung berlin Filmfestival, das wichtigste Schaufenster des jungen deutschen Films aus Berlin-Brandenburg, die am 10. April 2024 startete. Das Festival zeigte in insgesamt neun Sektionen – Wettbewerb Spielfilm, Wettbewerb Dokumentarfilm, Wettbewerb Mittellanger Film, Wettbewerb Kurzfilm, die filmhistorische Retrospektive und die Retrospektive anlässlich des Festivaljubiläums sowie die Sektionen Berlin Spotlights, Berlin Spezial und Berlin Series – fast 100 Filme und Serienepisoden, davon über 75 als Berlinpremieren noch vor ihrem Kino-, TV- oder Streamingstart. Die feierliche Preisverleihung fand am Abend im Kino Babylon statt.

„Die Vielfalt der ausgezeichneten Filme spiegelt das Festivalprogramm wunderbar wider. Unser Dank geht an die Juror:innen, die es auch in diesem Jahr geschafft haben, aus einem ohnehin schon starken Jahrgang die besonderen Augenblicke, die herausragenden filmischen und künstlerischen Leistungen zu finden und dann auch auszuzeichnen. Es war auch in diesem Jahr wieder ein Programm mit Engagement und Haltung, das zeigt, wie Film wie kaum ein anderes Medium über alle unterschiedlichen Erzählweisen, Formate und Genres hinweg, offensichtliche, ganz häufig aber eben auch vernachlässigte und fast vergessene Anliegen vortragen kann. Insofern gilt unser Dank auch den vielen Filmemacher:innen, die mit ihren Filmen und den zahlreichen Publikumsgesprächen das achtung berlin Filmfestival erst besonders machen. Und schließlich sind wir begeistert über den großen Zuspruch des Berliner Publikums, das in großer Zahl und mit viel Neugier ins Kino kam. Die Begegnungen zwischen Filmschaffenden und Publikum sind der Wesenskern unseres Festivals, genauso wie auch die Begegnungen der Filmschaffenden untereinander. Das zu erleben, ist für uns Quelle unserer Motivation das 21. achtung berlin Filmfestival ab morgen anzugehen“, so die Festivalleiter:innen Regina Kräh und Sebastian Brose.

Das sind die Preisträger:innen: Bester Spielfilm

dotiert mit einem Preisgeld von 2.000 € in bar, gestiftet von Starklfilm und Ziegler Film.

ARTHUR & DIANA

von Sara Summa, Deutschland 2023 / Buch Sara Summa
mit Lupo Piero Summa, Robin Summa, Sara Summa, Livia Antonelli, Claire Loiseau Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin, Rundfunk Berlin-Brandenburg

Bester Dokumentarfilm

dotiert mit einem Preisgeld von 1.000 € in bar, gestiftet vom Freund:innenkreis des achtung berlin Filmfestival

FOR THE TIME BEING

von Nele Dehnenkamp, Deutschland 2023
Filmakademie Baden-Württemberg, Nele Dehnenkamp, Christine Duttlinger Verleih: Across Nations

Bestes Drehbuch

dotiert mit einem Preisgeld von 1.600 € in bar, gestiftet von dem Deutschen Drehbuchverband (DDV), Scriptmakers und Master School Drehbuch.

Katharina Lüdin für UND DASS MAN OHNE TÄUSCHUNG ZU LEBEN VERMAG
von Katharina Lüdin, Deutschland, Schweiz 2023
mit Anna Bolk, Jenny Schily, Lorenz Hochhuth, Pauline Frierson, Godehard Giese, Wolfgang Michael
Was bleibt Film, Contrast Film Zürich, Katharina Lüdin Filmproduktion

Beste Produktion

dotiert mit einem Postproduktionspreis für digitales Colorgrading inkl. professioneller Colorist:in im Wert von 5.000 €, gestiftet von und einzulösen bei PHAROS – The Post Group.

Cecilia Trautvetter und Lisa Roling von der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin für ARTHUR & DIANA

Beste Regie

dotiert mit einem Postproduktionspreis für Tonbearbeitung oder Color Grading im Wert von 5.000 €, gestiftet und einzulösen bei Basis Berlin Postproduktion

Hannes Schilling für GOOD NEWS
Deutschland 2024 / Buch Ghiat Al Mhitawi, Hannes Schilling mit Ilja Nikolai Stahl, Sabree Matming, Dennis Scheuermann Jost Hering Filme

Bestes Schauspiel

dotiert mit einem Preisgeld von 1.000 € in bar, das an zwei Schauspieler:innen paritätisch vergeben wird, gestiftet von UCM.ONE / Darling Berlin.

Sabree Matming in GOOD NEWS

Godehard Giese in UND DASS MAN OHNE TÄUSCHUNG ZU LEBEN VERMAG

Beste Kamera Spielfilm
Realisierung einer hochwertigen Filmeinstellung (»One Good Shot«) im Wert von bis zu 3.000 €, gestiftet von und einzulösen bei Arri Rental Berlin

Katharina Schelling für UND DASS MAN OHNE TÄUSCHUNG ZU LEBEN VERMAG

Beste Kamera Dokumentarfilm

dotiert mit einem Technikgutschein für die Anmietung von digitaler Kameratechnik bis zu einem Volumen von 1.500 €, gestiftet von und einzulösen bei 25p *cine support

Jonas Brander für HASTA QUE SE APAGUE EL SOL (UNTIL THE SUN DIES)
von Jonas Brander, Deutschland, Kolumbien 2023 / Co-Autorin Catalina Flórez Ibarrar Urua Films

Bestes Szenenbild

dotiert mit einem Sachpreis für Ausleihe von Filmausstattung und Requisite im Wert von 3.500 €, gestiftet und einzulösen bei delikatessen

Beatrice Schulz für TOUCHED
von Claudia Rorarius, Deutschland 2023 / Buch Claudia Rorarius
mit Ísold Halldórudóttir, Stavros Zafeiris, Yousef Sweid, Angeliki Papoulia
2 Pilots Filmproduktion, Soquiet Filmproduktion, Südwestrundfunk, Westdeutscher Rundfunk Verleih: Cologne Cine Collective

Bestes Kostümbild

dotiert mit einem Sachpreis für Ausleihe von Filmkostümen im Wert von 3.500 €, gestiftet und einzulösen bei Theaterkunst

Chiara Minchio für THE DIARIES OF ADAM AND EVE
von Franz Müller, Deutschland 2023 / Buch Franz Müller (nach Texten von Mark Twain)
mit Anca Androne, Álex Brendemühl, Belina Mohamed-Ali, Jakob D’Aprile, Eva Löbau, Laura Tonke, Bill Callahan
Mizzi Stock Entertainment, Saarländischer Rundfunk, ARTE

Eine Lobende Erwähnung der Jury für das Maskenbild erhielt Pia Karlotta Paprzik für MILCHZÄHNE
von Sophia Bösch, Deutschland, Schweiz 2024 / Buch Roman Gielke, Sophia Bösch
mit Mathilde Bundschuh, Susanne Wolff, Viola Hinz, Ulrich Matthes, Andreas Lust, Lola Dockhorn
Weydemann Bros., Dschoint Ventschr, Südwestrundfunk, Saarländischer Rundfunk, Schweizer Radio und Fernsehen, ARTE
Verleih: farbfilm verleih

Preis der Ökumenischen Jury

dotiert mit einem Preisgeld von 2.000 € in bar, gestiftet vom Erzbistum Berlin und der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-Schlesische Oberlausitz

HAUSNUMMER NULL

von Lilith Kugler, Deutschland 2024
Now Film, Torero Film, ZDF – Das kleine Fernsehspiel, Filmuniversität Babelsberg

Bester mittellanger Film

dotiert mit der dreitägigen Nutzung von einer ARRI Alexa Mini + Linsen-Set von Atlas Lens Co.Orion Silver Edition für drei Drehtage im Wert von 3.000 €, gestiftet von Starklfilm

HOME SWEET HOME

von Annika Mayer

Bester Kurzfilm

dotiert mit einem Preisgeld von 500 € in bar, gestiftet von Starklfilm

SLIMANE

von Carlos Pereira

Bester Dokumentarfilm mittellang | kurz

dotiert mit einer kostenlosen Mitgliedschaft in der Arbeitsgemeinschaft Dokumentarfilm (AG DOK) für ein Jahr sowie der Teilnahme an zwei Seminaren der AG DOK Akademie im Wert von 600 €, gestiftet von der AG DOK

¿ME ENTIENDES?

von Otto Lazić-Reuschel


Eine Lobende Erwähnung der Jury erhielt der Kurzfilm BULL’S HEART von Margarita Bagdasaryan

Das achtung berlin Filmfestival wird veranstaltet von achtung berlin e.V. und gefördert vom Medienboard Berlin-Brandenburg. Die Retrospektive fand im Lichtblick-Kino statt und wurde vom Bezirksamt Pankow von Berlin gefördert, mit freundlicher Unterstützung der DEFA-Stiftung und der Deutschen Kinemathek.

Das achtung berlin Filmfestival dankt seinen Partner:innen und Unterstützer:innen für ihr Engagement.

Weitere Infos: https://achtungberlin.de

THE TEACHERS’ LOUNGE wins LUX European Audience Film Award 2024

The European public and the members of the European Parliament have voted THE TEACHERS’ LOUNGE by German director İlker Çatak the winner of the LUX European Audience Film Award. In a ceremony in the European Parliament’s hemicycle in Brussels the Award was given to Johannes Duncker who together with İlker Çatak wrote the screenplay. The film, produced by German production house if…productions tells a story about Carla, a young high school teacher, distinguished from her colleagues by her idealism. When a series of unsolved thefts sour the atmosphere among the teaching staff, Carla decides to investigate. With the help of a hidden camera and to everyone’s surprise, she exposes the thief but her revelation unleashes forces that slide steadily out of control and presents Carla with an unsolvable dilemma.

European Parliament Vice-President Evelyn Regner (S&D, AT) said: “Culture and cinema in particular play a pivotal role in solidifying our sense of a shared European identity. The values at the heart of our European democracy are the same as the ones depicted in today’s films. Today, we remember together how precious and fragile democracy is, especially now that the European Elections are only a few weeks away.”

Mike Downey, Honorary president of the LUX Selection Committee and Chair of the European Film Academy, commented: “All of the nominees were winners in our view, and all of the films draw attention to the fact that cinema not only enhances the imagination but also shows our entire world in multiple perspectives, and has the power to broaden our vision and thinking. We just have to look at the five candidates for this year’s award – great works of art which are diverse, entertaining, and socially engaged in the world in which we live.”

Co-writer and director of the winning film İlker Çatak, co-writer Johannes Duncker and producer Ingo Fliess said in a statement: “Our heartfelt gratitude to our audience and the esteemed members of the European Parliament. We are deeply honoured by the widespread reception of our film among viewers in Europe and beyond. This recognition underscores the vital role of teachers as the unsung heroes of our society. With utmost respect, we dedicate this award to them.”

The other four films shortlisted for the award were: 20,000 SPECIES OF BEES by Spanish director Estibaliz Urresola Solaguren, FALLEN LEAVES by Finnish director Aki Kaurismäki, Berlinale winner ON THE ADAMANT by French director Nicolas Philibert, the winner of European Documentary at the European Film Awards 2023 SMOKE SAUNA SISTERHOOD by Estonian director Anna Hints. 

The winning film was chosen by combining a public vote and a vote by MEPs, with each weighted at 50%. 

Further information:

LUX Audience Award

EP Multimedia Centre: free photos, video and audio material (LUX Award 2024)

www.europeanfilmacademy.org

MASO: Klappe auf! für die Förderung des Kurzfilms

Ein neues internationales und inklusives Programm von IDM Film Commission Südtirol und Bolzano Film Festival Bozen fördert die Kurzfilmproduktion


Der Kurzfilm steht im Mittelpunkt des neuen Weiterbildungsprogramms MASO für Filmschaffende aus der ganzen Welt, das von IDM Film Commission Südtirol, dem Bolzano Film Festival Bozen BFFB, den Kulturabteilungen der Autonome Provinz Bozen und weiteren europäischen Partnern wie dem Talents and Short Film Market, dem Nordnorsk Filmsenter oder dem FilmCamp Norway ins Leben gerufen wurde. Das Projekt soll insbesondere Filmschaffende aus unterrepräsentierten gesellschaftlichen Gruppen erreichen. MASO wurde heute Vormittag während der Industry Days des Bolzano Film Festival Bozen (BFFB) gelauncht.  

„Ein gut gemachter Kurzfilm besticht durch seine besondere Machart und Charakteristika und bereichert als eigenständiges Genre die Branche“, unterstreicht Vera Leonardelli, Direktorin Business Development von IDM Südtirol. „Besonders für den Nachwuchs ist diese filmische Kunstform sehr wichtig, denn sie ermöglicht einen guten Einstieg in die Branche sowie Sichtbarkeit für junge Talente aus Südtirol und für den Filmstandort Südtirol durch Branchenaufmerksamkeit auf den wichtigen Kurzfilm-Festivals.“ Deshalb habe man bei IDM schon seit einigen Jahren das Augenmerk auf den Kurzfilm gelegt, etwa indem man letztes Jahr die Kurzfilmkonferenz TSFM – Talents and Short Film Market nach Südtirol geholt habe.
 
Nun startet IDM gemeinsam mit dem BFFB und weiteren Partnern aus dem In- und Ausland ein eigenes Weiterbildungsprogramm für Kurzfilme. „MASO ist eine neue Initiative von absolut internationaler Tragweite, die aus der fruchtbaren Zusammenarbeit zwischen dem BFFB und der Film Commission von IDM hervorgegangen ist“, sagt Vincenzo Bugno, künstlerischer Leiter des Bolzano Film Festival Bozen. „Gerade dieser internationale Aspekt, dieses Über-die-Grenzen-Hinausgehen erscheint mir besonders interessant, denn es erlaubt ein Vernetzen, ein Austauschen der Erfahrungen und ein Voneinander-Lernen. Ich bin fest davon überzeugt, dass die Internationalisierung gerade für kleinere Filmstandorte wie Südtirol eine große Chance ist.“
 
Inhaltlich verantwortlich für MASO #1 ist Enrico Vannucci, der die Kurzfilmauswahl beim Locarno Film Festival programmiert. „Der Kurzfilm ist eine eigenständige Kunstform. Er ist echtes Kino, und der Sektor hat sich im Laufe der Zeit in vielerlei Hinsicht stark weiterentwickelt. Es gibt heute viel mehr Produktionen, gleichzeitig aber auch mehr Festivals und Online-Plattformen nur für Kurzfilme“, betont Vannucci.

Das Weiterbildungsprogramm MASO richtet sich sowohl an aufstrebende Talente als auch an Profis. Das Konzept: Kreative Duos, die aus einem Autor bzw. einer Autorin oder einem Regisseur bzw. einer Regisseurin einerseits und einem Produzenten oder einer Produzentin andererseits bestehen, können ein Projektkonzept für einen Kurzfilm einreichen. Besonderes Augenmerk liegt darauf, Filmschaffende aus unterrepräsentierten gesellschaftlichen Gruppen zu erreichen und zum Mitmachen zu animieren. Indem diese Gruppen mit einer starken künstlerischen Stimme gefördert werden, soll die Film- und Fernsehwelt integrativer, bunter und vielfältiger werden.
 
Aus allen Einsendungen werden acht Projekte ausgewählt, die am Weiterbildungsprogramm teilnehmen, so dass insgesamt 16 Filmemacher/-innen ihren Kurzfilm entwickeln und bis zum Vertrieb umsetzen können. Dies geschieht in zwei Workshops und mehreren Mentoring-Sitzungen, die von international renommierten Fachleuten geleitet werden. Der erste Workshop findet im November 2024 im FilmCamp Norway in Øverbygd, Norwegen statt, der zweite im April 2025 während des Bolzano Film Festival Bozen in Südtirol. Die acht ausgewählten Projekte werden auch in der Finanzierung und im Vertrieb unterstützt. Ausgewählt werden diese geförderten Projekte mit Unterstützung eines Beirats, der sich aus einem Kreis internationaler Kurzfilmexpert/-innen zusammensetzt. Einmal abgedreht, werden die Projektteilnehmer dabei unterstützt, auf einem renommierten A-Festival Premiere zu feiern, die entstandenen Kurzfilme werden zudem auf dem BFFB vorgestellt und erhalten so die größtmögliche Aufmerksamkeit der Branche. Einreichungen sind ab sofort bis zum 30. Juni 2024 hier möglich.
 
„Hauptziel von MASO ist es, einen eigenen Raum für die Entstehung von Filmen anzubieten. Die Teilnehmenden werden in allen Phasen ihres Projekts professionell begleitet und können sich mit den anderen Filmemacher/-innen austauschen und vernetzen“, sagt Leonardelli. „Das erleichtert den kreativen Austausch, fördert die nächste Generation internationaler Filmemacher/-innen und wird zu Kurzfilmen und Kurzserien führen, die das Interesse des Filmsektors auf sich ziehen werden.“
 
MASO #1 wird von IDM Film Commission Südtirol und Bolzano Film Festival Bozen (BFFB) organisiert in Zusammenarbeit mit: Kulturabteilungen der Autonome Provinz Bozen (Italy); Ciclic Centre-Val de Loire; Fachverband der Film- und Musikwirtschaft (FAMA); Federal Ministry Republic of Austria for Arts, Culture, the Civil Service and Sport (BMKOES); FilmCamp Norway; Fondo per l’Audiovisivo del Friuli Venezia Giulia; Free University of Bozen-Bolzano; Gewächshaus – Verein zur Förderung von Diversität im Film; Hessen Film & Medien GmbH; Italian Short Film Center; Nordnorsk Filmsenter – North Norwegian Film Centre; ZeLIG – School for Documentary, Television and New Media Bozen/Bolzano.

Isabella Rossellinis Kurzfilme auf MUBI

EINE SAMMLUNG VON 38 UNKONVENTIONELLEN MIKRO-KURZFILMEN

AB 1. MAI 2024 AUF MUBI IN DEUTSCHLAND IM STREAM VERFÜGBAR 

MUBI, der weltweite Verleiher und Streamingdienst für kuratierte Filmauswahl freut sich, eine Sammlung von 38 Mikro-Kurzfilmen zu präsentieren, bei denen die legendäre Isabella Rossellini Regie führte, die Drehbücher schrieb sowie die Hauptrollen spielte und die spektakulären Paarungsgewohnheiten, Balzrituale und Erziehungsstile von Tieren in herrlich lächerlichen Kostümen und cartoonhaften Kulissen nachstellte. Ab 1. Mai kann Isabella Rossellinis Kurzfilmreihe GREEN PORNO ebenso auf MUBI gestreamt werden, wie Rossellinis Nachfolge-Serien SEDUCE ME und MAMMAS.

Ich fühle mich sehr geehrt, dass die renommierte Plattform MUBI meine Kurzfilme zeigt. Ich liebe Tiere und sie bringen mich immer zum Lachen. Ich möchte zwei Reaktionen hervorrufen: „Ha“ und „Oh“. „Ha“ für Lachen, gefolgt von einem verwunderten „Oh“ über die Natur, in der alles möglich ist.“, erklärt Isabella Rossellini über die Zusammenarbeit mit MUBI.

Ursprünglich wurde GREEN PORNO für Robert Redfords Sundance Channel gedreht, da Redford der Meinung war, dass das Internet eine „Wiederbelebung des Kurzfilmformats“ ermögliche. Über die Kurzfilmreihe selbst sagt Redford: „GREEN PORNO ist eine Sammlung von wissenschaftlichen Kurzgeschichten, die mit viel Sinn für Humor und Fantasie gemacht sind. Das ist es, was wir Künstler tun. Wir erzählen ernste Dinge auf die zugänglichste, unterhaltsamste Weise, und Isabella ist eine sehr fortschrittliche und begabte Künstlerin.“

Regisseur Guy Maddin, der mehrfach mit Isabella Rossellini zusammengearbeitet hat, ergänzt: „Als Erzählerin ist Isabella gleichzeitig ein ehrfürchtiges kleines Mädchen und eine königliche Schönheit mit einem haarscharfen Humor und einer Vorliebe für das ‚Grand Guignol‘. Sie ist offen, praktisch, scharfsinnig, erfrischend morbide und immer wieder überraschend.“

Ihr Kinodebüt als Schauspielerin gab Isabella Rossellini 1979 in dem Film IL PRATO (DIE WIESE) der Gebrüder Taviani. Den größten Teil ihrer Karriere verbrachte sie in Amerika, wo sie auch lebt. Sie arbeitete mit einer Vielzahl von renommierten Regisseur:innen zusammen, darunter Robert Zemeckis, David O. Russell, Robert Wilson, Taylor Hackford, Peter Weir, David Lynch und Guy Maddin. Zu ihren bekanntesten Filmen gehören BLUE VELVET, WILD AT HEART – DIE GESCHICHTE VON SAILOR UND LULA, WHITE NIGHTS – DIE NACHT DER ENTSCHEIDUNG, SEX FÜR ANFÄNGER, SEITENSPRÜNGE, DER TOD STEHT IHR GUT, FEARLESS – JENSEITS DER ANGST, THE SADDEST MUSIC IN THE WORLD, BIG NIGHT und JOY – ALLES AUSSER GEWÖHNLICH.

Aktuell ist Isabella Rossellini in Alice Rohrwachers LA CHIMERA (der MUBI GO Titel dieser Woche) auf der Kinoleinwand und im Netflix-SciFi-Drama SPACEMAN von Regisseur Johan Renck zu sehen. An der Seite von Ralph Fiennes, Stanley Tucci und John Lithgow wird sie Ende des Jahres in Edward Bergers Vatikan-Thriller CONCLAVE zu erleben sein. Außerdem hat sie eine wiederkehrende Rolle in der HBO-MAX-Serie JULIA, ist derzeit mit ihrem selbst geschriebenen Theatermonolog Darwin’s Smile auf Tournee und hat in mehreren Animationsfilmen Synchronisationsrollen übernommen, darunter in dem für den Academy Award nominierten Animationsfilm MARCEL THE SHELL WITH SHOES ON sowie in DIE UNGLAUBLICHEN 2 und Julio Torres‘ PROBLEMISTA.

Isabella Rossellinis GREEN PORNO, SEDUCE ME und MAMMAS sind ab 1. Mai 2024 auf MUBI zum Streamen verfügbar. 

Bild- und Pressematerial gibt es HIERFür weitere Informationen kontaktieren Sie bitte: mubi@steinbrennermueller.de
DIE 38 KURZFILME VON ISABELLA ROSSELLINI IM ÜBERBLICK: 

GREEN PORNO | STAFFEL 1: 8 EPISODEN
BEE
DRAGONFLY
FIREFLY
FLY
MANTIS
SNAIL
SPIDER
WORM

GREEN PORNO | STAFFEL 2: 10 EPISODEN
ANCHOVY
WHY VAGINA
WHALE
STARFISH
SHRIMP
SQUID
LIMPET
BARNACLE
ANGLER FISH
ELEPHANT SEAL

SEDUCE ME | STAFFEL 1: 5 EPISODEN
BEDBUG
CUTTLE FISH
SALMON
SNAKE
DUCK

SEDUCE ME | STAFFEL 2: 5 EPISODEN
NOAH’S ARC
DEER
DOLPHIN
SEAHORSE
SPIDER

MAMMAS: 10 EPISODEN
MATERNAL INSTINCT
SPIDER
WASP
HAMSTER
TOAD
CUCKOO
DUNNOCK
OIL BEETLE
PIPING PLOVER
CICHLID FISH

Die erweiterte Filmauswahl auf MUBI im APRIL 2024

Im April hält MUBI zusätzlich zu den bereits verkündeten Highlights noch ein paar weitere Überraschungen im Programm bereit: Ab 19. April wird Aki Kaurismäkis jüngster Kinoerfolg FALLENDE BLÄTTER exklusiv auf der Streamingplattform zu sehen sein. Der Film, der 2023 im Wettbewerb der Internationalen Filmfestspiele in Cannes seine Weltpremiere feierte, erzählt von zwei einsamen Menschen, die sich zufällig begegnen und die erste Liebe suchen. Parallel wird weiterhin die umfangreiche Aki Kaurismäki Reihe ANLEITUNG ZUM MENSCHSEIN: DIE FILME VON AKI KAURISMÄKI auf MUBI zu finden sein. 

Zudem starten im April drei preisgekrönte Filme exklusiv auf der Plattform, die 2023 im Wettbewerb der Berlinale gelaufen sind: Neben Christoph Hochhäuslers BIS ANS ENDE DER NACHT, mit der mit dem Silbernen Bären ausgezeichneten Thea Ehre in der Hauptrolle und dem mit dem Goldenen Bären ausgezeichneten Dokumentarfilm AUF DER ADAMANT von Nicolas Philibert, wird Angela Schanelecs MUSIC zu sehen sein. 

Anbei erhalten Sie einen Überblick über das zusätzliche April Line-Up der Filme auf MUBI (www.mubi.com). Einzelne Änderungen sind vorbehalten. Insgesamt bietet die Plattform rund 1.100 sorgsam kuratierte Titel.

Ab 16. April: MUBI EXKLUSIV – FALLENDE BLÄTTER 
Von Aki Kaurismäki
(2023, Finnland, Deutschland, Drama, Komödie)

Im modernen Helsinki treffen sich Ansa und Holappa, zwei einsame Seelen auf der Suche nach der ersten Liebe, zufällig in einer Karaoke-Bar. Auf ihrem Weg zum Glück stoßen sie jedoch auf zahlreiche Hindernisse – erschwert durch die Alkoholsucht des Mannes, verlorene Telefonnummern, die Unkenntnis des Namens und der Adresse des jeweils anderen bis hin zu einem charmanten Straßenhund – und nicht zuletzt durch die allgemeine Tendenz des Lebens, denjenigen, die ihr Glück suchen, Steine in den Weg zu legen.
In der Reihe ANLEITUNG ZUM MENSCHSEIN: DIE FILME VON AKI KAURISMÄKI IM ÜBERBLICK sind aktuell insgesamt 19 Filme von Aki Kaurismäki zum Streamen auf MUBI verfügbar, unter anderem:
ARIEL (1988)JUHA (1999)LENINGRAD COWBOYS GO AMERICA (1989)LICHTER DER VORSTADT (2006)SCHATTEN IM PARADIES (1986)

Ab 12. April – EXKLUSIV AUF MUBI: HIGHLIGHTS DER 73. INTERNATIONALEN FILMFESTSPIELE IN BERLIN

MUBI präsentiert drei preisgekrönte Highlights der Vorjahres-Berlinale, mit BIS ANS ENDE DER NACHT  (2023) von Christoph Hochhäusler, einem packenden Beziehungsthriller mit u.a. Thea Ehre, die für ihre Rolle der Leni mit dem Silbernen Bären ausgezeichnet wurde. Der mit dem Goldenen Bären ausgezeichnete Dokumentarfilm AUF DER ADAMANT (2023) von Nicolas Philibert porträtiert den Tagesablauf der gleichnamigen und außergewöhnlichen psychiatrischen Tagesklinik für Erwachsene, die mitten in Paris vor Anker liegt. Auch in seinem neuesten Dokumentarfilm AT AVERROÈS & ROSA PARKS beschäftigt sich Regisseur Nicolas Philibert mit dem Thema und war damit dieses Jahr im Berlinale Special zu sehen. Angela Schanelec wurde für das eigenwillige Drehbuch von MUSIC(2023), einer zeitgenössischen Ödipus-Adaption, mit dem Silbernen Bären ausgezeichnet. Sie erzählt die Geschichte von zwei Menschen, die vom Schicksal zusammengeführt werden und gemeinsam lernen, an Verlusten zu wachsen. 

Von Angela Schanelec sind derzeit mit ICH WAR ZUHAUSE, ABER… und DER TRAUMHAFTE WEG zwei weitere Filme im MUBI-Repertoire zu finden. 

Vorstellung des neuen Weiterbildungsprogramms MASO!

Der Kurzfilm steht im Mittelpunkt des neuen Weiterbildungsprogramms MASO für Filmschaffende aus der ganzen Welt, das von IDM Film Commission Südtirol, dem Bolzano Film Festival Bozen BFFB, den Kulturabteilungen der Autonome Provinz Bozen und weiteren europäischen Partnern wie dem Talents and Short Film Market, Nordnorsk Filmsenter oder dem FilmCamp Norway ins Leben gerufen wurde. Das Projekt soll besonders Filmschaffende aus unterrepräsentierten gesellschaftlichen Gruppen und Minderheiten erreichen und die ausgewählten Teams in der Entwicklung, Umsetzung und im Vertrieb ihres Films unterstützen. MASO wird während der BFFB Industry Days gelauncht und im Rahmen des MASO! SHORT FILM DAY am 16. April, 11 Uhr, vorgestellt.

Wir danken den offiziellen Partnern von MASO #1 für die Unterstützung und Zusammenarbeit:
BMKOES – Federal Ministry Republic of Austria for Arts, Culture, the Civil Service and Sport (Austria); WKO – Austrian Economic Chambers (Austria), Ciclic Centre-Val de Loire (France); GEWÄCHSHAUS – Verein zur Förderung von Diversität im Film; Hessen Film & Medien GmbH (Germany); Fondo Audiovisivo Friuli Venezia Giulia (Italy); FilmCamp Norway AS (Norway); North Norwegian Film Centre (Norway); IDM Film Commission Südtirol (Italy); Kulturabteilungen der Autonome Provinz Bozen (Italy); BFFB – Bolzano Film Festival Bozen (Italy); ZeLIG – School for Documentary, Television and New Media Bozen/Bolzano (Italy); Free University of Bozen-Bolzano (Italy)

HIGH & LOW – JOHN GALLIANO 

AB 26. APRIL 2024 EXKLUSIV AUF MUBI IN DEUTSCHLAND ZUM STREAMEN VERFÜGBAR

Mit John Galliano sowie Gesprächen mit Naomi Campbell, Kate Moss, Penélope Cruz, Charlize Theron, Anna Wintour, Edward Enninful, u.a. 

★★★★„Mitreissend“ – The Telegraph 

„Eine der fesselndsten Dokumentarfilmgeschichten über Aufstieg und Fall der letzten Jahre“ – IndieWire

AB 11. APRIL 2024 IN AUSGEWÄHLTEN KINOS

AB 26. APRIL 2024 EXKLUSIV AUF MUBI IN DEUTSCHLAND

DEN OFFIZIELLEN TRAILER SEHEN SIE HIER

MUBI, der weltweite Filmverleih und Streamingdienst für kuratierte Filmauswahl präsentiert den facettenreichen Dokumentarfilm HIGH & LOW – JOHN GALLIANO von Oscar®-Preisträger Kevin Macdonald (WHITNEY, MARLEY) ab dem 26. April 2024 exklusiv auf der Streamingplattform in Deutschland. Vorab wird HIGH & LOW – JOHN GALLIANO ab dem 11. April 2024 in ausgewählten Kinos zu sehen sein.


Galliano kleidete fast 15 Jahre lang bei Givenchy und Dior einige der schönsten und beliebtesten Prominenten der Welt ein und galt als einer der erfolgreichsten Modedesigner der 1990er und 2000er Jahre. Seine Karriere fand jedoch ein jähes Ende, als er 2011 dabei gefilmt wurde, wie er vor dem Pariser Café La Perle Anwesende antisemitisch und rassistisch beleidigte.


Macdonalds fesselnder Dokumentarfilm zeichnet Gallianos Karriere vom Modestudenten am Central Saint Martins bis zum Kreativdirektor einiger der größten Modehäuser der Welt nach und beleuchtet dabei offen seine Widersprüche sowie seinen Kampf mit der Sucht und dem Druck der Branche.


Mit Archivmaterial von den atemberaubenden Haute-Couture- und High-Fashion-Shows dieser Zeit und ausführlichen Interviews mit Galliano selbst sowie Gesprächen mit Naomi CampbellKate MossPenélope CruzCharlize TheronAnna WintourEdward Enninful und vielen anderen, wirft Macdonald einen nuancierten Blick auf Galliano und die toxische Arbeitskultur hinter den Kulissen der Modeindustrie.


Seine Weltpremiere feierte HIGH & LOW – JOHN GALLIANO beim 50. Telluride Film Festival in Colorado. Die Deutschlandpremiere folgte beim Filmfest Hamburg. Produziert wurde der Dokumentarfilm von Chloe Mamelok (THE RESCUE – DAS HÖHLENUNGLÜCK VON THAILAND) und Kevin Macdonald über Macdonalds Produktionsfirma KGB Films in Zusammenarbeit mit Condé Nast Entertainment. Der Editor Avdhesh Mohla (SACHIN: A BILLION DREAMS, BILLIE, THE RIPPER) wurde für den Film bei den British Independent Film Awards 2023 für den besten Schnitt nominiert. Die Originalmusik komponierte, der für den Ivor Novello nominierte, Tom Hodge (DER MAURETANIER, MCMAFIA). Die Kamera führten David Harriman, die für den BIFA 2021 nominierte Magda Kowalczyk (COW, LAST SONG FROM KABUL), der für den César Award (1988, 2003, 2007) nominierte Patrick Blossier und Nelson Hume (WHITNEY).


BIOGRAFIE VON KEVIN MACDONALD 
Kevin Macdonald wurde 1967 in Glasgow geboren. Er hat zahlreiche preisgekrönte Dokumentar- und Spielfilme gedreht, darunter EIN TAG IM SEPTEMBER (Oscar®-Preisträger 1999), STURZ INS LEERE (BAFTA für den besten britischen Film 2003), DER LETZTE KÖNIG VON SCHOTTLAND (Academy Award®- und BAFTA-Gewinner 2006), EIN TAG AUF UNSERER ERDE (2010 und 2020), MORD AUF SEITE EINS und die biografischen Dokus SKY LADDER, MARLEY und WHITNEY. Außerdem hat er als Produzent an zahlreichen Dokumentarfilmen mitgewirkt, darunter SENNA, THE RESCUE und REBELLION. Sein letzter Spielfilm als Regisseur, DER MAURETANIER, wurde für fünf BAFTA Awards nominiert, darunter als Bester Film 2021. 


HIGH & LOW – JOHN GALLIANO im MUBI Podcst
Ein Interview mit Regisseur Kevin Macdonald über HIGH & LOW – JOHN GALLIANO ist seit dem 7. März im preisgekrönten MUBI Podcast zu hören. In der Abschlussfolge der 5. Staffel, die unter dem Titel Tailor Made tief in die Welt von Film und Mode eintaucht, erzählt Macdonald Podcast-Host Rico Gagliano von seiner Auseinandersetzung mit Mode, Ambivalenz und dem menschlichen Geist. 


Die Folge ist HIER und über alle gängigen Podcast-Apps verfügbar. 

FALLING INTO PLACE – Digital & Home Entertainment Release

Ab 8. April zum digitalen Download & ab 18. April als DVD & Video on Demand verfügbar

Ein Film von Aylin Tezel
Mit Aylin Tezel, Chris Fulton, Alexandra Dowling, Rory Fleck Byrne u.v.m.
Deutschland, Großbritannien | 113 Minuten 


„Melancholische Liebesgeschichte mit wunderschönen Bildern“ 
radioeins, Knut Elstermann  

„Berührendes Porträt über ihre Generation und die Suche nach Liebe“
WDR Westart 

„Ihre Romanze ist nicht weniger als die coole, witzige, zeitgemäße, sehr wahrhaftige
Neuauflage des (…) Genres Liebesfilm.“
Münchner Merkur

Zwischen Bindungsangst, dem Wunsch nach Selbstverwirklichung und der romantischen Hoffnung auf die eine große Liebe. In melancholischen Bildern, mit gefühlvollen Zwischentönen und leisem Humor spürt der Film den großen Fragen der Mitte/Ende Dreißigjährigen nach. Mit warmem und ehrlichem Blick folgt der Liebesfilm seinen Protagonist:innen der Generation Y – auf der Suche nach dem Sinn des Lebens, und dem ständigen Konflikt FALLING INTO PLACE erzählt von der Magie des Liebens und des Loslassens. In FALLING INTO PLACE übernimmt Aylin Tezel gleich drei Rollen – sie schrieb das Drehbuch, führte Regie und spielt die weibliche Hauptrolle in diesem modernen Indie-Liebesfilm. Für ihr Regiedebüt zog es sie nach Großbritannien, gedreht wurde in englischer Sprache sowohl in London als auch auf der schottischen Insel Skye mit einem hochkarätigen britischen Cast rund um Chris Fulton (BRIDGERTON, THE WITCHER und in Staffel 7 von OUTLANDER).FALLING INTO PLACE von Aylin Tezel wird ab 08. April 2024 zum digitalen Download und ab 18. April als DVD & Video on Demand verfügbar sein. 

KURZINHALT
Kira und Ian – beide Mitte 30 – lernen sich an einem Winterwochenende auf der Isle of Skye kennen. Beide befinden sich auf der Flucht – vor ihrer Vergangenheit ebenso wie vor der Realität ihres jetzigen Lebens. Die 36 Stunden, die sie miteinander verbringen, werden getragen von Spaß und Leichtigkeit. Zwischen den zwei Fremden entsteht eine tiefe, fast magische Verbindung. Alles scheint möglich. Doch das Schicksal reißt sie wieder auseinander. Beide kehren zurück nach London, ohne zu wissen, dass sie in derselben Stadt leben. Oftmals nur wenige Minuten, Meter und Zufälle voneinander entfernt, bewegen sich Kira und Ian durch die pulsierende Großstadt; aufeinander treffen sie dabei nie. Erst müssen sie sich ihren Dämonen stellen, bevor sie bereit sind, sich wirklich zu begegnen.

AUSZEICHNUNGEN
Seine Leinwandpremiere feierte FALLING INTO PLACE beim Filmfest Hamburg 2023 und in Tallinn beim Black Nights Film Festival, wo der Film mit dem FIPRESCI AWARD ausgezeichnet wurde. Es folgte für Aylin Tezel der Schauspielpreis des Kinofest Lünen 2023 und Anfang 2024 der Newcomer-Regiepreis des Bayerischen Filmpreis. Zudem darf Editor David J. Achilles auf den Deutschen Filmpreis in der Kategorie „Bester Schnitt“ hoffen. 

PRESSENOTIZ
Aylin Tezel hat mit FALLING INTO PLACE nach ihrem eigenen Drehbuch einen der zärtlichsten Liebesfilme der vergangenen Jahre vorgelegt. Sie selbst hat neben der Regie auch die weibliche Hauptrolle übernommen, und spielt die zerrissene, und sich selbst und das Glück suchende Kira mit großer Intensität. An ihrer Seite brilliert Chris Fulton (BRIDGERTON), der mit schelmischem Humor, intensiver Schauspielkraft und einer untergründigen Verletzlichkeit zu Ian wird. Auch der restliche Cast ist mit namhaften britischen Schauspieler:innen wie Alexandra Dowling (GAME OF THRONES), Olwen Fouéré (THE NORTHMAN), Michael Carter (STAR WARS), Samuel Anderson (ANOTHER LIFE) und Shooting Stars wie Layo-Christina Akinlude (THE END OF THE F***ING WORLD) und Rory Fleck Byrne (THE FOREIGNER) besetzt. In einem kleinen Überraschungs-Cameo ist der australische Singer-Songwriter Stu Larsen zu entdecken.Der vielfach ausgezeichnete DOP Julian Krubasik (ALLES IST GUT, HI AI, DIG DEEPER) findet für die berührende Liebesgeschichte die passenden Bilder: in seinen zwischen intensiven Nahaufnahmen und totaler Weite changierenden Einstellungen setzt er die Protagonist:innen in Szene, lässt die weite Landschaft der Isle of Skye als magischen Ort und die wilde Metropole London als pulsierend-rastlose Gegenspielerin erstrahlen. Begleitet von der sensiblen Filmmusik, die aus der Feder des Berliner Komponisten Ben Lukas Boysen und des britischen Musikers und international gefeierten Elektro-Pioniers Jon Hopkins stammt, der zuvor an Produktionen wie dem Oscar nominierten Spielfilm IN MEINEM HIMMEL, MONSTERS (2010) oder HOW I LIVE NOW (2013) arbeitete, erzählt FALLING INTO PLACE von der ganz persönlichen Liebe zwischen zwei Menschen, aber auch universell von den Träumen und Ängsten einer ganzen Generation.

TECHNISCHE DATEN
DVD
Land / Jahr:      Deutschland, Großbritannien / 2023
Genre:              Liebe, Drama
Filmlänge:        113 Minuten
Sprachen:         Englische Originalfassung, deutsche Synchronfassung
Untertitel:          Deutsch
Buch & Regie:   Aylin Tezel
Cast:                 Aylin Tezel, Chris Fulton, Alexandra Dowling, Rory Fleck Byrne u.v.a.
Tonformat:        Dolby Digital 5.1, Stereo
Exras:               Kurzinterviews mit Aylin Tezel und Chris Fulton, Trailershow
FSK:                 Ab 12 Jahren
VÖ:                   18.04.24
EAN:                 4009750217399
ArIkel-Nr.:         217390
 

FALLING INTO PLACE wird auf folgenden Streaming Portalen zu streamen sein:
Amazon
Google
Sky
Videoload
iTunes
Kino On Demand
Videociety
Pantaray

FALLING INTO PLACE ist eine Produktion von Weydemann Bros. in Koproduktion mit Compact Pictures und WeFadeToGrey in Zusammenarbeit mit ARTE, WDR und SR. Unterstützt durch die Film- und Medienstiftung NRW, den Deutschen FilmförderfondsMEDIA – Creative Europe und Screen Scotland

Weitere Informationen und das gesamte Pressematerial finden Sie bei www.filmpresskit.de 
Bei Interesse schicken wir Ihnen gerne ein Rezensionsexemplar zu.

MUBI GO – DAS PROGRAMM IM APRIL 2024

Berlin, 2. April 2024. MUBI, der weltweite Streaming-Dienst und Filmverleih, stellt das Line-Up seiner beliebten Kinoinitiative MUBI GO für April 2024 vor: Los geht es am 4. April mit dem italienischen Sensationserfolg MORGEN IST AUCH NOCH EIN TAG. Darauf folgt ab 11. April LA CHIMERA, das neue Meisterwerk von Alice Rohrwacher. Ab dem 18. April können sich die MUBI GO-Abonnent:innen auf Sam Taylor-Johnsons BACK TO BLACK, ein Biopic über den Superstar Amy Winehouse, freuen. Den Abschluss im April macht ab dem 25. April Luca Guadagninos Tennisdrama CHALLENGERS mit Zendaya, Josh O‘Connor und Mike Faist.


 
Anbei erhalten Sie einen Überblick über das Line-Up der MUBI GO Titel im April 2024. Einzelne Änderungen sind vorbehalten.

4. April: MORGEN IST AUCH NOCH EIN TAG von Paola Cortellesi (im Verleih von TOBIS)
Mit Paola Cortellesi, Valerio Mastandrea, Romana Maggiora Vergano, Emanuela Fanelli u.a.


 
MORGEN IST AUCH NOCH EIN TAG ist nicht nur Paola Cortellesis bewegendes Regiedebüt, sondern auch besucherstärkster Film des Jahres 2023 in Italien: Alles, was Delia je wollte, war, eine Ehefrau und Mutter zu sein. Sie lebt mit ihrem Mann Ivano und ihren drei Kindern im Rom der späten 1940er Jahre – einer Stadt, die zwischen dem positiven Schub der Befreiung und dem Elend des gerade zu Ende gegangenen Krieges gespalten ist. Ein Film, der von den vielen kleinen Schritten auf dem langen Weg zur Emanzipation erzählt.


11. April: LA CHIMERA von Alice Rohrwacher (im Verleih von Piffl)
Mit Josh O’Connor, Isabella Rossellini, Carol Duarte, Alba Rohrwacher u.a.


 
Arthur, ein junger britischer Archäologe, wird im Italien der 1980er Jahre in ein internationales Netzwerk gestohlener etruskischer Artefakte verwickelt. Die Suche nach den Artefakten umwebt ein Zauber. Rohrwachers Meisterwerk kombiniert mühelos surreale und komödiantische Elemente. Ein Film, der in die Welt toskanischer Grabräuber:innen eintaucht.


18. AprilBACK TO BLACK von Sam Taylor-Johnson (im Verleih von Studiocanal)
Mit Marisa Abela, Jack O’Connell, Eddie Marsan, Lesley Manville u.a.


 
BACK TO BLACK taucht ein in das Leben und die Musik von Amy Winehouse, die ihre Karriere als Jazzsängerin begann und schließlich ein mit einem Grammy ausgezeichneter Musik-Superstar wurde. Ihr Leben endete 2011 im Alter von 27 Jahren nach einem langen Kampf mit Alkohol und Drogen. Taylor-Johnson zelebriert das musikalische Vermächtnis einer der einflussreichsten und talentiertesten Musikerinnen der modernen Popkultur.


25. AprilCHALLENGERS von Luca Guadagnino (im Verleih von Warner)
Mit Zendaya, Josh O’Connor, Mike Faist, Heidi Garza u.a. 

Um ihn aus seiner jüngsten Pechsträhne zu reißen, lässt die ehemalige Tennisspielerin, Tashi, die nun als Trainerin arbeitet, ihren Ehemann, Art, an einem „Challenger“-Turnier teilnehmen. Dort trifft er auf der anderen Seite des Netzes auf seinen ehemaligen besten Freund und Tashis Ex-Freund, Patrick.
 
Bildmaterial zu den MUBI GO-Titeln finden Sie HIER
 
Bitte beachten Sie, dass das Copyright für das Bildmaterial im Dateinamen angegeben ist.
Über MUBI GO

MUBI GO ist ein Premium-Abonnement-Angebot von MUBI, mit dem Mitglieder jede Woche ein Ticket für einen handverlesenen Film im Kino erhalten. Dieses Ticket kann in jedem Partnerkino, das den ausgewählten Film zeigt, eingelöst werden. Die wöchentliche Filmauswahl bei MUBI GO wird von Expert:innen kuratiert und beinhaltet herausragende Filme aller möglichen Verleihunternehmen, neben den Titeln des MUBI-Katalogs. So gelangen die besten Kinoneustarts ins MUBI GO-Programm.

Nach dem großen Erfolg in Großbritannien, den USA und Indien startete MUBI GO im November 2022 in Deutschland, zunächst in Berlin. Es folgten im Frühjahr 2023 zunächst München, dann Frankfurt am Main und im Herbst 2023 Hamburg. Seit Dezember 2023 ist auch Köln als MUBI GO-Stadt mit dabei. Weitere Städte sind in Planung.


Die MUBI GO Kinos im Überblick

BERLIN
14 Kinos der Yorck Kinogruppe, Wolf Kino, Moviemento, Lichtblick Kino, Kino Toni, Kino Central, Hackesche Höfe Kino, City Kino Wedding, Sputnik Kino
MÜNCHEN
City-Atelier-Kinos, Arena Filmtheater, Monopol Kino, Neues Maxim, Rio Filmpalast
FRANKFURT A.M.
Cinéma, Eldorado, Harmonie
HAMBURG:
Abaton, Studio Kino, 3001 Kino, Elbe Filmtheater, Blankeneser Kino, Zeise Kinos
KÖLN:
Cinenova, Filmhaus Köln, Filmpalette, OFF Broadway, Weisshaus Kino, Lichtspiele Kalk
So funktioniert MUBI GOMUBI Premium-Mitglieder erhalten für den monatlichen Abonnementpreis von 18,99 € zusätzlich zum Angebot auf der Streaming-Plattform jede Woche ein Kinoticket für einen ausgewählten Film zum Entdecken auf der großen Leinwand. Mitglieder können ihr wöchentliches Ticket für jede an diesem Tag verfügbare Vorführung in den Partnerspielstätten einlösen.Hierfür laden sich die Abonnent:innen die MUBI GO-App herunter und wählen ein Kino und eine Spielzeit aus. Die App generiert daraufhin einen QR-Code, für den die Mitglieder je nach Verfügbarkeit im Saal an der Abendkasse ein Ticket erhalten (Sondervorstellungen ausgenommen). Tickets können nur am jeweiligen Vorstellungstag für jede Spielzeit in den teilnehmenden Spielstätten eingelöst werden (Reservierungen oder Online-Buchungen sind nicht möglich). 
Mehr Informationen unter www.mubi.com/go
Fragen zu MUBI GO beantwortet das FAQ

20. achtung berlin Filmfestival

Diverse Programmauswahl für die Wettbewerbe Kurzfilm und Mittellanger Film

Jubiläumsausgabe mit zwei Retrospektiven

  • Kurzfilm-Wettbewerb mit 24 Filmbeiträgen
  • Wettbewerb für den mittellangen Film mit 10 Filmen
  • Jubiläumsprogramm: Für immer jung – 20 Jahre achtung berlin Filmfestival
  • filmhistorische Retrospektive: Statt leben – Wohnen in Berlin


Berlin, 28. März 2024. Im City Kino Wedding und im ACUDkino präsentiert das achtung berlin Filmfestival seine Wettbewerbe für den Mittellangen Film und den Kurzfilm. 34 Spiel- und Dokumentarfilme, darunter zahlreiche Uraufführungen, konkurrieren in den beiden Wettbewerben um die new berlin film awardsin den Preiskategorien “Bester Mittellanger Spielfilm” und “Bester Dokumentarfilm mittellang / kurz” sowie “Bester Kurzfilm”.


Der Wettbewerb Kurzfilm verweist im kurzen Format auf die großen Themen und ist, wie häufig bei Festivals, auch beim achtung berlin Filmfestival das Experimentierfeld, auf dem sich künftige Filmsprachen herausbilden. Abwechslungsreich wie der Langfilm, nur kürzer und künstlerisch freier, gewähren 24 Kurzfilme in unterschiedlichen Genres, Einblicke in verschiedenste Lebenswelten: mal poetisch oder essayistisch, mal pointiert und witzig, wieder andere lakonisch oder politisch.


DerWettbewerb Mittellanger Filme präsentiert dieses Jahr insgesamt sechs Spiel- und vier Dokumentarfilme, darunter fünf Uraufführungen. Facettenreich verdichtet sich der mittellange Film in halben bis ganzen Stunden zu einem intensiven Filmerlebnis. Ohne Formatbegrenzungen und dramaturgisches Korsett finden sich hier besonders starke freie Erzählformen. Der Wettbewerb ist in sechs Blöcke mit je zwei bis drei Filmen zusammengestellt, die inhaltlich oder formal miteinander korrespondieren. 


Das Jubiläumsprogramm Für immer jung – 20 Jahre achtung berlin Filmfestival umfasst in einer Retrospektive vom künstlerischen Debüt und mutigem Sozialdrama, über den Improvisationsfilm bis hin zum dokumentarischen Berlinfilm die wichtigsten Nuancen, Stilrichtungen und Talentfilme, die mit ihren innovativen Premieren das achtung berlin Filmfestival in den letzten 20 Jahren geprägt haben und die einzigartige Bandbreite und programmatische Vielfalt des Festivals widerspiegeln.


Das Jubiläumsprogramm startete am 30. Januar im Lichtblick Kino und wird bis Ende Mai dort im monatlichen Rhythmus immer am letzten Dienstag des Monats fortgesetzt. Im Festivalzeitraum werden täglich ein bis zwei Filme auch im Babylon präsentiert. Alle Vorstellungen finden in Anwesenheit der Filmschaffenden statt.


Die diesjährige Retrospektive Statt leben – Wohnen in Berlin beleuchtet in sieben Programmen mit insgesamt dreizehn Filmen verschiedener Lauflängen wie sich die zu allen Zeiten wichtige Frage nach Wohnraum in Berlin im Filmemachen aus Berlin widerspiegelte. Gezeigt werden wegweisende Spielfilme aus der Nachkriegs- und Vor-Wendezeit, ausgewählte kurze Dokumentarfilme aus den 30er, 60er und 80er Jahren, sowie besondere Dokumentarfilme, die von Stadterneuerung und Gentrifizierung der 80er und 2010er Jahren handeln. Aber auch nie für die Öffentlichkeit bestimmte Filme zur Wohnungsproblematik (in Ausschnitten) der staatlichen Filmdokumentation der DDR. 


Dabei sucht die vom Bezirksamt Pankow von Berlin geförderte und in Kooperation mit der DEFA-Stiftung, der Deutschen Kinemathek und dem Lichtblick-Kino von Regina Kräh zusammengestellte Retrospektive, die von einem zentralen Panel am 16.4. um 16 Uhr im Lichtblick-Kino flankiert wird, den soziokulturellen Austausch und Dialog mit Akteur:innen aus Politik, Städtebau, Filmschaffen und Mieter:inneninitiativen im Kino.


„Gerade in den Wettbewerben Kurz- und Mittellanger Film lässt sich unendlich viel Kreativität, Schaffenswut und Ausdruckskraft beobachten. Die filmische Form, insbesondere junger Filmschaffender, wird auch in diesem Jahr sehr spannende und neue Erzählformen bereithalten. Wir freuen uns sehr drauf. Genauso freuen wir uns darauf, im Jubiläumsprogramm filmische Kleinode unserer Festivalgeschichte zu präsentieren und gemeinsam mit den Filmemacher:innen und dem Publikum in die Stadt und das Filmemachen von einst einzutauchen. Aber auch die filmhistorische Retrospektive hat es in sich: Thematisch sowieso, geht es doch um Wohnen in Berlin, dabei immer wieder um den Mangel und die Schaffung von Wohnraum. Es ist ausgesprochen erhellend, zu sehen, wie das Dauerthema in unterschiedlichen Zeiten und Systemen adressiert wurde”, sagen die Festivalleiter:innen Regina Kräh und Sebastian Brose.


Die Festivalvorführungen finden in Berlin im Colosseum, Babylon, fsk Kino am Oranienplatz, City Kino Wedding, ACUDkino, Lichtblick-Kino, Wolf Kino, Il Kino sowie im Filmtheater Union in Fürstenwalde statt.



Über das achtung berlin Filmfestival:


Das achtung berlin Filmfestival wird veranstaltet von achtung berlin e.V. und gefördert vom Medienboard Berlin-Brandenburg. Die Retrospektive findet im Lichtblick-Kino statt, wird vom Bezirksamt Pankow von Berlin gefördert, mit freundlicher Unterstützung der DEFA-Stiftung und der Deutschen Kinemathek.



Das achtung berlin Filmfestivaldankt seinen Partner:innen und Unterstützer:innen für ihr Engagement. 

Weitere Info demnächst:
https://achtungberlin.de 

37. BOLZANO FILM FESTIVAL BOZEN – DAS PROGRAMM


Das 37. BOLZANO FILM FESTIVAL BOZEN (12. – 21. April 2024) wird am Freitag, den 12. April 2024 mit der Vorführung des Stummfilms Blind Husbands von Erich von Stroheim aus dem Jahr 1919 offiziell eröffnet. 


Am Eröffnungsabend wird Stroheims Regiedebüt in den drei Sälen des Filmclubs in einer restaurierten und viragierten Fassung des Österreichischen Filmmuseums in Wien und, dank der Zusammenarbeit mit dem Südtirol Jazz Festival Alto Adige, zum ersten Mal in Italien mit Live-Musikbegleitung gezeigt. Der dem Bergführer Sepp Innerkofler gewidmete Film Blind Husbands wurde in den Universal Studios vor der Kulisse der Dolomiten von Cortina d’Ampezzo gedreht und war seinerzeit ein großer Erfolg.


Den Abschluss des Festivals bildet am Samstag, den 21. April das kleine animierte Meisterwerk Linda will Hühnchen! von Chiara Malta und Sébastien Laudenbach, das beim Animationsfestival in Annecy als bester Film ausgezeichnet wurde.


In diesem Jahr werden die Preise für das Lebenswerk des BFFB in Zusammenarbeit mit dem Verkehrsamt der Stadt Bozen an das Regieduo Yervant Gianikian und Angela Ricci Lucchi sowie an die Produktionsfirma Vivo film von Marta Donzelli und Gregorio Paonessa verliehen. Yervant Gianikian und Angela Ricci Lucchi, originelle und außergewöhnliche Protagonisten des Kinos und der visuellen Künste, werden außerdem mit der Vorführung von sechs Filmen geehrt. Yervant Gianikian wird den Preis stellvertretend für die beiden für das außergewöhnliche Ensemble ihres Filmschaffens am Donnerstag, den 18. April entgegennehmen. Der Preis für das Lebenswerk von Vivo Film für „die Hingabe, Leidenschaft, das Können und Feingefühl, mit dem Marta Donzelli und Gregorio Paonessa Stoffe entwickeln und Filmemacher/-innen begleiten“, wird am Sonntag, dem 14. April, verliehen.


Das BFFB 37 würdigt gemeinsam mit dem Frankfurter Lichter Filmfest außerdem den vor zehn Jahren verstorbenen Produzenten, Verleiher und Regisseur Karl ‚Baumi‘ Baumgartner. An 3 Abenden wird eine Auswahl seiner schönsten Filme gezeigt, die er als „Hebamme des Kinos“, wie er sich selbst gerne bezeichnete, ans Licht gebracht hat.


Diese 37. Ausgabe spiegelt die Entwicklung eines Profils wider, das sich seit der Ausgabe 2023 – der ersten unter der künstlerischen Leitung von Vincenzo Bugno – herauskristallisiert hat und das die Region, das Gebiet und die umliegenden Territorien als Inspirationsquelle, als Idee betrachtet. Aber auch ein fruchtbarer Boden, um sich anderen Welten zu öffnen, sowohl in geografisch-kultureller als auch in rein kinematografischer Hinsicht. Die Grenze wird nicht als Grenze, sondern als Ausgangspunkt gesehen. Sprachen, ethnische Minderheiten. Ethnische Minderheiten, wie sie heute definiert werden, die vielleicht zu Minderheiten gemacht wurden, verfolgt und diskriminiert durch die Geschichte, durch den Kolonialismus.


Es ist daher kein Zufall, dass das BFFB 37 dem brasilianischen indigenen Kino den Focus widmet. Ein vielschichtiges Kino, in dem wir die militanten Produktionen des authentischen politisch-kulturellen Widerstands lokaler Kollektive, die Produktionen einiger Regisseur/-innen mit beträchtlicher Produktionserfahrung und die Werke einiger nicht-indigener Regisseur/-innen finden, die in ihrer Aufmerksamkeit für indigene Themen eine Notwendigkeit, ein ziviles Engagement, eine wichtige Arbeit der Dekolonisierung gesehen haben. Und sie haben oft zur Entstehung des indigenen Kinos beigetragen, jenseits jeder paternalistischen (maternalistischen…) oder kulturellen Überlegenheitshaltung. Die meisten der in der Sektion Focus präsentierten Werke sind in Yanumani oder in einer Mischung aus indigenen Sprachen und brasilianisch-portugiesisch, und die Verbindung mit Kleinsprachen DOC ergibt sich automatisch. Kleinsprachen DOC ist die Sektion, die das BFFB in Zusammenarbeit mit dem Masterstudiengang Angewandte Linguistik der Freien Universität Bozen und dem Kulturverein La Fournaise dem Thema der sprachlichen Minderheiten widmet, um eine Brücke zwischen der Mehrsprachigkeit Südtirols und den vielfältigen Kontexten zu schlagen, in denen in der heutigen Welt andere Sprachen als die Mehrheitssprachen verwendet werden.


Minderheiten, Sprachen und Konflikte sind Inhalte, die auch im Wettbewerb des BFFB 37, der für Dokumentar- und Spielfilme offen ist, und in der Sektion RealeNonReale, die ein weiteres Dokumentarfilmprogramm anbietet, immer wieder auftauchen. Es sind allesamt starke, originelle Filme, die uns nicht gleichgültig lassen und die Themen behandeln, die uns im täglichen Leben oft begegnen und mit denen wir uns auseinandersetzen müssen. Die uns einbeziehen, auch wenn sie manchmal weit weg zu sein scheinen. Und die uns einerseits durch die Dichte ihres Inhalts beeindrucken, uns aber gleichzeitig durch ihre Leichtigkeit überraschen und die leichte Widersprüchlichkeit unserer Existenzen vermitteln. Intime Werke. Lustige Werke. Werke, die sehr oft weiblich sind. Oder die den weiblichen Körper in den Mittelpunkt der Erzählung und des Bildes stellen. Wie in den beiden deutschen Filmen Touched von Claudia Rorarius und Ivo von Eva Trobisch. Wie in Tempo d’attesa von Claudia Brignone in der Sektion RealeNonReale. Aber auch in Mit einem Tiger schlafen von Anja Salomonowitz, einer faszinierenden Hybridbiografie der österreichischen Künstlerin Maria Lassning. Werke, die sich mit aktueller und ferner Geschichte auseinandersetzen: Souvenirs of War des deutschen Filmemachers Georg Zeller, der italienische Animationsfilm Invelle von Simone Massi. Mit dem Kolonialismus wie in Togoland Projektionen von Jürgen Ellinghaus. Oder wie in Puan von María Alché und Benjamín Naishtat, ein Film von leichter Komplexität, eine urkomische philosophische Komödie. Oder die all das erzählen, was in diesen Tagen um uns herum passiert: wie Südsee von Henrika Küll, der ausgehend von einer undefinierten Freundschaft zwischen zwei Jungen die chronische Komplexität der Beziehungen zwischen Deutschland, der jüdischen Welt und Israel untersucht. Nicht zu vergessen My Stolen Planet, der autobiografische Essay der iranischen Regisseurin Farahnaz Sharrifi: ein Versuch, die eigene Erinnerung und die eines ganzen Landes zu retten, bei dem die Solidarität innerhalb einer Gruppe von Freundinnen zur Opposition wird, zu einer Strategie des Widerstands.


Allesamt italienische, deutsche, österreichische und schweizerische Produktionen und Koproduktionen. Wobei die nationale Definition nicht notwendigerweise eine geografische und kulturelle Begrenzung bedeutet. Es sind alles Werke mit einer starken und originellen künstlerischen Identität.
Ein sehr großer Teil der in den beiden Sektionen angebotenen Titel sind italienische Erstaufführungen.


BFFB Special ist die Sektion, in der Autorenfilme gezeigt werden, die mit anderen Filmen des Programms verknüpft sind, wie zum Beispiel die Animationsfilme von Simone Massi oder Maria Lassnig – der Künstlerin, der Anja Salomonowitz im Wettbewerb Mit den einen Tiger schlafen gewidmet hat. Auch eine Auswahl von Kurzfilmen der Berlinale 2024 und einige Filme von Studierenden der Filmschule ZeLIG werden hier gezeigt. Es mangelt nicht an Spielfilmen, die uns besonders beeindruckt haben, wie Deer Girl von Francesco Jost, Persona non gratavon Antonin Svoboda – einer der Filme, die in den letzten Wochen die Aufmerksamkeit des österreichischen Publikums besonders auf sich gezogen haben – und Pepe von Nelson Carlo De Los Santos Arias, eine wahre Offenbarung der diesjährigen Berlinale, ausgezeichnet mit dem Silbernen Bären für die beste Regie: einer der überraschendsten Filme dieses ersten Teils des Jahres, angefangen bei der Hauptfigur, einem Nilpferd.


Wofür interessieren und womit beschäftigen sich junge Filmemacher/-innen in der Region? Und wie sehen sie das Leben und die Gesellschaft um sie herum? Mit der Sektion Local Heroes versucht das BFFB, diese Fragen zu beantworten. Die anngebotenen Produktionen sind ein fester Bestandteil des Festivalprogramms und vermitteln die filmische Identität der Region. Einige wurden mit großer Unterstützung der IDM entwickelt und produziert, andere sind Low-Budget-Filme, aber alle sind auf ihre Weise durch einen roten Faden verbunden: Es sind Geschichten, die von Grenzerfahrungen erzählen.


Mit den BFFB Industry Days bietet das Festival zum ersten Mal auch einen „Industry“-Rahmen, in dem bestehende Initiativen vorgestellt werden, die nun in die Arbeit des BFFB einfließen, und wo ebenso neue, internationale Initiativen vorgestellt werden, die aus der mehr als fruchtbaren Zusammenarbeit zwischen dem BOLZANO FILM FESTIVAL BOZEN und der Film Commission von IDM Südtirol entstanden sind.

Die kuratierte Filmauswahl auf MUBI im APRIL 2024

Im April feiert MUBI gleich drei exklusive Starts auf der Plattform mit DEAD GIRLS DANCING, dem vielbeachteten und preisgekrönten Roadmovie-Debüt von Regisseurin Anna Roller, der gesellschaftskritischen Satire YANNICK, dem neuesten Werk des sympathischen Autodidakten Quentin Dupieux und mit HIGH & LOW – JOHN GALLIANO von Oscar®-Preisträger Kevin Macdonald, der in seinem faszinierenden Dokumentarfilm dem einstmals hellsten Stern am Modehimmel sehr nahe kommt und hinter die flirrende Fassade der Modewelt blickt. 


Mit der humorvollen und bitterbös-lustigen Reihe HAHAHA! schickt MUBI seine Abonnent:innen in den April und beweist mit Sally Potters schwarzhumorigem Kammerspiel THE PARTY, mit BOY und EAGLE VS SHARK – LIEBE AUF NEUSEELÄNDISCH, beide vom neuseeländischen Filmemacher Taika Waititi sowie mit Todd Solondz‘ warmherzigem WIENER-DOG, wie vielfältig und unterschiedlich Humor im Film sein kann. Wie facettenreich Rache aussehen kann, offenbart Park Chan-wooks „Revenge Trilogie“, die erstmals vollständig auf MUBI zum Streamen verfügbar ist. In OLDBOY, LADY VENGEANCE und SYMPATHY FOR MR. VENGEANCE begeben sich die Protagonist:innen auf Rachefeldzüge, die in allen drei Filmen aus ganz unterschiedlichen Positionen beleuchtet werden. 


Die französische Regisseurin Mia Hansen-Løve gilt als Meisterin des autobiographisch motivierten und dennoch komplett fiktionalen Films. In einem Special präsentiert MUBI mit AN EINEM SCHÖNEN MORGEN, MAYA, ALLES WAS KOMMT und BERGMAN ISLAND ihre jüngsten Filmwerke auf der Streamingplattform. 


Anbei erhalten Sie einen Überblick über das Line-Up der Filme auf MUBI (www.mubi.com) im April 2024. Einzelne Änderungen sind vorbehalten. Insgesamt bietet die Plattform rund 1.100 sorgsam kuratierte Titel.

MUBI EXKLUSIV 

Ab 5. April: MUBI EXKLUSIV – DEAD GIRLS DANCING
Von Anna Roller
(2023, Deutschland, Frankreich, Drama)

Der mitreißende und visuell atemberaubende Coming-of-Age Roadtrip von Anna Roller, die bei DEAD GIRLS DANCING sowohl das Drehbuch schrieb als auch Regie führte, erzählt die Geschichte von den drei Abiturientinnen Ira, Ka und Malin: Mit dem Abitur frisch in der Tasche und einer ungewissen Zukunft vor sich, begeben sich die Freundinnen auf einen verheißungsvollen Roadtrip durch Italien, wo das Trio bald die geheimnisvolle Anhalterin Zoe aufgabelt. Als ihr Auto liegen bleibt, strandet die Gruppe in einem scheinbar verlassenen Bergdorf. Fernab von den Erwartungen an das Erwachsensein beginnen die Freundinnen, die Grenzen ihrer neu gefundenen Freiheit auszutesten. 

Ab 5. April: MUBI EXKLUSIV – YANNICK
Von Quentin Dupieux
(2023, Frankreich, Komödie)

Heimlich gedreht in nur sechs Tagen, serviert DJ und Filmemacher Quentin Dupieux (SMOKING CAUSES COUGHING) mit YANNICK sein neuestes Werk. Die rasante und schwarze Metakomödie, die sein eigenes Verhältnis zu Publikum und Kritiker:innen reflektiert ist ein für ihn typisches Stück bissiger Satire: An einem seiner seltenen freien Abende besucht der Parkwächter Yannick eine Theateraufführung des Stücks „Le Cocu“. Weil er unzufrieden mit der Darbietung ist, kapert er kurzerhand die Vorstellung und verlangt, zum Autor gemacht zu werden, um seine kostbare Zeit zurückzubekommen. Trotz des ihm entgegengebrachten Spottes, will er beweisen, dass auch ein Parkwächter gute Unterhaltung schaffen kann.

Ab 26. April: MUBI EXKLUSIV – HIGH & LOW – JOHN GALLIANO
Von Kevin Macdonald
(2023, Großbritannien, Dokumentarfilm, Biografie, LGBTQ+)

Der facettenreiche Dokumentarfilm von Oscar®-Preisträger Kevin Macdonald zeichnet John Gallianos Karriere vom Modestudenten am Central Saint Martins bis zum Kreativdirektor einiger der größten Modehäuser der Welt und schließlich seinen jähen Absturz nach. Galliano kleidete fast 15 Jahre lang bei Givenchy und Dior einige der schönsten und beliebtesten Prominenten der Welt ein und galt als einer der erfolgreichsten Modedesigner der 1990er und 2000er Jahre. Seine Karriere fand jedoch ein jähes Ende, als er 2011 dabei gefilmt wurde, wie er vor dem Pariser Café La Perle Anwesende antisemitisch und rassistisch beleidigte. Der Film beleuchtet dabei offen Galliens Widersprüche sowie seinen Kampf mit der Sucht und dem Druck der Branche.

Bruno Ganz und Patricia Clarkson in THE PARTY von Sally Potter / Courtesy MUBI

DIE HAHAHA! REIHE ZUM 1. APRIL
Während am 1. April traditionell in den April geschickt wird, programmiert MUBI eine Reihe skurriler, tragisch-komischer, schwarz-humoriger und bizarrer Filme: von der plötzlichen Wendung einer zunächst kultivierten Partygesellschaft eines politisch engagierten Ehepaares und deren bürgerlich-intellektuellen Partygästen der Londoner Gesellschaft erzählt Sally Potters THE PARTY (2017). In Taika Waititis BOY (2010) lernt ein elfjähriger Michael Jackson-Fan seinen bis dahin abwesenden, kriminellen Vater kennen, der nach Jahren zurückgekehrt ist, um eine Tasche mit Geld wiederzufinden. Ebenfalls von Regisseur Taika Waititi ist die schräge Liebesgeschichte von Lily und Jarrod – einer unbeholfenen Einzelgängerin und ihrem gar nicht so coolen Schwarm – die sich in EAGLE VS SHARK – LIEBE AUF NEUSEELÄNDISCH auf einer Kostümparty begegnen. In der schwarzen Komödie WIENER-DOG von Todd Solondz, mit Greta Gerwig und Julie Delpy, sieht man die Welt mit Dackelaugen.

HAHAHA! – Die Reihe im Überblick:

THE PARTYSally Potter
BOYTaika Waititi
EAGLE VS SHARK – LIEBE AUF NEUSEELÄNDISCHTaika Waititi
WIENER-DOGTodd Solondz

Vicky Krieps und Tim Roth in BERGMAN ISLAND von Mia Hansen-Løve / Courtesy MUBI

DIE MIA HANSEN-LØVE-REIHE

Die Filme von Regisseurin Mia Hansen-Løve sind stets stark autobiographisch geprägt – immer wieder nutzt sie mit dem ihr typischen Charme Hintergründe aus ihrem eigenen Umfeld. So verarbeitet sie Traumata, Verletzungen oder Hoffnungen und zeichnet in ihrer unaufgeregten und klug inszenierten Regie zutiefst bewegende Bilder von Liebe, Verlust und moderner Weiblichkeit: In ALLES WAS KOMMT (2016) erlebt die Philosophielehrerin Nathalie (Isabelle Huppert) nach dem plötzlichen Ende ihrer Ehe ein Gefühl der Freiheit und muss ihr Leben neu sortieren. Von den Schwierigkeiten eines Kriegsreporters, nach einer Gefangenschaft in Syrien in sein altes Leben zurückzukehren, erzählt MAYA (2018). Und Vicky Krieps und Tim Roth ziehen sich als Filmemacher:innenpaar in BERGMAN ISLAND für einen Sommer auf die Insel Fårö zurück, um an dem Ort zu schreiben, an dem auch Ingmar Bergman lebte und seine Inspirationen fand. Eine junge, alleinerziehende Mutter (Léa Seydoux) versucht, in AN EINEM SCHÖNEN MORGEN (2022) seit dem Tod ihres Mannes ihren Job, die Erziehung ihrer achtjährigen Tochter und die Sorge um ihren kranken Vater so gut es geht zu vereinbaren. Noch komplizierter wird es, als sie einen alten Freund wiedertrifft und sich Hals über Kopf in eine leidenschaftliche Affäre mit ihm stürzt.

MIA HANSEN-LØVE – Die Reihe im Überblick:

ALLES WAS KOMMT
MAYA
BERGMAN ISLAND
AN EINEM SCHÖNEN MORGEN

SYMPATHY FOR MR. VENGEANCE von Park Chan-wook / Courtesy MUBI

DIE REVENGE TRILOGIE VON PARK CHAN-WOOK

Erstmals präsentiert MUBI die vollständige REVENGE TRILOGIE von Regisseur Park Chan-wook und zeigt alle drei Teile, in denen es um Rache, Ethik, Gewalt und Erlösung geht. In OLDBOY (2003) wird ein unscheinbarer Geschäftsmann entführt und in einem Ein-Zimmer-Apartment eingesperrt. Als er 15 Jahre später plötzlich entlassen wird, begibt er sich auf einen Rachefeldzug. Auch Lee Geum-Ja sucht in LADY VENGEANCE (2005) nach Vergeltung, nachdem sie aufgrund der Aussage ihres Komplizen zu einer 13-jährigen Gefängnisstrafe verurteilt wurde. Und in SYMPATHY FOR MR. VENGEANCE (2002) entfacht sich ein blutiger Kreislauf aus Gewalt und Rache, nachdem ein gehörloser Fabrikarbeiter verzweifelt versucht, Geld für die Nieren-OP zu sammeln, die seine kranke Schwester dringend benötigt. 
Losgelöst von der Trilogie präsentiert MUBI mit I’M A CYBORG, BUT THAT’S OK (2006) einen weiteren Film des koreanischen Regisseurs über die Abgründe des Menschen.

DIE FILME VON PARK CHAN-WOOK im Überblick:

OLDBOY
LADY VENGEANCE
SYMPATHY FOR MR. VENGEANCE
I’M A CYBORG, BUT THAT’S OK

Marcello Mastroianni in FELLINIS STADT DER FRAUEN von Federico Fellini

WEITERE HIGHLIGHTS AUF MUBI IM APRIL – in chronologischer Übersicht:

01/04
FELLINIS STADT DER FRAUEN
Federico Fellini

10/04
DEAD RINGERS
David Cronenberg

12/04
WEICHEN DES LEBENS
Jia Zhangke

15/04
THE LONG FAREWELL
Kira Muratova

15/04
BRIEF ENCOUNTERS
Kira Muratova

18/04
THE NIGHTINGALE
Jennifer Kent

20/04
THE RED SEA MAKES ME WANNA CRY
Faris Alrjoob 

37. BOLZANO FILM FESTIVAL BOZEN – HOMMAGE AN KARL „BAUMI“ BAUMGARTNER

„Das einzige, was ihn mit dem klassischen Produzentenklischee verband, war die Zigarre, die er auch gerne kalt in der Hand hielt. Karl Baumgartner, Baumi, der leidenschaftliche Bilderentdecker. Die Neugierde, die Offenheit des gebürtigen Südtirolers kannte keine Grenzen – weder formal noch territorial. Als Kinobetreiber und Verleiher teilte er seine Begeisterung mit dem Publikum. Als Produzent verwirklichte er die Visionen seiner Regisseure und Regisseurinnen. Baumi, Du fehlst!“ Anke Leweke, Filmkritikerin, Berlin

An drei Abenden würdigen das BFFB 37 und das Frankfurter Lichter Filmfest den vor zehn Jahren verstorbenen Produzenten, Verleiher und Regisseur Karl Baumgartner mit einer Hommage und zeigen eine Auswahl seiner schönsten Filme. Seine Frau Alexandra D’Olif Baumgartner und seine Tochter Martina Valentina Baumgartner werden beim Festival anwesend sein.

Diese intime und emotionale Hommage beginnt am Samstag, den 13. April um 18 Uhr mit einem Live-Abend mit Musik und Poesie mit Benno Simma, Georg Tschurtschenthaler, Andreas Pichler und Cassis B Staudt sowie der Vorführung von zwei Kurzfilmen. Am Sonntag, 19. April, wird der Film Luna Papa des tadschikischen Regisseurs Bakhtiar Khudojnazarov gezeigt, eine wertvolle Gelegenheit, die enorme kulturelle Offenheit des großen Produzenten zu verstehen. Am Montag, 20. April, kommt Stranger than Paradise von Regisseur Jim Jarmusch auf die Leinwand, mit dem Baumi eine fruchtbare berufliche Zusammenarbeit und enge Freundschaft verband.

„Baumi war sicherlich mit seiner Herkunft verbunden. Aber er fühlte sich auch von der Grenze angezogen, von den Grenzen. Denn er wollte uns zeigen, was dahinter ist, jenseits des Horizonts.“ (Vincenzo Bugno, künstlerischer Leiter BFFB)

Karl Baumgartner, geboren am 3. Januar 1949 in Bruneck, Südtirol (Italien), war ein herausragender Produzent des Weltkinos, der einen bedeutenden Beitrag zur internationalen Filmlandschaft geleistet hat. Bereits in seiner Jugend zeigte er ein starkes Interesse am Film und war ein unermüdlicher Besucher von Kinos, Sets und Filmfestivals. Gemeinsam mit Bernabo Micheli realisierte er seine ersten Hobbyfilme, die seine Leidenschaft für das Medium weiter befeuerten.
In den 1960er Jahren begann Baumgartners berufliche Karriere in Rom, wo er als Regieassistent und Filmkritiker tätig war. Dort sammelte er erste praktische Erfahrungen und entwickelte ein tiefes Verständnis für die Filmkunst. Seine Neugier und sein Enthusiasmus führten ihn in die Welt des alternativen Films, wo er sich mit Gleichgesinnten im Kollektiv „Harmonie“ in Frankfurt am Main zusammenschloss. In den 1970er Jahren avancierte „Harmonie“ zu einem wichtigen Forum für den internationalen Arthouse-Film in Deutschland.
Zusammen mit Reinhard Brundig trug er zur Förderung des Arthouse-Films bei, indem er 1982 den Filmverleih Pandora Film gründete, der sich schnell als einer der führenden europäischen Verleiher des internationalen Kinos etablierte und Talente wie Jim Jarmusch, Sally Potter, Aki Kaurismäki und Kim Ki-duk entdeckte, die später zu Weltruhm gelangten.
Baumgartner engagierte sich nicht nur im Verleih, sondern begann auch, als Filmproduzent tätig zu werden. Seine Beteiligung an preisgekrönten Filmen festigten seinen Ruf als innovativer und einflussreicher Produzent. Seine Arbeit zeichnet sich durch einen interdisziplinären Ansatz aus, der die Filmkultur und die politische Dimension miteinander verbindet. 
2003 gründete Baumgartner zusammen mit Thanassis Karathanos die Produktionsfirma Pallas Film, die sich auf osteuropäische Filme spezialisierte. Sein Interesse am osteuropäischen Kino führte zu einer Vielzahl von hochgelobten Produktionen, die die kulturelle Vielfalt und die talentierten Filmschaffenden dieser Region einem internationalen Publikum näherbrachten. 

Baumgartner wurde nicht nur für seine künstlerischen Leistungen, sondern auch für sein Engagement und seine Leidenschaft für den Film geehrt. 
Sein Tod am 18. März 2014 hinterließ eine Lücke in der internationalen Filmgemeinschaft, doch sein Erbe lebt weiter in den zahlreichen herausragenden Werken des World cinema, die er ermöglicht hat.

BAUMI 10 YEARS – EINE RETROSPEKTIVE 

Beim BOLZANO FILM FESTIVAL BOZEN und beim Lichter Filmfest in Frankfurt wird das Andenken an den Regisseur Karl „Baumi“ Baumgartner mit einer Hommage an sein Kino und seine Person gewürdigt. Während des Festivals wird eine Auswahl seiner schönsten Filme, die er als „Hebamme des Kinos“, wie er sich selbst gerne bezeichnete, ins Leben gerufen hat, im Rahmen von „drei Abenden mit Baumi“ gezeigt. 

Samstag, 13. April 2024 um 18:00 Uhr

Am ersten Abend wird der Kurzfilm ES 22 – Favola in Quattro Tempi von 1967 gezeigt, in dem wir einen sehr jungen Baumi sehen, und es werden einige von Baumis Briefen an seine Frau Sandra vorgelesen, die unter dem Titel „Cher Montag“ gesammelt wurden: kleine, intime Dokumente, die uns in Geschichten aus anderen Zeiten entführen. Cassis B Staudt begleitet die Lesung mit seinem Akkordeon und Benno Simma ehrt seinen Freund mit einer musikalischen Laudatio.

“Baumi” 
gesungen und gespielt von Benno Simma 

“Cher Montag“, Briefe von Baumi an Sandra
gelesen von Georg Tschurtschenthaler, Andreas Pichler musikalische Umrahmung von Cassis B Staudt 

ES 22 – FAVOLA IN QUATTRO TEMPI
Ivo Barnabò Micheli
1967, 14min
Mit Alexandra D’Olif Baumgartner, Karl „Baumi“ Baumgartner, Ivo Barnabò Micheli 

STRANGE TO MEET YOU (COFFEE AND CIGARETTES, segment 1) 
Jim Jarmusch
USA, 1986, 6 min.
Mit Roberto Benigni und Steven Wright 
Sonntag, 14. April 2024 um 20:45 Uhr

STRANGER THAN PARADISE 
Jim Jarmusch
USA/DEU 1984, 89’, Englisch und Ungarisch mit italienischen Untertiteln

Das Leben eines New Yorkers wird auf den Kopf gestellt, als eine junge Cousine aus Ungarn ihn überraschend besucht und ein seltsames und unvorhersehbares Abenteuer beginnt. In drei Akten erzählt der Film die Geschichte von Willie, der in Brooklyn lebt, und seine Interaktionen mit den beiden anderen Hauptfiguren, seiner Cousine Eva und seinem Freund Eddie.

Montag, 15. April 2024 um 20:00 Uhr

LUNA PAPA 
Bakhtiar Khudojnazarov
RUS/DEU/FRA/AUT/CHE 1999, 107’, Russisch mit deutschen Untertiteln
Ein romantisches Märchen von einem jungen tadschikischen Mädchen, namens Mamlakat, das in einer klaren Mondnacht von einem Unbekannten, der noch in derselben Nacht verschwindet, geschwängert wird. Um die Schmach reinzuwaschen, macht sich Mamlakat mit ihrem Vater und ihrem Bruder auf eine unglaubliche Suche, um den Missetäter zu finden.


Zum Download der Bilder und der Pressemitteilung als PDF

Festivalakkreditierung

Anmeldung: Programm-Pressekonferenz, 27. März, 11 Uhr, Filmclub Bozen

35 Jahre Friedliche Revolution und Mauerfall

Auf dem Bild v.l.n.r.: Prof. Dr. Axel Klausmeier (Stiftung Berliner Mauer), Frank Ebert (Berliner Beauftragter zur Aufarbeitung der SED-Diktatur), Marianne Birthler (ehemals Bundesbeauftragte für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR), der Regierende Bürgermeister von Berlin, Kai Wegner, Simone Leimbach (Kulturprojekte Berlin) und Moritz van Dülmen (Kulturprojekte Berlin). Foto: Kulturprojekte Berlin / Yanina Isla

Vor 35 Jahren wurde die Berliner Mauer zu Fall gebracht und kurz darauf ein ganzes politisches System. Der Mauerfall war symbolträchtiger Höhepunkt der Friedlichen Revolution in der DDR – und so war es letztlich auch der Mut der Menschen, der in die Geschichtsbücher einging. „35 Jahre Friedliche Revolution und Mauerfall“ markiert sowohl stadtgesellschaftlich als auch bundesweit eines der bedeutendsten Erinnerungsereignisse des Jahres 2024.
 

Für die zentralen Werte der Friedlichen Revolution – Freiheit, Demokratie und Menschenrechte – muss auch heute demonstriert werden! Dass während der Proteste 1989/90 mutig die Forderungen mittels Plakaten und Transparenten auf die Straße gebracht wurden und die Menschen sich damit erfolgreich gegen die staatlichen Repressionen auflehnten, zeigt eindrücklich, dass der Wille zur Freiheit selbst eine Mauer aus Beton und eine scheinbar unüberwindbare Diktatur ins Wanken bringen kann.
 
Kai Wegner, Regierender Bürgermeister von Berlin: „Der 9. November ist ein Schicksalstag für Berlin – Tag der November-Revolution 1918, Tag der Pogrome 1938 – und Tag des Mauerfalls 1989. Bezogen auf den 9. November 1989 ist es auch ein Glückstag für Berlin. Jeder Jahrestag – auch der 35. Jahrestag des Mauerfalls – ist ein Anlass, an die Ereignisse 1989 zu erinnern, an den Tag, mit dem die deutsche Einheit nach 28 Jahren Teilung wieder möglich wurde. Wir müssen an die mutigen Menschen in der damaligen DDR erinnern, die die Mauer zum Einsturz brachten. Aber wir müssen auch nach wie vor noch einiges aufarbeiten. Eines ist aber bei allen Unterschieden zwischen Ost und West, die es bis heute gibt, klar: Unsere Demokratie mit ihren garantierten Grundrechten und Werten wie Meinungs- und Pressefreiheit ist ein hohes Gut. Wir alle gemeinsam müssen für den Erhalt unserer Demokratie eintreten.“
 
1989/90 demonstrierten die Menschen für die Freiheit, heute demonstrieren sie für deren Erhaltung. Indem wir an die Friedliche Revolution in der DDR erinnern, würdigen wir den Mut der Beteiligten und danken ihnen mit einem Vorhaben, das ihre Werte ins Zentrum rückt.
 
Aufruf für ein spektakuläres Bild entlang des ehemaligen Mauerverlaufs
Zum 9. November 2024 veranschaulichen entlang des ehemaligen Mauerverlaufs historische und neue Plakate und Transparente, wofür damals gekämpft wurde und wofür heute immer noch demonstriert wird: die Freiheit, die das Fundament einer offenen und diversen Gesellschaft ist.
Kulturprojekte Berlin ruft zusammen mit Partner*innen und Unterstützer*innen dazu auf, eigene Plakate, Schilder oder Transparente einzureichen. Das können sowohl Originale aus der Zeit 1989/90 sein als auch neu gestaltete, aus denen ein spektakuläres Gesamtbild entlang des ehemaligen Mauerverlaufs mit Stationen wie u.a. der Gedenkstätte Berliner Mauer, dem früheren Checkpoint Charlie oder dem Brandenburger Tor entsteht. Die Besucher*innen sind eingeladen, den ehemaligen Mauerverlauf mit all seinen historischen Orten zu erkunden und anhand der tausenden Zeugnisse, Statements und Geschichten zu erleben und darüber ins Gespräch zu kommen, was Freiheit für die Menschen heute bedeutet.
 
Darüber hinaus lädt Kulturprojekte Berlin in den Monaten hin zum 9. November mit zahlreichen Partnerinstitutionen in Workshops, Diskussionsrunden oder Happenings zur Auseinandersetzung mit drängenden Fragen der Gegenwart und Werten wie Freiheit und Demokratie ein. Hier werden gemeinsam viele Beiträge für die Plakat- und Transparenteinreichungen entstehen.
 
Das Buch zum Projekt
Was für ein beeindruckendes Bild am 9. November sorgt, soll bleiben: Alle Beiträge werden schließlich zusammen mit Essays, Grafiken, Fotos, Interviews und historischen Einordnungen der Ereignisse und Fakten von 1989/90 in einem Buch versammelt, um daran zu erinnern, dass es keine Freiheit gibt, ohne dass Menschen dafür kämpfen.
 
Weitere Informationen finden Sie auf unserer Projektseite: www.mauerfall35.berlin

achtung berlin: Sektionen Berlin Spotlights, Berlin Special und Berlin Series

  • Vier Spielfilme und zwei Dokumentarfilme in der Sektion Berlin Spotlights
  • Zwei Spielfilme und vier Dokumentarfilme in der Sektion Berlin Special, darunter zwei Deutschlandpremieren und eine Uraufführung
  • Drei Berliner Serien mit eigener Sektion im Festivalprogramm



Die Filme der Sektionen Berlin SpotlightsBerlin Special und Berlin Series für die diesjährige Ausgabe des achtung berlin Filmfestival (10. – 17. April 2024) stehen fest. Alle Langfilme der Sektionen laufen beim Festival vor ihrem offiziellen Kinostart. 

In Ergänzung zum Langfilm-Wettbewerb wird mit den Sektionen Berlin SpotlightsBerlin Special und Berlin Series das Filmprogramm des Festivals als umfassende Werkschau des jungen deutschen Kinos aus Berlin-Brandenburg komplettiert.

Die in diesem Jahr ausgewählten vier Spielfilme und zwei Dokumentarfilme der Berlin Spotlights erzählen verschiedenartig und mutig von Verlust und Neubeginn oder dokumentieren Zeitgeschichte und herausragende Biografien, in denen Berlin und Brandenburg eine wichtige Rolle spielen.

Zwei der Spielfilme kreisen um Verlust als existentielle Erfahrung: In Krzyk – Losing Control und Geister gibt es keine abgeschlossenen Trauerkapitel, die Erinnerungen, Schemen und Geister werden zu zwischenmenschlichen, körperlichen Konfrontationen mit dem Schmerz, mal dunkel-atmosphärisch und mal reflektierend-melancholisch. Hazal in Ellbogen hingegen sprüht vor Lebensenergie und verkörpert in ihren Streifzügen durchs nächtliche Berlin die Sehnsucht nach Freiheit und Anerkennung – bis sie die Weichen ihres Lebens ganz neu stellen muss. Die kanadische Sängerin Peaches ist immer auf Tournee: Teaches of Peaches dokumentiert ihre Anfänge und die Rolle, die ihr Aufenthalt in Berlin für ihre Karriere spielte, bis zu ihren heutigen Auftritten. Der alternde Autorenfilmer Lazlo findet sich in einer Post-Midlife-Crisis inmitten der Brandenburger Provinz wieder. ÜberLeben in Brandenburg erzählt humorvoll, wie eine persönliche Lebenskrise in eine deutliche Haltung zur brandaktuellen politischen Lage mündet. Schließlich porträtiert Facing Time den Berliner Fotografen Michael Ruetz, – ein Meister des Augenblicks, dessen ikonische Fotografien das Bild prägen, das wir bis heute von der jungen BRD und DDR haben.Die Programmsektion Berlin Special präsentiert zwei Spielfilme und vier Dokumentarfilme, die jenseits der Festivalsektionen wichtige Impulse setzen, besondere Filmformate anbieten und in diesem Jahr über die Produktionsgrenzen Deutschlands hinaus weisen. 

Formal konsequent: Zwei starke internationale Produktionen mit deutschem Produktionsanteil schöpfen aus einer Fülle an Stilmitteln. Achilles berichtet von den (Un)Möglichkeiten des gesellschaftlichen Widerspruchs im Iran und der Bedrohung als klaustrophobische Erfahrung. Asche wiederum zeigt knallbunt, nackt und feministisch-laut den künstlerischen Befreiungsschlag aus dem Musen-Dasein. Das TV-Feature Punk Girls. Die weibliche Geschichte des britischen Punk nimmt uns mit auf eine Zeitreise zu den Anfängen der Punkära – aus konsequent weiblicher Perspektive – und feiert die Pionierinnen der britischen und deutschen Punkmusik. Welche Rolle Kunst in Zeiten der Revolution spielt, fragt die internationale Produktion Aftab Mishavad (The Sun Will Rise), die ein Theaterensemble bei den Proben zu Lysistrata von Aristophanes in Teheran im Oktober 2022 begleitet. Draußen tobt der Aufstand, drinnen proben die Darsteller:innen den Aufstand. Vom Sewansee bis zur Goldmine von Sotk, die seit dem Blitzkrieg von 2020 von Aserbaidschan besetzt ist, entwirft Landshaft die Psychogeografie einer geopolitisch aufgeladenen Landschaft und ihrer Bewohner:innen im östlichen Armenien. Schließlich erkunden sechs Kurzfilme einfühlsam die vietnamesisch-deutsche Identität. Die Kurzdokumentarfilme des Nachwuchsprojekts Dreh’s um beleuchten die Vielfalt von Migration, Familie und Identitätssuche und bieten intime Einblicke in die Suche nach Heimat. Berlin liebt Serien! In der Programmsektion Berlin Series kommen aktuelle Serienproduktionen aus Berlin-Brandenburg auf die große Leinwand.

Die neue Staffel von 2 Minuten – 24/7 springt von den Schwangerschaftstests direkt in die Zukunft, die Babys sind da – und der Stress auch. Es geht um den täglichen Struggle junger Großstädter:innen mit all den Anforderungen, Ängsten und Überforderungen. Die Mittzwanzigerin Helene in Oh Hell 2 lebt dagegen in einer ganz anderen Welt: Nachdem sie einen Wald entflammt und so eine seltene Krötenart ausgerottet hat, sorgt Helene für anarchische Zustände in einer Tagesklinik. Made in Germany: Sechs Freund:innen, Anfang 20 und in zweiter Generation in Berlin aufgewachsen, ringen zwischen Tradition, Elternhaus und dem deutschen Alltag um ihren Platz in der Gesellschaft, während sie ihre eigenen Träume verfolgen und über ihre Identität reflektieren.  

“In den diesjährigen Sektionen zeigen wir viele Filme mit Berliner Lokalkolorit, aber auch Filme, die im Iran und im östlichen Armenien spielen. Internationale Popkultur, Zeitgeschichte, Genre und Feminismus sind ebenso präsent, wie mannigfaltig diverse Erzählperspektiven von Filmschaffenden vor und hinter der Kamera”, so Regina Kräh und Sebastian Brose, Leiter:innen des Festivals. 

Die Festivalvorführungen finden in Berlin im Colosseum, Babylon, fsk Kino am Oranienplatz, City Kino Wedding, ACUDkino, Lichtblick-Kino, Wolf Kino, Il Kino sowie im Filmtheater Union in Fürstenwalde statt.

Über das achtung berlin Filmfestival: 

Das achtung berlin Filmfestival wird veranstaltet von achtung berlin e.V. und gefördert vom  Medienboard Berlin-Brandenburg. Die Retrospektive wird vom Bezirksamt Pankow von Berlin gefördert, mit freundlicher Unterstützung der DEFA-Stiftung und der Deutschen Kinemathek. 

Das achtung berlin Filmfestival dankt seinen Partner:innen und Unterstützer:innen für ihr Engagement. Weitere Info demnächst https://achtungberlin.de 


Die Filme der Sektion Berlin Spotlights:

ELLBOGEN (Spielfilm)
von Aslı Özarslan, Deutschland, Türkei, Frankreich 2024 / Buch Claudia Schaefer, Aslı Özarslan (nach dem Roman von Fatma Aydemir)
mit Melia Kara, Doğa Gürer, Jale Arıkan, Haydar Şahin, Orhan Kiliç
Produktion: Achtung Panda!, Istos Film, Tripode Productions 
Verleih: jip film & verleih

FACING TIME (Dokumentarfilm)
von Annett Ilijew, Deutschland 2023 / Buch Annett Ilijew
Produktion: Annett Ilijew Filmproduktion

GEISTER (Spielfilm)
von Hans Henschel, Deutschland 2024 / Buch Hans Henschel, Christoph A. Klimke
mit Ali Berber, Manolo Bertling, Amal Keller, Ute Lubosch
Produktion: MovieBrats Pictures, Rundfunk Berlin-Brandenburg, Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf

KRZYK – LOSING CONTROL (Spielfilm)
von Ewa Wikieł, Deutschland, Polen 2024 / Buch Ewa Wikieł, Halina Rasinski
mit Gina Henkel, Anton Weil, Pawel Delag, Wiktoria Gorodecka, Natalia Mateo
Produktion: Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin, Big Kedi Pictures, Rundfunk Berlin-Brandenburg

TEACHES OF PEACHES (Dokumentarfilm)
von Philipp Fussenegger, Judith Landkammer, Deutschland 2024 / Buch Cordula Kablitz-Post, Schyda Vasseghi
Produktion: avanti media fiction, Magnetfilm
Verleih: farbfilm verleih

ÜBERLEBEN IN BRANDENBURG (Spielfilm)
von Ben von Grafenstein, Zoltan Paul, Deutschland 2023 / Buch Zoltan Paul
mit Zoltan Paul, Adele Neuhauser, Joachim Paul Assböck, Sabine Waibel, Ulrike Bliefert, Dietrich Hollinderbäumer, Werner Eng
Produktion: Vincent Productions, Next Film 
Verleih: ucm.one


Die Filme der Sektion Berlin Special:

ACHILLES (Spielfilm)
von Farhad Delaram, Deutschland, Iran, Frankreich, 2023 / Buch Farhad Delaram
mit Mirsaeed Molavian, Behdokht Valian, Roya Afshar, Neda Aghighi, Firouz Agheli
Produktion: Saeed Shahsavari, GalanGedan Film, Barrieri Filmproduktion, Basis Berlin Filmproduktion, Unité

ASCHE (Spielfilm) Deutschlandpremiere
von Elena Wolff, Österreich 2024 / Buch Elena Wolff
mit Elena Wolff, Thomas Schubert, Naomi Bah, Celine Meral, Simon Kluth
Produktion: Elena Wolff Produktion, Elli Leeb Produktion

DREH’S UM Viet-Deutsche Perspektiven – Dokumentarfilmrolle
Zuhause ist dort, wo die Sternfrüchte sauer sind von Huy Nguyen | Dunkelblau, wie ich mich fühleMotherland von Lan Mi Lê Hien | Alles gehört zu dir von Hien Nguyen & Mani Pham Bui | Wohnen auf Zeit von Jasmin Phan | Erst Nachts konnten wir traurig sein von Melanie Nguyen
Produktion: Duc Ngo Ngoc, Sarah Noa Bozenhardt

LANDSHAFT (Dokumentarfilm)
von Daniel Kötter, Deutschland, Armenia, 2023 / Buch Daniel Kötter
Produktion: Daniel Kötter
Verleih: Arsenal Berlin 

PUNK GIRLS. A HERSTORY OF UK PUNK (Dokumentar-Feature), Uraufführung
von Christine Franz, Deutschland 2024 / Buch Christine Franz
Produktion: Studio.TV.Film, ZDF, ARTE

THE SUN WILL RISE  / Aftab Mishavad / Le soleil se levera (Dokumentarfilm), Deutschlandpremiere
von Ayat Najafi, Frankreich, Iran, 2023 / Buch Ayat Najafi
Produktion: Rosebud Entertainment Pictures, Wattson


Die Titel der Berlin Series:

MADE IN GERMANY
von Ozan Mermer, Raquel Stern, Anta Helena Recke, Duc Ngo Ngoc, Deutschland 2024 / Co-Autor:in Bahar Bektas, Duc-Thi Bui, Naomi Bechert, Sharon Ryba-Kahn
mit Maria Mai Rohmann, Paula Julie Pitsch, Beritan Ludmila Balci, Vanessa Yeboah, Mohamed Kanj Khamis, Daniil Kremkin
Produktion: Studio Zentral
Im Auftrag von: ARD-Degeto

OH HELL 2
von Sarah Blaßkiewitz, Deutschland 2024 / Buch Johannes Boss
mit Mala Emde, Salka Weber, Madieu Ulbrich, Roland Bonjour, Knut Berger, Deborah Kaufmann, Thomas Loibl, Anneke Kim Sarnau, Hinnerk Schönemann
Produktion: Good Friends Filmproduktion
Im Auftrag von: Magenta TV, Warner TV Comedy

2 MINUTEN – 24/7
von Lisa Miller, Leonie Krippendorff, Deutschland 2024 / Co-Autorin Alice Gruia
mit Taneshia Abt, Omar El-Saeidi, Johanna Franke, Lucie Heinze, Banafshe Hourmazdi, Lena Klenke, Kathi Wolf
Produktion: Red Pony Pictures/Saxonia Media
Im Auftrag von: MDR

DAS GEHEIME WISSEN DER TIERE feiert TV-Premiere im Ersten

Die Dokumentation zeigt, wie Tiere Umweltveränderungen erkennen und wie dies auch dem Schutz von Menschen hilft

Die Filmtank-Produktion DAS GEHEIME WISSEN DER TIERE von Regisseur Magnus Froböse feiert am Montag, 15. April 2024 um 21 Uhr in Das Erste seine TV-Premiere. Die Dokumentation ist Teil des crossmedialen Projektes MYRIAD und folgt Martin Wikelski, Verhaltensbiologe sowie Gründer und Direktor des Max-Planck-Instituts für Verhaltensbiologie, der auf der ganzen Welt Tiere mit kleinen Hightech-Sendern ausstattet und beobachtet: Nashörner in Südafrika genauso wie Ziegen in Italien. Die vielseitigen Erkenntnisse dienen dem Artenschutz – aber auch dem Schutz von Menschen. So untersuchen Martin Wikelski und sein Team unter anderem, ob etwa die Beobachtung von Verhaltensänderungen bei Tieren hilft, Naturkatastrophen wie Erdbeben vorherzusagen. Die Dokumentation zeigt außerdem, wie Tierbeobachtungen bisher unentdeckte Zusammenhänge entschlüsseln: Was die Wanderwege der Palmenflughunde in Sambia über die Wiederaufforstung verlorener Wälder verraten, wie Zugvögel in Französisch-Polynesien vor Tsunamis warnen und wie Fluchtreaktionen von Tieren dabei helfen, Wilderer aufzuspüren.

Die eingesetzte Technik ermöglicht es dabei erstmalig, nicht nur einzelne Tiere zu beobachten, sondern hunderttausende gleichzeitig und aus dem Verhalten der Masse unterschiedlichste Schlüsse zu ziehen. Dazu hat das Team um Martin Wikelski ein satellitengestütztes System entwickelt: ICARUS. Als die Empfangsantenne 2018 auf der Internationalen Raumstation installiert wird, ist das eine Sensation. Doch sie ist am russischen Teil der ISS befestigt und der Beginn des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine beendet die Partnerschaft. Der Film ist hautnah dabei, wie internationale Forschungsteams tausende Daten verlieren und schließlich doch neue Wege finden, das Projekt fortzusetzen.

„Als ich Martin Wikelski 2011 das erste Mal bei Dreharbeiten begegnete, war ICARUS noch eine ferne Vision von ihm. Aber eine Vision, die mich sofort faszinierte hat. Sein Plan war es, das ‚Internet der Tiere‘ zu entwickeln und so die Wechselwirkungen auf dem Planeten sichtbar zu machen. Ein Jahrhundertprojekt, das nicht nur den verschiedensten wissenschaftlichen Disziplinen und Institutionen einiges abverlangt, sondern vor allem Martin Wikelski selbst.“ so Regisseur Magnus Froböse. „Die TV-Dokumentation DAS GEHEIME WISSEN DER TIERE auch in Verbindung mit dem crossmedialen Projekt MYRIAD birgt für mich das gewaltige Potenzial, einer breiten Öffentlichkeit die Schönheit unserer Erde in einer Art und Weise nahezubringen, die sie begeistert und für achtsames Handeln sensibilisiert – ohne uns dabei von wissenschaftlichen Fakten zu lösen.“

Über MYRIAD. Where we connect.
An der Schnittstelle von Kunst, Wissenschaft und Storytelling erzählt das crossmediale Projekt MYRIAD von der Faszination und den Herausforderungen der weltumspannenden Wanderungen der Tiere in einer sich stetig verändernden, global vernetzten Welt, die massiv unter menschlichem Einfluss steht. MYRIAD verbindet neueste wissenschaftliche Daten mit innovativen, immersiven, interaktiven Erzählformen und einer anspruchsvollen visuellen Ästhetik in unterschiedlichen Formaten:

Das geschieht mittels einer vielfach international ausgezeichneten künstlerisch-poetischen Virtual Reality Experience, die bei den Internationalen Filmfestspielen Venedig 2021 Weltpremiere feierte, einer ebenfalls international ausgezeichneten 360° 3D-Dokumentation sowie einer raumgreifenden, interaktiven Installation die gerade im Frankfurter Kunstverein gezeigt wurde. Sie alle zielen darauf ab, die Beziehung des Publikums zur Umwelt nachhaltig zu verändern, emotional zu berühren, Abhängigkeiten und Einflussfaktoren zu verstehen und daraus konkrete Schritte abzuleiten: etwa sich im eigenen unmittelbaren Umfeld aktiv für den Erhalt der Artenvielfalt einzusetzen. www.myriad.earth.

DAS GEHEIME WISSEN DER TIERE ist eine Produktion der Filmtank GmbH mit Context-Film und Galafilm Productions, gefördert von der MFG Baden-Württemberg, dem Canada Media Fund, dem Rogers Documentary Fund, dem Quebec Film & Television Tax Credit, The Canadian Film or Video Production Tax Credit in Koproduktion mit dem SWR und CBC Television.

DAS GEHEIME WISSEN DER TIERE – Am 15.4. um 21 Uhr im Ersten und für 90 Tage in der ARD Mediathek.

Für Bildmaterial und Screener wenden Sie sich bitte an mail@steinbrennermueller.de.

Über Filmtank: 
Die vielfach preisgekrönte Produktionsfirma FILMTANK mit Sitz in Berlin, Hamburg und Stuttgart kommt ursprünglich aus dem Dokumentarfilm und produziert heute ganze Themenuniversen. Dies erreicht Filmtank mit hochwertigen, internationalen Dokumentarfilmen für Kino und Fernsehen – aber auch mit innovativen multimedialen Erzählformen: Virtual Reality Experiences, 360° 3D-Dokumentationen, Games oder immersive Installationen ermöglichen es Filmtank, über gesellschaftlich relevante Themen mit unserem Publikum aktiv in Austausch zu kommen. Außerdem begleitet das Unternehmen ausgewählte Produktionen mit Wirksamkeitskampagnen, um in der öffentlichen Wahrnehmung mehr bewegen zu können. www.filmtank.de

22. Deutscher Hörfilmpreis verliehen

Berlin, 20. März 2024. Am gestrigen Dienstagabend wurde in Berlin der 22. Deutsche Hörfilmpreis vom Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV) vergeben, erstmals moderiert von Nadine Heidenreich. Insgesamt 21 Produktionen waren in sechs Kategorien nominiert.

In der Kategorie „Spielfilm – Kino“ ging der Preis für die beste Audiodeskription (AD), die ADele, an das Beziehungsdrama „Roter Himmel“ von Regisseur Christian Petzold, der auch persönlich zur Preisverleihung in die Hauptstadtrepräsentanz der Deutschen Telekom gekommen war. Schauspielerin Sina Martens hielt die Laudatio und überreichte den Preis an Alexander Fichert von audioskript. Mit ihm freute sich das Audiodeskriptions-Team, vertreten durch Petra KirchmannPeter WinterOlaf KoopUlrike HübschmannMaria Bartels und Jörn Steinhoff.

Die Spielfilmversion des Disneyklassikers „Arielle, die Meerjungfrau“ wurde in der Kategorie „Spielfilm – TV/Mediatheken /Streaming“ ausgezeichnet. Laudatorin Dennenesch Zoudé übergab den Preis an Jacqueline Keck von FFS Film- & Fernseh-Synchron, die von dem Audiodeskriptions-Team, bestehend aus Tanja Eichler-Ojake, Ilka Teichmüller, Paul Arnstedt, Daniela Bringer und Marius Wilke, begleitet wurde.

Einige Mitglieder dieses Teams konnten sich in diesem Jahr über eine weitere Auszeichnung für die beste Audiodeskription in der Kategorie „Serie“ freuen. Für die herausragende Hörfilmqualität wurde die ADele an die packende Drama-Miniserie „Deutsches Haus“ auf Disney+ verliehen. Die Laudatio verlas die Schauspielerin Ulrike Frank. Den Preis entgegen nahm auch hier Jacqueline Keck von FFS Film- & Fernseh-Synchron. Das große AD-Team wurde auf der Bühne vertreten von Thomas Schultz, Anne Habermann, Maik Rogge, Larissa KochPaul Arnstedt, Daniela Bringer und Marius Wilke

Die Laudatio für die Hörfilmfassung des Animationsfilms „Wo ist Anne Frank“ von Ari Folman hieltdie Schauspielerin Lilly Charlotte Dreesen. Den Preis in der Kategorie „Kinder- und Jugendfilm“ nahm Barbara Fickert von Kinoblindgänger zusammen mit Reno Koppe von farbfilm verleih und dem Produzenten Yves Kugelmann entgegen. Begleitet wurden sie von dem AD-Team rund um Barbara Fickert: Susanne LinzerRalf KrämerSascha Gluth und Timo Mehrländer.

Der Norddeutsche Rundfunk, vertreten durch Niels Rasmussen, nahm die ADele in der Kategorie „Dokumentation“ für die faszinierende Naturdokumentation „Unsere Meere – Unbekannte Ostsee“ entgegen. Tom Synnatschke von NDR Naturfilm freute sich gemeinsam mit dem Audiodeskriptions-Team, bestehend aus Stefanie SchruhlDoris WürfelBeate RysoppOlaf KoopMartin Ovelgönne und Uschi Heerdegen-Wessel über die Laudatio des Schauspielers und gebürtigen Flensburgers Mathias Harrebye-Brandt

Frank Beyers DEFA-Klassiker „Jakob der Lügner“ konnte in der Kategorie „Filmerbe“überzeugen. Jurymitglied und Schauspieler Roman Knižka hielt die Laudatio und übergab die ADele an Gudrun Scherp von der DEFA-Stiftung. Der Cast wurde durch Schauspieler Hermann Beyer, den Bruder des verstorbenen Regisseurs Frank Beyer, vertreten, der in „Jakob der Lügner“ eine Nebenrolle an der Seite von Henry Hübchen spielte. Mit dabei waren auch Cornelia Schönwald und Philipp Weiß vom Audiodeskriptions-Team.

Zum Abschluss der Preisverleihung wurde der begehrte Publikumspreis vergeben. In diesem Jahr konnte sich die TV-Produktion „Sörensen fängt Feuer“, mit Bjarne Mädel in der Doppelfunktion als Regisseur und Hauptdarsteller, deutlich von der Konkurrenz absetzen. Niels Rasmussen vom Norddeutschen Rundfunk nahm auch die zweite ADele für den NDR entgegen, gemeinsam mit dem Audiodeskriptions-Team, vertreten durch Olaf Koop, Stefanie SchruhlMartin Ovelgönne und Uschi Heerdegen-Wessel. Die Auszeichnung wurde von Schauspieler Jan Sosniok übergeben.

Für die italienischen Momente des Abends sorgte musikalisch die Band CRUCCHI GANG

Neben den bereits genannten Gästen waren weitere Prominente aus Film und Fernsehen, Wirtschaft und Politik vertreten, wie Bundespräsident a.D. Prof. Dr. Horst Köhler, der gemeinsam mit seiner Ehefrau und seiner Tochter Dr. Ulrike Köhler die Preisgala besuchte. 

Zu den Gästen zählten auch zahlreiche Schauspielerinnen und Schauspieler wie Julia Bremermann, Philippe Brenninkmeyer, Morgane Ferru, Samir Fuchs, Dana Golombek, Stefan Gorski, Deborah Kaufmann, Ezra Mabengeza, Valerie Niehaus, Tanja Schumann, Stephanie Stremler und Falk-Willy Wild. Die Moderatorin Britta Steffenhagen sowie die Filmemacher Alain Gsponer und Hans Steinbichler waren ebenso dabei wie Dr. Rolf Schmachtenberg, Beamteter Staatssekretär im Bundesministerium für Arbeit und Soziales, und Hubert Hüppe, MdB CDU/CSU.

Die Jury des Deutschen Hörfilmpreises war vertreten durch die neue Vorsitzende Jette Förster. Mit dabei waren auch die Präsidentin des Sozialverbandes VdK, Verena Bentele, die Produzentin Dr. Alice Brauner und Awet Tesfaiesus, MdB und Mitglied des Kulturausschusses im Bundestag. Schauspielerin Brigitte Grothum schied nach 17 Jahren in der Jury auf eigenen Wunsch aus. Jette Förster dankte ihr und Reinhard Glawe, der 2023 die Jury verließ, für ihre langjährige Mitarbeit. Leider konnten beide nicht an der Verleihung teilnehmen. Neu in diesem Jahr dabei war der Filmbeschreiber und Sozialarbeiter Jan Meuel.

Hörfilme ermöglichen es blinden und sehbehinderten Menschen, Filme als Ganzes wahrzunehmen und zu genießen. Diese Filme sind mit einer Audiodeskription (AD) versehen, die in knappen Worten zentrale Elemente der Handlung sowie Gestik, Mimik und Dekor beschreibt. Diese Bildbeschreibungen werden in den Dialogpausen eingesprochen.

Der Deutsche Hörfilmpreis wird seit 2002 vom DBSV verliehen und durch die Aktion Mensch gefördert. Hauptsponsor ist Pfizer Pharma GmbH. Weitere Sponsoren und Förderer sind die Novartis Pharma GmbH, Panasonic, die Herbert Funke-Stiftung, die Blindenstiftung Deutschland und St. Kilian.

Bilder der Preisverleihung und weitere Informationen finden Sie unter: www.deutscher-hoerfilmpreis.de

Folgen Sie dem Deutschen Hörfilmpreis auch in den Sozialen Medien!
www.facebook.com/Deutscher.Hoerfilmpreis
https://www.instagram.com/hoerfilmpreis/

Klappe, die erste! IDM vergibt 1,58 Mio Euro im ersten Fördercall 2024

Die IDM Film Commission Südtirol unterstützt im ersten Fördercall des Jahres 2024 elf Filmprojekte mit insgesamt 1,58 Mio. Euro

Elf Projekte, darunter zwei Spielfilme, fünf Dokumentarfilme, eine Dokumentarfilmserie, eine TV-Serie und zwei Kurzfilme, erhalten in der ersten Förderrunde von 2024 Fördergelder der IDM Film Commission Südtirol. Insgesamt 1.580.000 Euro Produktions- und Produktionsvorbereitungsförderung sowie Kurzfilmförderung fließen an sieben Projekte aus Italien, drei aus Deutschland und eines aus Österreich. 24 Drehtage sind in Südtirol geplant, der erwartete Südtiroleffekt beträgt voraussichtlich rund  3,13 Mio. Euro.

30 Jahre nach dem Cliffhanger-Dreh in den Dolomiten kehrt Silvester Stallone aka Gabe Walker mit Jean-Francois Richets CLIFFHANGER 2 nach Südtirol zurück. Gemeinsam mit seiner Tochter Sydney betreibt er eine Berghütte. Als Gabe, Sydney und ein reicher Gast entführt werden, muss seine Tochter Naomi, die von einem tragischen Kletterunfall traumatisiert ist, sich ihren Ängsten stellen, um ihre Familie zu retten. Produziert wird das Action-Drama von Supernix Austria und Supernix Deutschland sowie der Rocket Science Cliffhanger (UK).
In WOODWALKERS 2, dem zweiten Teil der Filmtrilogie, die auf der Romanreihe von Katja Brandes basiert, versucht Gestaltwandler Carag zu verhindern, dass der verräterische Andrew Milling die Gouverneurswahl gewinnt. Regie führt Sven Unterwaldt, in den Hauptrollen spielen Emile Cherif, Oliver Masucci und Martina Gedeck, produziert ist der Familienfilm von blue eyes Fiction (Deutschland), Filmvergnügen (Italien), Studiocanal Film (Deutschland) und DOR Film (Österreich). Das historische Crime-Drama DETECTIVE VON FOCK von Aurun Tamm erzählt von Paul von Fock, der als Assessor am örtlichen Gericht unfreiwillig zum Detektiv wird. Produziert wird die TV-Serie von 360 Media OÜ (Estland), Movie.mento (Italien) und Bergmane Production (Lettland).
Darüber hinaus erhalten auch zwei Dokumentarfilme Produktionsförderung: KAMPF GEGEN DIE ‚NDRANGHETA von Stefano Strocchi erzählt die Geschichte des europäischen Kampfes gegen die ‚Ndrangheta, die ursprünglich kalabrische Form der Mafia, die heute einen großen Teil des Drogenhandels in Europa kontrolliert und insbesondere in Deutschland aktiv ist. Der Dokumentarfilm wird produziert von der Gebrüder Beetz Filmproduktion Berlin (Deutschland). HEADSHOTS – ANJA NIEDRINGHAUS, FOTOGRAFIN porträtiert zehn Jahre nach ihrem Tod das Leben der mutigen und vielfach ausgezeichneten Fotojournalistin, die in Afghanistan einem Mordanschlag zum Opfer fiel. Bildersturm Filmproduktion (Deutschland) realisiert den Dokumentarfilm von Sonya Winterberg.

Vier Dokumentarfilm-Projekte erhalten Produktionsvorbereitungsförderung: Ein Archäologenteam wagt in ÖTZI – THE ICEMAN von Yuri Massaro 5000 Jahre nach dem rätselhaften Tod des Similaun-Mannes ein nie dagewesenes archäologisches Experiment: Nur mit Fellen bekleidet und mit Werkzeugen ausgestattet, die sie mit Hilfe antiker Techniken herstellen, müssen Archäologen genauso überleben, wie es ihr Vorfahre getan hat. Produziert wird die Dokumentarfilm-Serie von GiUMA produzioni (Italien). STEP ACROSS THE BORDER von Martina Mahlknecht und Martin Prinoth, produziert von TÒSU Film (Deutschland), Geschichten von Menschen, die Grenzen legal und illegal überschritten haben und von Menschen, die Grenzen schützen sollen. In BASIS – LA BASE von Vittorio Curzel geht es um eine Kaserne mit bewegter Historie, deren Schicksal in einer kleinen Alpenstadt heftig diskutiert wird; produziert von Chorus Film Factory (Italien). Regisseur Nuno Escudeiro kehrt in PROJECTO FOGO zurück in seine portugiesische Heimat und muss dort sich selbst und die Beziehung zu seiner Familie und zu seinem Geburtsort in Frage stellen. Produziert wird der Dokumentarfilm von Miramonte Film (Italien).

AURA ist ein Kurzfilm von Stefania Accettulli, produziert von Beagle Media (Italien). Aura ist eine junge, erfolgreiche und rücksichtslose Judoka, die durch das Unterrichten der traumatisierten Miriam erstmals emotionale Berührung erlebt. Regisseurin Marianna Pasina animierter Kurzfilm ALFIO begleitet den gleichnamigen Titelhelden durch dessen Tag. Bei jeder negativen Emotion verliert ein Kleidungsstück oder Körperteil Alfios seine Farbe. Produziert ist der Animationsfilm von Frabiatofilm (Italien).

Hier finden Sie alle Projekte im Überblick.

Die nächsten Fördercalls von IDM Film Commission Südtirol in 2024:
Call 2: 07.05.2024 (Letzter Termin für ein Beratungsgespräch: 23.04.2024)
Call 3: 17.09.2024 (Letzter Termin für ein Beratungsgespräch: 03.09.2024)

MUBI präsentiert mit Gucci: WHO IS SABATO DE SARNO? – A GUCCI STORY

MUBI und Gucci, freuen sich, den Dokumentarfilm der Regisseure Ariel Schulman und Henry Joost WHO IS SABATO DE SARNO? – A GUCCI STORY zu präsentieren, der einen einmaligen Einblick in die Entstehung der Gucci-Ancora-Show bietet, der ersten Show des neuen Kreativdirektors Sabato De Sarno. Der 20-minütige Kurzfilm, der ab sofort weltweit exklusiv auf MUBI verfügbar ist, ermöglicht eine einzigartige Reise in die Welt von Gucci, präsentiert von Schauspieler Paul Mescal.

WHO IS SABATO DE SARNO? – A GUCCI STORY taucht in die visionäre Welt von Sabato De Sarnos Debüt-Kollektion für das Modehaus ein. Die Dokumentation enthüllt nie zuvor gesehenes Filmmaterial und webt eine intime Erzählung, die über die Grenzen des Laufstegs hinausgeht. Der Film zeigt die Zusammenarbeit von Sabato de Sarno und seinem engagierten Team und hebt die kollektive Leidenschaft und Hingabe hinter dem kreativen Prozess hervor.

Aus ihrer Perspektive gesehen, erfasst der Film die Essenz der Faszination der Modewelt. Er lädt das Publikum ein, die Magie hinter den Kulissen zu erkunden und den neuen Kreativdirektor von Gucci kennenzulernen, während dieser seine Leidenschaft und seine Visionen für das legendäre Modehaus offenbart. Von den Anfängen des kreativen Prozesses bis hin zur akribischen Ausführung präsentiert der Film eine einzigartige Perspektive auf die Geschichten, die Gucci Ancora geprägt haben.

Im Anschluss an die Premiere auf MUBI und zeitgleich mit dem Erscheinen der Kollektion in den Geschäften wird Gucci in Städten weltweit Screenings veranstalten, die es dem Publikum ermöglichen, Gucci Ancora auf der großen Leinwand zu erleben. Der Film wird darüber hinaus auch als Apple Vision Pro Version verfügbar sein, die ein ganz neues, immersives Erlebnis im Hinblick auf die visuell-räumliche Erfahrung wie auch das Sounderleben der Show bietet. Darüber hinaus wird Gucci in Zusammenarbeit mit Air France WHO IS SABATO DE SARNO? – A GUCCI STORY während des gesamten Monats April auf allen Flügen zur Verfügung stellen.

CREDITS
Creative Director: Sabato De Sarno
Regie: Ariel Schulman und Henry Joost
Sprecher: Paul Mescal
Produktion: Moxie Pictures

MUSIK
„Smalltown Boy“
J. Somerville, S. Bronski, L. Steinbachek

„Symphony No. 9 in D Minor, Op. 125 Choral: II. Scherzo. Molto vivace – Presto“
Composed by Ludwig van Beethoven


„The Chairman Dances“
Composed by John C. Adams

„Hell’s Half Acre – Sparse Mix“
Composed by Lyndn Gauntlett (PRS)

„The Barber of Seville – Overture“
Composed by Gioacchino Rossini

„Eccomi In Lieta Viesta“
Performed by Vincenzo Bellini

„At The Ninth Hour“
Performed by Daniel Suett, Bruce Fingers and Billie Ray Fingers

„Chase“
(G. Moroder)

„Show Me Love“
(A.George, F. McFarlane)

„Loveher“
(Romy Madley Croft, Fred Gibson)

„Late Night Feelings“
(Ilsey Juber, Stephen Noel Kozmeniuk, Carlton Davis Mays Jr., Philip Meckseper, Clement Picard, Maxime Picard, Mark Ronson, Lykke Li Zachrisson)

„Ci Vediamo Domani“
Performed by Raffaella Carrà

„Show Me Love (Gucci Milano Ancora Mix)“
(A.George, F. McFarlane)

„Ancora Ancora Ancora (Mark Ronson Remix)“
Performed by Mina

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte: mubi@steinbrennermueller.de

Über Gucci
Founded in Florence, Italy, in 1921, Gucci is one of the world’s leading luxury brands. Following the House’s centenary, Gucci forges ahead continuing to redefine luxury while celebrating creativity, Italian craftsmanship, and innovation.

Gucci is part of the global luxury group Kering, which manages renowned Houses in fashion, leather goods, jewelry, and eyewear.

Discover more about Gucci at www.gucci.com.

 
Über MUBI
MUBI ist ein globaler Streaming-Dienst, ein Filmverleih und eine Produktionsfirma und verschreibt sich der Förderung großartiger Filme. MUBI produziert, kuratiert, akquiriert und feiert visionäre Filme und bringt sie Menschen auf der ganzen Welt näher.

MUBI ist ein Ort, an dem man ambitionierte Filme von ikonischen Regisseur:innen bis hin zu aufstrebenden Autor:innen entdecken kann. Handverlesen von MUBI Kurator:innen. Mit MUBI GO erhalten Mitglieder in bestimmten Ländern jede Woche ein kostenloses Kino-Ticket, um die besten neuen Filme im Kino zu erleben. Und Notebook beleuchtet alle Facetten der Kino-Kultur – sowohl in Print als auch online.

Zu MUBIs aktuellen und kommenden Releases gehören PRISCILLA von Sofia Coppola, PASSAGES von Ira Sachs, MEDUSA DELUXE von Thomas Hardiman, THE FIVE DEVILS von Léa Mysius, die Dokumentation HIGH & LOW — JOHN GALLIANO von Kevin Macdonald, DIE MISSETÄTER von Rodrigo Moreno, COLONOS von Felipe Gálvez, AFTERSUN von Charlotte Wells, EINE SEKUNDE von Zhang Yimou, CHIARA von Jonas Carpignano, MEMORIA von Apichatpong Weerasethakul, COW von Andrea Arnold, SHIVA BABY von Emma Seligman und FIRST COW von Kelly Reichardt.

Zu MUBIs Produktionen gehören ROSEBUSHPRUNING von Karim Aïnouz, mit Kristen Stewart, Josh O’Connor und Elle Fanning, BRING THEM DOWN von Christopher Andrews, mit Christopher Abbott und Barry Keoghan, GASOLINE RAINBOW von Bill Ross IV und Turner Ross, und Zia Angers MY FIRST FILM mit Odessa Young und Devon Ross; zu MUBIs Koproduktionen gehören Michel Francos neuer Film MEMORY, mit Jessica Chastain and Peter Sarsgaard, Mia Hansen-Løves AN EINEM SCHÖNEN MORGEN mit Léa Seydoux, Ekwa Msangis Sundance-Preisträger FAREWELL AMOR und Rachel Langs OUR MEN.

MUBI wurde 2007 von Efe Cakarel gegründet und ist die größte Community von Filmliebhaber:innen mit mehr als 16 Millionen Mitgliedern weltweit und in 190 Ländern verfügbar. Im Januar 2022 erwarb MUBI die renommierte Vertriebs- und Produktionsfirma The Match Factory und Match Factory Productions und im Februar 2024 eine Mehrheitsbeteiligung am führenden Filmverleih in den Benelux-Ländern, Cinéart.

Das Abo kostet €13.99 pro Monat bzw. €107.88 für 12 Monate. MUBI ist im Web und auf Roku-Geräten, Amazon Fire TV, Apple TV und Samsung Smart TV verfügbar, sowie auf Mobilgeräten einschließlich iPad, iPhone und Android. Das MUBI GO Abo kostet €18.99 pro Monat bzw. €167.88 für 12 Monate.

INCONTRI #13 – Einblick mit Ausblick in Südtirol

Die Südtiroler Filmförderung IDM lud etwas über 100 Vertreter:innen der Film- und Fernsehbranche zur exklusiven Konferenz INCONTRI #13 (13. – 15. März 2024) nach Sankt Andrae oberhalb von Brixen. Neben ausgiebigen Möglichkeiten zum Networking erlebten die Teilnehmer:innen aus Deutschland, Österreich, Italien und der Schweiz ein so vielfältig wie hochkarätig besetztes Konferenzprogramm. 

Den Auftakt zur Filmkonferenz der Südtiroler Filmförderung IDM setzte am Mittwochnachmittag Prof. Sylvia Rothe Professorin für KI in der Medienproduktion an der HFF München. Sie präsentierte den aktuellen Stand der KI in der Filmproduktion: neueste Programme, Möglichkeiten, Beschränkungen und rechtliche Hintergründe und machte den anwesenden Filmschaffenden Mut, sich nicht der sich stetig weiter entwickelnden Technologie zu versperren, sondern sie in ihren Alltag so weit zu integrieren, wie es Sinn macht. 

Der zweite Konferenztag startete mit einer Präsentation des nachhaltig wachsenden Filmstandorts Südtirol. Vera Leonardelli, Direktorin des Business Developments bei der IDM Südtirol – Alto Adige und Birgit Oberkofler, Leiterin der Südtiroler Filmförderung begrüßten noch einmal ihre Gäste und gaben einen Überblick über die Produktionslandschaft in der Region und über die Fördermöglichkeiten der IDM.

Es folgte ein Gespräch mit dem italienischen Autor, Regisseur, Komponisten und Produzenten Gabriele Mainetti, der in inspirierender Weise erklärte, weshalb er sich für seine Filme stets dazu entscheidet, vom Buch über die Regie bis hin zur Produktion und der Filmmusik alle Fäden bei der Entstehung seiner Filme in der Hand zu behalten. Es ginge ihm nicht nur um die Kontrolle, vielmehr sei er von allen Phasen des Filmschaffens gleichermaßen fasziniert. 

Einen auf den Produktionsmarkt zugeschnittenen strategischen Ausblick in herausfordernden Zeiten lieferte Werner Ballhaus Leiter des Global Entertainment & Media Sektors der weltweit tätigen Unternehmensberatung PwC anhanf der Kennzahlen aus ihrer jährlichen globalen Entertainment-Studie. Sein Fazit: das Wachstum der audiovisuellen Medienmärkte hält weiter an, wenn auch auf geringerem Niveau, als in den vergangenen Jahren.  

Nach diesem eher globalen Deep Dive in die weltweiten Bewegtbildmärkte zeigten dann Al Munteanu, CEO der SquareOne Entertainment und Eric Welbers, CEO der Bravado Media und der auf Finanzierung von Inhalten spezialisierten Bravado Equity innovative Wege zu Kapital für Produzenten auf.

Al Munteanu referierte über die Möglichkeiten der Film- und Serienfinanzierung auf europäischer Basis. Eric Welbers eröffnete den zahlreich anwesenden Produzent:innen ergänzend konkrete Möglichkeiten im Bereich der Gapfinanzierung, als Partner von Produzent:innen bei der optimalen Verwertung und Finanzierung internationaler TV Rechte.

Der Tag setzte sich fort mit intensiven Pitches der Teilnehmer:innen des aktuell 12. Jahrgangs des RACCONTI Script-Labs, das sich in seinen jährlichen Ausgaben an internationale Drehbuchautor:innen und Produzent:innen richtet und in denen die internationalen Teilnehmer:innen für ihre Spielfilmprojekte mit der Unterstützung hochkarätiger internationaler Experten neue Ansätze des Storytelling erkunden.

Der letzte Konferenztag startete mit einem Gespräch mit Marco Chimenz, Group Co-General Manager der europaweit aufgestellten Federation Studios. In wirtschaftlichen schwierigen Zeiten setzt das Unternehmen, für das er in führender Position tätig ist, auf ein Inhabergeführtes Modell, das die besten Produktionstalente aus inzwischen sieben internationalen Märkten an sich bindet.

Den Abschluss bildeten dann zwei exklusive Case Studys. Zunächst stellten die Produzent:innen Carolin Dassel und Corinna Mehner (blue eyes Fiction), Sandrine Mattes (Studiocanal) und Peter Trenkwalder von der Südtiroler Produktionsfirma Filmvergnuegen die als Kinofilm-Trilogie angelegte Verfilmung der Bestseller-Reihe „Woodwalkers“ von Katja Brandis vor. Das auf 15 Millionen Euro budgetierte Projekt ist IDM-gefördert.

Anschließend gab Francesca De Lisi (The Apartment Pictures) in ihrer Case Study Einblicke in die Entstehung der vielbesprochenen italienischen Netflix-Miniserie „Supersex“ über das bewegte Leben des Pornodarstellers Rocco Siffredi mit Alessandro Borghi in der Hauptrolle. 

Zu den Gästen von INCONTRI #13 aus dem deutschsprachigen Raum zählten neben den o.g. Referenten u.a. Michael Lehmann und Lisa Blumenberg (Studio Hamburg Produktion Gruppe), Züli Aladag und Sabina Arnold (High Fidelity Pictures), Marcus Ammon (Bavaria Fiction), Tom Blieninger (Lieblingsfilm), Christina Christ (Keshet Fiction Germany), Lisa Giehl (Leonine Studios), Veit Heiduschka (Wega Film), Gabriele Kranzelbinder (PB Filmproduktion), Florian Krügel (DOR Film), John Lüftner (Superfilm), Angelina Maron (Neue Super), Oliver Schündler (Lucky Bird), Oliver Vogel (W & B Television). Vom BR fand Redakteurin Claudia Gladziejewski den Weg nach Brixen.

Juliette Binoche to be the new President of European Film Academy

Agnieszka Holland steps down to dedicate time to new films

French actress Juliette Binoche has been unanimously proposed by all members of the European Film Academy Board to succeed Agnieszka Holland as President of the European Film Academy. The new President was chosen after the incumbent President, Polish filmmaker Agnieszka Holland, had decided to step down in 2024. The honorary role of President of the European Film Academy holds a strongly symbolic power and embodies what the Academy wishes to stand for. Ingmar Bergman served as the first President and was originally chosen by the 40 founding Academy members in 1989. Wim Wenders succeeded him in 1996 and he served until 2020, followed by Holland, as the Academy’s first female President. 

The in January newly revamped Academy Board has now unequivocally proposed Juliette Binoche as new Academy President to its members. Juliette Binoche, an active member of the European Film Academy for many years, has confirmed she is available to take on this role. Formally this will be as of 1 May 2024, after a majority of the 4,600 members of the European Film Academy have given their vote of approval until the end of April 2024.

Holland, who served as chairwoman of the Board until 2019, took up the role of President in 2021, succeeding German helmer Wim Wenders. She indicated her decision to step down from her role this spring, expressing the wish to fully dedicate her time to making films. In a statement shared with all Academy members in 52 European countries, current chair of the Board Mike Downey and Academy CEO Matthijs Wouter Knol said: “We want to honour Agnieszka Holland’s wish and completely understand that responsibilities besides filmmaking, however inspiring and important, can sometimes stand in the way of creating art. A decision like this is also one that makes us realise how much we owe to Agnieszka Holland’s work for our institution. On behalf of the European Film Academy, we would like to thank her for her tremendous support, strength and strong vision in all the functions she has fulfilled within the structure of the Academy. Without this, the work done in the past years would not have been the same – and it would certainly not have been as pleasant.”

The internationally highly acclaimed Polish director and screenwriter is best known for films like EUROPA EUROPA (1990), for which she received a Golden Globe as well as an Academy Award® nomination for Best Adapted Screenplay, SPOOR (2017), earning her the Alfred Bauer Prize (Silver Bear) at the Berlin International Film Festival as well as ANGRY HARVEST (1985) and IN DARKNESS (2011), both earned her another Academy Award® nomination as Best Foreign Language Film. Her recent film GREEN BORDER (2023) won the Special Jury Prize at Venice International Film Festival as well as numerous other international awards and nominations. With shooting starting in April, Agnieszka Holland is currently focusing on her Kafka biopic FRANZ, of which Mike Downey is one of the co-producers.

Agnieszka Holland, commenting on her decision and on the Board proposal: “I am not a person to easily step aside, but I have come to the conclusion that I am a filmmaker first and foremost. And this is what I want to focus on in the years to come. I have always felt honoured to act as President of the European Film Academy, having taken over from Wim Wenders, who followed in the footsteps of Ingmar Bergman. But for me, it is time to step aside now. Knowing that Juliette Binoche is willing to pick up the baton strengthens my feeling that this is a decision taken at the right moment. I could not have wished for a better successor, one who represents European cinema so strongly and convincingly throughout her impressive career. I remember writing with Krzysztof Kieślowski, when he was preparing for THREE COLORS: BLUE, on the role of Julie, the film’s main character. The way Juliette played her shaped the film and gave it its soul. This is what a truly great actress manages to do: to give a soul to stories we as filmmakers tell. The film has also helped shape her career as an actress, and actress who continued to give a soul to many more projects she has starred in. I can warmly recommend Juliette Binoche as the new President and endorse her to all Academy members, in the hope she will be warmly welcomed by everybody.”

Juliette Binoche is a Parisian-born actress, artist and dancer who received the Academy Award®, BAFTA, European Film Award, Screen Actors Guild Award and the HFPA’s Golden Globe for her turn in the 1996 film THE ENGLISH PATIENT. Juliette can be currently seen in LA PASSION DE DODIN BOUFFANT / THE TASTE OF THINGS and Apple Limited Series THE NEW LOOK, where she plays Coco Chanel opposite Ben Mendelsohn. Her upcoming projects include THE RETURN opposite Ralph Fiennes and directed by Uberto Pasolini, and QUEEN AT SEA, directed by Lance Hammer. 

Binoche also holds the unique distinction of being the only female to win Best Actress honours in all three main European film festivals – the Palme d’Or at Cannes for CERTIFIED COPY (2010), both the Volpi Cup and Pasinetti Award at Venice for TROIS COULEURS: BLEU / THREE COLORS: BLUE (1993), and Berlin’s Silver Bear for THE ENGLISH PATIENT (1996). Binoche first earned recognition in 1985 for playing a modernised, teenaged version of the Virgin Mary in Jean-Luc Godard’s controversial JE VOUS SALUE/HAIL MARY. The actress became a bona fide French star the same year with an acclaimed performance in André Téchiné’s RENDEZ-VOUS. And though the darling of the 1985 Cannes Film Festival, Binoche gained true international acclaim when she played Tereza in Philip Kaufman’s THE UNBEARABLE LIGHTNESS OF BEING opposite Daniel Day-Lewis in 1988.

Some of her most prominent film roles include CHOCOLAT (earning her second Academy Award® nomination), PARIS, JE T’AIME, WUTHERING HEIGHTS with Ralph Fiennes, DAN IN REAL LIFE with Steve Carell, CHILDREN OF THE CENTURY, Michael Haneke’s CODE INCONNU / CODE UNKNOWN, and her Cesar-nominated role in LA VEUVE DE SAINT-PIERRE / THE WIDOW OF ST. PIERRE. She later starred in COSMOPOLIS (2012) opposite Robert Pattinson and directed by David Cronenberg, and AN OPEN HEART. In 2013, Binoche played Camille Claudel in Bruno Dumont’s CAMILLE CLAUDEL 1915, receiving excellent reviews for her performance. In the following years, Binoche was in the blockbuster GODZILLA which raked in over $500 million worldwide at the box office, CLOUDS OF SILS MARIA opposite Kristen Stewart and Chloë Grace Moretz and THE 33 with Antonio Banderas.

In 2017, she starred opposite Camille Cottin in two projects TELLE MÈRE, TELLE FILLE / BABY BUMP(S) and DIX POUR CENT / CALL MY AGENT!. That same year Juliette returned to the big screen for GHOST IN THE SHELL opposite Scarlett Johansson, and the Claire Denis’ Cannes premiere UN BEAU SOLEIL INTÉRIEUR / LET THE SUNSHINE IN. In the following years, she starred in HIGH LIFE (2018) reuniting with Denis and Pattinson, THE TRUTH (2019), LA BONNE ÉPOUSE / HOW TO BE A GOOD WIFE (2020) and OUISTREHAM / BETWEEN TWO WORLDS (2021).

In addition to her film work, Binoche has frequently returned to the theatre, with credits that include the 1988 production of Chekov’s The Seagull, directed by Andrei Konchalovsky at the Théâtre de l’Odéon in Paris; Naked at the Almeida Theatre in London; the 2012 modernised version of August Strindberg’s classic play Miss Julie at London’s Barbican; dancer Akram Khan’s 2008 dance-drama piece called in-i at the Royal National Theatre in London; and her Broadway debut in Harold Pinter’s Betrayal opposite Liev Schreiber and John Slattery, for which she earned a 2001 Tony® nomination as Best Actress. In 2015, Binoche travelled throughout Europe and the United States in the title role of Sophokles’s Antigone, directed by Ivo van Hove with a new translation by award-winning poet Anne Carson. The production, which premiered at Les Théâtres de la Ville de Luxembourg, was a co-production with the Barbican London, in association with the Toneelgroep Amsterdam.

Please find photographs of Juliette Binoche and Agnieszka Holland here.

www.europeanfilmacademy.org



Follow us on

facebook | twitter | youtube | instagram



About the European Film Academy

The European Film Academy seeks to support and connect its 4,600 members and celebrates and promotes their work. Its aims are to share knowledge and to educate audiences of all ages about European cinema. Positioning itself as a leading organization and facilitating crucial debates within the industry, the Academy strives to unite everyone who loves European cinema, culminating annually in the Month of European Film and the European Film Awards, by including European film heritage in its portfolio and by expanding its focus on young audiences through the European Film Club.

37. BOLZANO FILM FESTIVAL BOZEN: Focus – indigenes brasilianisches Kino

Anlässlich seiner 37. Ausgabe legt das BOLZANO FILM FESTIVAL BOZEN, das seit jeher ein besonderes Augenmerk auf geografische, ethnische und sprachliche Minderheiten legt, nach dem spanisch-galizischen Kino im vergangenen Jahr nun einen Schwerpunkt auf das brasilianische indigene Kino.

Vincenzo Bugno, künstlerischer Leiter des Bozner Filmfestivals: „Sich mit dem brasilianischen indigenen Kino zu befassen, bedeutet, den Volksgruppen einen Raum zu widmen, die durch die Geschichte zu ethnischen und sprachlichen Minderheiten geworden sind. Es bedeutet, über Kolonisierung und Dekolonisierung zu sprechen, über die Beziehung dieser Gemeinschaften und die Erfahrungen der Einzelnen mit der vorherrschenden Kultur und der Moderne nachzudenken. Es ist ein Kino, das die Erinnerung an die Kultur der indigenen Völker bewahren will und die Diskriminierung und das Leid, dem sie ausgesetzt waren, nicht vergisst. Von Filmemacher*innen, die im Akt des Filmens einen Moment der Unbeugsamkeit und der Resilienz sehen.“

Mit einem klaren und kohärenten Programm präsentiert FOCUS – Indigenes brasilianisches Kino Werke von nicht-indigenen, aber stark an indigenen Themen interessierten Filmemacher*innen sowie Dokumentarfilme oder Werke indigener Künstler*innen oder Kollektive, die sich der Fiktion oder einer Vielfalt anderer künstlerischer Formen widmen.

Zu diesen gehört auch Takumã Kuikuro, der beim BFFB 37 als Gast anwesend sein wird. Kuikuro ist Angehöriger des Kuikuro-Volkes und im indigenen Xingu-Reservat im brasilianischen Amazonas-Regenwald aufgewachsen. 

FOCUS – Indigenes brasilianisches Kino wurde gemeinsam von Paulo Roberto de Carvalho, Produzent und Mitbegründer von Autentika Films, und Festivaldirektor Vincenzo Bugno kuratiert, in Zusammenarbeit mit dem Produzenten und Regisseur Felipe Bragança. 

WERKE INDIGENER REGISSEUR*INNEN

Drei Programmblöcke mit insgesamt 10 Kurzfilmen, einem mittellangen Film und einem Langfilm.

Das erste Programm ist vor allem dem Werk des BFFB-Gastes Takuma Kuikurogewidmet, dem Co-Autor des mehrfach international ausgezeichneten Spielfilms The Hyperwoman (As Hiper Mulheres), einem Zeugnis eines archaischen, freudigen Rituals, das (fast) ausschließlich weiblich ist.


AS HIPER MULHERES (THE HYPERWOMEN)
Carlos Fausto, Leonardo Sette, Takumã Kuikuro (BRA 2011, 80′, Portugiesisch)
Kanu ist die einzige Frau ihres Dorfes, die alle Lieder kennt, die zum Ritual der „Überfrauen“ gehören. Die Zeit ist gekommen, ihr Wissen weiterzugeben. Ein erheiterndendes Portrait über die Geschlechterbeziehungen bei den Kuikuro.


FEBRE DA MATA (JUNGLE FEVER)
Takumã Kuikuro (2023, 11′)
Der Schamane und seine Familie gehen fischen. Während des Angelausflugs nähert sich ein Jaguar und fängt an, verängstigt zu bellen, um Hilfe zu suchen.


YAÕKWÁ, IMAGEM E MEMÓRIA (YAÕKWÁ, IMAGE AND MEMORY)
Rita Carelli, Vincent Carelli (BRA 2020, 21′, Enawene Nawe)
Das Yaõkwa ist ein langes Ritual, das vom Volk der Enawenê-nawê im Bundesstaat Mato Grosso durchgeführt wird, um die Geister zu speisen und zu besänftigen. 

Im zweiten Programm, das dem Kino indigener Filmemacher*innen gewidmet ist, sind hauptsächlich Dokumentarfilme, aber auch einige Spielfilme zu finden. Werke, die das Publikum in die indigenen Kulturen, die Sprachen, das tägliche Leben dieser Bevölkerungsgruppen und ihre Feste eintauchen lassen. Sie lassen an dem Wunsch teilhaben, aktive Protagonisten zu sein und die Schaffung unserer eigenen Bilder nicht an andere zu delegieren.


ABDZÉ WEDE’Õ – VÍRUS NÃO TEM CURA? 
Divino Tserewahú (Mato Grosso 2021, 55′, Portugiesisch, Yanomami)
Divino Tserewahú dokumentiert in seinem Film Abdzé Wede’õ die Rituale der Totenverehrung und die Trauer um den Tod von Dutzenden von Ältesten und Anführern des Dorfes Sangradouro während der Covid-19-Pandemie und kontrastiert damit die für die Xavante-Kultur charakteristische reiche Symbolik von Schönheit, Wissen und spiritueller Stärke.


AGUYJEVETE AVAXI’I
Kerexu Martim (BRA 2023, 20’)
Im Dorf Kalipety, wo sich einst eine trockene und degradierte Fläche befand fängt das Guarani-Volk der M’bya mit dem Anbau traditioneller Maissorten an.


MÃRI HI (THE TREE OF DREAM)
Morzaniel Ɨramari (BRA 2023, 17’, Yanomami)
Wenn die Blumen des Mãri-Baumes blühen, entstehen Träume. Die Worte eines großen Schamanen leiten eine spirituelle Erfahrung an.


THUË PIHI KUUWI (A WOMAN THINKING)
Aida Harika Yanomami, Edmar Tokorino Yanomami, Roseane Yariana Yanomami (BRA 2023, 9’, Yanomami)
Eine Yanomami-Frau beobachtet einen Schamanen bei der Vorbereitung des Yãkoana, das ihnen den Zugang zur Welt der Geister ermöglicht.


YURI U XËATIMA THË (THE FISHING WITH TIMBÓ)
Aida Harika Yanomami, Edmar Tokorino Yanomami, Roseane Yariana Yanomami (BRA 2023, 10’, Yanomami)
Zwei junge Yanomami-Filmemacher*innen beschreiben den Prozess des indigenen Fischfangs mit Timbó, einer Rebe, deren Gift traditionell zum Betäuben von Fischen verwendet wird. 


Das dritte Programm, das dank der Zusammenarbeit mit dem Filmemacher Felipe Bragança möglich wurde, präsentiert die Werke von Zahy Tentenhar und Denilson Baniwa, Autor*innen im Grenzbereich zwischen Kino und bildender Kunst. Denilson ist einer der Kuratoren des brasilianischen Pavillons auf der 60. Internationalen Kunstausstellung der Biennale von Venedig.  

AIKU’È ZEPÉ
Zahy Tentehar (Maranhão 2017, 12’)
Dieses Projekt entstand aus dem Bedürfnis heraus, die Sorgen als Körper und als indigene Frau auszudrücken, die versucht im von der „Zivilisation“ hinterlassenen Chaos zu überleben.


COLHEITA MALDITA (CURSED HARVEST)
Denilson Baniwa (Mato Grosso 2022, 12’)
Im Jahr 2021 hat der Vormarsch der Agrarindustrie auf die Wälder seinen Höhepunkt erreicht, begünstigt durch das katastrophale Projekt des derzeitigen Präsidenten Jair Bolsonaro.


KARAIW A’E WÀ / OS CIVILIZADOS 
Zahy Tentehar (Maranhão 2021, 29’)
Der Film erzählt von unserem Versagen als Menschen, von der Verhärtung ihrer Fähigkeiten und der Entmachtung ihrer physischen und philosophischen Sinne.


ZAHY 
Felipe Bragança, Zahy Guajajara (ITA 2012, 5’, Italienisch, Englisch)
Zahy Guajajara, 23, ist eine der indigenen Anführerinnen eines Dorfes in der Nähe des Maracanã, im ehemaligen Indigenen Museum, das in Rio de Janeiro vom Abriss bedroht ist.

WERKE NICHT-INDIGENER REGISSEUR*INNEN

Die Kuratoren hielten es für wichtig, auch diese 3 Werke vorzustellen. Es sind aufmerksame Zeugnisse, Filme gegen das Wegschauen und spiegeln die Facetten der verschiedenen Filmgenres in der Sektion wider. 


CROWRà(THE BURITI FLOWER)
João Salaviza & Renée Nader Messora  (BRA/PRT 2023, 124’, Krahô, Portugiesisch)
Das Volk der Krahô lebt im brasilianischen Regenwald in einer eigenen Zeit. Auf Mobiltelefonen verfolgen sie die Rede einer indigenen Aktivistin in der Hauptstadt, zugleich wird ein lange schon zurückliegendes Massaker, das die „cupe“ (die Weißen) einst an ihren Vorfahren verübt hatten, als identitätsstiftendes Ereignis erinnert.


A FEBRE (THE FEVER)
Maya Da-Rin (BRA/FRA/DEU 2019, 98’, Tucan, Portugiesisch)
Manaus ist eine Industriestadt inmitten des Amazonas-Regenwaldes. Justino, ein 45-jähriger Angehöriger des indigenen Volkes der Desana, arbeitet als Wachmann im Frachthafen. Seit dem Tod seiner Frau ist seine jüngste Tochter, mit der er in einem Haus am Stadtrand lebt, seine wichtigste Bezugsperson.


MARTIRIO
Vincent Carelli, Tatiana Almeida, Ernesto de Carvalho (BRA 2016, 162’, Portugiesisch, Guaraní, Spanisch)
Der indigene Experte und Filmemacher Vincent Carelli hat 40 Jahre lang gefilmt, um die Ursprünge des Völkermords an den Guaraní Kaiowá zu ergründen. Ein Konflikt mit unverhältnismäßigen Kräften: Der friedliche und hartnäckige Aufstand der enteigneten Guaraní Kaiowá gegen den mächtigen Apparat der Agrarindustrie.

achtung berlin Filmfestival: Wettbewerb Dokumentarfilm

Die Wettbewerbsbeiträge abendfüllender Dokumentarfilm für die diesjährige Ausgabe des achtung berlin Filmfestival (10. – 17. April 2024) stehen fest. Alle Wettbewerbsfilme laufen beim Festival vor ihrem offiziellen Kinostart. In diesem Jahr konkurrieren zwölf Langfilm-Produktionen um die new berlin film awards in den Kategorien ‚Bester Dokumentarfilm’ und ‚Beste Kamera’.

In der diesjährigen Dokumentarfilm-Auswahl spiegelt sich die Frage nach Lebensformen und Gemeinschaften wider, die auch im Spielfilmwettbewerb sehr präsent ist. Darüber hinaus wird das Thema Wohnraum, dem wir zusätzlich eine eigene Retrospektive widmen, in verschiedenen Filmen aufgegriffen und findet sich selbst in vielen Wettbewerbsbeiträgen, die Flucht, Migration, Klima, Gerechtigkeit und Freiheit weltweit thematisieren.


Wohn(bau)krise in Berlin: Berlin Utopiekadaver porträtiert die sich auflösende Hausbesetzerszene, die keinen Platz mehr in der Stadt findet. Ein Jahr lang begleitet Bis hierhin und wie weiter? fünf Klimaktivist:innen bei ihren Aktionen, Strategietreffen sowie in intimen Momenten und zeigt dabei die Schwierigkeiten, mit denen sie konfrontiert sind. Taner steht in Exile never ends kurz vor der Abschiebung in die Türkei. Seine Schwester Bahar richtet die Kamera auf ihre alevitisch-kurdische Familie und begibt sich auf eine aufwühlende Reise in die Vergangenheit. Harraga begleitet fünf marokkanische Teenager, die in einer Höhle unter dem Leuchtturm von Melilla leben. Weit entfernt von ihren Eltern versuchen sie, auf die Schiffe zu gelangen, die sie illegal in ein besseres Leben bringen sollen. Ganz anders erzählt La Empresa von Grenzen der filmischen Repräsentation beim Dokumentieren der im mexikanischen El Alberto zur Touristenattraktion gewordenen ‘Camina Nocturna’, bei der der illegale Grenzübertritt in die Vereinigten Staaten nachgestellt wird. Bei ihrer Suche nach Gerechtigkeit finden sich in Hasta que se Apague el Sol (Until The Sun Dies) zwei soziale Anführer:innen in Kolumbien in einer endlosen Spirale aus Hoffnung und Gewalt wieder. Unermüdlich versucht Michelle in For the time being die Unschuld ihres inhaftierten Mannes Jermaine zu beweisen, der 1998 in den USA wegen Totschlags zu 22 Jahren bis lebenslänglich verurteilt wurde. Umsorgt von der Nachbarschaft lebt der Obdachlose Chris in Hausnummer Null gemeinsam mit seinem Kumpel Alex an einer Berliner S-Bahn-Station. Als er nur knapp dem Tod entkommt, sucht er den Weg zurück in die Gesellschaft. Wer sagt, dass Frauen nicht breaken können? Dancing Hearbeats begleitet die erfolgreichsten B-Girls Deutschlands, Frieda, Viola und Jilou bei Training, Battles und ihrem Kampf um Gleichberechtigung. Gitti wiederum will in Sick Girls wissen, ob die Diagnose ADHS vorliegt und führt uns zusammen mit fünf betroffenen Frauen an die Grenzen der deutschen Normalität. Berlin als selbstgewähltes Exil für queere Menschen beleuchtet Queer Exile Berlin und skizziert darüber hinaus die Wandlung der Stadt in den letzten Jahrzehnten. Schließlich erzählt Krieg oder Frieden von der geplanten Transformation des ehemaligen Militärgeländes Wünsdorf, das erst 1994 von der russischen Armee verlassen wurde, in einen ökologischen Campus. Der Film feiert beim achtung berlin Filmfestival seine Uraufführung.

“Im Wettbewerb abendfüllender Dokumentarfilm bereichern viele der jungen Regisseur:innen mit ihrer filmkünstlerischen Vielfalt und thematischen Tiefe das Genre. Sie zeigen ein rebellisches Aufbegehren wie auch das Hinterfragen gesellschaftlicher Normen und Normalitäten. Sensibel und aufmerksam beleuchten sie brisante Themen, außergewöhnliche Communities und Einzelschicksale, dokumentieren und befragen gesellschaftliche Realitäten, Formen von Gerechtigkeit, Lebens- und Sehnsuchtsräume bzw. deren Bedrohung. Das Privileg des Wohlstands und der Sicherheit gilt nicht für alle Menschen gleichermaßen. Darauf richten viele Filme ihr Augenmerk und führen uns dabei an nahe und unbekannte Orte anhand oftmals übersehener Geschichten,“ so Regina Kräh und Sebastian Brose, Leiter:innen des Festivals.


Die Festivalvorführungen finden in Berlin im Colosseum, Babylon, fsk Kino am Oranienplatz, City Kino Wedding, ACUDkino, Lichtblick-Kino, Wolf Kino, Il Kino sowie im Filmtheater Union in Fürstenwalde statt.

Über das achtung berlin Filmfestival:

Das achtung berlin Filmfestival wird veranstaltet von achtung berlin e.V. und gefördert vom Medienboard Berlin-Brandenburg. Die Retrospektive wird vom Bezirksamt Pankow von Berlin gefördert, mit freundlicher Unterstützung der DEFA-Stiftung und der Deutschen Kinemathek.


Das achtung berlin Filmfestival dankt seinen Partner:innen und Unterstützer:innen für ihr Engagement.


Weitere Infos demnächst unter https://achtungberlin.de



Wettbewerb Dokumentarfilm:


BERLIN UTOPIEKADAVER
von Johannes Blume, Deutschland 2024
Filmgalerie 451, ZDF – Das kleine Fernsehspiel


BIS HIERHIN UND WIE WEITER?
von Felix Maria Bühler, Deutschland 2023
Felix Maria Bühler Produktion
Verleih W-Film

DANCING HEARTBEATS
von Lisa Wagner, Deutschland 2023 / Co-Autorin Elke Brugger
Lichtblick Film- und Fernsehproduktion, Westdeutscher Rundfunk
Verleih JIP Film und Verleih

EXILE NEVER ENDS
Von Bahar Bektaş, Deutschland 2024 / Co-Autoren Tobias Carlsberg, Samir Asaf-Schöner
Pink Shadow Films, ZDF – Das kleine Fernsehspiel


FOR THE TIME BEING
von Nele Dehnenkamp, Deutschland 2023
Filmakademie Baden-Württemberg, Nele Dehnenkamp, Christine Duttlinger
Verleih: Across Nations

HARRAGA – THOSE WHO BURN THEIR LIVES
von Benjamin Rost, Deutschland 2023 / Co-Autor Hicham Bourais
MSZ Production and Consulting, Filmakademie Baden-Württemberg, Südwestrundfunk


HASTA QUE SE APAGUE EL SOL (UNTIL THE SUN DIES)
von Jonas Brander, Deutschland, Kolumbien 2023 / Co-Autorin Catalina Flórez Ibarrar
Urua Films


HAUSNUMMER NULL
von Lilith Kugler, Deutschland 2024
Now Film, Torero Film, ZDF – Das kleine Fernsehspiel, Filmuniversität Babelsberg


KRIEG ODER FRIEDEN
Uraufführung
von Elfi Mikesch, Deutschland 2024
Filmgalerie 451, Rundfunk Berlin-Brandenburg


LA EMPRESA
von André Siegers, Deutschland 2023 / Co-Autor Philipp Diettrich
Fünferfilm

QUEER EXILE BERLIN
von Jochen Hick, Deutschland 2023
Galeria Alaska Productions
Verleih: missingFILMs


SICK GIRLS
von Gitti Grüter, Deutschland 2023
Kurhaus Production, ZDF – Das kleine Fernsehspiel, Filmuniversität Babelsberg

22. Deutscher Hörfilmpreis am 19. März 2024 – feiern Sie im Livestream mit!

Nur noch eine Woche bis zur Verleihung der ADeles beim 22. Deutschen Hörfilmpreis in der Hauptstadtrepräsentanz der Deutschen Telekom in Berlin. Die feierliche Gala am Dienstag, dem 19. März kann auch im Livestream verfolgt werden. Dieser wird inklusiv mit Live-Audiodeskription, Live-Untertitelung und Gebärdensprache angeboten unter:
www.deutscher-hoerfilmpreis.de

Der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV) vergibt die Auszeichnung für die beste Filmbeschreibung in insgesamt sechs KategorienSpielfilm – KinoSpielfilm – TV/Mediatheken/StreamingSerieDokumentation, Filmerbe sowie Kinder- und Jugendfilm. Zudem wird der beliebteste Hörfilm des Jahres mit dem Publikumspreis prämiert.

Die Preisträger und Preisträgerinnen in den Kategorien werden von einer zehnköpfigen Jury ausgewählt. Die neue Vorsitzende, DBSV-Präsidiumsmitglied Jette Förster, wird dabei unterstützt von der Präsidentin des Sozialverbandes VdK, Verena BentelePeter Brass aus dem DBSV-Präsidium und Jan Meuel, Sozialarbeiter und Filmbeschreiber, der neu eingestiegen ist.
Die Schauspielerin und Regisseurin Brigitte Grothum ist seit 2007 dabei und somit dienstältestes Jurymitglied. Verstärkt wird die Jury durch Awet Tesfaiesus, Mitglied des Bundestages und des Kulturausschusses, die Produzentin und Regisseurin Feo Aladag, Produzentin Dr. Alice Brauner, Schauspieler Roman Knižka und Filmjournalist Lars-Olav Beier.

Durch die Preisverleihung führt Moderatorin Nadine Heidenreich,für italienische Zwischentöne sorgt die Band CRUCCHI GANG.

Hörfilme ermöglichen es blinden und sehbehinderten Menschen, Filme als Ganzes wahrzunehmen und zu genießen. Diese Filme sind mit einer Audiodeskription (AD) versehen, die in knappen Worten zentrale Elemente der Handlung sowie Gestik, Mimik und Dekor beschreibt. Diese Bildbeschreibungen werden in den Dialogpausen eingesprochen.

Der Deutsche Hörfilmpreis wird seit 2002 vom DBSV verliehen und durch die Aktion Mensch gefördert. Hauptsponsor ist Pfizer Pharma GmbH.

Die Übersicht aller nominierten Produktionen und weitere Informationen unter www.deutscher-hoerfilmpreis.de
 
Folgen Sie dem Deutschen Hörfilmpreis auch in den Sozialen Medien!
www.facebook.com/Deutscher.Hoerfilmpreis 
https://www.instagram.com/hoerfilmpreis/

achtung berlin Filmfestival: Der Wettbewerb abendfüllender Spielfilm steht

Die Wettbewerbsbeiträge abendfüllender Spielfilm für die diesjährige Ausgabe des achtung berlin Filmfestival (10. – 17. April 2024) stehen fest. Alle Wettbewerbsfilme werden vor ihrem offiziellen Kinostart präsentiert und erstmalig in Berlin gezeigt. 

Am Mittwoch, 10. April findet die feierliche Eröffnung des Festivals statt, zum zweiten Mal im historischen Saal des Kino Colosseum in Berlin-Prenzlauer Berg. Eröffnungsfilm ist das Drama Milchzähne von Sophia Bösch (Buch: Roman Gielke, Sophia Bösch,) nach einer Romanvorlage von Helene Bukowski. In diesem Jahr konkurrieren zwölf Langfilm-Produktionen, allesamt Berlin Premieren, um die new berlin film awards in den Kategorien ‚Bester Spielfilm’, ‚Beste Produktion’, ‚Bestes Drehbuch’, ‚Bestes Schauspiel’, ‚Beste Regie’ und ‚Beste Kamera’, und zum ersten Mal ‘Bestes Szenenbild’ und ‘Bestes Kostüm’.

Milchzähne erzählt von einem isolierten Dorf in nicht allzu ferner Zukunft, in dem Aberglaube und Misstrauen die Gesellschaft beherrschen. Als ein fremdes Kind im Wald auftaucht, müssen Skalde und ihre Mutter nach Jahren der Entfremdung wieder zusammenfinden, um das Mädchen vor der Dorfgemeinschaft zu schützen. 

Ebenfalls in einer unbestimmten Zukunft angesiedelt ist Wo keine Götter sind, walten Gespenster, in der eine Gruppe junger Aktivist:innen gegen ein totalitäres System rebelliert, um den Menschen die Freiheit zur eigenen Lebensgestaltung zurückzugeben. Der Journalist Leo hofft in Good News, mit einer Geschichte über Rebellen in Thailand seinen Durchbruch zu schaffen, verstrickt sich aber zusehends in unmoralische Entscheidungen und Lügen. Der unter Druck stehende Bauleiter Lutz lässt in Rohbau die Leiche eines verunglückten Schwarzarbeiters verschwinden, doch die Begegnung mit dessen Tochter konfrontiert ihn mit seiner Schuld und Verantwortung. Michael kann in Fossil die Schließung des Tagebaus, in dem er sein Leben lang gearbeitet hat, nicht akzeptieren und gerät nicht nur mit seiner Familie aneinander. Basilio ist in Der Junge, dem die Welt gehört auf der Suche nach der wahren Poesie und gerät in einen Konflikt zwischen seinem Mentor und der mysteriösen Karla. Im autofiktionalen Roadmovie Arthur & Diana fährt ein Geschwisterpaar von Berlin nach Paris, doch der Sommertrip wird durch viele turbulente Umwege und Familienstreits zur emotionalen Herausforderung. Wie in der Liebe mit Ent-täuschung umgehen? Das erforscht Und das man ohne Täuschung zu leben vermag in der Beziehung zwischen Merit und Eva. Robert zieht in Power of Love zu seiner Freundin Saara nach Helsinki, doch ihr Alltag ist geprägt vom Spiel mit Geschlechterklischees und Machtverhältnissen, an dem ihre Beziehung zu scheitern droht. Auch in Touched werden sexuelle Grenzen ausgelotet. Die junge Pflegerin Maria beginnt mit ihrem Patienten Mike eine Liebesgeschichte, die schon bald in einen Strudel toxischer Abhängigkeit gerät. Die talentierte DDR-Schwimmerin Hanna steht in Jenseits der blauen Grenze vor einer existentiellen Entscheidung: Ihr großer Lebenstraum ist der Olympiasieg, doch ihr bester Freund Andreas gerät ins Visier der Staatsmacht und will in den Westen flüchten. Schließlich begleiten wir in The Diarys of Adam and Eve nach Texten von Mark Twain das wundersame Miteinander des ersten Paares im Paradies, immer wieder gespiegelt in heutigen Großstadtpaaren. 

“Mit Freude sehen wir in den diesjährigen Wettbewerbsfilmen die neuen Perspektiven der jungen Generation, die mit großer Spielfreude, Sorgfalt und Versiertheit auf sehr originelle und unangepasste Weise von Realitäten und Rebellionen rund um existentielle Fragestellungen erzählen. Ihre örtlich und formal sehr frei und vielfältig gestalteten Filme befragen Lebensweisen, Gesellschaftsformen, Geschlechterstereotypen, Formen der Liebe und umkreisen dabei Fragen nach Wahrheit und Wahrhaftigkeit sowie Gemeinschaft und Solidarität. Insgesamt ein sehr kreativer, filmisch herausfordernder Wettbewerb“, so Regina Kräh und Sebastian Brose, Leiter:innen des achtung berlin Filmfestival zum diesjährigen Spielfilm-Wettbewerb. 

Die Festivalvorführungen finden in Berlin im Colosseum, Babylon, fsk Kino am Oranienplatz, City Kino Wedding, ACUDkino, Lichtblick-Kino, Wolf Kino, Il Kino sowie im Filmtheater Union in Fürstenwalde statt.

Über das achtung berlin Filmfestival: 

Das achtung berlin Filmfestival wird veranstaltet von achtung berlin e.V. und gefördert vom  Medienboard Berlin-Brandenburg. Die Retrospektive wird vom Bezirksamt Pankow von Berlin gefördert, mit freundlicher Unterstützung der DEFA-Stiftung und der Deutschen Kinemathek.  

Das achtung berlin Filmfestival dankt seinen Partner:innen und Unterstützer:innen für ihr Engagement. 

Mehr Informationen: https://achtungberlin.de



Der Wettbewerb Spielfilm im Einzelnen:


Arthur & Diana
von Sara Summa, Deutschland 2023 / Buch Sara Summa 
mit Lupo Piero Summa, Robin Summa, Sara Summa, Livia Antonelli, Claire Loiseau
Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin, Rundfunk Berlin-Brandenburg 

Der Junge, dem die Welt gehört
von Robert Gwisdek, Deutschland, Italien 2023 / Buch Robert Gwisdek 
mit Julian Vincenzo Faber, Chiara Höflich, Denis Lavant
Kreisfilm

Fossil
von Henning Beckhoff, Deutschland 2023 / Buch Bastian Köpf, Henning Beckhoff 
mit Marcus Hering, Ruth Reinecke, Victoria Schulz
Jost Hering Filme, HUPE Film, ZDF – Das kleine Fernsehspiel
Verleih: missingFILMs 

Good News
von Hannes Schilling, Deutschland 2024 / Buch Ghiat Al Mhitawi, Hannes Schilling 
mit Ilja Nikolai Stahl, Sabree Matming, Dennis Scheuermann
Jost Hering Filme

Jenseits der blauen Grenze
von Sarah Neumann, Deutschland 2024 / Buch Sarah Neumann (Romanvorlage von Dorit Linke)
mit Lena Urzendowsky, Willi Geitmann, Jannis Veihelmann
Wood Water Films, Filmakademie Baden-Württemberg, Südwestrundfunk, ARTE

Milchzähne
von Sophia Bösch, Deutschland, Schweiz 2024 / Buch Roman Gielke, Sophia Bösch (Romanvorlage von Helene Bukowski)
mit Mathilde Bundschuh, Susanne Wolff, Viola Hinz, Ulrich Matthes, Andreas Lust, Lola Dockhorn
Weydemann Bros., Dschoint Ventschr, Südwestrundfunk, Saarländischer Rundfunk, Schweizer Radio und Fernsehen, ARTE 
Verleih: farbfilm verleih

Power of Love
von Jonas Rothlaender, Deutschland, Finnland 2023 / Buch Jonas Rothlaender 
mit Saara Kotkaniemi, Nicola Perot, Outi Mäenpää, Cecilia Paul, Elmer Bäck, Timo Torikka
StickUp Filmproduktion, BUFO, Rundfunk Berlin-Brandenburg, ARTE
Verleih: missingFILMs 

Rohbau
von Tuna Kaptan, Deutschland 2023 / Buch Fentje Hanke
mit Angjela Prenci, Peter Schneider
Wood Water Films, Bayerischer Rundfunk, Südwestrundfunk, ARTE
Verleih: missingFILMs

The Diarys of Adam and Eve
von Franz Müller, Deutschland 2023 / Buch Franz Müller (nach Texten von Mark Twain)
mit Anca Androne, Álex Brendemühl, Belina Mohamed-Ali, Jakob D’Aprile, Eva Löbau, Laura Tonke, Bill Callahan
Mizzi Stock Entertainment, Saarländischer Rundfunk, ARTE

Touched
von Claudia Rorarius, Deutschland 2023 / Buch Claudia Rorarius 
mit Ísold Halldórudóttir, Stavros Zafeiris, Yousef Sweid, Angeliki Papoulia
2 Pilots Filmproduktion, Soquiet Filmproduktion, Südwestrundfunk, Westdeutscher Rundfunk
Verleih: Cologne Cine Collective

Und dass man ohne Täuschung zu leben vermag
von Katharina Lüdin, Deutschland, Schweiz 2023 / Buch Katharina Lüdin 
mit Anna Bolk, Jenny Schily, Lorenz Hochhuth, Pauline Frierson, Godehard Giese, Wolfgang Michael
Was bleibt Film, Contrast Film Zürich, Katharina Lüdin Filmproduktion 

Wo keine Götter sind, walten Gespenster
von Bastian Gascho, Deutschland 2024 / Buch Bastian Gascho 
mit Anton Antoniadis, Jakob D`Aprile, Milan Herms, Banafshe Hourmazdi, Anaïs Urban, Leonie Jenning, Nathalie Seiß 
Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin

AB 5. APRIL 2024 EXKLUSIV AUF MUBI VERFÜGBAR: Dead Girls Dancing

„Furios“ – epd film
 
„ein Road-Movie, der es in sich hat“ – Artechock
 
„DEAD GIRLS DANCING mixt Roadmovie und Coming-of Age Drama – poetisch und verrätselt“ – BR Kino Kino 


AB 5. APRIL 2024 EXKLUSIV AUF MUBI IN DEUTSCHLAND
 
Den aktuellen Trailer sehen Sie HIER

MUBI, der weltweite Filmverleih und Streamingdienst für kuratierte Filmauswahl präsentiert das eindrucksvolle Debüt der Münchner Regisseurin Anna Roller DEAD GIRLS DANCING ab dem 5. April 2024 exklusiv auf der Streamingplattform. Der mitreißende und visuell atemberaubende Coming-of-Age Roadtrip feierte eine geteilte Weltpremiere auf dem Tribeca Film Festival und dem Filmfest München
 
Anna Roller, die bei DEAD GIRLS DANCING sowohl das Drehbuch schrieb als auch Regie führte, gewann bereits 2022 mit ihrem Kurzfilm GÖR den Deutschen Kurzfilmpreis. Auch für DEAD GIRLS DANCING kann sie sich über zahlreiche Nominierungen und Auszeichnungen freuen: Für den Förderpreis NEUES DEUTSCHES KINO wurde DEAD GIRLS DANCING in den Kategorien „Regie“, „Produzentische Leistung“, „Drehbuch“ und „Schauspielerische Leistung“ nominiert. Anna Roller selbst, wie auch Katharina Stark, wurden zudem für den BUNTE New Faces Award nominiert. Während Katharina Stark jüngst die Auszeichnung als European Shooting Star 2024 erhielt, wurde die Produktionsfirma kalekone film mit dem VGF Nachwuchsproduzent:innen Preis ausgezeichnet. DOP Felix Pflieger kann sich für seine aufregend poetische Kameraarbeit in DEAD GIRLS DANCING über die Nominierung für den Deutschen Kamerapreis freuen. 

Mit dem Abitur frisch in der Tasche und einer ungewissen Zukunft vor sich, begeben sich die Freundinnen Ira, Ka und Malin auf einen verheißungsvollen Roadtrip durch Italien, wo das Trio bald die geheimnisvolle Anhalterin Zoe aufgabelt. Als ihr Auto liegen bleibt, strandet die Gruppe in einem scheinbar verlassenen Bergdorf. Fernab von den Erwartungen an das Erwachsensein beginnen die Freundinnen, die Grenzen ihrer neu gefundenen Freiheit auszutesten. 

Produziert von Katharina Kolleczek und Lea Neu für kalekone film, unterstützt durch die HFF München und in Koproduktion mit Totem AtelierBayerischer RundfunkRat Pack Film und Claussen+Putz Filmproduktion. Besetzt ist der Film mit den Nachwuchstalenten Luna Jordan (FUCHS IM BAU), Noemi Liv Nicolaisen (WIR KINDER VOM BAHNHOF ZOO), Katharina Stark (DEUTSCHES HAUS) und Sara Giannelli (DAISY JONES & THE SIX). Anna Roller war Teil des FUTURE FRAMES Programms auf dem Karlovy Vary Festival, des TALENT VILLAGE des Les Arcs Festivals und des CUTTING EDGE TALENT CAMPS in Mannheim. Aktuell entwickelt sie das Drehbuch- und Regieprojekt MANATEE und setzt Leif Randts erfolgreichen Beziehungsroman ALLEGRO PASTELL in Szene. 

DEAD GIRLS DANCING – AB 05. APRIL 2024 EXKLUSIV AUF MUBI DEUTSCHLAND.

Presse-, Film- und Bildmaterial zu DEAD GIRLS DANCING finden Sie HIER.
Über MUBI
MUBI ist ein globaler Streaming-Dienst, ein Filmverleih und eine Produktionsfirma und verschreibt sich der Förderung großartiger Filme. MUBI produziert, kuratiert, akquiriert und feiert visionäre Filme und bringt sie Menschen auf der ganzen Welt näher.

MUBI ist ein Ort, an dem man ambitionierte Filme von ikonischen Regisseur:innen bis hin zu aufstrebenden Autor:innen entdecken kann. Handverlesen von MUBI Kurator:innen. Mit MUBI GO erhalten Mitglieder in bestimmten Ländern jede Woche ein kostenloses Kino-Ticket, um die besten neuen Filme im Kino zu erleben. Und Notebook beleuchtet alle Facetten der Kino-Kultur – sowohl in Print als auch online.

Zu MUBIs aktuellen und kommenden Releases gehören PRISCILLA von Sofia Coppola, PASSAGES von Ira Sachs, MEDUSA DELUXE von Thomas Hardiman, THE FIVE DEVILS von Léa Mysius, die Dokumentation HIGH & LOW — JOHN GALLIANO von Kevin Macdonald, DIE MISSETÄTER von Rodrigo Moreno, COLONOS von Felipe Gálvez, AFTERSUN von Charlotte Wells, EINE SEKUNDE von Zhang Yimou, CHIARA von Jonas Carpignano, MEMORIA von Apichatpong Weerasethakul, COW von Andrea Arnold, SHIVA BABY von Emma Seligman und FIRST COW von Kelly Reichardt.

Zu MUBIs Produktionen gehören ROSEBUSHPRUNING von Karim Aïnouz, mit Kristen Stewart, Josh O’Connor und Elle Fanning, BRING THEM DOWN von Christopher Andrews, mit Christopher Abbott und Barry Keoghan, GASOLINE RAINBOW von Bill Ross IV und Turner Ross, und Zia Angers MY FIRST FILM mit Odessa Young und Devon Ross; zu MUBIs Koproduktionen gehören Michel Francos neuer Film MEMORY, mit Jessica Chastain and Peter Sarsgaard, Mia Hansen-Løves AN EINEM SCHÖNEN MORGEN mit Léa Seydoux, Ekwa Msangis Sundance-Preisträger FAREWELL AMOR und Rachel Langs OUR MEN.

MUBI wurde 2007 von Efe Cakarel gegründet und ist die größte Community von Filmliebhaber:innen mit mehr als 16 Millionen Mitgliedern weltweit und in 190 Ländern verfügbar. Im Januar 2022 erwarb MUBI die renommierte Vertriebs- und Produktionsfirma The Match Factory und Match Factory Productions und im Februar 2024 eine Mehrheitsbeteiligung am führenden Filmverleih in den Benelux-Ländern, Cinéart.

Das Abo kostet €13.99 pro Monat bzw. €107.88 für 12 Monate. MUBI ist im Web und auf Roku-Geräten, Amazon Fire TV, Apple TV und Samsung Smart TV verfügbar, sowie auf Mobilgeräten einschließlich iPad, iPhone und Android. Das MUBI GO Abo kostet €18.99 pro Monat bzw. €167.88 für 12 Monate.

MUBI GO – DAS PROGRAMM IM MÄRZ 2024

MUBI, der weltweite Streaming-Dienst und Filmverleih, stellt das Line-Up seiner beliebten Kinoinitiative MUBI GO für März 2024 vor: Los geht es am 7. März mit Ethan Coens packendem Roadtrip DRIVE-AWAY DOLLS. Ab 14. März können sich die MUBI GO-Abonnent:innen auf DUNE: PART TWO, die epische Fortsetzung von Denis Villeneuves „Der Wüstenplanet“-Verfilmung, freuen. Weiter geht es in der darauffolgenden Woche, ab dem 21. März, mit dem MUBI-Release DIE MISSETÄTER von Rodrigo Moreno, einem bezaubernden Heist-Film und gleichzeitig dem argentinischen Oscar-Beitrag im Programm. Den Abschluss im März macht die klug inszenierte und beißende Satire DREAM SCENARIO mit Nicolas Cage und Michael Cera. Regisseur Kristoffer Borgli (dessen SICK OF MYSELF aktuell auf MUBI zu sehen ist) zeigt die neurotischen Auswüchse unserer Medienkonsumgesellschaft. 
 
Anbei erhalten Sie einen Überblick über das Line-Up der MUBI GO Titel im März 2024. Einzelne Änderungen sind vorbehalten. 
7. März: DRIVE-AWAY DOLLS von Ethan Coen (im Verleih von Universal)
Mit Margaret Qualley, Geraldine Viswanathan, Beanie Feldstein, Matt Damon, Pedro Pascal u.a.Jamie, ein Freigeist, muss wieder einmal eine Trennung verarbeiten. Zusammen mit ihrer eher zurückhaltenden und verklemmten Freundin Marian begibt sie sich, auf der Suche nach einem Neuanfang, auf einen spontanen Roadtrip nach Tallahassee. Doch die Dinge gehen schnell schief, und als die ungleichen Freundinnen auf eine Gruppe unfähiger Krimineller treffen, nimmt das Chaos seinen Lauf.
14. März: DUNE: PART TWO von Denis Villeneuve (im Verleih von Warner)
Mit Timothée Chalamet, Zendaya, Christopher Walken, Rebecca Ferguson, Josh Brolin, Stellan Skarsgård, Charlotte Rampling, Javier Bardem Austin Butler, Florence Pugh, Léa Seydoux uvm.DUNE: PART TWO ist der gefeierte zweite Teil von Denis Villeneuves Verfilmung von Frank Herberts „Der Wüstenplanet“: Paul Atreides (Timothée Chalamet) vereint sich mit Chani (Zendaya) und den Fremen, während er sich auf einen Rachefeldzug gegen die Verschwörer begibt, die seine Familie zerstört haben. Er muss sich zwischen der Liebe seines Lebens und dem Schicksal des bekannten Universums entscheiden und versuchen eine schreckliche Zukunft zu verhindern, die nur er voraussehen kann.
21. März: DIE MISSETÄTER von Rodrigo Moreno (im Verleih von MUBI)
Mit Daniel Elías, Esteban Bigliardi, Margarita Molfino, Laura Paredes u.a. 

Der Bankangestellte Morán (Daniel Eliás) aus Buenos Aires ersinnt einen simplen Plan, um sich von der Monotonie seines Arbeitsalltags zu befreien: Um sich einen bescheidenen Ruhestand zu finanzieren, wird er ausreichend Geld stehlen, dann gestehen und eine Gefängnisstrafe absitzen, während sein Kollege das Geld aufbewahrt. Unter dem Druck eines Finanzermittlers begibt sich sein Komplize Román (Esteban Bigliardi) jedoch in eine abgelegene ländliche Idylle, um das Geld zu verstecken. Dort begegnet er einer geheimnisvollen Frau, die sein Leben für immer verändern wird.
28. März: DREAM SCENARIO von Kristoffer Borgli (im Verleih von DCM)
Mit Nicolas Cage, Michael Cera, Dylan Gelula, Julianne Nicholson, uva. 

Das Leben eines unscheinbaren Familienvaters wird auf den Kopf gestellt, als Millionen von Fremden ihn plötzlich in ihren Träumen zu sehen beginnen. Als seine nächtlichen Auftritte eine alptraumhafte Wendung nehmen, ist Paul gezwungen, sich mit seinem neu entdeckten Starruhm zu arrangieren.
 Bildmaterial zu den MUBI GO-Titeln finden Sie HIER

Bildnachweis: Courtesy MUBI
Über MUBI GO

MUBI GO ist ein Premium-Abonnement-Angebot von MUBI, mit dem Mitglieder jede Woche ein Ticket für einen handverlesenen Film im Kino erhalten. Dieses Ticket kann in jedem Partnerkino, das den ausgewählten Film zeigt, eingelöst werden. Die wöchentliche Filmauswahl bei MUBI GO wird von Expert:innen kuratiert und beinhaltet herausragende Filme aller möglichen Verleihunternehmen, neben den Titeln des MUBI-Katalogs. So gelangen die besten Kinoneustarts ins MUBI GO-Programm.

Nach dem großen Erfolg in Großbritannien, den USA und Indien startete MUBI GO im November 2022 in Deutschland, zunächst in Berlin. Es folgten im Frühjahr 2023 zunächst München, dann Frankfurt am Main und im Herbst 2023 Hamburg. Seit Dezember 2023 ist auch Köln als MUBI GO-Stadt mit dabei. Weitere Städte sind in Planung.


Die MUBI GO Kinos im Überblick

BERLIN
14 Kinos der Yorck Kinogruppe, Wolf Kino, Moviemento, Lichtblick Kino, Kino Toni, Kino Central, Hackesche Höfe Kino
MÜNCHEN
City-Atelier-Kinos, Arena Filmtheater, Monopol Kino, Neues Maxim, Rio Filmpalast
FRANKFURT A.M.
Cinéma, Eldorado, Harmonie
HAMBURG:
Abaton, Studio Kino, 3001 Kino, Elbe Filmtheater, Blankeneser Kino, Zeise Kinos
KÖLN:
Cinenova, Filmhaus Köln, Filmpalette, OFF Broadway, Weisshaus Kino, Lichtspiele Kalk
So funktioniert MUBI GOMUBI Premium-Mitglieder erhalten für den monatlichen Abonnementpreis von 18,99 € zusätzlich zum Angebot auf der Streaming-Plattform jede Woche ein Kinoticket für einen ausgewählten Film zum Entdecken auf der großen Leinwand. Mitglieder können ihr wöchentliches Ticket für jede an diesem Tag verfügbare Vorführung in den Partnerspielstätten einlösen.Hierfür laden sich die Abonnent:innen die MUBI GO-App herunter und wählen ein Kino und eine Spielzeit aus. Die App generiert daraufhin einen QR-Code, für den die Mitglieder je nach Verfügbarkeit im Saal an der Abendkasse ein Ticket erhalten (Sondervorstellungen ausgenommen). Tickets können nur am jeweiligen Vorstellungstag für jede Spielzeit in den teilnehmenden Spielstätten eingelöst werden (Reservierungen oder Online-Buchungen sind nicht möglich). 
Mehr Informationen unter www.mubi.com/go
Fragen zu MUBI GO beantworte das FAQ

Ab 29. März exklusiv auf MUBI: COLONOS von Felipe Gálvez

Mit MARK STANLEY, CAMILO ARANCIBIA, ALFREDO CASTRO und SAM SPRUELL
 
„Ein herausragend komponiertes filmisches Werk“ – EPD Film
 
„Gálvez Haberle ist ein visuell aufregender, klug rhythmisierter und politisch aufrüttelnder Neo-Western gelungen“ – BR 2
 
„Eine bildgewaltige Abrechnung mit dem Kolonialismus in Chile“ – Abendzeitung

Den aktuellen Trailer sehen Sie HIER

MUBI, der weltweite Filmverleih und Streamingdienst für kuratierte Filmauswahl präsentiert das bildgewaltige Spielfilmdebüt COLONOS von Felipe Gálvez ab dem 29. März 2024 exklusiv auf der Streamingplattform.

Felipe Gálvez behauptet sich mit seinem Spielfilmdebüt COLONOS, einer erbarmungslosen und unvergesslichen Interpretation des Westerns, als neue filmische Stimme. Er verbindet historische Besonderheiten mit einem lebendigen visuellen Stil und schafft so eine einzigartige, eindringliche Vision, die sowohl inhaltlich als auch formal fesselt. Der chilenische Regisseur erforscht einen bedeutsamen Teil der chilenischen Kolonialvergangenheit in einem bildgewaltigen Historiendrama, das die Differenz zwischen Wahrheit und Geschichte beleuchtet.

Um die Wende zum 20. Jahrhundert brechen drei Reiter auf Geheiß eines reichen Großgrundbesitzers zu einer Expedition nach Feuerland auf, um dessen riesigen, vom Staat zugewiesenen Besitz zu sichern. An der Seite eines rücksichtslosen britischen Leutnants und eines amerikanischen Söldners befindet sich der halb-indigene Scharfschütze Segundo, der inmitten wachsender Spannungen innerhalb der Gruppe erkennt, dass ihre wahre Mission in der mörderischen „Beseitigung“ der indigenen Bevölkerung besteht.

Vor der Kulisse atemberaubender Berglandschaften ist Chiles Beitrag zum 96. Academy Award für den Besten internationalen Film eine schonungslose Abrechnung mit dem Nationalmythos und der damit verbundenen Gewalt. Malerisch und doch eindringlich wirft dieses gefeierte Grenzlandepos einen kühnen Blick auf die Vergangenheit und wagt es, ihre gegenwärtige wie auch zukünftige Darstellung neu zu erfinden.

Seine Weltpremiere feierte COLONOS in der Sektion „Un Certain Regard“ bei den Internationalen Filmfestspielen in Cannes und wurde mit dem FIPRESCI-Preis ausgezeichnet. 

In der MUBI-Reihe NEUE HORIZONTE: NEO-WESTERN präsentiert die Plattform eine Bandbreite an unterschiedlichen Filmen des Genres, das so alt ist wie das Kino selbst und seither unzählige Male neu interpretiert wurde. Felipe Gálvez‘ COLONOS wird ab 29. März Teil dieser Reihe sein.


Bild- und Pressematerial gibt es HIER

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte: mubi@steinbrennermueller.de
Über MUBI
MUBI ist ein globaler Streaming-Dienst, ein Filmverleih und eine Produktionsfirma und verschreibt sich der Förderung großartiger Filme. MUBI produziert, kuratiert, akquiriert und feiert visionäre Filme und bringt sie Menschen auf der ganzen Welt näher.                                    
MUBI ist ein Ort, an dem man ambitionierte Filme von ikonischen Regisseur:innen bis hin zu aufstrebenden Autor:innen entdecken kann. Handverlesen von MUBI Kurator:innen. Mit MUBI GO erhalten Mitglieder in bestimmten Ländern jede Woche ein kostenloses Kino-Ticket, um die besten neuen Filme im Kino zu erleben. Und Notebook beleuchtet alle Facetten der Kino-Kultur – sowohl in Print als auch online.

Zu MUBIs aktuellen und kommenden Releases gehören PRISCILLA von Sofia Coppola, PASSAGES von Ira Sachs, MEDUSA DELUXE von Thomas Hardiman, THE FIVE DEVILS von Léa Mysius, die Dokumentation HIGH & LOW — JOHN GALLIANO von Kevin Macdonald, DIE MISSETÄTER von Rodrigo Moreno, COLONOS von Felipe Gálvez, AFTERSUN von Charlotte Wells, EINE SEKUNDE von Zhang Yimou, CHIARA von Jonas Carpignano, MEMORIA von Apichatpong Weerasethakul, COW von Andrea Arnold, SHIVA BABY von Emma Seligman und FIRST COW von Kelly Reichardt.

Zu MUBIs Produktionen gehören ROSEBUSHPRUNING von Karim Aïnouz, mit Kristen Stewart, Josh O’Connor und Elle Fanning, BRING THEM DOWN von Christopher Andrews, mit Christopher Abbott und Barry Keoghan, GASOLINE RAINBOW von Bill Ross IV und Turner Ross, und Zia Angers MY FIRST FILM mit Odessa Young und Devon Ross; zu MUBIs Koproduktionen gehören Michel Francos neuer Film MEMORY, mit Jessica Chastain and Peter Sarsgaard, Mia Hansen-Løves AN EINEM SCHÖNEN MORGEN mit Léa Seydoux, Ekwa Msangis Sundance-Preisträger FAREWELL AMOR und Rachel Langs OUR MEN.

MUBI wurde 2007 von Efe Cakarel gegründet und ist die größte Community von Filmliebhaber:innen mit mehr als 16 Millionen Mitgliedern weltweit und in 190 Ländern verfügbar. Im Januar 2022 erwarb MUBI die renommierte Vertriebs- und Produktionsfirma The Match Factory und Match Factory Productions und im Februar 2024 eine Mehrheitsbeteiligung am führenden Filmverleih in den Benelux-Ländern, Cinéart.

Das Abo kostet €13.99 pro Monat bzw. €107.88 für 12 Monate. MUBI ist im Web und auf Roku-Geräten, Amazon Fire TV, Apple TV und Samsung Smart TV verfügbar, sowie auf Mobilgeräten einschließlich iPad, iPhone und Android. Das MUBI GO Abo kostet €18.99 pro Monat bzw. €167.88 für 12 Monate.

Ehrenpreise für eine herausragende Filmkarriere

Die zwei Ehrenpreise für eine herausragende Filmkarriere des BOLZANO FILM FESTIVAL BOZEN werden in diesem Jahr dem Regieduo Angela Ricci Lucchi und Yervant Gianikian sowie der Produktionsfirma Vivo film von Marta Donzelli und Gregorio Paonessa verliehen. 
 
Wie werden Auszeichnungen für die Karriere vergeben? Und warum?“ fragt Vincenzo Bugno, künstlerischer Leiter des BFFB 37: „Ich denke, dafür gibt es sehr unterschiedliche Gründe. Einerseits die Wertschätzung, der offensichtliche Ruhm und das Bedürfnis, die berufliche und künstlerische Arbeit bekannter Persönlichkeiten zu würdigen und hervorzuheben. Andererseits der absolut subjektive und fast emotionale Aspekt bei der Wahl dieser Menschen, denen wir uns aufgrund dessen, was sie in unserem Leben darstellen, nahe fühlen. Yervant Gianikian undAngela Ricci Lucchi: Es gibt etwas in Ihrer Arbeit, das uns tief bewegt. Noch nie waren wir so überzeugt von der Bedeutung von Geschichte, von der Bedeutung der oft verdrängten Vergangenheit, einer Zeit der Komplexität, die wir dramatisch zu vereinfachen neigen, und die Sie uns spüren ließen und lassen. Sie machen sie dank der Kohärenz und der Strenge Ihrer künstlerischen Recherche mit dem Herzen sichtbar. Gregorio Paonessa und Marta Donzelli: Wir danken Ihnen für Ihre Arbeit, Ihre professionelle Ernsthaftigkeit, Ihr Engagement, Ihre Ehrlichkeit und dafür, wie Sie das Wachstum und die Entwicklung neuer Talente im Kino ermöglicht haben.“

Angela Ricci Lucchi und Yervant Gianikian (c) Pino Guidolotti
Yervant Gianikian und Angela Ricci Lucchi – zwei originelle und außergewöhnliche Figuren im Bereich Kino und bildende Kunst
Die Filmemacherin Angela Ricci Lucchi und der Filmemacher Yervant Gianikian waren bis zum Tod der Regisseurin Arbeits- und Lebensgefährten. Yervant Gianikian erweckt sie in seinen jüngsten Filmen wieder zum Leben und wird stellvertretend für das Künstlerduo in Bozen den Preis für das herausragende Filmwerk entgegennehmen.
 
Yervant Gianikian (1942) wurde als Sohn eines armenischen Vaters und einer italienisch-österreichischen Mutter in Meran geboren. Nach dem Besuch des armenischen Internats in Venedig studierte er in derselben Stadt Architektur. Angela Ricci Lucchi (1942 – 2018), geboren in Lugo di Romagna, studierte in Österreich Malerei bei Oskar Kokoschka und lernte Anfang der 1970er Jahre in Venedig Yervant Gianikian kennen, mit dem sie eine emotionale und künstlerische Verbindung einging, die bis zu ihrem Tod im Jahr 2018 andauerte. Als Schlüsselfiguren des Avantgarde-Kinos haben sie gemeinsam eine intensive künstlerische Produktion ins Leben gerufen, die sie seit den Vorführungen der „parfümierten Filme“  der ersten Stunde als Protagonisten auf den wichtigsten Festivals in Italien, London und den Vereinigten Staaten gesehen hat.

Seit den 1980er Jahren konzentriert sich ihre Arbeit auf die Manipulation vorhandener Filme mit Hilfe von Found-Footage-Material, mit besonderem Augenmerk auf Bilder aus der Kriegs- und Kolonialzeit, die sie einer Reihe von Transformationen unterziehen. Sie bezeichnen diese als „analytische Kamera“, um Kunstobjekte zu schaffen, die die Hierarchie der Bilder untergraben und die dunklen und weniger bekannten Seiten der Geschichte des 20. und 21. Jahrhunderts erzählen. Die Arbeiten von Gianikian und Ricci Lucchi waren Gegenstand von Retrospektiven und Ausstellungen in der ganzen Welt. Im Jahr 2015 gewannen sie den Goldenen Löwen auf der Biennale von Venedig für ihre Teilnahme am armenischen Pavillon und den Preis der FIAF – International Federation of Film Archives.
 
„Nach den anfänglichen, von der Konzeptkunst beeinflussten Arbeiten, die sich um die Idee der Katalogisierung, der Assoziation – von Objekten, aber auch von Ideen und Empfindungen – drehten, nahm das Werk von Yervant Gianikian und Angela Ricci Lucchi Gestalt an, immer in einer konstanten formalen Spannung zur Lektüre des „filmischen Verdrängten“ und der Analyse von bereits vorhandenem Material. Angefangen bei der Aufarbeitung alter dokumentarischer Archive bis hin zu Filmen über den Krieg oder die Übermacht einer Kultur über eine andere haben es die beiden Regisseure verstanden, über die rein ästhetische oder nostalgische Dimension hinauszugehen, die mit der Verwendung von „Found Footage“ verbunden ist, um ihre Filme in Werkzeuge der Erkenntnis und Kritik zu verwandeln, die in der Lage sind, die von der Kamera überlieferte „Wahrheit“ zu hinterfragen. In den jüngsten Werken, die Yervant Gianikian seiner verstorbenen Weggefährtin gewidmet hat, wird dies auf eine persönliche und emotionale Weise beleuchtet.“ unterstreicht Filmkritiker Paolo Mereghetti, der für die Preisverleihung und ein Gespräch mit Yervant Gianikian in Bozen sein wird.
 
Während des Festivals werden sechs Filme der Autoren gezeigt: Ritorno a Khodorchur: Diario Armeno (1986), Lo specchio di Diana (1996), Images d’Orient – Tourisme vandale (2001), Oh! Uomo (2004), Pays barbare (2013), I diari di Angela – Noi due cineasti. Capitolosecondo (2019) und Frente a Guernica (2023).

Gregorio Paonessa und Marta Donzelli von Vivo film (c) Riccardo Ghilardi
Vivo film von Marta Donzelli und Gregorio Paonessa – Schmiede für neue Kinotalente
„Die Hingabe, Leidenschaft, das Können und Feingefühl, mit dem Marta Donzelli und Gregorio Paonessa Stoffe entwickeln und Filmemacher/-innen begleiten, sind einzigartig. Mit ihrem großen Vertrauen in den Filmstandort Südtirol und seine Talente von der Gründung der IDM Film Commission bis heute haben sie einen großen Beitrag zum positiven Imageaufbau von Südtirol als Filmstandort auf nationaler und internationaler Ebene geleistet.“ So beschreibt Birgit Oberkofler, Head Film Commission von IDM Südtirol, den Modus Operandi der Gründer von Vivo film.
 
2004 gründeten Marta Donzelli und Gregorio Paonessa in Rom Vivo film, eine unabhängige Produktionsfirma mit einem Katalog von über 60 Dokumentar- und Spielfilmen, die von den renommiertesten internationalen Festivals ausgewählt und ausgezeichnet wurden. Vivo film hat unter anderem Werke von Pierre Bismuth, Laura Bispuri, Jean Louis Comolli, Emma Dante, Pippo Delbono, Andrea De Sica, Abel Ferrara, Michelangelo Frammartino, Miguel Gomes, Jennifer Fox, Claudio Giovannesi, Francesco Lagi, Diego Lerman Shirin Neshat, Susanna Nicchiarelli, Nelo Risi, Corso Salani und Daniele Vicari produziert.
 
Das Produktionsduo Marta Donzelli und Gregorio Paonessa gewannen den Ciak d’oro für Le Quattro Volte. Sie erhielten zwei Nastri d’Argento-Nominierungen für Nico, 1988 und Figlia Miasowie zwei David Donatello-Nominierungen für Le Quattro Volte und Nico, 1988. Im Jahr 2021 gewannen sie den David di Donatello als bester Produzent für Miss Marx. Derzeit ist Vivo film unter anderem an der Postproduktion von Miguel Gomes‘ Grand Tour und Andrea Segre’s neuem Spielfilm über das Leben von Enrico Berlinguer beteiligt.
 
Die beiden von Vivo film für das BFFB-Programm ausgewählten Filme sind: Nico, 1988 von Susanna Nicchiarelli (2017) und Vergine giurata von Laura Bispuri (2015).
 
Die Preise des BOLZANO FILM FESTIVAL BOZEN in Zusammenarbeit mit dem Verkehrsamt der Stadt Bozen werden von Birgit Oberkofler und Paolo Mereghetti während der 37. Ausgabe des Festivals, die vom 12.4. zum 21.4.2024 stattfindet, verliehen.

Die kuratierte Filmauswahl auf MUBI im MÄRZ 2024

Im März freut sich MUBI auf den exklusive Plattformstart von PRISCILLA von Sofia Coppola. Der Film begeisterte im Kino mittlerweile über 125.000 Besucher:innen und wird ab 1. März exklusiv auf der Streamingplattform verfügbar sein. Passend dazu präsentiert MUBI zeitgleich auch das Dokumentarfilmdebüt MAKING OF PRISCILLA von der Filmstudentin Liv McNeil, die bei den Dreharbeiten zu dem einfühlsamen Porträt über Liebe, Fantasie und Ruhm, mit eigener Kamera dabei sein durfte und faszinierende Einblicke und Behind-the-Scenes-Momente einfangen konnte. 

Wenn im März wieder die Oscars® vergeben werden, erinnert MUBI in der Reihe „And the Oscar goes to…“ an zahlreiche Oscar-Kandidat:innen der vergangenen Jahre, und präsentiert Gewinner-Filme wie DIE DURCH DIE HÖLLE GEHEN von Regisseur Michael Cimino sowie nominierte Filme wie Maren Ades TONI ERDMANN oder David Lynchs EINE WAHRE GESCHICHTE. In der Reihe SHORT FILMS BIG NAMES wird im März WORLD OF GLORY gezeigt, mit dem sich Regisseur Roy Anderson nach Jahren in der Werbung wieder dem Kinofilm zuwendete. 

Anlässlich des Weltfrauentages holt MUBI Frauen, die buchstäblich hinter der Kamera stehen – die Kamerafrauen – in den Fokus; mit Filmen wie DAS GRÜNE RAUSCHEN, bei dem die langjährige DFFB-Dozentin Sophie Maintigneux die Kamera führte, Rain Lis‘ Kameraarbeit für PARANOID PARK (Regie: Gus van Sant) oder Hélène Louvart, die sowohl bei GLÜCKLICH WIE LAZZARO und auch SAINT OMER für die Bildgestaltung verantwortlich war. Ein weiteres Highlight liefert MUBI mit der umfassenden Retrospektive der Trickfilmerin Suzan Pitt, die mit experimentellen und außergewöhnlichen Techniken facettenreiche Kurzfilme schuf. 

Anbei erhalten Sie einen Überblick über das Line-Up der Filme auf MUBI (www.mubi.com) im März 2024. Einzelne Änderungen sind vorbehalten. Insgesamt bietet die Plattform rund 1.100 sorgsam kuratierte Titel.


MUBI EXKLUSIV
 
Ab 1. März: MUBI EXKLUSIV – PRISCILLA
von Sofia Coppola
(2023, USA, Drama)


Geschrieben und inszeniert von der mit dem Academy Award® ausgezeichneten Regisseurin und Drehbuchautorin Sofia Coppola basiert PRISCILLA auf den 1985 erschienenen Memoiren „Elvis und Ich“ von Priscilla Presley und Sandra Harmon: Von einem deutschen Armeestützpunkt zu seinem traumhaften Anwesen in Graceland – durch Priscilla Presleys Augen enthüllt Sofia Coppola die unsichtbare Seite des großen amerikanischen Mythos von Elvis’ und Priscillas langer Liebesbeziehung und ihrer turbulenten Ehe.

 
Ab 1. März: THE MAKING OF PRISCILLA
von Liv McNeil 
(2023, USA, Dokumentarfilm, Kurzfilm) 


Der Filmstudentin Liv McNeil bietet sich die einmalige Gelegenheit, die 30-tägigen Dreharbeiten von Sofia Coppolas neuestem Kinofilm PRISCILLA zu begleiten. Sie ist mit ihrer Kamera hautnah dabei, wenn sich das Filmset vom „Deutschland der 1950er Jahre“ in das Setting „Memphis der 1960er Jahre“ verwandelt und sie führt Interviews mit dem Cast und der Crew am Set. Dabei ist ein besonderes Making Of entstanden, dass der Hauptdarstellerin Cailee Spaeny und dem Hauptdarsteller Jacob Elordi sehr nahekommt, der Regisseurin Sofia Coppola über die Schulter schaut und sogar Priscilla Presley ins Bild setzt. 


Robert de Niro in DIE DURCH DIE HÖLLE GEHEN von Michael Cimino / Courtesy MUBI

AND THE OSCAR GOES TO…
In dieser glamourösen Film-Reihe versammelt MUBI eine vielseitige Auswahl an Academy Award-Siegern und -Nominierten der vergangenen Oscars®. So u.a. David Lynchs 2000 in der Kategorie „Bester männlicher Hauptdarsteller“ nominiertes Drama EINE WAHRE GESCHICHTE, das die Geschichte des 70-jährigen Farmers Alvin Straight erzählt, der sich von Iowa aus – ohne Auto und Führerschein – zu einer Odyssee auf seinem alten Rasenmäher aufmacht, um seinen schwerkranken Bruder Lyle in Wisconsin zu besuchen. Der deutsche Beitrag von 2017 in der Kategorie „Bester fremdsprachiger Film“ war TONI ERDMANN von Maren Ade, mit der grandiosen Sandra Hüller und dem großartigen Peter Simonischek in den Hauptrollen. Ein junger Robert De Niro und eine ebenso junge Meryl Streep wurden für ihre schauspielerischen Leistungen in DIE DURCH DIE HÖLLE GEHEN, dem eindrucksvollen Antikriegsepos von Michael Cimino, 1979 jeweils mit einem Oscar® als bester Hauptdarsteller und beste Nebendarstellerin ausgezeichnet. Dies waren nur zwei von fünf Academy Awards und insgesamt neun Nominierungen für das Drama, das sich mit dem Vietnamkrieg auseinandersetzt. Talal Derkis OF FATHERS AND SONS – DIE KINDER DES KALIFATS, entstand, als der syrische Filmemacher in sein Heimatland zurückkehrt und sich als pro-dschihadistischer Fotojournalist ausgibt, um eine Dokumentation über den Aufstieg des Kalifats zu drehen. Die Geschichte über einen radikalen Islamistenführer und liebevollen Vater führte 2019 zu einer Nominierung als „Bester Dokumentarfilm“.

AND THE OSCAR GOES TO… – Die Reihe im Überblick:
19/02 OF FATHERS AND SONS – DIE KINDER DES KALIFATS Talal Derki
28/02 HONEYLAND Ljubomir Stefanov, Tamara Kotevska
01/03 EINE WAHRE GESCHICHTE David Lynch
01/03 TONI ERDMANN Maren Ade
02/03 COLD WAR – DER BREITENGRAD DER LIEBE Paweł Pawlikowski
05/03 DIE DURCH DIE HÖLLE GEHEN Michael Cimino
07/03 DER SCHAMANE UND DIE SCHLANGE Ciro Guerra


MÄDCHENBANDE von Céline Sciamma / Courtesy MUBI 

AB 08. MÄRZ:  DIE RICHTIGE EINSTELLUNG: KAMERAFRAUEN IM FOKUS
Anlässlich des Weltfrauentags richtet MUBI in der Reihe DIE RICHTIGE EINSTELLUNG den Fokus auf die besten, erfolgreichsten und talentiertesten Kamerafrauen: Als erste Frau in der Geschichte der Academy Awards erhielt Rachel Morrison 2017 eine Nominierung für den Kamera-Oscar. Auf MUBI ist eine ihrer ersten Kameraarbeiten NÄCHSTER HALT: FRUITVALE STATION von Ryan Coogler (2013) über die wahre Geschichte eines 22-jährigen US-Amerikaners, der in der Silvesternacht 2008/09 von einem Polizisten erschossen wurde, zu sehen. In Gus van Sants PARANOID PARK entblättert die Kamera von Rain Li nach und nach die geheimnisvolle Geschichte des jungen Skaters Alex, der nach einer Skateboard-Partie im berüchtigten „Paranoid Park“ von der Polizei zu einem Mord befragt wird. Crystal Fournier sorgte für die Bildgestaltung in Céline Sciammas MÄDCHENBANDE (2014) und erzählt in nüchternen Bildern von Marieme, die mit einer Gruppe freigeistiger neuer Freundinnen versucht, ihrem perspektivlosen und repressiven Umfeld zu entkommen. Die Kamera von Claire Mathon kommt in Alice Diops preisgekröntem Debüt SAINT OMER (2022) den Hauptdarstellerinnen sehr nahe. Während die Geschichte den realen Prozess gegen eine Senegalesin, die des Kindsmords angeklagt ist, erzählt, folgt die Kamera dem Wechselspiel zwischen juristischer Faktizität und griechischer Mythologie. Die ästhetischen und doch sehr expliziten Kamerafahrten von Josée Deshaies setzten das Dreiecksgefüge zwischen den Hauptdarsteller:innen Franz Rogowski, Ben Whishaw und Adèle Exarchopoulos in PASSAGES von Ira Sachs (2023) unvergesslich in Szene.

DIE RICHTIGE EINSTELLUNG: KAMERAFRAUEN IM FOKUS
Die Reihe im Überblick:
MÄDCHENBANDE R: Céline Sciamma, K: Crystal Fournier
DAS GRÜNE RAUSCHEN R: Éric Rohmer, K: Sophie Maintigneux
PARANOID PARK R: Gus Van Sant, K: Rain Li
DIE SEHNSUCHT DER SCHWESTERN GUSMĀO R: Karim Aïnouz, K: Hélène Louvart
CAMERAPERSON R: Kirsten Johnson, K: Kirsten Johnson
NÄCHSTER HALT: FRUITVALE STATION R: Ryan Coogler, K: Rachel Morrison
SAINT OMER R: Alice Diop, K: Claire Mathon
GLÜCKLICH WIE LAZZARO R: Alice Rohrwacher, K: Hélène Louvart
THE FALLING R: Carol Morley, K: Agnès Godard
TROUBLE EVERY DAY R: Claire Denis, K: Agnès Godard
PASSAGES R: Ira Sachs, K: Josée Deshaies
JEANNE DIELMAN R: Chantal Akerman, K: Babette Mangolte
MADELINE’S MADELINE R: Josephine Decker, K: Ashley Connors


ASPARAGUS von Suzan Pitt / Courtesy MUBIAB

22. MÄRZ: DIE SUZAN PITT RETROSPEKTIVE
Die umfassende Retrospektive zeigt alle Animations-Kurzfilme von Suzan Pitt – angefangen bei den frühen Titeln wie der Scherenschnitt-Animation CROCUS (1972), über eine sexuelle Fantasie in einer familiären Umgebung. Der quietsch-bunte Albtraum ASPARAGUS von 1979 begeisterte das Publikum sofort und katapultierte die Filmemacherin Suzan Pitt an die Spitze der alternativen Trickfilmszene. Die erstaunliche Geschichte über die Reise einer Frau von der Selbstmordverzweiflung zur persönlichen Genesung mit Hilfe eines Geistführers erzählt JOY STREET (1995). EL DOCTOR (2006) ist ein düsteres, animiertes Gedicht, das in einem verfallenen mexikanischen Krankenhaus um 1920 spielt und von surrealen Gestalten, wie dem Mann mit den hundert Löchern, dem Mädchen, das Morgenlilien sprießen lässt und der Frau, die sich für ein Pferd hält, erzählt. Im neuesten Werk PINBALL (2013) erforscht Suzan Pitt die Natur von Zeit, Rhythmus und die Abstraktion von Bild und Ton und ist vergleichbar mit einer sich drehenden, fliegenden Untertasse, die in einem Garten landet, eine Vorstellung gibt und dann zum Klang eines im Projektor flatternden Films davonfliegt. Man könnte PINBAL als „visuelle Musik“ bezeichnen.

DIE SUZAN PITT RETROSPEKTIVE im Überblick:
ASPARAGUS
CROCUS
EL DOCTOR
JOY STREET
PINBALL
VISITATION JEFFERSON
CIRCUS SONGS

Weitere MUBI Highlights:
27 von Flóra Anna Buda
(2023, Frankreich, Ungarn, Animation, Kurzfilm)


Alice ist 27 Jahren alt und lebt noch immer bei ihren Eltern – ohne Privatleben, ohne Beziehung. Ihre Geburtstagsnacht endet mit einem Fahrradunfall und einem kurzen Koma, das ihr klar macht, dass es Zeit ist, endlich auszuziehen. Bei den Filmfestspielen in Cannes erhielt Flóra Anna Buda 2023 die Golden Palme für den „Besten Kurzfilm“. 

WEITERE MUBI HIGHLIGHTS IM MÄRZ – in chronologischer Übersicht:
01/03 HIGH LIFE Claire Denis
01/03 MEIN LEBEN MIT AMANDA Mikhaël Hers
15/03 27 Flóra Anna Buda
18/03 STROSZEK Werner Herzog
22/03 WORLD OF GLORY Roy Andersson
28/03THE OTHER LAMB Małgorzata Szumowska   

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte: mubi@steinbrennermueller.de

Foto-Credit: Courtesy MUBI

Über MUBI
MUBI ist ein globaler Streaming-Dienst, ein Filmverleih und eine Produktionsfirma und verschreibt sich der Förderung großartiger Filme. MUBI produziert, kuratiert, akquiriert und feiert visionäre Filme und bringt sie Menschen auf der ganzen Welt näher.       
                             
MUBI ist ein Ort, an dem man ambitionierte Filme von ikonischen Regisseur:innen bis hin zu aufstrebenden Autor:innen entdecken kann. Handverlesen von MUBI Kurator:innen. Mit MUBI GO erhalten Mitglieder in bestimmten Ländern jede Woche ein kostenloses Kino-Ticket, um die besten neuen Filme im Kino zu erleben. Und Notebook beleuchtet alle Facetten der Kino-Kultur – sowohl in Print als auch online.

Zu MUBIs aktuellen und kommenden Releases gehören PRISCILLA von Sofia Coppola, PASSAGES von Ira Sachs, MEDUSA DELUXE von Thomas Hardiman, THE FIVE DEVILS von Léa Mysius, die Dokumentation HIGH & LOW — JOHN GALLIANO von Kevin Macdonald, DIE MISSETÄTER von Rodrigo Moreno, COLONOS von Felipe Gálvez, AFTERSUN von Charlotte Wells, EINE SEKUNDE von Zhang Yimou, CHIARA von Jonas Carpignano, MEMORIA von Apichatpong Weerasethakul, COW von Andrea Arnold, SHIVA BABY von Emma Seligman und FIRST COW von Kelly Reichardt.

Zu MUBIs Produktionen gehören ROSEBUSHPRUNING von Karim Aïnouz, mit Kristen Stewart, Josh O’Connor und Elle Fanning, BRING THEM DOWN von Christopher Andrews, mit Christopher Abbott und Barry Keoghan, GASOLINE RAINBOW von Bill Ross IV und Turner Ross, und Zia Angers MY FIRST FILM mit Odessa Young und Devon Ross; zu MUBIs Koproduktionen gehören Michel Francos neuer Film MEMORY, mit Jessica Chastain and Peter Sarsgaard, Mia Hansen-Løves AN EINEM SCHÖNEN MORGEN mit Léa Seydoux, Ekwa Msangis Sundance-Preisträger FAREWELL AMOR und Rachel Langs OUR MEN.

MUBI wurde 2007 von Efe Cakarel gegründet und ist die größte Community von Filmliebhaber:innen mit mehr als 16 Millionen Mitgliedern weltweit und in 190 Ländern verfügbar. Im Januar 2022 erwarb MUBI die renommierte Vertriebs- und Produktionsfirma The Match Factory und Match Factory Productions und im Februar 2024 eine Mehrheitsbeteiligung am führenden Filmverleih in den Benelux-Ländern, Cinéart.

Das Abo kostet €13.99 pro Monat bzw. €107.88 für 12 Monate. MUBI ist im Web und auf Roku-Geräten, Amazon Fire TV, Apple TV und Samsung Smart TV verfügbar, sowie auf Mobilgeräten einschließlich iPad, iPhone und Android. Das MUBI GO Abo kostet €18.99 pro Monat bzw. €167.88 für 12 Monate.

Kinobetreibende zeichnen STERBEN von Matthias Glasner aus

Zum 34. Mal zeichnete der Arthouse-Kinoverband AG Kino – Gilde e.V. den aus Sicht der Jury besten Film im internationalen Wettbewerb der Berlinale mit dem Gilde Filmpreis aus. Bereits zum 4. Mal zeichneten zudem junge Kinomacher*innen aus der AG Kino – Gilde in der Jury ‚Cinema Vision 14plus‘ ihren Favoritenfilm in der Sektion Generation 14plus aus.

Für die Jurys aus Kinobetreibenden steht zum einen die Qualität der Werke im Fokus. Berücksichtigt wird aber auch die Einschätzung, wie die Filme beim Publikum ankommen werden. 

Bester Film im Wettbewerb:

STERBEN
von Matthias Glasner
Deutschland 2024
Verleih: Wild Bunch Germany

Begründung der Jury:
Vor ein paar Tagen warteten wir vor einem Kino, als sich zwei über einen Film unterhielten: „Du, ich hab im Wettbewerb ’nen super Film gesehen: Ernstes Thema, doch auch lustig, temporeich und trotzdem nachdenklich, viele gute Darsteller und ganz, ganz tolle Musik. Mir fällt aber der Titel nicht mehr ein. Doch jetzt weiß ich’s wieder – der Film hieß ‚Leben‘“.

Der Film erzählt eine unterhaltsame und schleifenartig verwobene Geschichte familiär und freundschaftlich miteinander verbundener Menschen, die, wie wir alle, dem einen, großen Ziel im Leben entgegengehen.

Er zeigt, mal derb, mal drastisch, mal trocken, immer sinnlich und ebenso ernst wie mit beißendem Humor den Umgang mit den Fragen des Lebens und die Herausforderung, diese Fragen zu beantworten. Wie wir alle, kommen die Protagonisten, dargestellt von einem überlegt aufeinander abgestimmten, hochkarätigen Cast, immer wieder an ihre Grenzen. Manche von ihnen überschreiten diese mutwillig oder weil ihre Zeit gekommen ist. Gerahmt von einem sich ständig weiterentwickelnden, symphonischen Musikwerk desselben Titels wie der Film und komponiert von Lorenz Dangel, mündet der Film in ein furioses Finale und endet in lebendiger Stille.

Wir freuen uns sehr, den diesjährigen Gilde Filmpreis an den Film STERBEN von Matthias Glasner zu vergeben.


Bester Film Generation 14plus:

LAST SWIM
von Sasha Nathwani
Großbritannien 2024

Begründung der Jury:
Ein Roadtrip durch eine sommerheiße Millionenstadt und gleichzeitig ein vertrautes, intimes eigenes Universum zwischen Menschen, die sich gefühlt schon ihr ganzes Leben kennen – die lauten und leisen Momente dieser Freundschaft, die Protagonistin Ziba mit einem großartigen letzten Tag feiern will.

LAST SWIM lässt uns ganz nah ran an die Freundesgruppe, durch authentische Dialoge, ein vertrautes Zusammenspiel und die Erfahrbarkeit jedes einzelnen Moments durch eine intensive Zugewandtheit der Charaktere. In diesem bunten Bonbonpapier verpackt ist eine zweite Geschichte – ein selbstbestimmtes Abschiednehmen mit einem letzten Abtauchen. Unausgesprochen, aber omnipräsent begleitet es die Gruppe. Dieses jugendliche Taumeln, das in Bildern für die große Leinwand eingefangen wird und zusammen mit der Musik verpackt, eine intensive Geschichte erzählt, ist wirklich Cinema Vision und erhält von uns den Jurypreis.

Die Jury spricht zudem eine lobende Erwähnung für DISCO AFRICA von Luck Razanajaona aus. Der erste madagassischer Spielfilm auf der Berlinale wagt es, im Thriller-Plot Landesgeschichte und gesellschaftliche Umbrüche im jugendlichen Perspektivwechsel durch bemerkenswert erzählerische Musik zu reflektierten.

Danke an das Berlinale Programm Generation 14plus für diese Auswahl – als Erweiterung der Cineastische Landkarte der Festspiele.

Die Jury Mitglieder:
Die Gilde Filmpreis Jury für den Wettbewerb der Berlinale 2024 bestand aus:
Kristin Klemann (Passage Kinos Leipzig)
Nicole Düser (Lichtspieltheater, Willich)
Jörg Jacob (Provinz80 Programmkino, Kaiserslautern)

Die Jury CinemaVision 14plus 2024 bestand aus:
Josefine Kraft (Broadway Filmtheater, Trier)
Nicole Zeiler (Central Kino Rottweil)
Max Roth (Lichtspieltheater Wundervoll, Rostock)

MUBI acquires Mati Diop’s DAHOMEY at the Berlinale

MUBI, the global film distributor, streaming service and production company, has acquired all rights for Mati Diop’s (Atlantics) Dahomey for North America, Latin America, UK, Ireland, Germany, Austria, Switzerland, Italy, Turkey and India. The film had its World Premiere at the 2024 Berlinale in the Competition section earlier this week. The deal was negotiated between Films du Losange and MUBI. 

MUBI will release the film in late 2024.

Dahomey is the second feature film from Mati Diop. Variety called the film “superb” and a “striking, stirring example of the poetry that can result when the dead and the dispossessed speak to and through the living,” while The Hollywood Reporter heralded it as a “beautifully made, powerful and thematically complex.” Her debut feature, Atlantics, won the Grand Prix at the 2019 Cannes Film Festival alongside widespread critical acclaim. It was nominated for a Critics Choice Award and Director’s Guild Award for Best First Feature, and was Senegal’s selection for the 2020 Academy Awards making the shortlist.

Dahomey was produced by LES FILMS DU BAL, France (Eve Robin and Judith Lou Levy) and co-produced by FANTA SY, Senegal (Mati Diop). 

SYNOPSIS
November, 2021. Twenty-six royal treasures of the Kingdom of Dahomey are about to leave Paris to return to their country of origin, the present-day Republic of Benin. Along with thousands of others, these artifacts were plundered by French colonial troops in 1892. But what attitude to adopt to these ancestors’ homecoming in a country that had to forge ahead in their absence? While the soul of the artifacts is freed, debate rages among students of the University of Abomey-Calavi.

About Mati Diop
Mati Diop was born in Paris on June 22, 1982. Since the early 2000s, she has built an eclectic body of work that has won awards at numerous international festivals. Her first feature, Atlantics (2019), winner of the Grand Prix at Cannes, established her as one of the leading figures in international arthouse cinema and of a new wave in African and diasporic cinema. Her nomadic, lyrical and political cinema crosses boundaries between genres and formats, as an extension of her dual identity and proud Creoleness.

Mati grew up in a Franco-Senegalese family, with a musician father, Wasis Diop, and photographer and art buyer mother. She is the niece of Djibril Diop Mambéty, director of the cult movie Touki Bouki (1973).

The formalism of her cinema is rooted in an early curiosity for the arts, particularly video and, above all, sound. At the age of 20, she started out working in theater, designing sound and video creations for plays. Around the same time, she shot her first self-produced short, Last Night (2004). In 2006, she joined Le Pavillon, the creative laboratory at the Palais de Tokyo. After a brief passage at Le Fresnoy (National Contemporary Arts Studio), her meeting with Claire Denis, who cast her as the female lead in 35 Rhums (2008), confirmed her desire to become a filmmaker.

So began an epic adventure in three chapters, based in Dakar, spanning a decade. Atlantiques (2009, Tiger Award at the Rotterdam Festival), Mille Soleils (2013, Grand Prix at FID Marseille) and Atlantics form a manifesto that substantiates a political choice: militant cinema in Senegal, whose working-class youth will be its beating heart. From the phenomenon of undocumented immigration devastating Senegal’s working-class youth to the defeat of the Wade regime in 2012, via the decline of Senegalese and, more broadly, African cinema, whose golden age was epitomized by the subversive and political work of her uncle Djibril Diop Mambéty, these films became the archive of an era and its contemporary issues. For the filmmaker, cinema is a tool of reconquest that reclaims missing images, questions representations rooted in colonialism, and invents heroes and heroines who have deserted the African imagination.

At the same time, Mati Diop made several shorts, including Big in Vietnam (2011, Tiger Award at the Rotterdam Festival) and Snow Canon (2012, premiered at the Venice Film Festival), which revisit favorite motifs and themes: the solitude of exiled bodies, cities and landscapes imbued with mythology and mystery, and the night out of which dances and ghosts emerge. These themes can also be found in Tokyo Trip (2023) and In My Room (2020). Mati Diop continued her video work with Liberian Boy (2015) and Naked Blue (2022), co-directed with Manon Lutanie. In 2020-2021, she also shot two music videos in Paris, for Bonnie Banane and Wasis Diop, as well as a commercial with Solange Knowles.

Selected in competition at the 74th Berlinale, Dahomey (2024), the director’s second feature, shot in Benin, focuses on the restitution of royal treasures looted during colonization by France, reaffirms her artistic activism on the African continent.

Hi-res still from the film available here.

For press inquiries, please contact: mubi@steinbrennermueller.de
 
Über MUBI
MUBI ist ein globaler Streaming-Dienst, ein Filmverleih und eine Produktionsfirma und verschreibt sich der Förderung großartiger Filme. MUBI produziert, kuratiert, akquiriert und feiert visionäre Filme und bringt sie Menschen auf der ganzen Welt näher.             
                       
MUBI ist ein Ort, an dem man ambitionierte Filme von ikonischen Regisseur:innen bis hin zu aufstrebenden Autor:innen entdecken kann. Handverlesen von MUBI Kurator:innen. Mit MUBI GO erhalten Mitglieder in bestimmten Ländern jede Woche ein kostenloses Kino-Ticket, um die besten neuen Filme im Kino zu erleben. Und Notebook beleuchtet alle Facetten der Kino-Kultur – sowohl in Print als auch online.

Zu MUBIs aktuellen und kommenden Releases gehören PRISCILLA von Sofia Coppola, PASSAGES von Ira Sachs, MEDUSA DELUXE von Thomas Hardiman, THE FIVE DEVILS von Léa Mysius, die Dokumentation HIGH & LOW — JOHN GALLIANO von Kevin Macdonald, DIE MISSETÄTER von Rodrigo Moreno, COLONOS von Felipe Gálvez, AFTERSUN von Charlotte Wells, EINE SEKUNDE von Zhang Yimou, CHIARA von Jonas Carpignano, MEMORIA von Apichatpong Weerasethakul, COW von Andrea Arnold, SHIVA BABY von Emma Seligman und FIRST COW von Kelly Reichardt.

Zu MUBIs Produktionen gehören ROSEBUSHPRUNING von Karim Aïnouz, mit Kristen Stewart, Josh O’Connor und Elle Fanning, BRING THEM DOWN von Christopher Andrews, mit Christopher Abbott und Barry Keoghan, GASOLINE RAINBOW von Bill Ross IV und Turner Ross, und Zia Angers MY FIRST FILM mit Odessa Young und Devon Ross; zu MUBIs Koproduktionen gehören Michel Francos neuer Film MEMORY, mit Jessica Chastain and Peter Sarsgaard, Mia Hansen-Løves AN EINEM SCHÖNEN MORGEN mit Léa Seydoux, Ekwa Msangis Sundance-Preisträger FAREWELL AMOR und Rachel Langs OUR MEN.

MUBI wurde 2007 von Efe Cakarel gegründet und ist die größte Community von Filmliebhaber:innen mit mehr als 16 Millionen Mitgliedern weltweit und in 190 Ländern verfügbar. Im Januar 2022 erwarb MUBI die renommierte Vertriebs- und Produktionsfirma The Match Factory und Match Factory Productions und im Februar 2024 eine Mehrheitsbeteiligung am führenden Filmverleih in den Benelux-Ländern, Cinéart.
About Films du Losange
Founded in 1962 by BARBET SCHROEDER and ERIC ROHMER, LES FILMS DU LOSANGE has always supported filmmakers from all over the world. As of July 2021, succeeding MARGARET MENEGOZ, CHARLES GILLIBERT has taken over as the company’s new president, and ALEXIS DANTEC as managing director.

With passion and perseverance, the company has grown and diversified from production to distribution, and international sales, overseen by ALICE LESORT.

Recent titles include Golden Bear winner 2023 ON THE ADAMANT, by Nicolas Philibert. This year, Berlinale slate includes SONS by Gustav Möller, also in competition, and AT AVERROES & ROSA PARKS by Nicolas Philibert, in Berlinale Special.

Großer Andrang und umsatzstarke Deals bei der ersten Filmmesse des Jahres

Mit einer neuen Rekordzahl von über 12.000 Fachbesucher*innen aus 143 Ländern zog der European Film Market der 74. Internationalen Filmfestspiele Berlin, der gestern zu Ende ging, nach einer Woche Marktaktivitäten eine herausragende Bilanz. Mehr als 614 ausstellende Firmen und Institutionen aus 69 Ländern präsentierten sich in den Messelocations Gropius Bau und Marriott Hotel. Damit ist auch die Zahl der Aussteller*innen erneut gestiegen. Die Anzahl der Buyers bleibt mit 1.263 auf hohem Niveau. 664 Filme wurden in 1029 Screenings, darunter 536 Marktpremieren, gezeigt. Daneben präsentierten Produzent*innen 660 neue Filmprojekte auf den Producers & Project Pages und vereinbarten eine hohe Anzahl an Meetings auf der Suche nach internationalen Partner*innen.

„Von Tag eins an war in unseren Marktlocations zu spüren, dass der European Film Market 2024 als erstes Messeevent des Jahres und erste Filmmesse nach den Branchenstreiks in den USA des letzten Jahres stark frequentiert und extrem betriebsam war. Die Meeting Schedules der Marktteilnehmenden waren randvoll. Täglich wurden viele umsatzstarke Deals gemeldet,“ so EFM-Direktor Dennis Ruh. „Der große Andrang beim Konferenzprogramm, vor allem bei den Programmpunkten zum Konferenzschwerpunkt KI, zeigt uns, dass wir mit der Themensetzung am Puls der Zeit sind und der Bedarf an Wissenstransfer und Lernen in der Film- und Medienbranche enorm ist, um sich für technologische und wirtschaftliche Veränderungsprozesse zu wappnen. Berlin war für die internationale Branche in den letzten sieben Tagen der Place to be!“

Der EFM sicherte dabei in diesem Jahr erneut seine Position als Impulsgeber für die weltweite Filmwirtschaft. Die Relevanz der bei den EFM Industry Sessions diskutierten aktuellen Themen wie Künstliche Intelligenz, Resilienz, Archivproduktion, Entwicklungen von Vertrieb und Verwertungsketten, spiegelte sich im stark frequentierten Dokumentationszentrum Flucht, Vertreibung, Versöhnung Berlin wider, das bereits im zweiten Jahr in Folge als neue Konferenz- und Networkinglocation genutzt wurde. Neue Partnerveranstaltungen wie Afro Berlin oder das Entertainment Finance Forum waren ebenfalls komplett ausgelastet und erhielten eine starke Sichtbarkeit. Der neue Veranstaltungsort Gropius Dome wurde für Networking-Events, Partys und Lunch-Möglichkeiten intensiv genutzt.

Die EFM Industry Sessions, die zu kontinuierlichem Wachstum und Lernen ermutigen, waren auch 2024 ein beliebtes und bereicherndes Angebot. Die Keynotes, Talks und Präsentationen sowie die ergänzenden Podcast-Folgen zur Vertiefung der Konferenzthemen konzentrierten sich auf Entwicklungen und Anliegen rund um brandaktuelle, dringende Themen wie KI, Vertriebstrends und –strategien sowie Barrierefreiheit und Inklusion in der Branche – im Fokus dabei: eine Horizont-Erweiterung der Film- und Medienlandschaft. Über 100 internationale Gäste diskutierten Ideen und tauschten Wissen aus über die drängendsten Fragen und wichtigsten Branchenthemen wie Nachhaltigkeit, Leadership und die Ergründung neuer Geschäftsstrategien. Zusätzlich zum Konferenzprogramm fanden verschiedene Roundtables und Workshops statt, darunter zwei Think Tanks zur vertikalen Integration in der europäischen Filmindustrie und eine tiefgreifende Diskussion mit ausgewählten Expert*innen zu KI in der Film- und Serienlandschaft, zum Training von KI sowie kreativen und rechtlichen Gesichtspunkten. In allen EFM Industry Sessions wurde über Innovation, Anpassung und Mitwachsen von Lösungen und Wissen und das erfolgreiche Navigieren durch die Wellen des Wandels und teils unvorhersehbaren Veränderungen im globalen Markt diskutiert. Zum Ausgleich konnten die Teilnehmer*innen eine Pause von der Vielzahl an Talk-Formaten und den zahlreichen Denkanstößen einlegen, um im arbeitsfreien „Raum der Stille“ im Dokumentationszentrum für Flucht, Vertreibung, Versöhnung zu pausieren und meditieren. 

Der Berlinale Series Markt, der dieses Jahr zentriert im CinemaxX am Potsdamer Platz und im Gropius Bau stattfand, widmete sich in Talks, Showcases und Screenings hochwertigem audiovisuellen Seriencontent. Themen waren Budgetverschiebungen, soziale Verantwortung und die Komplexität global funktionierender Punchlines in Komödien zu entwickeln. Insbesondere die internationalen Showcases, die Serienproduktionen aus unterschiedlichen Länder vorstellten, wie auch die Screenings der kuratierten Reihe Berlinale Series Market Selects waren stark nachgefragt.

Italien war in diesem Jahr „Country in Focus“. Italienische Filmschaffende präsentierten sich nicht nur am Italian Pavilion im Erdgeschoss des Gropius Bau, sondern nutzen die Gelegenheit über das vielfältige Filmschaffen und Fördermöglichkeiten in Italien zu informieren, bei Diskussionen, Pitches, Talks, Screenings oder im Berlinale Co-Production Market Partner*innen zu finden und sich zu vernetzen. 

Marktteilnehmer*innen mit einem (Online-)Market Badge können das Konferenzprogramm der EFM Industry Sessions bis Ende März als VOD ansehen. Eine Auswahl der auf dem Markt präsentierten Filme ist ebenfalls bis zum 31. März auch als Stream verfügbar.

Lübecker Drehbuchstipendium geht in die zweite Runde

Die Nordischen Filmtage Lübeck vergeben auch in diesem Jahr Stipendien für die Entwicklung von deutschsprachigen Drehbüchern: Eines an eine:n renommierte:n Autor:in mit einem neuen Kinoprojekt und eines an eine:n Autor:in mit biografischem Bezug zu Lübeck für eine in Format und Plattform offene, visuelle Erzählung (z.B. Serie, VR-Experience, 360° Fulldome). 

Ab 20. Februar 2024 können sich Autor:innen mit einem Exposé bewerben, Einreichschluss ist der 15. Juli 2024. Ausgewählt werden die Stipendiat:innen anhand ihrer eingereichten Projektvorhaben von einer unabhängigen Fachjury.

Von der hohen Anziehungskraft des Lübecker Drehbuchstipendiums ist die Festivalleitung der Nordischen Filmtage bereits im derzeit laufenden ersten Durchgang voll überzeugt: „Unsere aktuellen Stipendiatinnen Annika Pinske und Gesine Danckwart sind eine Bereicherung für die kulturelle Landschaft der Hansestadt. Wir freuen uns über die Möglichkeit, diese vielversprechende Projekte am Anfang ihres Entstehungsprozesses gezielt und nachhaltig unterstützen zu können“. 

Ausgelegt auf einen Zeitraum von drei Jahren sind die Jahresstipendien von der Possehl-Stiftung gefördert und mit einem Preisgeld in Höhe von jeweils € 35.000 verbunden. Die Stipendiat:innen erhalten zusätzlich – ebenfalls durch die Possehl-Stiftung gefördert – individuelle Projektbegleitung, z.B. in Form dramaturgischer Beratung sowie Residenz-, Recherche- und Netzwerkmöglichkeiten in Lübeck und bei den Nordischen Filmtagen Lübeck.

Die neuen Stipendiat:innen werden im Rahmen der feierlichen Eröffnung der 66. Nordischen Filmtage Lübeck (6.-10. November 2024) am 6. November 2024 bekannt gegeben.www.nordische-filmtage.de

European Shooting Stars: an unforgettable red carpet moment

Tonight the European Shooting Stars 2024 were welcomed on stage at the Berlinale Palast by German actress Corinna Harfouch, starring in this year’s competition entry Dying by Matthias Glasner.

The Award Ceremony, hosted by Jenny Augusta, is the festive highlight and the closing event of the thrilling 4-day programme where the talented young actresses and actors meet up with casting directors and are presented to the international press.

The ten European Shooting Stars 2024 are f.l.t.r.: Džiugas Grinys (Lithuania), Valentina Bellè (Italy), Katharina Stark (Germany), Suzy Bemba (France), Salome Demuria (Georgia), Margarita Stoykova (Bulgaria), Asta Kamma August (Sweden), Thibaud Dooms (Belgium), Éanna Hardwicke (Ireland) and Kamila Urzędowska (Poland).

EUROPEAN SHOOTING STARS is made possible thanks to the support of Creative Europe – the MEDIA Programme of the European Union, the German Federal Commissioner for Culture and Media, the Berlin International Film Festival, Medienboard Berlin-Brandenburg and Spotlight, as well as the national film promotion institutes and film centres from the Shooting Stars’ home countries (EFP’s member organisations): With special thanks to German Films, Bulgarian National Film Center, Cinecittà (Italy), Flanders Image, Georgian National Film Center, Lithuanian Film Centre, Polish Film Institute, Unifrance, Screen Ireland / Fís Éireann and Swedish Film Institute. The programme’s industry partner is the International Casting Directors Association (ICDA).

EUROPEAN SHOOTING STARS’ main media partner is Variety, with additional media partners: Screen International, Cineuropa, Blickpunkt:Film, HeyUGuys and Festival Scope.

Verleihung der European Film Awards am 7. Dezember in Luzern

Die Verleihung der 37. European Film Awards an die besten europäischen Filme des Jahres findet in diesem Jahr erstmals in der Schweiz statt. Die hochkarätigen Auszeichnungen werden am Samstag, 7. Dezember 2024 im Kultur- und Kongresszentrum Luzern (KKL Luzern) vergeben. Ein vielseitiges Rahmenprogramm mit Filmvorführungen, Debatten und Veranstaltungen in der gesamten Schweiz lädt darüber hinaus bereits das ganze Jahr über auf eine Entdeckungsreise durch das schweizerische und europäische Filmschaffen ein. Dies wurde im Rahmen eines Kick-off Events während der Berlinale, veranstaltet vom Schweizer Bundesamt für Kultur, Stadt und Kanton Luzern, die Schweizerische Radio- und Fernsehgesellschaft SRG SSR und Swiss Films, am vergangenen Wochenende bekanntgegeben.
 
Mit der erstmaligen Verleihung der höchsten europäischen Filmauszeichnung in der Schweiz kann sich das Land in besonderer Weise als lebendiges und kreatives Filmland im Herzen Europas präsentieren. Das umfangreiche Rahmenprogramm wird ab Frühling die vielfältigen Beziehungen zwischen der Schweiz und dem übrigen Europa im Bereich des Films illustrieren. Die Veranstaltungen des Rahmenprogramms richten sich sowohl an ein breites Publikum als auch an die Schweizer Filmbranche. So finden beispielsweise in der Stadt Luzern und in der Zentralschweiz im Vorfeld der Preisverleihung Veranstaltungen wie Filmvorführungen mit Filmschaffenden und Filmgespräche statt. Darüber hinaus ist auch ein Event beim Internationalen Film Festival in Cannes geplant. Das detaillierte Programm ist in Planung.
 
Ganzjährige Schwerpunkte
Auch Schweizer Filmfestivals und Filmevents richten dieses Jahr in ihren Programmen ihr besonderes Augenmerk auf das europäische Filmschaffen und thematisieren die Vernetzung zwischen der Schweiz und Europa mit Veranstaltungen, Debatten und Filmprogrammen. Die Cinémathèque suisse präsentiert ein Spezialprogramm mit prämierten Filmen aus der Geschichte der European Film Awards. Zudem zeigt die SRG SSR auf ihren Sendern und auf der Streaming-Plattform «Play Suisse» ein Programm mit Schweizer und europäischen Filmen, die für die European Film Awards nominiert und ausgezeichnet wurden. Schließlich wird die Verleihung der European Film Awards in Zusammenarbeit mit der SRG SSR europaweit live übertragen.
 
Organisiert werden die Anlässe in der Stadt Luzern von der European Film Academy in Zusammenarbeit mit den Schweizer Partnern Bundesamt für Kultur (BAK), Stadt und Kanton Luzern und der Medienpartnerin SRG SSR. Das internationale Rahmenprogramm ist eine Initiative des BAK in Zusammenarbeit mit Swiss Films, der Stiftung Focal, der Cinémathèque suisse sowie Kinos, Filmfestivals und Filmveranstaltern in der ganzen Schweiz.
 
Eine Webseite informiert über alle Veranstaltungen.
European Film Awards
European Film Academy

Die Verleihung der European Film Awards wird von der European Film Academy und der European Film Academy Productions veranstaltet.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Folgen Sie uns auf
facebook | X/twitter | youtube | instagram
 
Über die European Film Academy
Die European Film Academy hat es sich zur Aufgabe gemacht, ihre 4.600 Mitglieder miteinander zu vernetzen, sie und ihre Arbeit zu unterstützen, zu würdigen und zu fördern. Ihr Ziel ist es, Wissen zu vermitteln und Zuschauende aller Altersgruppen für das europäische Kino zu begeistern. Die Academy positioniert sich als zentrale Organisation und fördert wichtige Debatten innerhalb der Branche. Sie ist bestrebt, alle Freund:innen des europäischen Kinos zusammenzubringen. Jährlicher Höhepunkt ist der „Month of European Film“ und die Verleihung der European Film Awards. Wichtiges Anliegen der Academy ist die Pflege des europäischen Filmerbes und die Einbeziehung eines jungen Publikums durch den European Film Club. www.europeanfilmacademy.org
 

MUBI bringt ‚Made in England – die Filme von Powell und Pressburger‘ nach Deutschland

MUBI, der weltweite Filmverleih und Streamingdienst für kuratierte Filmauswahl wird den neuesten Dokumentarfilm von BAFTA- und Emmy-Preisträger David HintonMADE IN ENGLAND: DIE FILME VON POWELL UND PRESSBURGER, in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Italien, Frankreich, Belgien, den Niederlanden, Luxemburg, Lateinamerika, Türkei und Indien/SAARC veröffentlichen.

Seine Weltpremiere feiert der Film, in dem Regielegende Martin Scorsese einen sehr persönlichen und bewegenden Blick auf zwei der größten Filmemacher des britischen Kinos wirft, diese Woche bei den Internationalen Filmfestspielen Berlin 2024 in der Sektion Berlinale Special.

Die Produzenten, Autoren und Regisseure Michael Powell und Emeric Pressburger schufen einige der großen Film-Klassiker des britischen Goldenen Zeitalters, darunter Werke wie DIE ROTEN SCHUHE, DIE SCHWARZE NARZISSE, IRRTUM IM JENSEITS und LEBEN UND STERBEN DES COLONEL BLIMP. Ihre Filme waren „großartig, poetisch, weise, abenteuerlich, eigensinnig, von bezaubernder Schönheit, zutiefst romantisch und völlig kompromisslos“, schwärmt Martin Scorsese.

In MADE IN ENGLAND: DIE FILME VON POWELL UND PRESSBURGER verweben Regisseur David Hinton und Erzähler Martin Scorsese eine Fülle an seltenem Archivmaterial, das unter anderem aus den persönlichen Sammlungen von Powell, Pressburger und Scorsese stammt – darunter Tagebücher, Tonaufnahmen, Heimvideos, persönliche Schnappschüsse sowie die Filme Powell und Pressburgers selbst. Martin Scorsese nimmt das Publikum mit auf eine sehr persönliche Reise. Er erzählt, wie er von klein auf von Powell und Pressburgers Filmen fasziniert war, wie sie sein eigenes Filmemachen prägten und wie ihn eine spätere Freundschaft mit Michael Powell maßgeblich beeinflusste.

Produziert wurde MADE IN ENGLAND: DIE FILME VON POWELL UND PRESSBURGER von Nick Barley für Ten Thousand 86 und Matthew Wells für Ice Cream Films in Zusammenarbeit mit Sikelia ProductionsMartin ScorseseOlivia Harrison und Thelma Schoonmaker sind ausführende Produzent:innen. Finanziert wurde die Dokumentation von BBC Film, ausführende Produzentinnen sind Claudia Yusef und Eva Yates, und der National Lottery über Screen Scotland, ausführender Produzent ist Mark Thomas. Weitere ausführende Produzenten sind Will Clarke für Altitudeund Thomas Hoegh.Weitere Einzelheiten zur Veröffentlichung von MADE IN ENGLAND: DIE FILME VON POWELL UND PRESSBURGER werden in den kommenden Monaten bekannt gegeben.

Bildmaterial finden Sie HIER

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte: mubi@steinbrennermueller.de
 
Über MUBI
MUBI ist ein globaler Streaming-Dienst, ein Filmverleih und eine Produktionsfirma und verschreibt sich der Förderung großartiger Filme. MUBI produziert, kuratiert, akquiriert und feiert visionäre Filme und bringt sie Menschen auf der ganzen Welt näher.             
                       
MUBI ist ein Ort, an dem man ambitionierte Filme von ikonischen Regisseur:innen bis hin zu aufstrebenden Autor:innen entdecken kann. Handverlesen von MUBI Kurator:innen. Mit MUBI GO erhalten Mitglieder in bestimmten Ländern jede Woche ein kostenloses Kino-Ticket, um die besten neuen Filme im Kino zu erleben. Und Notebook beleuchtet alle Facetten der Kino-Kultur – sowohl in Print als auch online.

Zu MUBIs aktuellen und kommenden Releases gehören PRISCILLA von Sofia Coppola, PASSAGES von Ira Sachs, MEDUSA DELUXE von Thomas Hardiman, THE FIVE DEVILS von Léa Mysius, die Dokumentation HIGH & LOW — JOHN GALLIANO von Kevin Macdonald, DIE MISSETÄTER von Rodrigo Moreno, COLONOS von Felipe Gálvez, AFTERSUN von Charlotte Wells, EINE SEKUNDE von Zhang Yimou, CHIARA von Jonas Carpignano, MEMORIA von Apichatpong Weerasethakul, COW von Andrea Arnold, SHIVA BABY von Emma Seligman und FIRST COW von Kelly Reichardt.

Zu MUBIs Produktionen gehören ROSEBUSHPRUNING von Karim Aïnouz, mit Kristen Stewart, Josh O’Connor und Elle Fanning, BRING THEM DOWN von Christopher Andrews, mit Christopher Abbott und Barry Keoghan, GASOLINE RAINBOW von Bill Ross IV und Turner Ross, und Zia Angers MY FIRST FILM mit Odessa Young und Devon Ross; zu MUBIs Koproduktionen gehören Michel Francos neuer Film MEMORY, mit Jessica Chastain and Peter Sarsgaard, Mia Hansen-Løves AN EINEM SCHÖNEN MORGEN mit Léa Seydoux, Ekwa Msangis Sundance-Preisträger FAREWELL AMOR und Rachel Langs OUR MEN.

MUBI wurde 2007 von Efe Cakarel gegründet und ist die größte Community von Filmliebhaber:innen mit mehr als 16 Millionen Mitgliedern weltweit und in 190 Ländern verfügbar. Im Januar 2022 erwarb MUBI die renommierte Vertriebs- und Produktionsfirma The Match Factory und Match Factory Productions und im Februar 2024 eine Mehrheitsbeteiligung am führenden Filmverleih in den Benelux-Ländern, Cinéart.
About Altitude
Altitude Media Group is the independent UK based studio launched in 2012 by chairman Will Clarke and joint-CEO Andy Mayson. The group comprises of Altitude Film Production, Altitude Film Sales with Managing Director Mike Runagall, Altitude Film Distribution with Managing Director Lia Devlin, Altitude Factual and Altitude Television.  Since 2020, US based investment group 30WEST have held a significant minority stake in the group.

Altitude Film Sales’ EFM slate includes epic historical comedy drama, FOOLS, written and directed by Guy Jenkin and starring, Karen Gillan, Patsy Ferran, Brenda Blethyn and Jim Broadbent; a new feature-length blur documentary and Live at Wembley Stadium concert film; white knuckle thrill-ride, ZIPLINE from director Brett Donowho; Martin Scorsese’s personal and moving look at two of British Cinema’s greatest filmmakers in MADE IN ENGLAND: THE FILMS OF POWELL & PRESSBURGER, which premieres at the Berlin Film Festival; Sheldon Wilson’s high concept thriller, BELIEVER; survival thriller, FERAL from director Jesse O’Brien, starring Caitlin Stasey; IN RESTLESS DREAMS, Oscar-winning filmmaker Alex Gibney’s definitive documentary about music legend, Paul Simon; TIFF Platform title, THE KING TIDE, directed by Christian Sparkes and starring Frances Fisher; IN THE SHADOWS, the inspirational true story of Ramla Ali, the first British female Muslim boxing champion, starring Letitia Wright; PLEASE DON’T FEED THE CHILDREN, the debut feature film from Destry Allyn Spielberg; original horror-comedy, HELL OF A SUMMER, written, directed by and starring Finn Wolfhard and Billy Bryk which premiered at TIFF Midnight Madness; OUT COME THE WOLVES from director Adam MacDonald; true-crime feature documentary, THE SPEEDWAY MURDERS about the notorious 40-year-old unsolved ‘Burger Chef’ murders; James Erskine’s genre-busting doc, THE FLIGHT OF BRYAN; and sci-fi thriller, THE OCCUPANT starring Ella Balinska.
 

About BBC Film
Firmly established at the forefront of UK film, BBC Film has an ambitious slate featuring many of the most exciting filmmakers working today.

BBC Film’s recent cinema releases include ONE LIFE directed by James Hawes starring Anthony Hopkins, Johnny Flynn, Romola Garai and Helena Bonham-Carter; Mahalia Belo’s THE END WE START FROM, written by Alice Birch and based on the novel by Megan Hunter, starring Jodie Comer, Joel Fry, Katherine Waterston, Mark Strong, Gina McKee, Nina Sosanya, and Benedict Cumberbatch; 2023’s top grossing UK independent film THE GREAT ESCAPER from Oliver Parker, starring Michael Caine and Glenda Jackson; Sam H. Freeman and Ng Choon Ping’s BIFA-winning FEMME, starring George MacKay and Nathan Stewart-Jarrett; Charlotte Regan’s BIFA-winning and BAFTA-nominated SCRAPPER which won the World Cinema Dramatic Grand Jury Prize at Sundance Film Festival and stars Harris Dickinson, Lola Campbell and Alin Uzun. Also BAFTA-nominated for Outstanding British Film are 2023 releases Raine Allen-Miller’s RYE LANE starring David Jonsson and BIFA-winning, BAFTA Leading Actress nominee Vivian Oparah, and Ken Loach’s THE OLD OAK written by long-time collaborator Paul Laverty, and starring Dave Turner and Ebla Mari.

Upcoming BBC Film titles include THE IRON CLAW from Sean Durkin (The Nest) starring Zac Efron, Jeremy Allen White, Harris Dickinson, Maura Tierney and Lily James; Sundance 2024 hit THE OUTRUN directed by Nora Fingscheidt, based on Amy Liptrot’s best-selling memoir and starring Saoirse Ronan, Paapa Essiedu, Stephen Dillane, and Saskia Reeves; Martin Scorsese narrated documentary MADE IN ENGLAND: THE FILMS OF POWELL AND PRESSBURGER directed by David Hinton which premieres at Berlin Film Festival 2024; BAFTA-nominated director Lucy Cohen’s magical coming-of-age tale EDGE OF SUMMER which premieres at Glasgow Film Festival 2024; HOARD from Luna Carmoon, starring Saura Lightfoot Leon, Joseph Quinn, Hayley Squires and Deba Hekmat which took three prizes at Venice Critics’ Week, including the Audience Award; Sacha Polak’s SILVER HAZE starring Vicky Knight and Esme Creed-Miles; TUESDAY from Daina O. Pusić, starring Julia Louis-Dreyfus, Lola Petticrew and Arinzé Kene; Annie Baker’s JANET PLANET starring Julianne Nicholson, Zoe Ziegler, Elias Koteas, Sophie Okonedo and Will Patton; Daniel Kokotajlo’s second film, STARVE ACRE starring Matt Smith and Morfydd Clark; and, Naqqash Khalid’s IN CAMERA, starring Nabhaan Rizwan, Amir El-Masry, and Rory Fleck Byrne.

Acclaimed BBC Film titles in the last few years include Charlotte Wells’s BAFTA-winning, and Oscar-nominated AFTERSUN starring Paul Mescal and Frankie Corio; Jane Campion’s Oscar and BAFTA award-winning THE POWER OF THE DOG starring Benedict Cumberbatch, Jessie Plemons and Kirsten Dunst; Joanna Hogg’s THE SOUVENIR, THE SOUVENIR PART II and THE ETERNAL DAUGHTER starring Tilda Swinton; Fyzal Boulifa’s debut LYNN + LUCY and second feature THE DAMNED DON’T CRY; Palme d’Or winning and multi Oscar-nominated TRIANGLE OF SADNESS from Ruben Östlund, starring Harris Dickinson, Charlbi Dean, Dolly de Leon, Zlatko Burić, Henrik Dorsin, Vicki Berlin, and Woody Harrelson; and the four-time BAFTA-nominated and six-time BIFA-winning AFTER LOVE, Aleem Khan’s debut film starring Joanna Scanlan, BAFTA winner for Leading Actress.
bbc.co.uk/bbcfilm
@BBCFilm


About Screen Scotland
Screen Scotland drives development of all aspects of Scotland’s film and tv industry, through funding and strategic support.

Screen Scotland is part of Creative Scotland and delivers these services and support with funding from Scottish Government and The National Lottery. Find out more at screen.scot and follow us on Twitter and Instagram.

Bärenstark: 1.000 Gäste aus Film und Politik in der NRW-Landesvertretung

Die Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen und die Film- und Medienstiftung NRW teilen mit:

Traditionell am ersten Berlinale-Sonntag luden die Landesregierung Nordrhein-Westfalen und die Film- und Medienstiftung NRW zu einem großen Empfang mit rund 1.000 Gästen in die Vertretung des Landes Nordrhein-Westfalen beim Bund in Berlin. Die Gastgeber freuten sich über die aus aller Welt zur Berlinale angereisten Filmschaffenden.

Nathanael Liminski, Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten, Internationales sowie Medien und Chef der Staatskanzlei: „Die Berlinale ist auch in diesem Jahr das absolute Highlight für den internationalen und deutschen Film. Nordrhein-Westfalen hat die Kulissen, das Know-how und die Menschen, um die großen Fragen unserer Zeit in gute Filme umzusetzen. Ich freue mich über das große kreative Potential der Filmschaffenden aus und in NRW. Mit der Film- und Medienstiftung NRW haben wir eines der stärksten Förderhäuser in Europa. Es war mir eine besondere Freude, gemeinsam mit dem neuen Geschäftsführer der Film- und Medienstiftung NRW, Walid Nakschbandi, die Branche zum NRW-Berlinale-Empfang in der Landesvertretung zu begrüßen. Hier war der richtige Platz, um die herausragenden Leistungen der Filmemacherinnen und Filmemacher zu feiern und gleichzeitig neue kreative Netzwerke zu knüpfen. Ich wünsche allen Filmbegeisterten gute Tage bei der diesjährigen Berlinale.“

Walid Nakschbandi, Geschäftsführer der Film- und Medienstiftung NRW: „Der gestrige Abend war ein rauschendes Fest für die Branche und zeigte einmal mehr, dass die Berlinale ohne den NRW-Empfang undenkbar ist. Wir sind ein wichtiger Ort der Begegnung, eine begehrte Bühne für Kreative und Netzwerker:innen aus NRW, Deutschland, Europa und international. Mein Dank gilt Medienminister Nathanael Liminski, gemeinsam mit dem Land haben wir zum 21. Mal unsere Veranstaltung ausgerichtet. Ebenfalls herzlich danke ich Staatssekretär Dr. Mark Speich, seinem tollen Team in der Landesvertretung und nicht zuletzt meiner wunderbaren Mannschaft in Düsseldorf und in Berlin. Wir freuen uns auf eine inspirierende zweite Berlinale-Hälfte und auf ein spannendes Filmjahr 2024 – mit großem Anteil ‚made in NRW‘, bien sûr.“

Neben den zahlreichen Gästen standen auch die Teams der elf NRW-Berlinale-Filme im Mittelpunkt des Abends. So waren u.a. Andreas Dresen und der Cast aus seinem neuen Film vor Ort. Dresens von der Filmstiftung geförderter Beitrag „In Liebe, Eure Hilde“ (Pandora Film) feierte am Samstag, 17.2., umjubelte Weltpremiere. Auch die Teams der Wettbewerbsbeiträge von Matthias Glasner, „Sterben“ (Port au Prince) mit Corinna Harfouch und Lars Eidinger in den Hauptrollen und „Des Teufels Bad“ (Heimatfilm) von Veronika Franz und Severin Fiala mit u.a. Anja Plaschg feierten in der Landesvertretung.

Erste Fotos des NRW-Empfangs sind hier abrufbar.

Weitere Infos unter Film- und Medienstiftung NRW:
www.filmstiftung.deInstagram und Linkedin
Land Nordrhein-Westfalen: www.land.nrw

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an die Film- und Medienstiftung NRW, Tel. 0211 93050-62,
E-Mail presse@filmstiftung.de, oder an die Vertretung des Landes Nordrhein-Westfalen beim Bund in Berlin unter pressestelle@lv-bund.nrw.de

Übersicht: NRW-Filme und Serien bei der Berlinale 2024

Wettbewerb
In Liebe, Eure Hilde
Sterben
Des Teufels Bad

Encounters
Sleep with Your Eyes Open
Cidade; Campo
Ivo

Berlinale Special
Cuckoo

Panorama
The Outrun
Alle die Du bist

Forum
Reas
Der unsichtbare Zoo

Berlinale Series Market              
„Love Sucks“
„A better Place”

Goldene Lola 2024 für das beste unverfilmte Drehbuch geht an Sandra Schröder

Im Namen der Staatsministerin für Kultur und Medien, Claudia Roth, wurde heute vor rund 800 Gästen die Goldene Lola 2024 für das beste unverfilmte Drehbuch an Sandra Schröder für ihr Drehbuch „Als Bestie bin ich aufgewacht“ verliehen.

Im Rahmen des Empfangs des Deutschen Drehbuchverbands (DDV) ging die hochrangige Auszeichnung an ein Drehbuch, das eine fesselnde Geschichte von den Beharrungskräften eines Kindes in feindlicher Erwachsenenwelt erzählt.

Zum Inhalt: Als ihre Mutter stirbt, ist Margo 14. Um der Unterbringung im Heim zu entgehen, lässt sie alles zurück und zieht zum Vater in eine namenlose Kleinstadt. Ein Fehler. Der Vater entpuppt sich als gefühlskalter, abweisender Mann. Aber Margo ist tough. Ihre wahren Gefühle verbirgt sie hinter Lakonie und großer Klappe. Sollen andere ihre Tränen vergießen. Am Vater, der seinen Lebensunterhalt mit illegalen Hundekämpfen bestreitet, der Hunde zu Bestien abrichtet, beißt sie sich dennoch die Zähne aus. Im verzweifelten Bemühen, die Liebe der einzigen verbliebenen Bezugsperson zu gewinnen, verwandelt sich Margo selbst in eine Bestie und geht zu weit.

Kulturstaatsministerin Claudia Roth: „Das Drehbuchschreiben ist ein solides Handwerk und ein kreativer Prozess zugleich. Damit beginnt jede filmkünstlerische Vision. Deshalb würdigt der Bund jedes Jahr mit dem Deutschen Drehbuchpreis talentierte Autorinnen und Autoren für ihre mutigen, phantasievollen Stoffe. Die anstehende Reform der Filmförderung wird daher auch im Bereich der Stoffentwicklung grundlegend erneuert, um noch bessere Rahmenbedingungen für Autorinnen und Autoren zu schaffen.“

In Vertretung von Kulturstaatsministerin Claudia Roth übergab MdB Michael Sacher den Deutschen Drehbuchpreis 2024.

Die Drehbuchautorinnen und Moderatorinnen des Abends Fitore Muzaqi und Stefanie Ren ergänzen: „Nach ziemlich exakt einem Jahr der Fusion der beiden Drehbuchverbände lässt sich sagen: die Autor*innenschaft ist deutlich gestärkt und geht die aktuellen Herausforderungen mit großem Selbstvertrauen an. Auch die nominierten Drehbücher sind ein kraftvoller Ausdruck selbstbewußter Autor*innen. Wir gratulieren allen Nominierten und insbesondere der Gewinnerin Sandra Schröder.“

Der Deutsche Drehbuchpreis ist die wichtigste und höchstdotierte Auszeichnung für Drehbuchautor*innen in Deutschland und wird seit 1988 verliehen. Mit dem Preis für das beste unverfilmte Drehbuch geht eine Prämie von 10.000 Euro einher. Darüber hinaus kann die Fortentwicklung des ausgezeichneten Drehbuchs mit bis zu 20.000 Euro gefördert werden. Bereits die Nominierungen sind mit jeweils 5.000 Euro dotiert. Ein Preisgeld von je 5.000 Euro geht deshalb an Petra Lüschow, die mit ihrem Drehbuch „Das Herz keine Mördergrube“ nominiert war, sowie an Uli Klingenschmidt für sein Drehbuch „Mama?“.

Der Jury gehörten in diesem Jahr die Drehbuchautor*innen Jan Braren und Elisabeth Burghardt, die Drehbuchagentin Elke Brand, die Film- und Buchautorin Karin Kaci, der Schauspieler und Autor Toks Körner und der Regisseur Edzard Onneken an. Zur Preisverleihung, eine gemeinsame Veranstaltung der Staatsministerin für Kultur und Medien und des DDV kamen mehr als 800 Gäste in die Landesvertretung Rheinland-Pfalz, davon die meisten Autorinnen und Autoren. Ätna, das Independent-Duo – Inéz Schaefer und Demian Kappenstein – aus Dresden begleitete als Music Act mit Electronica-Beats und kraftvollen Stimmen die Preisverleihung.

Christian Bräuer mit Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat Christian Bräuer, Vorsitzender des Filmkunsttheaterverbandes AG Kino – Gilde, Präsident des internationalen Programmkinoverbands CICAE und Geschäftsführer der Yorck-Kino GmbH, für seine herausragenden persönlichen Leistungen um das Gemeinwohl der Bundesrepublik Deutschland das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen. Die Aushändigung des Verdienstordens erfolgt am 27. Februar im Kino International durch Florian Graf, Chef der Berliner Senatskanzlei.

Als ehrenamtlicher Vorsitzender des nationalen und internationalen Filmkunsttheaterverbandes engagiert sich Christian Bräuer für die Sichtbarkeit und Anerkennung des Kulturortes Kino und den Erhalt der vielfältigen Film- und Kinolandschaft in Deutschland und Europa. Sein Einsatz trug dazu bei, dass das Kinosterben zu Beginn des Jahrhunderts gestoppt werden konnte, indem Arthouse- und Landkinos bei der Erstdigitalisierung der Filmprojektion unterstützt wurden und mit dem Zukunftsprogramm Kino bei ihren wichtigen Investitionen gefördert werden. Von essenzieller Bedeutung war sein Engagement während der Covid-Pandemie, in der er zur Stimme der Kinos wurde und dabei half, die Kulturorte durch diese schwere Zeit zu bringen.

„Christian Bräuer stellt seine Arbeit stets in einen größeren Kontext, der die gesellschaftliche Verantwortung von Film und Kino hervorhebt. Er behält dabei die kulturelle Vielfalt sowohl auf dem Land als auch in den Städten und Metropolen im Blick. Die Stärkung des Austauschs zwischen den Kinos war nicht nur in Krisenzeiten eines seiner Kernanliegen. Mit seiner visionären Arbeit, die immer auch die Weiterentwicklung des Kinos sowie die Förderung von Nachwuchs und Diversität in den Blick nimmt, hat Christian Bräuer entscheidend zur Vernetzung von Kinos auf nationaler und internationaler Ebene beigetragen – mit einem besonderen Fokus auf die Stärkung der deutsch-französischen Verbindung“, so Christopher Bausch, Vorstandsmitglied der AG Kino – Gilde.

Über Dr. Christian Bräuer:

Christian Bräuer ist seit 15 Jahren Vorsitzender des deutschen Filmkunsttheaterverbandes AG Kino – Gilde und seit 2019 Präsident des internationalen Filmkunsttheaterverbandes CICAE (Confédération Internationale des Cinémas d’Art et d’Essai).

Seit 2004 führt Christian Bräuer gemeinsam mit Firmengründer Georg Kloster die Yorck-Kino GmbH. In dieser Zeit hat er dazu beigetragen, die Yorck Kinogruppe als eine der innovativsten Kräfte im europäischen Arthousebereich zu etablieren.

Christian Bräuer ist Mitglied des Verwaltungsrats und des Präsidiums der Filmförderungsanstalt (FFA), Vorstandsmitglied des europäischen Kinonetzwerks Europa Cinemas und Mitglied der Vollversammlungen der Industrie- und Handelskammer Berlin (IHK).

Screenwriters‘ Lounge 2024

Drehbuchautor*innen organisieren wieder Festival-Treffpunkt für Autor*innen und die Filmbranche

Nach dem großen Erfolg der ersten Screenwriters’ Lounge des Deutschen Drehbuchverbands anlässlich der Berlinale 2023 und weiteren Ablegern beim Kölner Seriencamp und dem Münchner Filmfest öffnet die SCREENWRITER’S LOUNGE 2024 wieder einen Raum, in dem Drehbuchautor*innen zusammen mit Kolleg*innen und Interessierten der Branche aktuelle Themen diskutieren, Tendenzen von morgen erkunden und die Liebe zum Schreiben feiern wollen. 

Vom 17.02.–19.02.24 lädt der DDV zu Panels, Snacks und Drinks in die Galerie des Vereins Berliner Künstler, Schöneberger Ufer 57, 10785 Berlin direkt gegenüber der Neuen Nationalgalerie.

Programm

◼︎ SAMSTAG, 17.02.2024

Jüdisches Filmfestival zu Gast bei der SWL – Erzählen jüdischer Figuren

Neue Narrative & Klimawandel: Erzählstrategien für jedes Genre

Und was kann diese KI nun wirklich?

◼︎ SONNTAG, 18.02.2024

Internationale Erfolge – Wenn Serien reisen

Schreiben im Kollektiv

Nix zu lachen – Über die Lage der deutschen Komödie

Co-Writing Pitch: Finde deinen Schreibpartner

 MONTAG, 19.02.2024

Fairness und Inklusion im Writers Room

Politisches Kino und Widerstand

www.screenwriterslounge.de

Öffnungszeiten: Samstag 17.02. 13:00 – 21:00, Sonntag 18.02. 13:00 – 22:00, Montag 19.02. 10:00 – 14:00

37. BOLZANO FILM FESTIVAL BOZEN: Eröffnungs- und Abschlussfilm stehen fest

ERÖFFNUNGS- UND ABSCHLUSSFILM STEHEN  FEST: „Blind Husbands“ (R: Erich von Stroheim) und „Linda veut du poulet!“ (R: Chiara Malta und Sébastien Laudenbach)

Das 37. BOLZANO FILM FESTIVAL BOZEN wird mit dem Film Blind Husbands (Die Rache der Berge) von Erich von Stroheim auf drei Leinwänden gleichzeitig und mit Live-Musik-Begleitung in Zusammenarbeit mit dem Südtirol Jazzfestival Alto Adige eröffnet. Das Finale bildet in diesem Jahr der Animationsfilm Linda veut du poulet! (Linda will Hühnchen!) von Chiara Malta und Sébastien Laudenbach.

Den offiziellen Auftakt zum Bolzano Film Festival Bozen am Freitag, den 12. April 2024 gibt der Stummfilm Blind Husbandsvon Erich von Stroheim aus dem Jahr 1919. Am Eröffnungsabend wird gleichzeitig in den drei Sälen des Filmclubs Bozen die vom Österreichischen Filmmuseum restaurierte und viragierte Version des Regiedebüts Stroheims als italienische Erstaufführung mit Live-Musik-Begleitung gezeigt. 

In diesem Beziehungsdrama – das laut Reclams Filmführer aus dem Jahr 1973 „die Frustration der Frauen durch die Ignoranz der Männer“ ins Scheinwerferlicht setzt – steht der Regisseur selbst in der Rolle des Offiziers und Frauenhelden Erich von Steuben vor der Kamera. Der Film, der dem Bergführer Sepp Innerkofler gewidmet ist, wurde in den Universal Studios vor einer Kulisse der Dolomiten von Cortina d’Ampezzo gedreht und war damals ein großer Erfolg. 
1982 erhielt das Österreichische Filmmuseum in Wien eine 35mm Positivkopie aus Nitrocellulose der deutschsprachigen Fassung, die die Originalversion um etwa 7 Minuten überschritt. Sie zeigt sowohl längere Aufnahmen der einzelnen Einstellungen als auch neue Szenen, die in der amerikanischen Version herausgeschnitten worden waren. Das Österreichische Filmmuseum hat den Film restauriert und nach dem continuity script des Originals in Farbe und Szenenlänge rekonstruiert sowie die originalen Zwischentitel der amerikanischen Version eingefügt. 


Die Neuvertonung durch das Österreichische Filmmuseum hingegen feierte ihre internationale Premiere 2022 in der Hamburger Elbphilharmonie, die dem neuen Soundtrack einen gebührenden akustischen Rahmen bot.
Nun wird der Film auch in Bozen mit Live-Musik begleitet. Hierzu äußert sich der Präsident des Südtirol Jazzfestival Alto Adige Stefan Festini Cucco: „Wir sind sehr erfreut bei der Eröffnung des BFFB mitwirken zu können und haben die Herausforderung geeignete Musik für eine live-Vertonung von Blind Husbands zu finden gerne angenommen. Der Film ist dynamisch, abwechslungsreich und mit 1 Stunde und 40 Minuten länger als ein übliches Jazz-Konzert. Für die Musikerinnen und Musiker bedeutet das viel Raum, den sie alternierend mit strukturierten und improvisierten Parts füllen werden. Durch die diesjährige Zusammenarbeit der beiden Festivals könnte durchaus ein künstlerisches Projekt entstehen, das infolge auch andernorts aufgeführt wird.“ 

Vincenzo Bugno, künstlerischer Leiter des Bolzano Film Festival Bozen, unterstreicht: „Ich stelle mir Geschichte nicht als eine unbewegliche Vergangenheit vor, sondern als eine dynamische Dimension, mit der wir in Dialog treten und die wir neu interpretieren können. Es geht um die Geschichte, aber auch die Geschichte des Kinos. Deswegen bin ich begeistert und berührt von dieser Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Filmmuseum in Wien und dem Jazzfestival Südtirol. Die Live-Musik wird uns die Gelegenheit geben, Blind Husbands mehr als ein Jahrhundert nach seiner Produktion, neu zu erleben. Sie wird  unerwartete Assoziationen und Emotionen hervorrufen, sowohl für diejenigen, die den Film bereits kennen, als auch für diejenigen, die sich diesem Stummfilmwunder zum ersten Mal nähern.“ 

Wie bereits im letzten Jahr wird das Festival mit einem Animationsfilm abgeschlossen. Das diesjährige Finale des BFFB 37 wird mit Linda veut du poulet! (Linda will Hühnchen!) von Chiara Malta und Sebastien Laudenbach gefeiert. Der Film erzählt die Geschichte der Beziehung eines achtjährigen Mädchens zu ihrer Mutter und dank eines Lieblingsgerichts – Paprikahuhn – auch zu ihrem verstorbenen Vater. Er zeigt die Welt wie sie von Kindern gesehen wird mit Humor, Sensibilität und Gedankenfreiheit. Linda veut du poulet! (Linda will Hühnchen!) gewann den Cristal für den besten Spielfilm beim Animationsfilmfestival von Annecy und den Preis für das beste Drehbuch des internationalen Spielfilmwettbewerbs des Torino Film Festivals 2023.

Zum Download der Bilder und der Pressemitteilung als PDF

Zur Festivalakkreditierung

MUBI GO – DAS PROGRAMM IM FEBRUAR 2024

MUBI, der weltweite Streaming-Dienst und Filmverleih, stellt das Line-Up seiner beliebten Kinoinitiative MUBI GO für Februar 2024 vor: Los geht es am 1. Februar mit Yorgos Lanthimos‘ preisgekröntem und aktuell vielfach für die Academy Awards nominierten Meisterwerk POOR THINGS. Darauf folgt am 8. Februar Tina Satters Debüt REALITY mit Sydney Sweeney. In der Woche vom 15. Februar können sich MUBI GO-Abonnent:innen auf den MUBI-Titel COLONOS von Felipe Gálvez, eine schonungslose Neuinterpretation des Westerns und bildgewaltige Abrechnung mit dem chilenischen Nationalmythos, freuen. Weiter geht es am 22. Februar mit Andrew Haighs berührendem ALL OF US STRANGERS und in der letzten Februar-Woche, ab 29. Februar, wird Jonathan Glazers THE ZONE OF INTEREST mit der Oscar-nominierten Sandra Hüller zu sehen sein. 

Anbei erhalten Sie einen Überblick über das Line-Up der MUBI GO Titel im Februar 2024. Einzelne Änderungen sind vorbehalten. 

1. Februar: POOR THINGS von Yorgos Lanthimos (im Verleih von Disney)
Mit Emma Stone, Willem Dafoe, Mark Ruffalo u.a. 

Bella (Emma Stone) ist eine junge Frau, die von einem brillanten, unorthodoxen Wissenschaftler ins Leben zurückgeholt wird. Unter dessen Obhut ist Bella begierig darauf, Neues zu lernen. Auf der Suche nach den Erfahrungen, die ihr fehlen, begibt sie sich auf ein rasantes Abenteuer quer über die Kontinente.

8. Februar: REALITY von Tina Satter (im Verleih von Grandfilm / Plaion Pictures)
Mit Sydney Sweeney, Josh Hamilton u.a. 

Eine ehemalige amerikanische Geheimdienstspezialistin erhält die Höchststrafe für die unbefugte Weitergabe von Regierungsinformationen an die Medien. Die durchgesickerten Details beziehen sich auf die Einmischung Russlands in die US-Wahlen 2016 durch eine E-Mail-Aktion.

15. Februar: COLONOS von Felipe Gálvez (im Verleih von MUBI)
Mit Mark Stanley, Camilo Arancibia, Alfredo Castro und Sam Spruell

Chile, 1901. Ein Grundbesitzer heuert drei Reiter an, um die Grenzen seiner Ländereien abzustecken und einen Weg zum Atlantik zu finden. Doch die Expedition, bestehend aus einem halb-indigenen Scharfschützen, einem amerikanischen Söldner und einem britischen Leutnant, entwickelt sich bald zu einem Raubzug.

22. Februar: ALL OF US STRANGERS von Andrew Haigh (im Verleih von Disney)
Mit Andrew Scott, Paul Mescal, Jamie Bell, Claire Foy u.a. 

Eines Nachts hat Adam (Andrew Scott) in seinem fast leeren Hochhaus eine zufällige Begegnung mit dem geheimnisvollen Nachbarn Harry (Paul Mescal), die seinen Alltagsrhythmus durchbricht. Während sich zwischen den beiden eine Beziehung entwickelt, wird Adam von Erinnerungen an die Vergangenheit heimgesucht, die ihn auch in sein Elternhaus zurückführen. 

29. Februar: THE ZONE OF INTERESTvon Jonathan Glazer (im Verleih von Leonine)
Mit Sandra Hüller, Christian Friedel u.a. 

Der Auschwitz-Kommandant Rudolf Höß (Christian Friedel) und seine Ehefrau Hedwig (Sandra Hüller) realisieren auf einem direkt an die Lagermauern angrenzenden Grundstück ihre Vorstellung eines sorglosen und kinderreichen Familienlebens mit Haus und großem Garten. Doch das Glück droht zu zerbrechen.


Bildmaterial zu den MUBI GO-Titeln finden Sie HIER

Bildnachweis: Courtesy MUBI
Über MUBI GO

MUBI GO ist ein Premium-Abonnement-Angebot von MUBI, mit dem Mitglieder jede Woche ein Ticket für einen handverlesenen Film im Kino erhalten. Dieses Ticket kann in jedem Partnerkino, das den ausgewählten Film zeigt, eingelöst werden. Die wöchentliche Filmauswahl bei MUBI GO wird von Expert:innen kuratiert und beinhaltet herausragende Filme aller möglichen Verleihunternehmen, neben den Titeln des MUBI-Katalogs. So gelangen die besten Kinoneustarts ins MUBI GO-Programm.

Nach dem großen Erfolg in Großbritannien, den USA und Indien startete MUBI GO im November 2022 in Deutschland, zunächst in Berlin. Es folgten im Frühjahr 2023 zunächst München, dann Frankfurt am Main und im Herbst 2023 Hamburg. Seit Dezember 2023 ist auch Köln als MUBI GO-Stadt mit dabei. Weitere Städte sind in Planung.


Die MUBI GO Kinos im Überblick

BERLIN
14 Kinos der Yorck Kinogruppe, Wolf Kino, Moviemento, Lichtblick Kino, Kino Toni, Kino Central, Hackesche Höfe Kino
MÜNCHEN
City-Atelier-Kinos, Arena Filmtheater, Monopol Kino, Neues Maxim, Rio Filmpalast
FRANKFURT A.M.
Cinéma, Eldorado, Harmonie
HAMBURG:
Abaton, Studio Kino, 3001 Kino, Elbe Filmtheater, Blankeneser Kino, Zeise Kinos
KÖLN:
Cinenova, Filmhaus Köln, Filmpalette, OFF Broadway, Weisshaus Kino, Lichtspiele Kalk
So funktioniert MUBI GOMUBI Premium-Mitglieder erhalten für den monatlichen Abonnementpreis von 18,99 € zusätzlich zum Angebot auf der Streaming-Plattform jede Woche ein Kinoticket für einen ausgewählten Film zum Entdecken auf der großen Leinwand. Mitglieder können ihr wöchentliches Ticket für jede an diesem Tag verfügbare Vorführung in den Partnerspielstätten einlösen.Hierfür laden sich die Abonnent:innen die MUBI GO-App herunter und wählen ein Kino und eine Spielzeit aus. Die App generiert daraufhin einen QR-Code, für den die Mitglieder je nach Verfügbarkeit im Saal an der Abendkasse ein Ticket erhalten (Sondervorstellungen ausgenommen). Tickets können nur am jeweiligen Vorstellungstag für jede Spielzeit in den teilnehmenden Spielstätten eingelöst werden (Reservierungen oder Online-Buchungen sind nicht möglich). 
Mehr Informationen unter www.mubi.com/go
Fragen zu MUBI GO beantworte das FAQ

EUROPEAN SHOOTING STARS 2024. INVITATION: Sunday, 18 February 2024

The European Film Promotion (EFP) presents Europe‘s most promising up-and-coming acting talent during the Berlin International Film Festival‘s opening weekend with a series of profile-raising events, culminating in the annual European Shooting Stars Awards ceremony at the Berlinale Palast on Monday evening, 19 February.

The EFP is delighted to invite you to the press presentation & interviews of the EUROPEAN SHOOTING STARS at the 74th Berlinale. 
 
Please find the official invitation here

Press presentation & interviews 
Date: Sunday, 18 February 2024
Location: Mövenpick Hotel, Room Enzian (Schöneberger Straße 3, 10963 Berlin) 

Schedule:
09:00am: Doors open / registration 
09:30am: Press presentationThe 10 European Stars of 2024 will be introduced in a talk hosted by producer, actor and presenter Tyron Ricketts.
10:45am: Photo call
11:00am: Individual press interviews
appr. 04:00pm: End of press interviews 

Deadline RSVP: Until Tuesday, 13 Februar 2024 to mail@steinbrennermueller.de

Please indicate in your RSVP mail:
– If you will be attending the press presentation (9.30am)
and/or
– If you would like to interview one (or more) of the Shooting Stars (from 11.00am). If so, please indicate which one(s). 

Here are the European Shooting Stars 2024: Thibaud Dooms (Belgium), Margarita Stoykova (Bulgaria), Suzy Bemba (France), Salome Demuria (Georgia), Katharina Stark (Germany), Éanna Hardwicke (Ireland), Valentina Bellè (Italy), Džiugas Grinys (Lithuania), Kamila Urzędowska (Poland) and Asta Kamma August (Sweden). For more information see below.

If you have any further questions, please do not hesitate to contact us.

We are looking forward to meeting you in Berlin!


——————————————————————————————————–
The European Shooting Stars 2024:

Thibaud Dooms was cast in several short films before starring in the feature film Zeevonk (2023) which premiered at the Berlin International Film Festival. He plays the lead role of Liam in Koen Mortier‘s 2023 feature film Skunk, a Just Film Festival premiere where it won the Jury Prize. Next up, his own short God Lives in Texasin which he plays all male and female roles.

Margarita Stoykova was cast in her first lead role in Yana Titova‘s second feature Dyad (2023), which premiered in competition at Warsaw International Film Festival. Dyad won numerous awards, including, Grand Prix at Just Film Festival and 4 awards at Golden Rose Film Festival, including Best Film and the City of Varna Award for Margarita‘s performance.

Suzy Bemba’s breakthrough came, when she starred in Kandisha by director Alexandre Bustillo. Her 2023 appearances include Toinette in Yorgos Lanthimos‘ critically acclaimed film Poor Things, which won the Golden Lion at the Venice Film Festival, Drift, a Sundance Film Festival 2023 premiere, and Homecoming which premiered at the 2023 Cannes Film Festival.

Salome Demuria’s debut was in the 2012 feature Seagull, for which she received several awards as Best Actress. Her credits include The Antique and House of Others, winner of the Golden Arena for Best Acting Performance at Pula International Film Festival. For Inhale-Exhale, Salome was honoured as Best Actress at Shanghai International Film Festival, Almaty Independent Film Festival and Minsk International Film Festival.

Katharina Stark has acted in films, TV and on stage, often at the award-winning theatre Münchner Kammerspiele. She’s had lead roles in Dead Girls Dancing (Tribeca Film Festival 2022), Sturm und Drang, the ARTE/ZDF episodic I am the greatest and the 2023 German Disney+ original The Interpreter of Silence. Next up is the lead role in Mathias Kreter’s debut feature film December Evening.

Éanna Hardwicke was cast in Vivarium (Cannes Critics’ Week 2019) while still studying at The Lir Academy. In 2023, he was named a Screen International Rising Star, nominated for Best Actor in a Lead Role for Lakelands, and performed in BBC1’s The Sixth Commandment. Currently he’s in The Doll Factory for Paramount+, and next up will be the series A Very Royal Scandal.

Valentina Bellè has appeared in several Taviani Brothers’ films including Wondrous Boccaccio and Rainbow: A Private Affair. She was in two competition films at the 2023 Venice Film Festival: Ferrari and Lubo. Her many TV roles include Genius with Antonio Banderas; George Clooney’s mini-series Catch-22; and The Good Mothers, directed by Julian Jarrold and Elisa Amoruso.

Džiugas Grinys has worked extensively on stage representing Lithuania in theatre festivals worldwide. On the big screen, his debut in a leading role was
in Ignas Miškinis’ Southern Chronicles. Further film credits include: Algimantas Puipa’s Cinephilia (2021); Kristijonas Vildžiūnas’ Songs for a Fox (2021); and most recently in Robertas Kuliūnas’ Aš Gyvas (2023).

Kamila Urzędowska’s debut was in the lead role in the series Żmijowisko directed by Łukasz Palkowski for Canal+. She went on to star in the award-winning film 25 Years of Innocence directed by Jan Holoubek. Her career took off when she was cast as the lead in The Peasants by DK Welchman and Hugh Welchman, Poland’s submission to the Academy Awards for Best International Feature Film

Asta Kamma August has worked with acclaimed directors Bille August (The Pact) and Lars von Trier (The Kingdom). In Burn All My Letters (2022) she shared the screen with former Shooting Stars Bill Skarsgård and Gustav Lindh. Most recently, she had the lead in the award-winning Kalak and The Hypnosis (Karlovy Vary International Film Festival 2023). Next up: Thomas Vinterberg‘s series Families Like Ours.

For more information on the EUROPEAN SHOOTING STARS 2024 please click here

EFP European Film Promotion
www.efp-online.com

EFP (European Film Promotion) is an international network of film promotion institutes from 37 countries from throughout Europe, each representing their national films and talent abroad. Under the EFP flag, these organisations team up to jointly promote the diversity and spirit of European cinema and talent at key film festivals and markets, in particular outside of Europe.

Die CRUCCHI GANG live beim Deutschen Hörfilmpreis 2024 

Am Dienstag, den 19. März 2024 wird der 22. Deutsche Hörfilmpreis im Rahmen einer festlichen Gala in der Hauptstadtrepräsentanz der Deutschen Telekom in Berlin verliehen.

Die Moderation hat in diesem Jahr Nadine Heidenreich übernommen. Bis 2023 moderierte sie das rbb Vorabendmagazin „schön + gut“, war als Live-Reporterin für „rbb Praxis“ unterwegs und ist seit Beginn des Jahres eines der Gesichter der neuen rbb-Vorabendsendung „Der Tag“. Ihre künstlerische Laufbahn startete Nadine Heidenreich bereits in jungen Jahren, studierte Schauspiel, Gesang und Tanz an der Stage School Hamburg sowie am renommierten Lee Strasberg Institute New York. Bis heute ist sie neben der Moderation auch als Schauspielerin in Fernseh- und Kinoproduktionen aktiv und eine gefragte Synchron- und Hörbuchsprecherin.

Italienisches Flair bringt die CRUCCHI GANG in den Abend. Geboren aus einer spontanen Idee, übersetzt das Bandprojekt um Francesco Wilking (Die Höchste Eisenbahn, Tele) bekannte deutsche Songs ins Italienische. Mitte 2020 erschien das erste Album der Gang, zu der beim Debüt Musikgrößen wie Sven Regener, Isolation Berlin, Sophie Hunger oder Clueso gehörten. Sie präsentierten jeweils ihre eigenen Songs auf Italienisch. Die Textübersetzungen verantwortete in allen Fällen Francesco Wilking, der mit Deutsch und Italienisch zweisprachig aufwuchs, während sein Bandkollege Patrick Reising für einen stringenten Gesamtklang sorgte. Dabei geht es nie um eine Eins-zu-Eins-Übertragung der jeweiligen Inhalte, sondern eher darum, das Gefühl der Songs ins Italienische zu transportieren – und noch eine Schippe „Dolce Vita“ draufzulegen. Auch das neueste Album „Fellini“ (2023) folgt diesem Prinzip.

Hörfilme ermöglichen es blinden und sehbehinderten Menschen, Filme als Ganzes wahrzunehmen und zu genießen. Diese Filme sind mit einer Audiodeskription (AD) versehen, die in knappen Worten zentrale Elemente der Handlung sowie Gestik, Mimik und Dekor beschreibt. Diese Bildbeschreibungen werden in den Dialogpausen eingesprochen.

Der Deutsche Hörfilmpreis wird seit 2002 vom DBSV verliehen und durch die Aktion Mensch gefördert. Hauptsponsor ist Pfizer Pharma GmbH.
 
Die Übersicht aller nominierten Produktionen und weitere Informationen unter www.deutscher-hoerfilmpreis.de
 
Folgen Sie dem Deutschen Hörfilmpreis auch auf facebook! www.facebook.com/Deutscher.Hoerfilmpreis
 
Folgen Sie dem Deutschen Hörfilmpreis auch auf Instagram! 
https://www.instagram.com/hoerfilmpreis/

Neue Horizonte: Neo-Western. Aktuelle Western auf MUBI

MUBI, der weltweite Verleiher und Streamingdienst für kuratierte Filmauswahl bringt ab dem 15. Februar COLONOS von Felipe Gálvez bundesweit in die Kinos. Das beeindruckende Spielfilmdebüt erzählt einen wichtigen aber weitgehend nicht-thematisierten Teil der chilenischen Vergangenheit, in der Großgrundbesitzer:innen und Siedler:innen mit brutaler Gewalt indigene Gruppen ermordeten und von ihrem Land vertrieben. Eingebettet in ein bildgewaltiges Historiendrama liefert Felipe Gálvez einen erbarmungslosen und eindringlichen chilenischen Western ab.

Parallel zum Kinostart von Felipe Gálvez‘ COLONOS, startet MUBI die Reihe NEUE HORIZONTE: NEO-WESTERN auf der Plattform und präsentiert eine Bandbreite an unterschiedlichen Filmen des Genres, das so alt ist wie das Kino selbst und seither unzählige Male neu interpretiert wurde. Grandiose Naturlandschaften sind die Quintessenz des Westerns, der von der Spannung zwischen gesellschaftlicher Ordnung und unberührter Wildnis geprägt ist. Dieser Zwiespalt ist nicht nur eine Quelle des Spektakels und des Nervenkitzels, sondern auch der Gewalt, die im Namen des Abenteuers und der Eroberung, marginalisierten Menschen zugefügt wird. 
Die spannenden Neuauflagen des Westerns scheinen prädestiniert, um die Auseinandersetzung mit aktuellen gesellschaftspolitischen Themen zu ermöglichen, alte Blickwinkel zu hinterfragen und neue antikoloniale und feministische Horizonte zu eröffnen.

Filme wie Thomas Arslans GOLD (2013) gehen über die traditionellen Archetypen des Westernhelden hinaus, indem sie Frauen die Zügel in die Hand geben und einer männlich dominierten Welt weiblichen Mut und Widerstandskraft entgegensetzen. In ZAMA (2017) verwischt Regisseurin Lucrecia Martel die traditionellen Grenzen zwischen Gut und Böse, und schickt den von der Bürokratie frustrierten Protagonisten Don Diego de Zama auf eine mysteriöse Expedition, um einen Gesetzlosen aufzuspüren. Joaquin Phoenix und John C. Reilly werden als Bruderpaar in THE SISTERS BROTHERS (2018) von einem skrupellosen Auftraggeber angeheuert, um einen Goldsucher zur Strecke zu bringen – ein vermeintlich klassischer Western-Plot, den Regisseur Jacques Audiard geschickt unterwandert, die Publikumserwartungen überrascht und sich den Genrekonventionen widersetzt. Viele der Neo-Western, darunter auch Kelly Reichardts FIRST COW (2019) setzen der äußeren Feindseligkeit die Wärme der interkulturellen Freundschaft entgegen. Auch in Kleber Mendonça Filhos und Juliano Dornelles’ BACURAU (2019) weigern sich indigene Protagonist:innen, als unterwürfige Opfer oder ungezähmte Wilde wahrgenommen zu werden. So wehren sich die Einwohner:innen einer fiktiven Kleinstadt in Brasilien gegen die Eindringlinge von außen – mit blutigen Folgen. Valeska Grisebach löst in WESTERN (2017) das Genre von seinen nordamerikanischen Ursprüngen und verweilt stattdessen in der Kluft zwischen den aufeinanderprallenden europäischen Kulturen. 

COLONOS von Felipe Gálvez: ab 15. Februar 2024 bundesweit in den Kinos.
Bild- und Pressematerial gibt es HIER
 
NEUE HORIZONTE: NEO-WESTERN – ab 26. Januar 2024 auf MUBI –
ALLE FILME DER REIHE IM ÜBERBLICK: 

BACURAU von Kleber Mendonça Filho und Juliano Dornelles
FIRST COW von Kelly Reichardt
GOLD von Thomas Arslan
THE SISTERS BROTHERS von Jacques Audiard
WESTERN von Valeska Grisebach
ZAMA von Lucrecia Martel


Bildmaterial zu den einzelnen Filmtiteln finden Sie HIER

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte: mubi@steinbrennermueller.de
 
Über MUBI

MUBI ist ein globaler Streaming-Dienst, ein Filmverleih und eine Produktionsfirma und verschreibt sich der Förderung großartiger Filme. MUBI produziert, kuratiert, akquiriert und feiert visionäre Filme und bringt sie Menschen auf der ganzen Welt näher.
 
MUBI ist ein Ort, an dem man ambitionierte Filme von ikonischen Regisseur:innen bis hin zu aufstrebenden Autor:innen entdecken kann. Handverlesen von MUBI Kurator:innen. Mit MUBI GO erhalten Mitglieder in bestimmten Ländern jede Woche ein kostenloses Kino-Ticket, um die besten neuen Filme im Kino zu erleben. Und Notebook beleuchtet alle Facetten der Kino-Kultur – sowohl in Print als auch online.
 
Zu MUBIs aktuellen und kommenden Releases gehören PRISCILLA von Sofia Coppola, PASSAGES von Ira Sachs, MEDUSA DELUXE von Thomas Hardiman, THE FIVE DEVILS von Léa Mysius, die Dokumentation HIGH & LOW – JOHN GALLIANO von Kevin Macdonald, DIE MISSETÄTER von Rodrigo Moreno, COLONOS von Felipe Gálvez, AFTERSUN von Charlotte Wells, EINE SEKUNDE von Zhang Yimou, CHIARA von Jonas Carpignano, MEMORIA von Apichatpong Weerasethakul, COW von Andrea Arnold, SHIVA BABY von Emma Seligman und FIRST COW von Kelly Reichardt.
 
Zu MUBIs Produktionen gehören ROSEBUSHPRUNING von Karim Aïnouz, mit Kristen Stewart, Josh O’Connor und Elle Fanning, BRING THEM DOWN von Christopher Andrews, mit Christopher Abbott und Barry Keoghan, GASOLINE RAINBOW von Bill Ross IV und Turner Ross, und Zia Angers MY FIRST FILM mit Odessa Young und Devon Ross; zu MUBIs Koproduktionen gehören Michel Francos neuer Film MEMORY mit Jessica Chastain and Peter Sarsgaard, Mia Hansen-Løves AN EINEM SCHÖNEN MORGEN mit Léa Seydoux, Ekwa Msangis Sundance-Preisträger FAREWELL AMOR und Rachel Langs OUR MEN.
 
MUBI ist die größte Community von Filmliebhaber:innen mit mehr als 15 Millionen Mitgliedern weltweit und in 190 Ländern verfügbar. Im Januar 2022 erwarb MUBI die renommierte Vertriebs- und Produktionsfirma The Match Factory und Match Factory Productions.
 
Das Abo kostet €13.99 pro Monat bzw. €107.88 für 12 Monate. MUBI ist im Web und auf Roku-Geräten, Amazon Fire TV, Apple TV und Samsung Smart TV verfügbar, sowie auf Mobilgeräten einschließlich iPad, iPhone und Android. Das MUBI GO Abo kostet €18.99 pro Monat bzw. €167.88 für 12 Monate.

EFM Industry Sessions 2024

Ein wachstumsorientiertes Mindset durch (menschliches und maschinelles) Lernen, neue Fähigkeiten und soziale Gerechtigkeit im Fokus

Dieser Text wurde von einem Menschen geschrieben.

Die EFM Industry Sessions, das Branchenprogramm des European Film Market, spannen auch 2024 in ihrer Vielfalt an Themen und Formaten einen großen Bogen, um die wichtigsten Entwicklungen in der Film- und Medienlandschaft zu diskutieren, die das kommende Jahr begleiten werden. Vom 16. bis 20. Februar 2024 werden mehr als 100 internationale Gäste im Dokumentationszentrum Flucht, Vertreibung, Versöhnung in unmittelbarer Nähe zum Gropius Bau begrüßt. Aus verschiedenen Blickwinkeln ihres Schaffens – auch jenseits der Filmwelt – werden sie wichtige Impulse geben, Fragen aufwerfen, ihre Erfahrungen im Lernen und Ausprobieren von neuen Wegen teilen und die Branche auffordern, sich mit den brandaktuellen Themen und mannigfaltigen Herausforderungen unserer Zeit auseinanderzusetzen.

„Das Thema Künstliche Intelligenz (KI) steht in diesem Jahr bei den EFM Industry Sessions in einem besonderen Fokus. KI wird zweifelsohne immer mehr Einfluss auf die unterschiedlichen Bereiche der Filmwertekette haben – von der Drehbuchentwicklung über praktische Produktions- und Herstellungsfragen bis hin zu Postproduktion, Distribution und Vermarktung. Das Thema ist nicht ohne Grund in aller Munde, einige verfolgen es mit Sorge, denn viele Fragen sind offen und bedürfen einer gezielten Beschäftigung und Klärung. Wir möchten dies genauer beleuchten und einen ausgewogenen, informativen Blick auf die derzeitige und prognostizierte Rolle von KI werfen“, so EFM-Direktor Dennis Ruh.

Welche Auswirkungen haben die rasanten KI-Entwicklungen auf das filmische Schaffen und was bedeutet das künftig für die menschlichen Rollen im Ökosystem Film? Welche Fähigkeiten müssen wir entwickeln, um das Potenzial der Zusammenarbeit zwischen Mensch und Maschine auszuschöpfen? Wo sind Grenzen und blinde Flecken? Die EFM Industry Sessions erforschen, wie KI die Art und Weise verändert, wie wir Filme durch Worldbuilding konzipieren, sie fragen, welche Erfahrungen Produzent*innen mit KI gemacht haben und wie KI-Tools praktisch eingesetzt werden können und sie beleuchten diese Technologie vielschichtig unter dem Blickwinkel der sozialen Gerechtigkeit.

Neben KI wird auch Nachhaltigkeit als Lernfeld weiterhin in den Fokus genommen – Aufgaben im grünen Filmschaffen und den Aufruf nach mehr Barrierefreiheit, einer fairen Vergütung sowie nach einem zeitgemäßen Leadership werden auf und hinter der Bühne in verschiedenen Formaten aufgegriffen. Die Konferenz beschäftigt sich außerdem mit neuen Business-Strategien, Independent Animation als spannendem Arbeitsfeld, einem 360°-Blick auf das aktuelle Filmschaffen von der Finanzierung bis zur Auswertung, dem wachsenden Interesse an archivischer Arbeit und dem Ziel mittels verbesserter Zugänglichkeit bei Filmveranstaltungen ein breiteres Publikum anzusprechen.

Begleitet wird das Bühnenprogramm von Think Tanks, Roundtable-Formaten und Workshops. Außerdem wird es neben dem täglichen Podcast-Format „EFM Morning Briefs“ mit wichtigen Updates zum Festival- und Marktgeschehen und aktuellen Programmhinweisen auch neue Langfolgen zur inhaltlichen Vertiefung des Konferenzprogramms bei „Industry Insights – The EFM Podcast“ geben. Seit inzwischen drei Jahren begleitet der Podcast die Branche mit zukunftsrelevantem Wissen durch das Jahr– unterstützt vom Goethe-Institut und Creative Europe MEDIA.

Auf seine nunmehr 10. Ausgabe von EFM Startups blickt der EFM als Vorreiter auf diesem Gebiet mit seinem inzwischen auf 100 internationale Entrepreneur*innen angewachsenen Netzwerk und zahlreichen wegweisenden, innovativen Tools und Services für die Film- und Medienbranche, die weltweit verschiedene Preise und Auszeichnungen erhielten. Im Rahmen von EFM Startups – ebenfalls gefördert von Creative Europe MEDIA – präsentieren in diesem Jahr zehn handverlesene Unternehmen aus sieben Ländern (Deutschland, Kroatien, Neuseeland, Spanien, Südafrika, Taiwan, Vereinigtes Königreich) eine vielfältige Bandbreite an Tools für Produzent*innen in den Bereichen Pre-Production / Entwicklung, Produktion, Marketing und Distribution. Sechs der zehn Startups wurden von Frauen (mit)gegründet.

Unter dem Dach der EFM Industry Sessions werden auch die stark frequentierten Formatreihen „Consult the Experts“ mit über 30 eingeladenen Gästen sowie „Meet the Festivals“ mit 33 teilnehmenden Festivals aus den Bereichen Animation, Dokumentarfilm, Fiktion und Serie fortgesetzt. Sie bieten Marktteilnehmer*innen in organisierten Meetings die Möglichkeit zu Austausch und Verbindung mit internationalen Expert*innen. Darüber hinaus gibt es Angebote, die sich speziell an Dokumentarfilmschaffende richten. Diese Formate werden während der gesamte Marktdauer erneut im Café Connect des Dokumentationszentrums stattfinden. Dazu zählen One-on-Ones, Walk-in-Consultations, Roundtables sowie ein Treffpunkt für Meetings und zum Netzwerken. Den Abschluss bildet am Dienstag, den 20. Februar, erneut die Präsentation der spannenden Welt der Archive: Beim Archive Market stellen sich 19 internationale Archive vor, die für Meetings zur Verfügung stehen. Drei Talks geben an diesem Tag vielschichtige Einblicke in die archivische Arbeitsweise.

Um einen Ausgleich während der geschäftigen Markttage zu finden, bietet der „Raum der Stille“ im Dokumentationszentrum allen Marktbesucher*innen eine handy- und arbeitsfreie Umgebung – mit vier geführten Meditationen am Montag, den 19. Februar. Damit setzt der EFM das 2020 erstmals eingeführte Thema der mentalen Gesundheit fort.

Fortgesetzt wird in diesem Jahr auch das 2023 initiierte und auf drei Jahre ausgelegte „Equity & Inclusion Pathways Seminar“, ebenfalls co-finanziert von Creative Europe MEDIA. Das Seminar bringt europäische Entscheidungsträger*innen, Interessensgruppen und Stakeholder*innen in einem exklusiven Rahmen zusammen. Ziel ist es, den Abbau von strukturellem Rassismus und anderen Diskriminierungsformen sowie Gerechtigkeit, Inklusion und Barrierefreiheit auf intersektionaler Basis in Bezug auf Politik, Strategie, Maßnahmen und Aktionen voranzutreiben.

Alle Konferenzformate der EFM Industry Sessions sind mit Market Badge zugänglich und werden jeweils im Anschluss per VoD verfügbar sein. Zentrale Ergebnisse der EFM Industry Sessions werden nach der Veranstaltung in verdichteter Form veröffentlicht. Das vollständige Programm ist online im EFM Event Schedule zu finden.

EFM Industry Sessions 2024

Im Dokumentationszentrum Flucht, Vertreibung, Versöhnung – Event Hall

Partner Event:
Winston Baker: Entertainment Finance Forum Berlin
Freitag, 16. Februar, 11:00 – 13:00 Uhr

Working with AI: the Human Factor
Freitag, 16. Februar, 15:15 – 16:15 Uhr

Leading Change: Producers at the Wheel
Freitag, 16. Februar, 17:00 – 18:00 Uhr

Friend or Foe: AI and Equity
Samstag, 17. Februar, 10:00 – 11:00 Uhr

Dream Factory Onwards! Building Worlds and Opportunities With AI
Samstag, 17. Februar, 11:30 – 12:30 Uhr

AI Journeys: How Producers Will Make the Most of It
Samstag, 17. Februar, 13:30 – 14:30 Uhr 

European Business Strategies for International Success
Samstag, 17. Februar, 15:15 – 16:15 Uhr

Anatomy of a Film: A Deep Dive across the Value Chain
Samstag, 17. Februar, 17:00 – 18:00 Uhr

Follow the Money: Transparency towards Fair Remuneration
Sonntag, 18. Februar, 10:00 – 11:00 Uhr

Unlocking Audiences and Authentic Representations Accessibly
Sonntag, 18. Februar, 11:30 – 12:45 Uhr

AI for Audience Design in Documentary
Sonntag, 18. Februar, 13:30 – 14:30 Uhr

EFM Startups: Insights and Tools Shaping the Industry’s Future
Sonntag, 18. Februar, 15:00 – 16:00 Uhr

Zones of Interest: Distribution Trends for Online Releases
Sonntag, 18. Februar, 16:45 – 18:00 Uhr

Partner Event:
Navigating New Developments in Euro-Asian Film Collaboration
Montag, 19. Februar, 10:00 – 11:00 Uhr

Partner Event:
Adaptability in Times of Biggest Challenges: Ukraine’s Way Onwards
Montag, 19. Februar, 11:30 – 12:30 Uhr

CresCine Industry Outlook: Audiences, Markets, Skills & Greening
Monday, Feb 19, 13:30 – 14:30 Uhr

Successive Learnings: Entering the Territory of Indie Animation
Montag, 19. Februar, 15:15 – 16:15 Uhr

Resilience in Distribution and Documentary Filmmaking Today
Montag, 19. Februar, 17:00 – 18:00 Uhr

Immersive Media & New Markets: Funding & Distribution Pipelines
Dienstag, 20. Februar, 15:15 – 16:15 Uhr

“Remediating Memories” – Archival Filmmaking Workshop Talk
Dienstag, 20. Februar, 17:00 – 18:00 Uhr

Und außerdem:

Pause & Centre @Raum der Stille
Im Dokumentationszentrum Flucht, Vertreibung, Versöhnung 
Vier geführte Meditationen
Montag, 19. Februar, 12:00, 14:00, 15:00 und 16:00 Uhr 

Archive Market – Talks
im Dokumentationszentrum Flucht, Vertreibung, Versöhnung – Café Connect

Producers Challenges in Archival Workflows
Dienstag, 20. Februar, 14:00 – 14:45 Uhr

International Work Strategies of Archive Producers
Dienstag, 20. Februar, 14:45 – 15:30 Uhr 

AB 21. MÄRZ 2024 BUNDESWEIT IN DEN KINOS: DIE MISSETÄTER (OT: LOS DELINCUENTES)

MUBI, der weltweite Verleiher und Streamingdienst für kuratierte Filmauswahl freut sich DIE MISSETÄTER, das neueste Werk des argentinischen Drehbuchautors und Regisseurs Rodrigo Moreno, in Deutschland ins Kino zu bringen. Ab dem 21. März 2024 startet die bildgewaltige Tragikomödie bundesweit in den Kinos.

Mitreißend und vollends unvorhersehbar erfindet DIE MISSETÄTER, der in Cannes in der Reihe Un Certain Regard seine Weltpremiere feierte, den Heist-Film als ein freies und fließendes Abenteuer neu:
Der Bankangestellte Morán (Daniel Eliás) aus Buenos Aires ersinnt einen simplen Plan, um sich von der Monotonie seines Arbeitsalltags zu befreien: Um sich einen bescheidenen Ruhestand zu finanzieren, wird er ausreichend Geld stehlen, dann gestehen und eine Gefängnisstrafe absitzen, während sein Kollege das Geld aufbewahrt. Unter dem Druck eines Finanzermittlers begibt sich sein Komplize Román (Esteban Bigliardi) jedoch in eine abgelegene ländliche Idylle, um das Geld zu verstecken. Dort begegnet er einer geheimnisvollen Frau, die sein Leben für immer verändern wird.

DIE MISSETÄTER verbindet das Existenzielle mit dem Spielerischen und erforscht die Natur der Freiheit selbst. Diese von zeitloser Schönheit durchdrungene filmische Entdeckung ist zugleich surreal, nahbar, lustig, romantisch, überraschend wie bestärkend – und allem voran ein visueller Genuss. Seine Deutschlandpremiere feierte DIE MISSETÄTER in Anwesenheit von Regisseur Rodrigo Moreno (DER LEIBWÄCHTER) beim Filmfest Hamburg. 

Regisseur Rodrigo Moreno steht voraussichtlich Mitte/Ende Februar für digitale Interviews zur Verfügung – bei Interesse melden Sie sich bitte unter mubi@steinbrennermueller.de 
Erstes Pressematerial gibt es HIER
 
Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte: mubi@steinbrennermueller.de
 
Über MUBI
MUBI ist ein globaler Streaming-Dienst, ein Filmverleih und eine Produktionsfirma und verschreibt sich der Förderung großartiger Filme. MUBI produziert, kuratiert, akquiriert und feiert visionäre Filme und bringt sie Menschen auf der ganzen Welt näher.

MUBI ist ein Ort, an dem man ambitionierte Filme von ikonischen Regisseur:innen bis hin zu aufstrebenden Autor:innen entdecken kann. Handverlesen von MUBI Kurator:innen. Mit MUBI GO erhalten Mitglieder in bestimmten Ländern jede Woche ein kostenloses Kino-Ticket, um die besten neuen Filme im Kino zu erleben. Und Notebook beleuchtet alle Facetten der Kino-Kultur – sowohl in Print als auch online.

Zu MUBIs aktuellen und kommenden Releases gehören PRISCILLA von Sofia Coppola, PASSAGES von Ira Sachs, MEDUSA DELUXE von Thomas Hardiman, THE FIVE DEVILS von Léa Mysius, die Dokumentation HIGH & LOW – JOHN GALLIANO von Kevin Macdonald, DIE MISSETÄTER von Rodrigo Moreno, COLONOS von Felipe Gálvez, AFTERSUN von Charlotte Wells, EINE SEKUNDE von Zhang Yimou, CHIARA von Jonas Carpignano, MEMORIA von Apichatpong Weerasethakul, COW von Andrea Arnold, SHIVA BABY von Emma Seligman und FIRST COW von Kelly Reichardt.

Zu MUBIs Produktionen gehören ROSEBUSHPRUNING von Karim Aïnouz, mit Kristen Stewart, Josh O’Connor und Elle Fanning, BRING THEM DOWN von Christopher Andrews, mit Christopher Abbott und Barry Keoghan, GASOLINE RAINBOW von Bill Ross IV und Turner Ross, und Zia Angers MY FIRST FILM mit Odessa Young und Devon Ross; zu MUBIs Koproduktionen gehören Michel Francos neuer Film MEMORY mit Jessica Chastain and Peter Sarsgaard, Mia Hansen-Løves AN EINEM SCHÖNEN MORGEN mit Léa Seydoux, Ekwa Msangis Sundance-Preisträger FAREWELL AMOR und Rachel Langs OUR MEN.

MUBI ist die größte Community von Filmliebhaber:innen mit mehr als 15 Millionen Mitgliedern weltweit und in 190 Ländern verfügbar. Im Januar 2022 erwarb MUBI die renommierte Vertriebs- und Produktionsfirma The Match Factory und Match Factory Productions.

Das Abo kostet €13.99 pro Monat bzw. €107.88 für 12 Monate. MUBI ist im Web und auf Roku-Geräten, Amazon Fire TV, Apple TV und Samsung Smart TV verfügbar, sowie auf Mobilgeräten einschließlich iPad, iPhone und Android. Das MUBI GO Abo kostet €18.99 pro Monat bzw. €167.88 für 12 Monate.

Die kuratierte Filmauswahl auf MUBI im FEBRUAR 2024

MUBI feiert im Februar Geburtstag und zeigt anlässlich seines 15. Jahrestages am 14. Februar den Film, mit dem alles begann: LA ANTENA von Esteban Sapir, der allererste Film, der auf der Streamingplattform MUBI gezeigt wurde. Während Sofia Coppolas neuester Film PRISCILLA aktuell im Kino läuft, präsentiert MUBI den ersten von ihr geschriebenen und inszenierten Film LICK THE STAR in der Reihe SHORT FILMS BIG NAMES. In der neuen Reihe DAS BESTE & NEUESTE wird MUBI fortan neue Filme präsentieren, die auf Festivals oder im Kino für Aufsehen sorgten und das Publikum auf ihre Weise bewegt haben. Zum Auftakt der Reihe startet exklusiv auf der Plattform Estibaliz Urresola Solagurens wunderbarer Film 20.000 ARTEN VON BIENEN, der 2023 neben zahlreichen Auszeichnungen bei der Berlinale mit dem Goldenen Bären ausgezeichnet wurde. In der Reihe FESTIVAL IM FOKUS – BERLINALE sind darüber hinaus zahlreiche weitere Berlinale Hits zu finden: Mit dabei sind MENASHE, Joshua Z. Weinsteins Spielfilmdebüt, der 2017 im „Forum“ der Berlinale lief und in der jüdisch-orthodoxen Community der USA spielt sowie SHINE YOUR EYES von Matias Mariani, der 2020 im „Panorama“ zu sehen war und von der Suche des Nigerianers Amadi nach seinem Bruder in São Paulo erzählt. Dem Liebesfilm aus einer für den Valentinstag eher ungewöhnlichen Perspektive geht die Reihe LIEBE ZU DRITT: DREIECKSBEZIEHUNGEN IM FILM auf den Grund. Und in der Reihe LIEBE, LUST UND ANARCHIE versammeln sich ab Februar neben seinem starken Debüt LIEBE IST KÄLTER ALS DER TOD auch zahlreiche weitere Filme aus dem umfangreichen Werk von Rainer Werner Fassbinder. 

Anbei erhalten Sie einen Überblick über das Line-Up der Filme auf MUBI (www.mubi.com) im Februar 2024. Einzelne Änderungen sind vorbehalten. Insgesamt bietet die Plattform rund 1.100 sorgsam kuratierte Titel.


MUBI EXKLUSIV
 
Ab 14. Februar: MUBI EXKLUSIV – LA ANTENA
von Esteban Sapir
(2007, Argentinien, Drama, Avantgarde, Kultfilm)
Der dystopische Science-Fiction-Film LA ANTENA des argentinischen Regisseurs Esteban Sapir versteht sich mit seiner fast ausschließlich aus Musik bestehenden Tonspur, den bewusst künstlichen Kulissen, den in Schwarzweiß fotografierten Bildern und seinen Anspielungen auf Filme wie DIE REISE ZUM MOND (1902) oder METROPOLIS (1927) als eine Hommage an die Stummfilmära.
Eine ganze Stadt hat ihre Stimme verloren. Der diktatorische Herrscher „Señor TV“ ist der Besitzer des einzigen Fernsehsenders der Stadt und kontrolliert die Bevölkerung über die TV-Geräte. Die Entführung einer Sängerin, der einzigen Person, die noch eine Stimme hat, wird von einem Erfinder beobachtet, der daraufhin flieht und versucht, den drohenden Untergang abzuwenden.


DAS BESTE & NEUESTE
In DAS BESTE & NEUESTE präsentiert MUBI einige der inspirierendsten und fesselndsten neuen Filme, frisch aus den Kinos und von den Festivals.


Ab 15. Februar: 20.000 ARTEN VON BIENEN
von Estibaliz Urresola Solaguren
(2023, Spanien, Drama, LGBTQ+)
 Ein achtjähriges Kind hadert damit, dass die Leute es immer wieder auf verwirrende Weise ansprechen. Warum ist die Außenwelt so darauf versessen, es als Jungen zu sehen? Während eines Sommers im Baskenland, inmitten von Bienenstöcken, erkundet es mit den Frauen seiner Familie, die ihrerseits über ihr eigenes Leben und ihre Sehnsüchte nachdenken, seine eigene Identität.


DIE BITTEREN TRÄNEN DER PETRA VON KANT von Rainer Werner Fassbinder / Courtesy MUBI

AB 02. FEBRUAR: LIEBE, LUST UND ANARCHIE – DIE FILME VON RAINER WERNER FASSBINDER
Rainer Werner Fassbinder, das ewige „Enfant terrible“ des Neuen Deutschen Films, war eine ungeheure kreative Kraft, die bis zu seinem frühen Tod im Alter von 37 Jahren ein gewaltiges Werk hinterließ. Romantisch und anarchisch zugleich erzählen seine Filme von den Freuden und Leiden der Liebe, von unerfüllter Sehnsucht. Sie spiegeln dabei immer auch die gesellschaftspolitischen Brüche, die das Nachkriegsdeutschland prägten. MUBI präsentiert neben Fassbinders Spielfilmdebüt LIEBE IST KÄLTER ALS DER TOD (1969) ab Februar eine repräsentative Auswahl von Fassbinders Filmoeuvre, wie etwa DIE BITTEREN TRÄNEN DER PETRA VON KANT (1972) über eine erfolgreiche Modedesignerin, die Opfer ihrer eigenen Obsessionen zu werden droht. In WARNUNGEN VOR EINER HEILIGEN NUTTE (1971) blicken wir in die Abgründe eines Filmsets, an dem Apathie und Hysterie, Intrigen, Neid, Affären, Machtausübung, Unterwerfungund jede Menge Alkohol das Miteinander bestimmen. Elvira Weishaupt, gespielt von Volker Spengler, sucht IN EINEM JAHR MIT 13 MONDEN (1978) bei ehemals vertrauten Menschen Zuflucht und trifft stattdessen auf Spott und Ablehnung. Der schwule Zirkusartist Franz Biberkopf gewinnt in FAUSTRECHT DER FREIHEIT (1975) im Lotto und ist fortan von zahlreichen falschen Freunden umgeben. In CHINESISCHES ROULETTE (1976) wartet ein aufreibendes Wochenende voller Konflikte, schockierender Enthüllungen und Konfrontationen auf die Eltern einer an Kinderlähmung erkrankten Vierzehnjährigen, als sie sich, ohne voneinander zu wissen, mit ihren jeweiligen Affären für ein romantisches Wochenende auf dem Familienlandsitz einnisten wollen. Und in ANGST ESSEN SEELE AUF verliebt sich die, nach dem Tod ihres Mannes, einsame Emmi in den Mechaniker Ali und empört damit ihre Familie und ihre Nachbarn gleichermaßen. 

LIEBE, LUST UND ANARCHIE – DIE FILME VON RAINER WERNER FASSBINDER im Überblick: 
WARNUNG VOR EINER HEILIGEN NUTTE
DIE BITTEREN TRÄNEN DER PETRA VON KANT
IN EINEM JAHR MIT 13 MONDEN
FAUSTRECHT DER FREIHEIT
CHINESISCHES ROULETTE
LIEBE IST KÄLTER ALS DER TOD
ANGST ESSEN SEELE AUF

 
DIE TRÄUMER von Bernardo Bertolucci / Courtesy MUBI  

AB 09. FEBRUAR: LIEBE ZU DRITT: DREIECKSBEZIEHUNGEN IM FILM
Françoise Cactus von Stereo Total besingt sie in „Liebe zu Dritt“ und MUBI präsentiert sie zum Valentinstag aus verschiedenen filmischen Blickwinkeln – die Dreiecksbeziehung: In PASSAGES von Ira Sachs (2023) erleben Franz Rogowski, Ben Whishaw und Adèle Exarchopoulos im Paris der Gegenwart einen eskalierenden Kampf des Begehrens – bestimmt von Leidenschaft, Eifersucht und Narzissmus. In Bruno Barretos DONA FLOR UND IHRE ZWEI EHEMÄNNER (1976) versucht eine Ehefrau dem freudlosen Sexleben mit ihrem Ehemann mit Hilfe des Geistes ihres verstorbenen Mannes zu entfliehen. Beim Warten auf die Einberufung in den Algerien-Krieg verbringt Michel in ADIEU, PHILIPPINE von Jacques Rozier (1962) eine vermeintlich unbeschwerte Zeit mit den unzertrennlich wirkenden Freundinnen Juliette und Liliane. Eine Ehefrau möchte in SPRING FEVER von Lou Ye (2009) die leidenschaftliche homosexuelle Affäre ihres Ehemanns ausspionieren; doch die Situation gerät langsam außer Kontrolle. Ein Schwan verursacht in EIN Z UND ZWEI NULLEN von Peter Greenaway (1985) einen folgenreichen Autounfall, der das Leben zweier Frauen und das Bein der Fahrerin kostet und eine ganz eigene Trauerbewältigung der Witwer mit sich zieht. Kira Muratova erzählt in ihrem Spielfilmdebüt BRIEF ENCOUNTERS (1967) mit psychologischem Feingefühl von weiblichen Sehnsüchten und zwei Frauen, die den gleichen Mann lieben. Die drei Schauspieler:innen Viva, Jim und Jerry bewohnen in Agnès Vardas LIONS LOVE (1969) eine typische Hollywood-Villa am Hang, schwelgen in Luxus und freier Liebe und kosten das Kommunenleben unter der kalifornischen Sonne restlos aus. In CHANSON DER LIEBE von Christophe Honoré (2007) bringt eine unerwartete Tragödie das Gleichgewicht der harmonischen Dreiecksbeziehung von Julie, Ismaël und Alice ins Wanken. Bernardo Bertolucci erzählt vor dem Hintergrund der Studierendenunruhen 1968 in Paris die Geschichte des jungen amerikanischen Studenten Matt, der sich mit einem französischen Geschwisterpaar anfreundet. Mit Eva Green und Michael Pitt sowie Louis Garrel ist DIE TRÄUMER (2003) hochkarätig besetzt. 

LIEBE ZU DRITT: DREIECKSBEZIEHUNGEN IM FILM – Die Valentinstag-Reihe im Überblick:
DONA FLOR UND IHRE ZWEI EHEMÄNNER Bruno Barreto
ADIEU, PHILIPPINE Jacques Rozier
BRIEF ENCOUNTERS Kira Muratova
SPRING FEVER Lou Ye
LIONS LOVE Agnès Varda
RITA, SUE UND BOB DAZU Alan Clarke
WILDE HERZEN André Téchiné
DIE TRÄUMER Bernardo Bertolucci
EIN Z UND ZWEI NULLEN Peter Greenaway
CHANSON DER LIEBE Christophe Honoré
PASSAGES Ira Sachs

 15. FEBRUAR: FESTIVAL FOKUS BERLINALE
MENASHE von Joshua Z. Weinstein
(2017, USA, Israel, Drama) 
2017 lief Joshua Z. Weinsteins SpielfiLmdebüt MENASHE im „Forum“ der Berlinale: In der ultra-orthodoxen jüdischen Gemeinde von Brooklyn kämpft Menashe nach dem Tod seiner Frau um das Sorgerecht für seinen Sohn, da sie in einer Kultur leben, die die Anwesenheit einer Mutter in jedem Haus verlangt. Menashes Rabbiner beschließt, ihm eine Woche zu gewähren, um ihm eine letzte Chance zu geben, zu beweisen, dass er ein fähiger Elternteil sein kann. 


SHINE YOUR EYES von Matias Mariani
(2020, Brasilien, Frankreich, Drama)
 SHINE YOUR EYES lief 2020 im „Panorama“ der Berlinale und erzählt die Geschichte des Nigerianers Amadi, der in der Stadt São Paulo nach seinem Bruder Ikenna sucht. Nach und nach wird dem Musiker bewusst, dass sein älterer Bruder nur vermeintlich ein erfolgreicher Mathematiklehrer ist und seiner Familie eine erfundene Geschichte über sein Leben in Brasilien erzählt hat. Auf seiner Suche durch die Unterwelt der Stadt kommt Amadi der Wahrheit langsam auf die Spur. 

SHORT FILMS BIG NAMES

Ab 23. Februar: LICK THE STAR von Sofia Coppola
(1998, USA, Kurzfilm, Drama) 
 LICK THE STAR ist ein 14-minütiger 16-mm-Kurzfilm in Schwarzweiß und der erste Film, den Sofia Coppola geschrieben und inszeniert hat: Eine Clique von Schulmädchen heckt einen geheimen Plan aus, den sie mit dem Codenamen „Lick the Star“ versehen.

WEITERE MUBI HIGHLIGHTS:
Ab 03. Februar: GHOST WORLD von Terry Zwigoff
(2001, USA, UK, Comedy, Drama, Cult)
Der Coming-Of Age Film von Terry Zwigoff greift auf satirische Weise den Stil der Teeniefilme auf und erzählt die Geschichte zweier Highschool-Außenseiterinnern auf ihrem Weg ins Erwachsen werden: Die besten Freundinnen Enid (Thora Renee Birch) und Rebecca (Scarlett Johansson) versuchen, mit ihrem bissigen Scharfsinn, in der vorstädtischen, kulturellen Einöde zu überleben. Die Herausforderungen beginnen mit dem Highschool-Abschluss und verstärken sich zusätzlich, als sie Seymour (Steve Buscemi) kennen lernen, der sich zwischen sie stellt.


Ab 09. Februar: GIMME DANGER von Jim Jarmusch
(2016, USA, Dokumentation, Musikfilm) 
Iggy Pop ist Frontmann der aus Michigan stammenden Band The Stooges, die mit ihrem kraftvollen und energischen Rock’n’Roll-Stil einen Krater in die Musiklandschaft der späten 1960er Jahre sprengten und mit ihrer Mischung aus Rock, Blues, R&B und Free Jazz den Grundstein legten für das, was man heute Punkrock nennt.
Jim Jarmuschs Dokumentation wirft einen einzigartigen Blick auf die Erfolge und Misserfolge der Band und erzählt von Inspiration, dem harten Weg zu kommerziellem Erfolg und dem musikalischen Vermächtnis einer Band, die nicht nur musikalisch eine der wichtigsten ihrer Zeit war.

WEITERE MUBI HIGHLIGHTS IM FEBRUAR – in chronologischer Übersicht:
01/02 OSTIA Sergio Citti
06/02 PAULINE AM STRAND Éric Rohmer
24/02 DAVID LYNCH: THE ART LIFE Olivia Neergaard-Holm, Jon Nguyen, Rick Barnes
28/02 HONEYLAND Ljubomir Stefanov, Tamara Kotevska

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte: mubi@steinbrennermueller.de

Das achtung berlin Filmfestival wird 20!

20 Jahre achtung berlin Filmfestival! Anlass für eine Retrospektive, die sich über das ganze Jahr erstreckt. Die Retrospektive Für immer jung – 20 Jahre achtung berlin Filmfestival umfasst vom künstlerischen Debüt und mutigem Sozialdrama, über den Improvisationsfilm bis hin zum dokumentarischen Berlinfilm die wichtigsten Nuancen, Stilrichtungen und Talentfilme, die mit ihren innovativen Premieren das achtung berlin Filmfestival in den letzten 20 Jahren geprägt haben und so die einzigartige Bandbreite und programmatische Vielfalt des Festivals widerspiegeln.

Mit besonderen Filmperlen und Preisträgerfilmen der Festivalgeschichte begibt sich die ganzjährige Retrospektive auf eine filmische Zeitreise durch die Filmstadt Berlin. 

Die Retrospektive startet im monatlichen Rhythmus am 30. Januar mit dem Mumblecore-Klassiker Dicke Mädchen (Festivaljahrgang 2012) von Axel Ranisch. Am 27. Februar folgt der Dokumentarfilm Lychener 64 – Berlin Prenzlauer Berg (2010) von Teresina Moscatiello, Fabio Dondero und Jakob Rühle und am 26. März der Berlin-Kult-Film Stadt als Beute (2005) von Miriam Dehne, Esther Gronenborn und Irene von Alberti. Alle Vorstellungen finden in Anwesenheit der Filmschaffenden im Lichtblick-Kino in Berlin statt. 

Während der 20. Festivalausgabe vom 10.-17. April 2024 wird die Retrospektive mit einem umfangreichen Programm weiterer herausragender Spiel- und Dokumentarfilme in einer eigenen Sektion weitergeführt. Die Filmtitel werden noch bekanntgegeben. Nach dem Festival setzt sich die Reihe mit wieder monatlichen Terminen fort.

Wir freuen uns, gemeinsam mit den Filmemacher:innen und dem Publikum die Zeitkapsel zu öffnen und in die Stadt und das Filmemachen von einst einzutauchen, nach Entstehungsgeschichten, damaligen Ansprüchen und Zielen zu fragen. Wir möchten die Bedeutung und das Fortwirken dieser Kinofilme im deutschen Film- und im Festivalkontext eruieren. Die Auswahl der Filme, die wir in der Retrospektive versammelt haben, sind für uns die Kleinode unserer Festivalgeschichte”, sagen die Festivalleiter:innen Regina Kräh und Sebastian Brose sowie Co-Kurator Hajo Schäfer

Neben vielen Macher:innen und Protagonist:innen werden die Filme der Retrospektive jeweils von einem Paten oder einer Patin aus der Film- und Medienbranche vorgestellt, die eine besondere Beziehung zum gezeigten Film haben. 

Das Programm der Retrospektive bis zum achtung berlin Filmfestival:

30. Januar, Lichtblick-Kino, 20 Uhr
Dicke Mädchen 
anwesend: Heiko Pinkowski (Schauspiel), Dennis Pauls (Produktion), Milenka Nawka (Montage)
Mit Dicke Mädchen war die im Jahr 2012 von den Festivalgründern Hajo Schäfer und Sebastian Brose getaufte ‘Berlin Mumblecore’-Welle bereits in vollem Gange: Improvisierte Filme, meist ohne festes Drehbuch, wenig Licht und großer Spielfreude – eroberten mit Herz und Chuzpe das Berliner Publikum. Dicke Mädchen gewann den new berlin film award als Bester Spielfilm und direkt danach den Sonderpreis für Film zwischen 30 und 78 Minuten beim Deutschen Kurzfilmpreis. 

27. Februar, Lichtblick-Kino, 20 Uhr
Lychener 64 – Berlin Prenzlauer Berg
anwesend: Jakob Rühle (Regie), Teresina Moscatiello (Regie, Produktion)
Über mehrere Jahre beobachtet der Dokumentarfilm Lychener 64 – Berlin Prenzlauer Berg die Veränderung eines Hauses und begleitet deren Bewohner:innen vom Erhalt des Verkaufs- und Sanierungsvorhabens, der Kündigung, über Um- und Auszug und bannt die um die Jahrhundertwende um sich greifende Sanierungs- und Gentrifizierung-Welle im Osten der Stadt auf Film. Die Filmemacher:innen schufen ein erkenntnisreiches filmisches Zeitzeugnis und Dokument der Berliner Stadt-und Zeitgeschichte aus dem Jahr 2010.

26. März, Lichtblick-Kino, 20 Uhr 
Stadt als Beute
angefragt: Miriam Dehne, Esther Gronenborn und Irene von Alberti (Regie), Frieder Schlaich (Produktion)
‘Arm aber sexy’ – das waren die Worte, mit denen Klaus Wowereit Besucher:innen und Investor:innen in den 2000er Jahren in die Hauptstadt einlud. Der virtuos inszenierte Spielfilm Stadt als Beute aus dem Jahr 2005 setzte Berlin als Ort kreativer Geschichten auf die filmische Landkarte. Episodisch rund um den Probenprozess zu Polleschs gleichnamigem Theaterstück im Prater, der mit seinem Ensemble auch selbst mitspielt, entspinnen die drei Regisseurinnen drei Geschichten ums Ankommen in Berlin und durch die Nacht und die Stadt driften.


Das achtung berlin Filmfestival wird veranstaltet von achtung berlin e.V. und gefördert vom Medienboard Berlin-Brandenburg.
Die Retrospektive findet im Rahmen des achtung berlin Filmfestival statt, vielen Dank an das Lichtblick-Kino und die Verleiher Filmgalerie 451, missingFILMs und Sinafilm. 
Das achtung berlin Filmfestival dankt seinen Hauptpartner:innen 25p cine support, Sooner, UCM.ONE und seinen weiteren Partner:innen für ihr Engagement. 

Mehr Informationen: https://achtungberlin.de

MUBI erwirbt Rechte für Levan Akins Film CROSSING 

MUBI, der weltweite Filmverleih und Streamingdienst für kuratierte Filmauswahl hat alle Rechte an Levan Akins (ALS WIR TANZTEN, Schwedens Oscar®-Beitrag 2019) neuestem Spielfilm CROSSING für Nordamerika, UK, Irland, Deutschland und Lateinamerika erworben. CROSSING, ein sensibles und tief empfundenes Drama darüber, wie Akzeptanz Grenzen überwindet, feiert seine Weltpremiere als Eröffnungsfilm der Panorama Sektion auf der Berlinale 2024.

Das Drehbuch zu CROSSING hat Levan Akin selbst geschrieben, in den Hauptrollen sind Mzia Arabuli, Lucas Kankava und Deniz Dumanlı zu sehen. Die Kamera führte, wie bereits bei ALS WIR TANZTEN Lisabi Fridell, das Produktionsdesign stammt von Roger Rosenberg (DER SCHLIMMSTE MENSCH DER WELT) und den Schnitt verantwortet Levan Akin gemeinsam mit Emma Lagrelius.

„Ich verehre MUBI, und mir geht das Herz als Filmemacher auf, dass das engagierte Team von Kinoliebhaber:innen diesen Film veröffentlichen wird“, freut sich Autor und Regisseur Levan Akin über die Neuigkeit. 
 
SYNOPSIS
Lia, eine lebensmüde und finanziell angeschlagene Lehrerin im Ruhestand, hat versprochen, den letzten Wunsch ihrer kürzlich verstorbenen Schwester zu erfüllen: Tekla, deren lange verschollene Tochter wieder zu finden. Zusammen mit Teklas ehemaligem Nachbarn und Freund, einem vom Pech verfolgten jungen Mann namens Achi, begibt sich Lia auf eine bewegende Reise. Das ungleiche Duo entwickelt eine unerwartet tiefe Bindung, während sie auf der Suche nach Tekla durch die Straßen Istanbuls streifen.

Der Vertrag wurde zwischen dem Weltvertrieb Totem Films und MUBI geschlossen.

CROSSING ist eine Produktion von French Quarter Film (Schweden) in Koproduktion mit Adomeit Film (Dänemark), Easy Riders Films (Frankreich), Bir Film (Türkei), 1991 Productions (Georgien), RMV Film (Schweden) und SVT (Schweden).

Weitere Einzelheiten zur Veröffentlichung von CROSSING werden in den kommenden Monaten bekannt gegeben.

Zu den jüngsten und kommenden MUBI-Veröffentlichungen gehören Sofia Coppolas PRISCILLA (BAFTA Longlist Nominierung), Aki Kaurismäkis für den Academy Award nominierter Film FALLENDE BLÄTTER, Molly Manning Walkers preisgekrönter Film HOW TO HAVE SEX, Wim Wenders PERFECT DAYS, Ira Sachs‘ PASSAGES, Pedro Almodovars STRANGE WAY OF LIFE, Rodrigo Morenos DIE MISSETÄTER, Felipe Gálvez Haberles COLONOS, Park Chan-wooks Golden Globe- und BAFTA-nominierter DIE FRAU IM NEBEL, Charlotte Wells‘ BAFTA-prämierter AFTERSUN, Lukas Dhonts Oscar-nominierter CLOSE, Joachim Triers Oscar- und BAFTA-nominierter DER SCHLIMMSTE MENSCH DER WELT und Céline Sciammas BAFTA-nominierter PETITE MAMAN.Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte: mubi@steinbrennermueller.de
Über MUBI

MUBI ist ein globaler Streaming-Dienst, ein Filmverleih und eine Produktionsfirma und verschreibt sich der Förderung großartiger Filme. MUBI produziert, kuratiert, akquiriert und feiert visionäre Filme und bringt sie Menschen auf der ganzen Welt näher.

MUBI ist ein Ort, an dem man ambitionierte Filme von ikonischen Regisseur:innen bis hin zu aufstrebenden Autor:innen entdecken kann. Handverlesen von MUBI Kurator:innen. Mit MUBI GO erhalten Mitglieder in bestimmten Ländern jede Woche ein kostenloses Kino-Ticket, um die besten neuen Filme im Kino zu erleben. Und Notebook beleuchtet alle Facetten der Kino-Kultur – sowohl in Print als auch online.

Zu MUBIs aktuellen und kommenden Releases gehören PRISCILLA von Sofia Coppola, PASSAGES von Ira Sachs, MEDUSA DELUXE von Thomas Hardiman, THE FIVE DEVILS von Léa Mysius, die Dokumentation HIGH & LOW – JOHN GALLIANO von Kevin Macdonald, DIE MISSETÄTER von Rodrigo Moreno, COLONOS von Felipe Gálvez, AFTERSUN von Charlotte Wells, EINE SEKUNDE von Zhang Yimou, CHIARA von Jonas Carpignano, MEMORIA von Apichatpong Weerasethakul, COW von Andrea Arnold, SHIVA BABY von Emma Seligman und FIRST COW von Kelly Reichardt.

Zu MUBIs Produktionen gehören ROSEBUSHPRUNING von Karim Aïnouz, mit Kristen Stewart, Josh O’Connor und Elle Fanning, BRING THEM DOWN von Christopher Andrews, mit Christopher Abbott und Barry Keoghan, GASOLINE RAINBOW von Bill Ross IV und Turner Ross, und Zia Angers MY FIRST FILM mit Odessa Young und Devon Ross; zu MUBIs Koproduktionen gehören Michel Francos neuer Film MEMORY mit Jessica Chastain and Peter Sarsgaard, Mia Hansen-Løves AN EINEM SCHÖNEN MORGEN mit Léa Seydoux, Ekwa Msangis Sundance-Preisträger FAREWELL AMOR und Rachel Langs OUR MEN.

MUBI ist die größte Community von Filmliebhaber:innen mit mehr als 15 Millionen Mitgliedern weltweit und in 190 Ländern verfügbar. Im Januar 2022 erwarb MUBI die renommierte Vertriebs- und Produktionsfirma The Match Factory und Match Factory Productions.

Arthouse Charts 2023: BARBIE und OPPENHEIMER dominieren

Auch in den Programmkinos war das Filmphänomen des Jahres der Publikumsmagnet. Greta Gerwig, die in diesem Jahr die Jury des Festivals in Cannes präsidieren wird, hat mit ihrer klugen Verfilmung eines vermeintlichen Mainstreamthemas neue erzählerische Maßstäbe gesetzt und damit auch die Spitze der Arthousecharts erobert.

Dass BARBIE und OPPENHEIMER auch die Arthouse-Charts anführen würden, war bereits im Sommer abzusehen, so eindrucksvoll haben die beiden Filme das Kinogeschehen des vergangenen Jahres dominiert. Gleich hinter den Top-Platzierungen zeigt sich die große Vielfalt des Kinos mit einer Vielzahl starker Independent-Produktionen, die sich insgesamt über ein florierendes Interesse vom Publikum freuen konnten. Das deutsche Kino ist dabei in großer Bandbreite vertreten: Mit den Literaturverfilmungen WANN WIRD ES ENDLICH WIEDER SO WIE ES NIE WAR und WAS MAN VON HIER AUS SEHEN KANN, dem inzwischen auf der Oscar-Shortlist stehenden DAS LEHERZIMMER, sowie dem Berlinale-Erfolgstitel SONNE UND BETON, der im Herbst 2023 mit dem Gilde Filmpreis für den besten Film in der Kategorie Junges Kino ausgezeichnet wurde. Die unter deutscher Beteiligung gedrehten und geförderten internationalen Ko-Produktionen TÁR und ASTEROID CITY erfuhren ebenfalls großen Zuspruch. Mit dem großen des Europäischen Filmpreises ANATOMIE EINES FALLS, der nach wie vor in den Kinos reüssiert, landet ein weiterer europäischer Film in der Spitzengruppe.

Die Liste der Dokumentarfilme führt DIE EICHE – MEIN ZU HAUSE an, vor Wim Wenders ANSELM – DAS RAUSCHEN DER ZEIT und dem mit dem Gilde Filmpreis 2023 ausgezeichneten LARS EIDINGER – SEIN ODER NICHT SEIN. Bei den Kinderfilmen liegt der ebenfalls mit dem Gilde Filmpreis ausgezeichnete CHECKER TOBI UND DIE REISE ZU DEN FLIEGENDEN FLÜSSEN ganz vorne. 

Die TOP 100 zeigen die enorme Bandbreite der Filme in den deutschen Programmkinos. 23 Filmen aus den USA stehen 71 europäische Filme, davon 21 aus Deutschland, und 6 asiatische Werke gegenüber. Der Ticketverkaufsanteil bei den deutschen und europäischen Filmen innerhalb der TOP 100 liegt bei den Mitgliedern der AG Kino – Gilde bei 50 %. Bei den TOP 100 des Gesamtmarktes liegt dieser Anteil dagegen nur bei knapp 24 %. Bei 73 der TOP 100 Arthousefilme liegt der Marktanteil der Verbandskinos über 50 %, bei 48 Filmen sogar über 70 % aller Besuche. Hieraus leitet der Verband auch eine besondere Verantwortung für Politik und Förderung ab:

„Die Bedeutung des Kinos im sozialen Gefüge unserer Städte und Gemeinden spiegelt sich in steigenden Besuchszahlen und einem vielversprechenden Erholungsprozess wider. Die Branche weiß um die Bedeutung der Arthousekinos, die nach wie vor für eine filmische Vielfalt stehen, die im rein digitalen Vertrieb keine so breite Zuschauerschaft finden würde,“ so Christian Bräuer, Vorsitzender der AG Kino – Gilde. „Gleichzeitig sehen wir gerade auch beim jungen Publikum ein unbedingtes Bedürfnis nach Vielfalt und Diversität auf der Leinwand, ein Interesse, auch Filme jenseits der Mainstream-Blockbuster zu entdecken. Wir beobachten hier einen globalen Trend, der diese erfreuliche Entwicklung möglich macht und perspektivisch ein großes Potenzial für das unabhängige Kino darstellt.“

Insgesamt nähern sich die Umsätze vor allem aufgrund der Ticketpreiserhöhungen wieder dem Niveau vor Corona an. Bei den Besucherzahlen verzeichneten die Kinos der AG Kino – Gilde 2023 Steigerungen von rund 30 % gegenüber 2022. Gegenüber dem sehr erfolgreichen Vorpandemiejahr 2019 liegen die Besuche um 17 % zurück. Die Verbandsmitglieder erreichten 2023 einen Besuchermarktanteil von 18 % aller Eintritte. Ohne die Streiks in Hollywood und die damit verbundenen Verschiebungen von Filmstarts wäre nach Einschätzung des Verbandes ein noch besseres Ergebnis möglich gewesen.

„Bei aller Freude über die positive Gesamtentwicklung beobachten wir auch im Filmkunstmarkt eine immer stärkere Konzentration auf die besuchsstärksten Filme. Um die Vielfalt des Filmschaffens sichtbar zu machen, wird das Engagement der Kinos immer entscheidender. Denn mit ihren sorgfältig kuratierten Programmen, individuellen Events und ihrer persönlichen – und vermehrt digitalen – Kundenkommunikation werden sie selbst zunehmend zu vertrauensbildenden Marken. Dieser Richtungswechsel in der Kinobranche ist von der staatlichen Filmförderung aktuell noch nicht ausreichend nachvollzogen worden. Die Entwicklung einer verlässlichen Programmförderung ist dafür die Basis, um dem unabhängigen Kino wie in Frankreich zu dem Erfolg zu verhelfen, den es verdient“ so Christian Bräuer. „Die Kinos sind ein enormes Bindeglied in der Gesellschaft. Die anstehende Strukturreform müssen wir jetzt nutzen, um Produktion, Verleih und Kino auf ihrem Erholungspfad zu stärken, damit die mittelständisch geprägte deutsche Filmwirtschaft auch in Zukunft im globalen Wettbewerb bestehen kann.“

Top 20 Arthouse Jahrescharts:

1.BarbieGreta GerwigUSA20.07.2023
2.OppenheimerChristopher NolanUSA20.07.2023
3.Banshees of Inisherin, TheMartin McDonaghUK05.01.2023
4.TÁRTodd FieldUSA02.03.2023
5.Wann wird es endlich wieder so, wie es nie warSonja HeissDEU23.02.2023
6.Anatomie eines FallsJustine TrietFRA02.11.2023
7.Asteroid CityWes AndersonUSA15.06.2023
8.Lehrerzimmer, Dasİlker ÇatakDEU04.05.2023
9.Was man von hier aus sehen kannAron LehmannDEU29.12.2022
10.Sonne und BetonDavid WnendtDEU02.03.2023
11.Past Lives – In einem anderen LebenCeline SongUSA17.08.2023
12.Killers of the Flower MoonMartin ScorseseUSA19.10.2023
13.Fallende BlätterAki KaurismäkiFIN14.09.2023
14.Roter HimmelChristian PetzoldDEU20.04.2023
15.NapoleonRidley ScottUSA23.11.2023
16.Einfachen Dinge, DieEric BesnardFRA21.09.2023
17.Ganzes Leben, EinHans SteinbichlerAUT09.11.2023
18.Perfect DaysWim WendersJAP21.12.2023
19.Everything Everywhere All at OnceDaniel Kwan, Daniel ScheinertUSA28.04.2022
20.Triangle of SadnessRuben ÖstlundSWE13.10.2022

Top 10 Dokumentarfilm:

1.Eiche, Die – Mein zu HauseLaurent Charbonnier, Michel SeydouxFRA09.03.2023
2.Anselm – Das Rauschen der ZeitWim WendersDEU12.10.2023
3.Lars Eidinger – Sein oder nicht SeinReiner HolzemerDEU23.03.2023
4.Vermeer – Reise ins LichtSuzanne RaesNL09.11.2023
5.Heaven can wait – Wir leben jetztSven HalfarDEU12.10.2023
6.Krähen – Die Natur beobachtet unsMartin SchiltCH16.11.2023
7.VogelperspektivenJörg AdolphDEU16.02.2023
8.Hallelujah: Leonard Cohen, a Journey, a SongDan Geller, Dayna GoldfineUSA17.11.2022
9.Daniel RichterPepe DanquartDEU02.02.2023
10.Ennio Morricone – Der MaestroGiuseppe TornatoreITA22.12.2022

Top 10 Kinderfilm:

1.Checker Tobi und die Reise zu den fliegenden FlüssenJohannes HonsellDEU05.10.2023
2.WonkaPaul KingUSA07.12.2023
3.Drei ???, Die – Erbe des DrachenTim DünschedeDEU26.01.2023
4.Gestiefelte Kater, Der: Der letzte WunschJoel CrawfordUSA22.12.2022
5.Räuber Hotzenplotz, DerMichael KrummenacherDEU08.12.2022
6.Neue Geschichten vom PumucklFlorian BrücknerDEU26.10.2023
7.Lassie – ein neues AbenteuerHanno OlderdissenDEU27.07.2023
8.Fliegende Klassenzimmer, DasCarolina HellsgårdDEU12.10.2023
9.Schule der magischen Tiere 2, DieSven UnterwaldtDEU29.09.2022
10.Maurice, der KaterToby GenkelUK09.02.2023

Über die AG Kino:
Die AG Kino – Gilde deutscher Filmkunsttheater e.V. vertritt die gemeinsamen politischen und wirtschaftlichen Interessen der deutschen Filmkunsttheater nach außen und unterstützt die Kinos bei ihrer täglichen Arbeit. Derzeit sind über 380 Kinobetreibende mit ca. 800 Leinwänden Mitglied in der AG Kino – Gilde e.V..

Weydemann Bros.‘ MILCHZÄHNE mit Doppelpremiere in Rotterdam und Saarbrücken

MILCHZÄHNE von Sophia Bösch feiert am 26. Januar 2024 in der Big Screen Competition vom Internationalen Film Festival in Rotterdam und im Wettbewerb des Filmfestivals Max Ophüls Preis in Saarbrücken gleichzeitig Weltpremiere und Deutschlandpremiere. 

Wie die Festivals in ihren Programmveröffentlichungen mitteilten, läuft der Film am 26. Januar zunächst um 18.00 Uhr in Rotterdam, um 19.00 Uhr folgt Saarbrücken. 

MILCHZÄHNE ist eine Regiearbeit von Sophia Bösch, nach einem Drehbuch von ihr und Roman Gielke. Die Geschichte um Skalde basiert auf der gleichnamigen Romanvorlage von Helene Bukowski und ist hochkarätig besetzt mit Mathilde Bundschuh, Susanne Wolff, Ulrich Matthes, Viola Hinz, Karin Neuhäuser u.v.a. 

Zum Inhalt: Ein Dorf an einem Ort und zu einer Zeit nicht allzu fern von unserer. Als Tochter einer Außenseiterin ist Skalde seit jeher darum bemüht, das Stigma, das auf ihrer Mutter Edith liegt, zu überwinden und von der Dorfgemeinschaft akzeptiert zu werden. 

Während ihr Wunsch, dazuzugehören, Mutter und Tochter auseinandergetrieben hat, ist Skalde der Schützling des Dorfvorstehers und ein geachtetes Mitglied der Gemeinschaft geworden. Eines Tages findet Skalde ein fremdes Kind im Wald. Wissend, dass die Gemeinde keine Fremden duldet, nimmt Skalde das Mädchen aus einem Impuls heraus mit nach Hause. Als das Dorf von dem Kind erfährt, drohen Konsequenzen – Skalde hat das Gesetz gebrochen. Um ihre Position zu behalten und das Kind zu schützen, schlägt sie ein riskantes Geschäft vor. Währenddessen hat ihre Mutter ihren ganz eigenen Plan. 

MILCHZÄHNE ist eine Produktion von Weydemann Bros, Produzent*innen sind Milena Klemke, Yvonne McWellie, Jakob D. Weydemann und Jonas Weydemann, in Koproduktion mit der Schweizer Dschoint Ventschr und SWR, SRF/SRG SSR, SR und ARTE. Gefördert wurde MILCHZÄHNE von Hessen Film und Medien, MV Filmförderung, Medienboard Berlin-Brandenburg, die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Deutscher Filmförderfonds, Bundesamt für Kultur, Züricher Filmstiftung, Succès Passage Antenne SRG SSR und Creative Europe. Farbfilm Verleih bringt MILCHZÄHNE 2024 bundesweit in die Kinos. 

Produzentin Milena Klemke: „Wir freuen uns sehr, den Film auf diesen beiden ausgesprochen renommierten Festivals gleichzeitig einem internationalen und dem deutschen Publikum vorstellen zu dürfen. Wir verfolgen die Arbeit der Drehbuchautorin und Regisseurin Sophia Bösch schon lange. 2019 haben wir Helene Bukowskis Roman „Milchzähne“ entdeckt und waren sofort überzeugt, dass dieser Roman der perfekte Stoff für Sophias Spielfilmdebüt ist. Die starken, vielschichtigen und ambivalenten Charaktere, die intensive Geschichte und die atmosphärische, mystische Welt des Romans haben uns von Anfang an fasziniert. Diese Faszination wird sicher auch aufs Publikum überspringen – bei beiden Premieren.“ 

Die kuratierte Filmauswahl auf MUBI im Januar 2024

MUBI startet mit einer umfangreichen Auswahl an Erstlingswerken ins Neue Jahr: die Reihe ALLER ANFANG IST SCHÖN präsentiert Erstlingswerke von herausragenden Regisseur:innen wie Justine Triet, Maren Ade, David Lynch, Jim Jarmusch, Rainer Werner Fassbinder, Ken Loach, Olivier Assayas oder Ruben Östlund. Der TRIANGLE OF SADNESS-Regisseur wird ab Januar auch mit einem seiner späteren Filme auf der Plattform vertreten sein: In der Reihe SHORT FILMS BIG NAMES geht Ruben Östlund in SZENE NR. 6882 AUS MEINEM LEBEN der Frage nach, was einen Mann umtreibt, der unbedingt vor seinen Freunden von einer Brücke ins Wasser springen möchte. Dem Leben der ersten Frau am Supreme Court der USA, Ruth Bader Ginsburg, spüren Betsy West und Julie Cohen im Dokumentarfilm RBG – EIN LEBEN FÜR DIE GERECHTIGKEIT auf, Margarethe von Trotta setzt sich in BLEIERNE ZEIT mit den Biografien der beiden Schwestern Christiane und Gudrun Ensslin auseinander und mit TOKIO! wird der legendäre Omnibusfilm der drei Regisseure Bong Joon-ho, Léos Carax und Michel Gondry zu sehen sein. Eine junge Französin geht in RETURN TO SEOUL von Davy Cho auf die Spurensuche nach ihren leiblichen Eltern. Exklusiv bei MUBI startet auch das Kurzfilmprojekt EXTINCTION OF THE SPECIES von Matthew Porterfield und Nicolasa Ruiz. 
 
Anbei erhalten Sie einen Überblick über das Line-Up der Filme auf MUBI (www.mubi.com) im Januar 2024. Einzelne Änderungen sind vorbehalten. Insgesamt bietet die Plattform rund 1.100 sorgsam kuratierte Titel.
 

MUBI EXKLUSIV
 
Ab 10. Januar: MUBI EXKLUSIV – EXTINCTION OF THE SPECIES von Matthew Porterfield & Nicolasa Ruiz (2023, Mexiko, Kurzfilm, Drama)

Esther, eine 18-Jährige junge Frau aus dem Norden Mexikos, wacht in Mexiko-Stadt auf. Sie ist überwältigt von der riesigen Metropole und irrt allein durch die Straßen der Stadt. Mit den Fremden, die sie trifft, versucht sie, Kontakt aufzunehmen. Bis sie schließlich in einem Haus eine geheimnisvolle Frau trifft, in der Esther einen verwandten Geist findet.


Ab 28. Januar: MUBI EXKLUSIV – RETURN TO SEOUL von Davy Chou (2022, Frankreich, Deutschland, Drama)

Die 25-jährige Französin Freddie ist auf der Suche nach ihren Wurzeln. Zum ersten Mal, seit sie adoptiert wurde, kehrt sie in ihr Geburtsland Südkorea zurück. Die Suche nach ihren leiblichen Eltern führt sie auf eine unerwartete Reise in ein Land, zu dem sie eine Seelenverwandtschaft spürt, über das sie letztlich aber kaum etwas weiß.
2022 feierte der Coming-Of-Age-Film RETURN TO SEOUL in der Reihe „Un Certain Regard“ bei den Filmfestspielen in Cannes seine Weltpremiere.


MEDICINE FOR MELANCHOLY von Barry Jenkins / Courtesy by MUBI
 
AB 1. JANUAR: ALLER ANFANG IST SCHÖN 
Wie sahen eigentlich die Anfänge von heute weltweit bekannten Regisseur:innen aus – dieser spannenden Frage geht MUBI in der Reihe ALLER ANFANG IST SCHÖN nach und versammelt die beeindruckenden Erstlinge von Regiegrößen wie David Lynch, der es bereits in ERASERHEAD (1977) verstand, mit den Elementen Horror, Metamorphose und Musik die Zuschauer:innen zu verstören, während Marco Bellocchio in MIT DER FAUST IN DER TASCHE den Schrecken innerhalb einer italienischen Mittelschichtsfamilie findet. Ken Loach bewies schon in POOR COW – GEKÜSST UND GESCHLAGEN seine Affinität für sozialkritische Themen und seine Vorliebe für Underdogs und Rainer Werner Fassbinder drehte bereits in LIEBE IST KÄLTER ALS DER TOD (1969) mit seiner Muse Hanna Schygulla zusammen. In Olivier Assayas LEBENSWUT (1986) werden jugendliche Bandmitglieder einer Post-Punk-Band mit den Folgen einer fatalen Entscheidung konfrontiert, Maren Aden treibt in DER WALD VOR LAUTER BÄUMEN (2003) eine junge Frau an ihre Grenzen, so wie sie es in späteren Filmen auch immer wieder mit ihren Protagonistinnen tat, Ruben Östlund lässt in GITARRMONGOT (2003) den für ihn eigenen sarkastischen und genau beobachtenden Humor erkennen und Justine Triet, die aktuell mit ANATOMIE EINES FALLS internationale Preise wie den European Film Award abräumt, seziert in ihrem Debüt DER PRÄSIDENT UND MEINE KINDER (2013) die Machtverhältnisse zwischen (Ex-)Eheleuten. Barry Jenkins lässt in MEDICINE FOR MELANCHOLY (2008) zwei Menschen nach einem One-Night-Stand ihre Beziehung zueinander, zur Stadt und zu ihrem eigenen Schwarzsein erkunden, während die Jugendlichen in Roy Anderssons EINE SCHWEDISCHE LIEBESGESCHICHTE (1970) einen fast unbeschwerten Sommer erleben. In Jessica Hausners LOVELY RITA (2011) versucht ein widerspenstiger Teenager seine Sexualität und dabei sich selbst zu finden und in Jim Jarmuschs DAUERND FERIEN (1980) driftet ein junger Herumtreiber ohne Job, ohne Geld und ohne Ambitionen haltlos durchs Leben. 

ALLER ANFANG IST SCHÖN Reihe im Überblick:
MEDICINE FOR MELANCHOLY Barry Jenkins
ERASERHEAD David Lynch
LOVELY RITA Jessica Hausner
DAUERND FERIEN Jim Jarmusch
POOR COW – GEKÜSST UND GESCHLAGEN Ken Loach
MIT DER FAUST IN DER TASCHE Marco Bellocchio
DER WALD VOR LAUTER BÄUMEN Maren Ade
LEBENSWUT Olivier Assayas
LIEBE IST KÄLTER ALS DER TOD Rainer Werner Fassbinder
EINE SCHWEDISCHE LIEBESGESCHICHTE Roy Andersson
GITARRMONGOT Ruben Östlund
DER PRÄSIDENT UND MEINE KINDER Justine Triet


 
SHORT FILMS BIG NAMES Ab 24. Januar: SZENE NR. 6882 AUS MEINEM LEBEN von Ruben Östlund
(2005, Schweden, Kurzfilm, Drama) 

Martin und seine Freunde feiern Mittsommernacht. Die 30-Jährigen schlendern über eine hohe Brücke. Martin hat die fixe Idee, hinunterzuspringen.


Ab 12. Januar: MANDY von Panos Cosmatos (2018, USA, Belgien, Action, Thriller, Horror, Kultfilm)
 
Die Außenseiter Red Miller (Nicholas Cage) und Mandy Bloom (Andrea Riseborough) führen ein liebevolles und friedliches Leben. Doch eines Tages wird die Idylle in ihrem nach Kiefern duftenden Zufluchtsort gestört, als der sadistische und größenwahnsinnige Jeremiah Sand – Anführer einer christlichen Endzeitsekte – beschließt Mandy Bloom für sich haben zu wollen. Zusammen mit seinen Anhängern überfällt er das Paar und wütet in dem Holzhaus. Red Miller überlebt und startet einen phantasmagorischen Rachefeldzug.


Ab 18. Januar: RBG – EIN LEBEN FÜR DIE GERECHTIGKEIT von Betsy West & Julie Cohen (2018, USA, Dokumentarfilm, Biografie)

Die Filmemacherinnen Betsy West und Julie Cohen dokumentieren das außergewöhnliche Leben von Ruth Bader Ginsburg, der ersten Frau am US-amerikanischen Supreme Court, dem Obersten Gerichtshof der USA, die ein atemberaubendes juristisches und feministisches Vermächtnis hinterlassen hat. Der Film ist ein fesselndes Porträt der inspirierenden und starken Richterin, deren Akronym RGB in den US-Sprachgebrauch eingegangen ist. Er geht auf die Spurensuche nach den Anfängen ihrer Karriere und folgt den Meilensteinen im Kampf um Würde und Gleichberechtigung, die sie nach und nach zu einer Ikone und einem Vorbild für Frauen weltweit gemacht haben.
Weltpremiere feierte RBG beim Filmfestival in Sundance 2018 und war für insgesamt zwei Academy Awards nominiert.  


Ab 23. Januar: TOKIO! von Bong Joon-ho, Léos Carax und Michel Gondry (2008, Japan, Südkorea, Komödie, Drama, Fantasy)
 
Das Leben im Tokio des 21. Jahrhunderts ist Thema des filmischen Triptychons, bei dem die Regisseure Michel Gondry, Bong Joon-ho und Léos Carax jeweils bei einem Teil Regie führten. In der Episode INTERIOR DESIGN von Michel Gondry kämpft ein junges Paar mit den sehr beengten Wohnverhältnissen. In Léos Caraxs Episode MERDE sorgt ein Kloaken-Monster für Aufregung und in Bong Joon-hos SHAKING TOKIO verliebt sich ein kontaktscheuer Mann in seine Pizza-Botin, um festzustellen, dass diese unter den gleichen sozialen Unzulänglichkeiten leidet. Der Episodenfilm feierte seine Weltpremiere bei den 61. Internationalen Filmfestspielen von Cannes® in der Sektion „Un Certain Regard“.

Ab 31. Januar: DIE BLEIERNE ZEIT von Margarethe von Trotta (1981, Deutschland, Drama)

Die Schwestern Juliane (Jutta Lampe) und Marianne (Barbara Sukowa) engagieren sich auf sehr unterschiedliche Weise in der Protestbewegung von 1968. Juliane setzt sich als Redakteurin einer progressiven Frauenzeitung für schrittweise gesellschaftliche Veränderungen ein, Marianne dagegen geht in den Untergrund und setzt auf Gewalt. Die Weltpremiere feierte Margarethe von Trotta mit ihrem Film, der sich an den Biografien der beiden Schwestern Christiane und Gudrun Ensslin orientierte, in Venedig 1981, wo er mit sechs Preisen ausgezeichnet wurde, u.a. mit dem begehrten Hauptpreis dem „Goldenen Löwen“. 

DIE MUBI HIGHLIGHTS IM JANUAR – in chronologischer Übersicht:
ab 01.01.24:
MEDICINE FOR MELANCHOLY Barry Jenkins
ERASERHEAD David Lynch
LOVELY RITA Jessica Hausner
DAUERND FERIEN Jim Jarmusch
POOR COW – GEKÜSST UND GESCHLAGEN Ken Loach
MIT DER FAUST IN DER TASCHE Marco Bellocchio
DER WALD VOR LAUTER BÄUMEN Maren Ade
LEBENSWUT Olivier Assayas
LIEBE IST KÄLTER ALS DER TOD Rainer Werner Fassbinder
EINE SCHWEDISCHE LIEBESGESCHICHTE Roy Andersson
GITARRMONGOT Ruben Östlund
DER PRÄSIDENT UND MEINE KINDER Justine Triet
10.01.24
EXTINCTION OF THE SPECIES Matthew Porterfield, Nicolasa Ruiz
12.01.24
MANDY Panos Cosmatos
13.01.24
PRATER Ulrike Ottinger
17.01.24
SUZHOU RIVER Lou Ye
18.01.24
RBG – EIN LEBEN FÜR DIE GERECHTIGKEIT Betsy West, Julie Cohen
23.01.24
TOKIO! Bong Joon-ho, Léos Carax, Michel Gondry
24.01.24 SZENE NR. 6882 AUS MEINEM LEBEN Ruben Östlund
28.01.24
RETURN TO SEOUL Davy Chou
31.01.24
DIE BLEIERNE ZEIT Margarethe von Trotta


Über MUBI 
MUBI ist ein globaler Streaming-Dienst, ein Filmverleih und eine Produktionsfirma und verschreibt sich der Förderung großartiger Filme. MUBI produziert, kuratiert, akquiriert und feiert visionäre Filme und bringt sie Menschen auf der ganzen Welt näher.
 
MUBI ist ein Ort, an dem man ambitionierte Filme von ikonischen Regisseur:innen bis hin zu aufstrebenden Autor:innen entdecken kann. Handverlesen von MUBI Kurator:innen. Mit MUBI GO erhalten Mitglieder in bestimmten Ländern jede Woche ein kostenloses Kino-Ticket, um die besten neuen Filme im Kino zu erleben. Und Notebook beleuchtet alle Facetten der Kino-Kultur – sowohl in Print als auch online.

Zu MUBIs aktuellen und kommenden Releases gehören PRISCILLA von Sofia Coppola, PASSAGES von Ira Sachs, MEDUSA DELUXE von Thomas Hardiman, THE FIVE DEVILS von Léa Mysius, die Dokumentation HIGH & LOW – JOHN GALLIANO von Kevin Macdonald, THE DELINQUENTS von Rodrigo Moreno, THE SETTLERS von Felipe Gálvez, AFTERSUN von Charlotte Wells, EINE SEKUNDE von Zhang Yimou, CHIARA von Jonas Carpignano, MEMORIA von Apichatpong Weerasethakul, COW von Andrea Arnold, SHIVA BABY von Emma Seligman und FIRST COW von Kelly Reichardt.

Zu MUBIs Produktionen gehören ROSEBUSHPRUNING von Karim Aïnouz, mit Kristen Stewart, Josh O’Connor und Elle Fanning, BRING THEM DOWN von Christopher Andrews, mit Christopher Abbott und Barry Keoghan, GASOLINE RAINBOW von Bill Ross IV und Turner Ross, und Zia Angers MY FIRST FILM mit Odessa Young und Devon Ross; zu MUBIs Koproduktionen gehören Michel Francos neuer Film MEMORY, mit Jessica Chastain and Peter Sarsgaard, Mia Hansen-Løves ONE FINE MORNING mit Léa Seydoux, Ekwa Msangis Sundance-Preisträger FAREWELL AMOR und Rachel Langs OUR MEN.

MUBI ist die größte Community von Filmliebhaber:innen mit mehr als 15 Millionen Mitgliedern weltweit und in 190 Ländern verfügbar. Im Januar 2022 erwarb MUBI die renommierte Vertriebs- und Produktionsfirma The Match Factory und Match Factory Productions.
Das Abo kostet €11.99 pro Monat bzw. €95.88 für 12 Monate. MUBI ist im Web und auf Roku-Geräten, Amazon Fire TV, Apple TV und Samsung Smart TV verfügbar, sowie auf Mobilgeräten einschließlich iPad, iPhone und Android.

22. Deutscher Hörfilmpreis:  Die Nominierungen stehen fest!

Der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband e.V. (DBSV) hat heute die Nominierungen für den 22. Deutschen Hörfilmpreis 2024 bekannt gegeben. Bei der feierlichen Gala am 19. März 2024 in der Hauptstadtrepräsentanz der Deutschen Telekom in Berlin werden herausragende Hörfilm-Produktionen mit der ADele in sechs Kategorien geehrt: Spielfilm Kino, Spielfilm TV/Mediatheken/Streaming, Serie, Dokumentation, Kinder-/Jugendfilm und Filmerbe.

Die folgenden 21 Produktionen gehen mit ihren hochwertigen Bildbeschreibungen ins Rennen um die begehrte Auszeichnung.

Nominierungen Kategorie Spielfilm Kino:

  • Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry (GB 2023, Regie: Hettie Macdonald) eingereicht von Constantin Film
  • Ein ganzes Leben (Deutschland 2023, Regie: Hans Steinbichler) eingereicht von Tobis Filmproduktion
  • Roter Himmel (Deutschland 2023, Regie: Christian Petzold) eingereicht von Schramm Film Koerner Weber Kaiser & audioskript
  • Wann wird es endlich wieder so, wie es nie war (Deutschland 2023, Regie: Sonja Heiss) eingereicht von No Limits Media

Nominierungen Kategorie Spielfilm TV/Mediatheken/Streaming:

  • Arielle, die Meerjungfrau (USA 2023, Regie: Rob Marshall) eingereicht von FFS Film & Fernseh Synchron
  • Johnny & Me aka Burnout mit John Heartfield (D/A/CH 2023, Regie: Kathrin Rothe) eingereicht von audiofilm
  • Sörensen fängt Feuer (Deutschland 2023, Regie: Bjarne Mädel) eingereicht vom NDR – Norddeutscher Rundfunk 

Nominierungen Kategorie Serie:

  • Deutsches Haus (Deutschland 2023, Regie: Isabel Prahl, Randa Chahoud) eingereicht von FFS Film & Fernseh Synchron
  • Haus aus Glas (Deutschland 2024, Regie: Alain Gsponer) eingereicht von Constantin Film
  • Maxton Hall – Die Welt zwischen uns (Deutschland 2023, Regie: Martin Schreier) eingereicht von Eurotape
  • Nackt über Berlin (Deutschland 2023, Regie: Axel Ranisch) eingereicht vom SWR – Südwestrundfunk

Nominierungen Kategorie Dokumentation:

  • Im Zaubertal der Kröten (Deutschland 2023, Regie: Angela Graas-Castor) eingereicht vom BR – Bayerischer Rundfunk    
  • Jeder schreibt für sich allein (Deutschland 2023, Regie: Dominik Graf) eingereicht von D-Facto Motion      
  • Unsere Meere – Unbekannte Ostsee (Deutschland 2023, Regie: Thomas Behrend, Martina Andrés, Manuel Spescha) eingereicht vom 
    NDR – Norddeutscher Rundfunk       

Nominierungen Kategorie Kinder- und Jugendfilm:

  • Elemental (USA 2023, Regie: Peter Sohn) eingereicht von The Walt Disney Company
  • Krakonos Geheimnis (Tschechien, Slowakei, Deutschland 2023, Regie: Peter Bebjak) eingereicht von KiKA
  • Slava der Hund (Deutschland 2023, Regie: Maria von Heland) eingereicht vom NDR – Norddeutscher Rundfunk 
  • Wo ist Anne Frank (Israel, Luxemburg, Belgien, Schweiz, Deutschland 2021, Regie: Ari Folman) eingereicht von Kinoblindgänger und Farbfilm Verleih

Nominierungen Kategorie Filmerbe:

  • Anna Göldin, letzte Hexe (Schweiz, Deutschland, Frankreich 1991, Regie: Gertrud Pinkus) eingereicht von Hörfilm Schweiz
  • Die dicke Tilla (DDR 1981, Regie: Werner Bergmann) eingereicht vom
    MDR – Mitteldeutscher Rundfunk
  • Jakob der Lügner (DDR 1974, Regie: Frank Beyer) eingereicht von der DEFA-Stiftung

Hörfilme ermöglichen es blinden und sehbehinderten Menschen, Filme als Ganzes wahrzunehmen und zu genießen. Diese Filme sind mit einer Audiodeskription (AD) versehen, die in knappen Worten zentrale Elemente der Handlung sowie Gestik, Mimik und Dekor beschreibt. Diese Bildbeschreibungen werden in den Dialogpausen eingesprochen.
Der 22. Deutsche Hörfilmpreis 2024 wird gefördert durch die Aktion Mensch. Hauptsponsor ist Pfizer Deutschland.

Alle nominierten Produktionen und weitere Informationen unter: www.deutscher-hoerfilmpreis.de

Folgen Sie dem Deutschen Hörfilmpreis auf Facebook: www.facebook.com/Deutscher.Hoerfilmpreis

75 Partner in 40 Ländern: Erfolgreicher Abschluss des MONTH OF EUROPEAN FILM

Sechs Wochen lang feierte die zweite internationale Ausgabe des MONTH OF EUROPEAN FILM die große Vielfalt des europäischen Films. Mit der feierlichen Gala zur Verleihung der 36. European Film Awards am vergangenen Wochenende in Berlin fand sie ihren krönenden und erfolgreichen Abschluss. Am MONTH OF EUROPEAN FILM beteiligten sich 75 Partner:innen in 40 Ländern – die meisten davon Programmkinos und Mitglieder des Netzwerks Europa Cinemas, aber auch Pathé Schweiz schloss sich dieses Jahr mit einem MONTH OF EUROPEAN FILM in den Pathé Les Galeries Kinos in Lausanne der Initiative an. Darüber hinaus waren mehrere Filmfestivals Teil des Programms, ebenso wie nationale Filminstitute und -museen. Gleichzeitig präsentierte die globale Streaming-Plattform MUBI einen besonderen Schwerpunkt auf europäischen Filmen, und das VOD-Portal DAFilms stellte zum ersten Mal eine Auswahl europäischer Dokumentarfilme vor, so dass Filmliebhaber:innen auf der ganzen Welt teilnehmen konnten.

„Wenn wir auf die letzten sechs Wochen zurückblicken, in denen viele Länder europäische Filme und Filmemacher:innen auf dem ganzen Kontinent ins Rampenlicht gerückt haben, macht es uns glücklich und stolz, dass die erst im letzten Jahr gestartete Initiative der Academy innerhalb der letzten zwölf Monate deutlich gewachsen ist. Wir sind dankbar für die unermüdliche Arbeit und das große Engagement der Kinobetreiber:innen, die mit speziellen Programmen, Festivals, Veranstaltungen und den unterschiedlichsten Ideen die Kreativität und Vielfalt des europäischen Filmschaffens präsentiert haben“, so Matthijs Wouter Knol, Geschäftsführer der European Film Academy. „Jetzt freuen wir uns darauf, diese Initiative im nächsten Jahr fortzusetzen.“

Der MONTH OF EUROPEAN FILM begann Anfang November mit der Einführung des European Film Clubs während des YOUNG AUDIENCE FILM WEEKEND, an dem mehr als 25 europäische Länder teilnahmen. Der Startschuss fiel am Sonntag, dem 5. November, im Cinema Galeries in Brüssel, moderiert von einer Gruppe von sechs jungen Menschen, die den Club mitgestaltet haben – live gestreamt in ganz Europa. Die Mitglieder des neuen European Film Club stellten am 7. November in einem Video die Nominierten für die European Film Awards vor. 
 
Am 12. November organisierte unser Partner CICAE, der internationale Verband der Filmkunsttheater, den European Arthouse Cinema Day in über 700 Kinos in und außerhalb von Europa. Die Filmemacherin Isabel Coixet aus Spanien und Ilker Çatak aus Deutschland waren die Botschafter:innen der diesjährigen Ausgabe.
 
Alle am MONTH OF EUROPEAN FILM teilnehmenden Kinos zeigten europäische Filme, und es gab eine große Anzahl an Vorführungen aus der Academy Selection und von Filmen, die für den LUX-Publikumspreis nominiert waren. Viele der Vorführungen wurden mit einer Einführung, einer Diskussion oder einer Frage- und Antwortrunde begleitet. Die Einbeziehung des Publikums spielte für alle teilnehmenden Kinos eine wichtige Rolle. Das Agimi Artit Center in Tirana (Albanien) legte einen besonderen Schwerpunkt auf das junge Publikum und ließ Teenager die Diskussionen leiten, und das Parkteatret in Frederikssund (Dänemark) nahm am Programm „Schulen im Kino“ teil, während das Sphinx-Kino in Gent (Belgien) das FilemKING-Festival für Kinder und das Bio Central in Hradec Králové (Tschechische Republik) die zehnte Ausgabe des Kinderfilmfestivals Little Eyes feierten.
 
Viele Kinos zeigten Retrospektiven bekannter europäischer Filmemacher:innen. Es gab einen besonderen Fokus auf europäische Regisseurinnen (Yorck Kinogruppe Berlin), eine Agnes Varda Retrospektive (Tirana), einen Fokus auf Rainer Werner Fassbinder (Kinoteka Zagreb und Armata Prishtina), auf Massimo Troisi (L’Entrepôt Paris), und Stavros Tsiolis (Olympion Thessaloniki), ein „Best of Besson“-Programm (Kino Aero Prag), ein Wim Wenders-Special (Visionario Udine und Rialto Kino Poznan) und ein Schwerpunkt auf Alain Resnais (Kundura Sinema, Istanbul).
 
Viele der Partner stellten auch Filme aus einem bestimmten europäischen Land in den Mittelpunkt: Es gab eine tschechische Filmwoche in Kroatien, ein französisches Filmfestival in der Tschechischen Republik, Deutschland und Großbritannien, spanische Filmtage in Nordmazedonien und Bosnien und Herzegowina, estnische Filmtage in Malta, slawische Filmtage in Österreich und ein nordisches Filmfestival in Rumänien.

Die phantastische Kreativität, die in die Programmgestaltung einfloss, zeigt sich beispielsweise in kindgerechten Vorführungen für Eltern und ihre Kinder in Ljubljana und Pordenone, Queer-Filmfestivals in Bratislava und Madrid, einer Sondervorführung von SMOKE SAUNA SISTERHOOD von Anna Hints (Europäischer Dokumentarfilm 2023 & LUX-Nominierung) in Reykjavik mit einer Saunakabine für diejenigen, die während des Films saunieren möchten, gastronomischen Filmvorführungen mit anschließender Lesung und Verkostung in Kaunas und speziellen Kurzfilmprogrammen in Porto und Bilbao.
 
In den Schweizer Städten Luzern und Zürich wählte das Publikum aus der Gesamtliste aller Gewinner:innen der European Film Awards und stellte daraus ein wöchentliches Academy-Programm zusammen, das Roberto Benignis DAS LEBEN IST SCHÖN (European Film und Actor 1998), DIE FABELHAFTE WELT DER AMÉLIE von Jean-Pierre Jeunet (European Film, Director, Cinematography und Publikumspreis 2001) umfasste, Thomas Vinterbergs DER RAUSCH (European Film, Director, Screenwriter und Actor 2020), Pedro Almodóvars ALLES ÜBER MEINE MUTTER (European Film, Actress und People’s Choice Award 1999), Matteo Garrones GOMORRHA – REISE IN DAS REICH DER CAMORRA (European Film, Director, Screenwriter, Actor und Cinematography 2008) und DAS LEBEN DER ANDEREN von Florian Henckel von Donnersmarck (European Film, Screenwriter und Actor 2006).
 
Der MONTH OF EUROPEAN FILM ist eine Initiative der European Film Academy, die durch das Programm Creative Europe MEDIA der Europäischen Union unterstützt wird, in Zusammenarbeit mit Europa Cinemas, CICAE, MUBI und DAFilms sowie zahlreichen lokalen Partnern.
 
Mehr: www.monthofeuropeanfilm.eu

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Folgen Sie uns auf
facebook | twitter | youtube | instagram
 
Über die European Film Academy
Die European Film Academy hat es sich zur Aufgabe gemacht, ihre 4.600 Mitglieder miteinander zu vernetzen, sie und ihre Arbeit zu unterstützen, zu würdigen und zu fördern. Ihr Ziel ist es, Wissen zu vermitteln und Zuschauende aller Altersgruppen für das europäische Kino zu begeistern. Die Academy positioniert sich als zentrale Organisation und fördert wichtige Debatten innerhalb der Branche. Sie ist bestrebt, alle Freund:innen des europäischen Kinos zusammenzubringen. Jährlicher Höhepunkt ist der „Month of European Film“ und die Verleihung der European Film Awards. Wichtiges Anliegen der Academy ist die Pflege des europäischen Filmerbes und die Einbeziehung eines jungen Publikums durch den European Film Club. www.europeanfilmacademy.org
 

the 2024 european shooting stars:  outstanding talent to discover worldwide

European Film Promotion (EFP) is delighted to announce the ten emerging European talents for the 27th edition of EUROPEAN SHOOTING STARS. From 16 – 19 February 2024, seven actresses and three actors will be presented to the international press, industry, and public in an exclusive four-day programme during the 74th Berlinale (15 – 25 February 2024), with major support by Creative Europe – the MEDIA Programme of the European Union. One of the programme’s many highlights will be the European Shooting Stars Awards Ceremony on 19 February 2024 at the Berlinale Palast.  

The 5-person international jury includes: Austrian director, screenwriter and producer Barbara Albert; Lithuanian producer Živilė Gallego; former Irish European Shooting Star Moe Dunford; British casting director Aisha Bywaters; and Greek Public Relations officer, senior writer and industry reporter at Cineuropa, Vassilis Economou. They have selected the ten exceptional talents, recognising their potential for an international career based on many factors, including their outstanding performance in the recent feature films and drama series which were submitted for their nomination (noted in bold in their bios below). 

“We are thrilled to present such a diverse selection of talented up-and-coming actors and actresses hailing from diverse cultural backgrounds and professional experiences. Many thanks to the Jury for taking on the challenge to spot this year’s nominees, and for embracing their international potential. We would also like to thank the European national film promotion institutes and film centres – our members – for putting forth so many stellar nominees and giving us the opportunity to continue to discover Europe’s diverse array of emerging acting talent!”, says Tina Hajon, programme director of EUROPEAN SHOOTING STARS. 

Here are the European Shooting Stars 2024: Thibaud Dooms (Belgium), Margarita Stoykova (Bulgaria), Suzy Bemba (France), Salome Demuria (Georgia), Katharina Stark (Germany), Éanna Hardwicke (Ireland), Valentina Bellè (Italy), Džiugas Grinys (Lithuania), Kamila Urzędowska (Poland) and Asta Kamma August (Sweden). The quotes below are from the jury.

Thibaud Dooms from Belgium is a graduate of the Academy of Theatre and Dance in Amsterdam and works in both theatre and film. The jury was impressed by his performance as Liam in Koen Motier’s feature filmSkunk: “His versatile and unique portrayal captures a character dealing with tragedy, blending sensitivity and intensity in a rare and captivating manner.”

Her first role in the feature film Dyad by Yana Titova earned the Bulgarian 18-year-old Margarita Stoykova accolades and awardsfour alone at the Golden Rose Film Festival, including Best Film and the City of Varna Award for her performance. The jury lauds her nuanced work which “showcases her fearlessness as an actress.” The youngest talent in this year’s Shooting Stars line-up “portrays a multifaceted character exceptionally well. Initially appearing unsympathetic, her character gradually reveals layers of fragility.”

French actress Suzy Bemba initially studied to become a surgeon, but then discovered a deep passion for cinema. She has appeared in films and series such as L’Opera, created by Cécile Ducrocq and Benjamin Adam, Poor Things by Yorgos Lanthimos and Drift by Anthony Chen. Her performance in the nominated film Homecoming by Catherine Corsini, which premiered at the 2023 Cannes Film Festival deeply touched the jury. “Bemba’s subtle acting style draws viewers into her character’s journey. She navigates the delicate nuances of her struggles, leaving a lasting impact with her stunning performance.”

Solome Demuria is a well-known actress in her home country of Georgia. She made her debut in 2012 with the Spanish-Georgian co-production Seagull. Solome was honoured as best actress at the Shanghai International Film Festival, the Almaty Independent Film Festival and the Minsk International Film Festival for her role in Dito Tsintsadze’s Inhale-Exhale. In the nominated film The Antique by Rusudan Glurjidze she won over the jury “with her subtle yet powerful portrayal. Solome expertly navigates the character’s emotional journey with a genuinely heartbreaking performance.”

German actress Katharina Stark is a graduate of the renowned Otto Falckenberg School in Munich. Throughout her studies, she appeared in numerous television shows, films (such as Anna Roller’s feature film Dead Girls Dancing) and plays, often on stage at the award-winning Theatre Münchner Kammerspiele. Katharina is currently starring as the Polish interpreter Eva Bruhns in the German Disney+ original mini-series The Interpreter of Silence, based on the novel by Annette Hess, directed by Isabel Prahl and Randa Chahoud. The jury is full of praise: “… Katharina executes an emotionally charged and demanding role with ease. Her character’s depth is conveyed through a performance that is both understated and compelling.”

Immediately after graduating from the The Lír Academy in Dublin, Irish actor Éanna Hardwicke plunged into the film world and starred alongside Jesse Eisenberg in the feature film Vivarium; with Seána Kerslake and Ayoola Smart in the TV series Smother; and with Isabel Huppert in Laurent Lariviere’s feature film Joan Verra.For his role as a Gaelic footballer in the nominated film Lakelands directed by Robert Higgins and Patrick McGivney, the jury recognises Éanna’s “star quality” and lauds his performance which is “nothing short of gripping, skilfully revealing layers of sensitivity beneath a seemingly tough exterior.”   

The Italian actress Valentina Bellè starred in two competition films at the Venice Festival this year: Michael Mann’s Ferrari and Lubo by Giorgio Diritti. She plays the leading role in the award-winning and highly acclaimed Disney + series The Good Mother, for which she won the Italian Nastro D’Argento award for supporting actress in 2023. The jury is impressed with her performance in which she “steals the spotlight as the audience follows her journey and roots for her throughout this tense drama.”  

With his Theatre Art degree in hand, Lithuanian born Džiugas Grinys embarked on a wide-ranging stage career over a five-year period. He also proved his on-screen skills in supporting roles in films by Robertas Kuliūnas (As Gyvas, 2023), Algimantas Puipa (Cinephilia, 2021) and Kristijonas Vildžiūnas (Songs for a Fox, 2021). Džiugas successfully made the leap to the big screen with his first leading role in Southern Chronicles. As the jury declares: “In this heartfelt performance Džiugas showcases a promising future in the world of cinema.”

Polish actress Kamila Urzędowska played her first leading role in the Canal + series Zmijowisko by Lukasz Palkowski. For her performance in the Polish Academy Award entry as Best International Feature Film, The Peasants by DK Welchmann and Hugh Welchmann, she was honoured with the Crystal Star Elle and the Chopard Loves Cinema Acting Debut Award at the 48th Polish Film Festival in Gdynia. The jury is deeply impressed by her performance “that is nothing short of revelatory. Kamila is a versatile talent, bringing this character to life with her innocence and tenacity.”

Graduating from The Danish National School of Performing Arts in 2017, Swedish actress Asta Kamma August swiftly gained recognition for her performances in a variety of cinematic and television productions. Her recent projects include leading roles in Kalak helmed by Isabella Eklöf which premiered and won two awards at San Sebastian Film Festival and The Hypnosis, directed by Ernst de Geer which premiered at Karlovy Vary International Film Festival in 2023. In this nominated film the jury is thrilled by “her enigmatic portrayal of a woman on the verge of a crisis which makes for a thrilling journey. You never know what she will do next.”

With a four-day intensive bespoke programme, Actors Industry Network, EUROPEAN SHOOTING STARS provides an international networking platform for the selected talent to meet journalists, casting directors, producers and filmmakers in Berlin. It offers a unique opportunity to create the professional network needed for the actors to embark on an international career. The programme culminates in a glamourous awards ceremony at the Berlinale Palast on Monday 19 February, where each actress and actor will be honored with the European Shooting Stars Award. 

Throughout its 27 years, EUROPEAN SHOOTING STARS has been an important stepping-stone for the selected talent’s international careers – notable Shooting Stars over the years include: Matilda de Angelis (Across the River and Into the TreesAtlasThe Undoing), Bill Skarsgård (Boy Kills World, ItIt Chapter 2), Carey Mulligan (MaestroShe SaidThe DigPromising Young WomanThe Great Gatsby), Alba Rohrwacher (La chimeraHappy as Lazzaro), Oscar-winner Alicia Vikander (FirebrandBeckettTomb Raider), Maisie Williams (Game of Thrones), Riz Ahmed (Fingernails, EncounterSound of MetalRogue One: A Star Wars StoryMogul Mowgli), George MacKay (The Beast, Munich – The Edge of War1917), Daniel Brühl (All Quiet on the Western Front), Louis Hofmann (The Forger) and Leonie Benesch (The Teachers‘ Lounge). 

EUROPEAN SHOOTING STARS is made possible thanks to the support of Creative Europe – the MEDIA Programme of the European Union, the German Federal Commissioner for Culture and Media, the Berlin International Film Festival, Medienboard Berlin-Brandenburg and Spotlight, as well as the national film promotion institutes and film centres from the Shooting Stars’ home countries (EFP’s member organisations): With special thanks to German Films, Bulgarian National Film Center, Cinecittà (Italy), Flanders Image, Georgian National Film Center, Lithuanian Film Centre, Polish Film Institute, Unifrance, Screen Ireland / Fís Éireann and Swedish Film Institute. The programme’s industry partner is the International Casting Directors Association (ICDA). EUROPEAN SHOOTING STARS’ main media partner is Variety, with additional media partners: Screen International, Cineuropa, Blickpunkt:Film, HeyUGuys and Festival Scope.  

For more information on the EUROPEAN SHOOTING STARS 2024 please click here

MUBI präsentiert Shaw Brothers: Wuxia-Krieger und Kung-Fu-Meister

 

MUBI, der weltweite Verleiher und Streamingdienst für kuratierte Filmauswahl präsentiert die neue MUBI-Reihe SHAW BROTHERS: WUXIA-KRIEGER UND KUNG-FU-MEISTER, mit einer Sammlung von 14 Filmen aus der legendären Shaw Brothers-Bibliothek von Celestial Pictures, die ab sofort auf MUBI zu streamen ist.

In der umfangreichen Retrospektive fängt MUBI den Geist des von 1958 bis 2011 ausgesprochen aktiven Hongkonger Filmstudios ein, das berühmt war für seine eindrucksvollen Martial Arts Produktionen, die die Filmindustrie weltweit aufrüttelten und sowohl das asiatische Kino als auch zahlreiche internationale Filmemacher:innen beeinflussten. Ein großer Teil der über 1.000 Shaw Brothers Produktionen wurden im Jahr 2000 an Celestial Pictures verkauft, die seither das Filmerbe der Shaw Brothers verwalten und restaurieren. Die ab sofort verfügbare MUBI-Retrospektive umfasst Werke von chinesischen Legenden wie Chang Cheh und Lau Kar-leung, darunter Lau Kar-leungs DIE 36 KAMMERN DER SHAOLIN, Jeong Chang-hwas ZHAO – DER UNBESIEGBARE, Kings Hus DAS SCHWERT DER GELBEN TIGERIN und Chang Chehs DAS GOLDENE SCHWERT DES KÖNIGSTIGERS.

Mit ihren energetischen Kung-Fu- und Wuxia-Klassikern, die seit den 1970er Jahren auch international für Aufsehen sorgten, beeinflussten die Shaw Brothers über das Genre hinaus auch das Mainstream-Kino sowie den Hip-Hop. Viele renommierte Filmemacher:innen und Künstler:innen haben sich von ihrem Filmstil inspirieren lassen, darunter Ang Lee, Quentin Tarantino und der Wu-Tang Clan. Die Shaw Brothers haben ein unvergleichliches Filmuniversum geschaffen, das vor kinetischer Energie und poetischen Erzählungen strotzt. Berühmt für ihre aufwendigen Kulissen, komplizierten Kostüme und atemberaubenden Choreografien, setzten ihre Filme neue Maßstäbe für filmische Exzellenz. Tiefgründig und unterhaltsam zugleich, fingen sie die Essenz der Kampfkunstphilosophie und die Erhabenheit chinesischer Legenden ein und brachten die traditionellen chinesischen Kriegsmythen einem weltweiten Publikum nahe.

Ab jetzt auf MUBI:
Die SHAW BROTHERS: WUXIA-KRIEGER UND KUNG-FU-MEISTER Reihe – im Überblick: 


DIE 36 KAMMERN DER SHAOLIN                             Lau Kar-leung (1978)
DAS SCHWERT DER GELBEN TIGERIN                   King Hu (1966)
VIER GNADENLOSE RÄCHER                                   Chang Cheh (1978) 
FIVE ELEMENT NINJAS                                              Chang Cheh (1982) 
DIE UNBESIEGBAREN FÜNF                                     Chang Cheh (1978) 
ZHAO – DER UNBESIEGBARE                                   Jeong Chang-hwa (1972) 
DAS GOLDENE SCHWERT DES KÖNIGSTIGERS    Chang Cheh (1967) 
DER BOXER VON SHANTUNG                                   Chang Cheh (1972)
HONG WENDING SAN PO BAI LIAN JIAO                  Lo Lieh (1980) 
DIRTY HO                                                                      Lau Kar-leung (1979) 
DER TODESSPEER DES SHAOLIN                            Lau Kar-leung (1984) 
HEROES OF THE EAST                                               Lau Kar-leung (1978) 
AI NU                                                                             Chor Yuen (1972) 
LEGENDARY WEAPONS OF CHINA                           Lau Kar-leung (1982) 

Bildmaterial finden Sie HIER. Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte: mubi@steinbrennermueller.de
 
Über MUBI

MUBI ist ein globaler Streaming-Dienst, ein Filmverleih und eine Produktionsfirma und verschreibt sich der Förderung großartiger Filme. MUBI produziert, kuratiert, akquiriert und feiert visionäre Filme und bringt sie Menschen auf der ganzen Welt näher.

MUBI ist ein Ort, an dem man ambitionierte Filme von ikonischen Regisseur:innen bis hin zu aufstrebenden Autor:innen entdecken kann. Handverlesen von MUBI Kurator:innen. Mit MUBI GO erhalten Mitglieder in bestimmten Ländern jede Woche ein kostenloses Kino-Ticket, um die besten neuen Filme im Kino zu erleben. Und Notebook beleuchtet alle Facetten der Kino-Kultur – sowohl in Print als auch online.

Zu MUBIs aktuellen und kommenden Releases gehören PRISCILLA von Sofia Coppola, PASSAGES von Ira Sachs, MEDUSA DELUXE von Thomas Hardiman, THE FIVE DEVILS von Léa Mysius, die Dokumentation HIGH & LOW – JOHN GALLIANO von Kevin Macdonald, THE DELINQUENTS von Rodrigo Moreno, THE SETTLERS von Felipe Gálvez, AFTERSUN von Charlotte Wells, EINE SEKUNDE von Zhang Yimou, CHIARA von Jonas Carpignano, MEMORIA von Apichatpong Weerasethakul, COW von Andrea Arnold, SHIVA BABY von Emma Seligman und FIRST COW von Kelly Reichardt.

Zu MUBIs Produktionen gehören ROSEBUSHPRUNING von Karim Aïnouz, mit Kristen Stewart, Josh O’Connor und Elle Fanning, BRING THEM DOWN von Christopher Andrews, mit Christopher Abbott und Barry Keoghan, GASOLINE RAINBOW von Bill Ross IV und Turner Ross, und Zia Angers MY FIRST FILM mit Odessa Young und Devon Ross; zu MUBIs Koproduktionen gehören Michel Francos neuer Film MEMORY, mit Jessica Chastain and Peter Sarsgaard, Mia Hansen-Løves ONE FINE MORNING mit Léa Seydoux, Ekwa Msangis Sundance-Preisträger FAREWELL AMOR und Rachel Langs OUR MEN.

MUBI ist die größte Community von Filmliebhaber:innen mit mehr als 15 Millionen Mitgliedern weltweit und in 190 Ländern verfügbar. Im Januar 2022 erwarb MUBI die renommierte Vertriebs- und Produktionsfirma The Match Factory und Match Factory Productions.

Das Abo kostet €11.99 pro Monat bzw. €95.88 für 15 Monate. MUBI ist im Web und auf Roku-Geräten, Amazon Fire TV, Apple TV und Samsung Smart TV verfügbar, sowie auf Mobilgeräten einschließlich iPad, iPhone und Android.
Über Celestial Pictures

Celestial Pictures Limited (Celestial Pictures) ist ein vielseitiges Unterhaltungsunternehmen, das sich auf asiatische Film- und Fernsehinhalte spezialisiert hat und in seinem umfangreichen Portfolio das Beste an asiatischer Unterhaltung bündelt. Das Unternehmen konzentriert sich auf die Herstellung von Film- und Fernsehinhalten und den weltweiten Vertrieb.

Zu Celestial Pictures gehört auch die Celestial Shaw Library, die weltweit größte chinesische Filmsammlung mit 760 chinesischen Spielfilmen aus fünfzig Jahren. Viele Filme aus dieser Bibliothek mit ihrem riesigen Fundus an Klassikern, darunter DIE UNBESIEGBAREN FÜNF, HEX, DIE 35 KAMMERN DER SHAOLIN, DAS SCHWERT DES GELBEN TIGERS, ZHAO – DER UNBESIEGBARE und DUELL DER GIGANRTEN, haben unzählige Filmemacher auf der ganzen Welt inspiriert. Diese preisgekrönten Filme wurden für den weltweiten Vertrieb Bild für Bild digital restauriert. Das Unternehmen ist auch aktiv an der Entwicklung neuer Inhalte auf der Grundlage des geistigen Eigentums der Celestial Shaw Library beteiligt.
 

Glückwunsch an die Gewinner:innen der European Film Awards 2023!

Am heutigen Samstagabend hat die European Film Academy im Rahmen einer glitzernden Gala die Gewinner:innen des renommiertesten Preises für herausragendes Filmschaffen in Europa bekannt gegeben. Gemeinsam mit rund 1.000 internationalen Gästen, Nominierten und Presenter:innen feierte die Academy die Verleihung der European Film Awards in der Arena in Berlin. Mit fünf Preisen (European Film, Regie, Drehbuch, Schauspielerin und ein Excellence Award für Editing) war ANATOMIE EINES FALLS von Justine Triet der große Gewinner des Abends. Die Preisverleihung bildet den glanzvollen Höhepunkt und Abschluss der Academy-Initiative MONTH OF EUROPEAN FILM, der vor einem Monat begann.

Matthijs Wouter Knol, Geschäftsführender Direktor der European Film Academy: „Was für ein Abend! Es war eine Ehre, heute Abend all diesen wunderbaren und talentierten europäischen Filmschaffenden aller Bereiche und Gewerke, die fesselnde Filme schaffen, unvergessliche Geschichten erzählen und alle Facetten des menschlichen Lebens widerspiegeln, eine Bühne zu geben. Für uns war es wunderbar, ihre herausragenden Leistungen mit den European Film Awards zu würdigen. Wir freuen uns auf die Verleihung im kommenden Jahr in Luzern!“
 
Das sind die Gewinner:innen der European Film Awards 2023:
 
European Film:
Gewinner: ANATOMIE EINES FALLS (ANATOMIE D’UNE CHUTE), Regie: Justine Triet, Produktion: Marie-Ange Luciani & David Thion (Frankreich) 

  • FALLENDE BLÄTTER (KUOLLEET LEHDET) Regie: Aki Kaurismäki, Produktion: Aki Kaurismäki, Misha Jaari, Mark Lwoff & Reinhard Brundig (Finnland, Deutschland)
  • GRÜNE GRENZE (ZIELONA GRANICA) Regie: Agnieszka Holland, Produktion: Marcin Wierzchosławski, Fred Bernstein & Agnieszka Holland (Polen, Frankreich, Tschechische Republik, Belgien) 
  • ME CAPTAIN (IO CAPITANO) Regie: Matteo Garrone, Produktion: Matteo Garrone, Paolo Del Brocco, Ardavan Safaee & Joseph Rouschop (Italien, Belgien) 
  • THE ZONE OF INTEREST Regie: Jonathan Glazer, Produktion: James Wilson & Ewa Puszczyńska (Großbritannien, Polen, USA) 

European Documentary:
Gewinner: SMOKE SAUNA SISTERHOOD (SAVVUSANNA SÕSARAD), Regie: Anna Hints (Estland, Frankreich, Island)

  • APOLONIA, APOLONIA, Regie: Lea Glob (Dänemark, Polen) 
  • FOUR DAUGHTERS (LES FILLES D’OLFA), Regie: Kaouther Ben Hania (Frankreich, Tunesien, Deutschland, Saudi Arabien)
  • MOTHERLAND, Regie: Hanna Badziaka & Alexander Mihalkovich (Schweden, Ukraine, Norwegen)
  • AUF DER ADAMANT (SUR L’ADAMANT), Regie: Nicolas Philibert (Frankreich, Japan) 

European Director: 
Gewinnerin: Justine Triet für ANATOMIE EINES FALLS 

  • Aki Kaurismäki für FALLENDE BLÄTTER
  • Agnieszka Holland für GRÜNE GRENZE
  • Matteo Garrone für ME CAPTAIN
  • Jonathan Glazer für THE ZONE OF INTEREST

European Actress: 
Gewinnerin: Sandra Hüller in ANATOMIE EINES FALLS

  • Eka Chavleishvili in BLACKBIRD BLACKBIRD BLACKBERRY
  • Alma Pöysti in FALLENDE BLÄTTER
  • Mia McKenna-Bruce in HOW TO HAVE SEX
  • Leonie Benesch in DAS LEHRERZIMMER
  • Sandra Hüller in THE ZONE OF INTEREST 

European Actor: 
Gewinner: Mads Mikkelsen in THE PROMISED LAND 

  • Thomas Schubert in ROTER HIMMEL
  • Jussi Vatanen in FALLENDE BLÄTTER 
  • Josh O’Connor in LA CHIMERA
  • Christian Friedel in THE ZONE OF INTEREST

European Screenwriter: 
Gewinner: Justine Triet & Arthur Harari für ANATOMIE EINES FALLS 

  • Aki Kaurismäki für FALLENDE BLÄTTER
  • Maciej Pisuk, Gabriela Łazarkiewicz-Sieczko & Agnieszka Holland für GRÜNE GRENZE
  • Ilker Çatak & Johannes Duncker für DAS LEHRERZIMMER
  • Jonathan Glazer für THE ZONE OF INTEREST

European Discovery – Prix FIPRESCI: 
Dieser Preis wird in Kooperation mit FIPRESCI, der internationalen Vereinigung der Filmkritiker:innen und Filmjournalist:innen an einen Regisseur oder eine Regisseurin eines Spielfilmdebüts vergeben.
Gewinner: HOW TO HAVE SEX Regie: Molly Manning Walker (Großbritannien, Griechenland)

  • 20.000 ARTEN VON BIENEN (20.000 ESPECIES DE ABEJAS) Regie: Estibaliz Urresola Solaguren (Spanien) 
  • LA PALISIADA (ЛЯ ПАЛІСІАДА) Regie: Philip Sotnychenko (Ukraine) 
  • SAFE PLACE (SIGURNO MJESTO) Regie: Juraj Lerotić (Kroatien, Slowenien) 
  • THE QUIET MIGRATION (STILLE LIV) Regie: Malene Choi (Dänemark) 
  • VINCENT MUST DIE (VINCENT DOIT MOURIR) Regie: Stéphan Castang (Frankreich, Belgien)

European Animated Feature Film
Gewinner: ROBOT DREAMS, Regie: Pablo Berger (Spanien, Frankreich)

  • A GREYHOUND OF A GIRL, Regie: Enzo d’Alò (Luxemburg, Italien, Irland, Großbritannien, Lettland, Estland, Deutschland)
  • CHICKEN FOR LINDA!, Regie: Chiara Malta und Sébastien Laudenbach (Frankreich, Italien)
  • THE AMAZING MAURICE, Regie: Toby Genkel (Deutschland, Großbritannien)
  • WHITE PLASTIC SKY, Regie: Tibor Bánóczkia und Sarolta Szabó (Ungarn, Slowakei)

European Short Film
Gewinner: HARDLY WORKING, Regie: Total Refusal: Susanna Flock, Robin Klengel, Leonhard Müllner und Michael Stumpf (Österreich)

  • 27, Regie: Flóra Anna Buda (Frankreich, Ungarn)
  • AQUERONTE, Regie: Manuel Muñoz Rivas (Spanien)
  • DAYDREAMING SO VIVIDLY ABOUT OUR SPANISH HOLIDAYS (LA HERIDA LUMINOSA), Regie: Christian Avilés (Spanien)
  • FLORES DEL OTRO PATIO, Regie: Jorge Cadena (Schweiz, Kolumbien)

Young Audience Award
Gewinner: GEORGIE (SCRAPPER), Spielfilm Regie: Charlotte Regan (Großbritannien)

  • L’AMOUR DU MONDE – SEHNSUCHT NACH DER WELT, Spielfilm, Regie: Jenna Hasse (Schweiz)
  • ONE IN A MILLION, Dokumentarfilm, Regie: Joya Thome (Deutschland) 

Die Gewinner:innen der Excellence Awards in den Kategorien „European Cinematography“, „Editing“, „Production Design“, „Costume Design“, „Make-up & Hair“, „Original Score“, „Sound“ und „Visual Effects“ wurden ebenso wie die Preisträger:innen des „European Lifetime Achievement Award“, des „European Honorary Award“, des „European Achievement in World Cinema Award“, des “Eurimages International Co-Production Award” und des „European Sustainability Award – Prix Film4Climate“ bereits früher bekanntgegeben und heute Abend in Berlin geehrt.

Hier finden Sie alle Gewinner:innen.

Die Verleihung der European Film Awards wird von der European Film Academy und der European Film Academy Productions veranstaltet.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Folgen Sie uns auf
facebook | twitter/X | youtube | instagram

Über die European Film Academy
Die European Film Academy hat es sich zur Aufgabe gemacht, ihre 4.600 Mitglieder miteinander zu vernetzen, sie und ihre Arbeit zu unterstützen, zu würdigen und zu fördern. Ihr Ziel ist es, Wissen zu vermitteln und Zuschauende aller Altersgruppen für das europäische Kino zu begeistern. Die Academy positioniert sich als zentrale Organisation und fördert wichtige Debatten innerhalb der Branche. Sie ist bestrebt, alle Freund:innen des europäischen Kinos zusammenzubringen. Jährlicher Höhepunkt ist der „Month of European Film“ und die Verleihung der European Film Awards. Wichtiges Anliegen der Academy ist die Pflege des europäischen Filmerbes und die Einbeziehung eines jungen Publikums durch den European Film Club. www.europeanfilmacademy.org

Schnee, Schnee in Massen, so kolossal viel Schnee

Anlässlich 100 Jahre Thomas Manns „Der Zauberberg“ widmet sich die Retrospektive der 66. Nordischen Filmtage Lübeck (6. – 10. November 2024) dem SCHNEE.

Die Nordischen Filmtage Lübeck beteiligen sich im Rahmen ihrer 66. Festivalausgabe 2024 mit einer Retrospektive unter dem Titel „Schnee – Flockentanz und Frostgestöber“ an der ganzjährigen Veranstaltungsreihe, mit der das Buddenbrookhaus Thomas Manns Zeit- und Epochenroman „Der Zauberberg“ anlässlich seines 100. Jubiläums würdigt.

Den Zusammenhang zwischen Thomas Manns Roman und dem Thema der Retrospektive erklärt Jörg Schöning, Kurator der Sektion so: „Im Roman ‚Der Zauberberg‘ gilt der mit ‚Schnee‘ überschriebene Abschnitt als das zentrale Kapitel. Es schildert, wie der Protagonist Hans Castorp im sechsten Jahr seines Aufenthalts im Davoser Lungensanatorium ein Paar Schneeschuhe erwirbt, Skilaufen lernt und Ausflüge in die verschneite Bergwelt unternimmt. Bei einer dieser Touren gerät er in einen lebensbedrohlichen Schneesturm. Rettung findet er an einer Schutzhütte, wo ihn ein Traum dazu bewegt, seine Todessehnsucht zu überwinden. Mit diesem dramatischen Wendepunkt manifestiert sich zugleich die Hinwendung des Autors Thomas Mann vom ‚aristokratischen Todesprinzip‘ zur ‚demokratischen Lebensidee‘ – nicht nur für den Literaturkritiker Volker Weidermann (‚Mann vom Meer‘) ist ‚Schnee‘ darum ‚das berühmteste Kapitel seiner Romanwelt‘“.

Zu seinen Beschreibungen des Naturphänomens Schnee hat sich Thomas Mann unter anderem durch Werke der nordischen Literaturen anregen lassen – durch Bücher des Dänen Hans Christian Andersen, des Norwegers Knut Hamsun, der Schwedin Selma Lagerlöf. 

Die Retrospektive der Nordischen Filmtage Lübeck 2024 zeigt neben den klassischen Verfilmungen der betreffenden Werke in mehr als einem Dutzend weiterer Spiel- und Dokumentarfilme ganz im Sinne Thomas Manns „Schnee, Schnee in Massen, so kolossal viel Schnee, wie Hans Castorp in seinem Leben noch nicht gesehen“. 
 
So werden historische filmische Überlieferungen der Schneeschuhreisen nomadischer Sami-Familien im jüngst restaurierten Dokumentarfilm „Mit Schlitten und Rentier in Inka Läntas Winterland“ (“Med ackja och ren i Inka Läntas vinterland“, Schweden 1926, Regie: Erik Bergström) zu sehen sein oder Bilder vom Urlaub im Schnee, wie in Ruben Östlunds „Höhere Gewalt“ („Turist“, „Force Majeure“, Schweden 2014), dievielfach international ausgezeichnete Verhaltensstudie einer Familie.

Ein weiterer Höhepunkt der Retrospektive wird die festliche Aufführung des Stummfilms „Segen der Erde“ („Markens grøde“, „Growth of the Soil“, Norwegen 1921, Regie: Gunnar Sommerfeldt) sein, einer Verfilmung des gleichnamigen, 1920 mit dem Nobelpreis ausgezeichneten Romans von Knut Hamsun. Seine Lektüre inspirierte Thomas Mann 1919 zur Überarbeitung und Neufassung seines „Zauberberg“-Manuskripts, wie sie im „Schnee“-Kapitel zum Ausdruck kommt. Ein Ensemble aus Studierenden der Musikhochschule Lübeck unter Leitung von Prof. Franz Danksagmüller wird das epische Natur- und Familiendrama live begleiten. 

Tilmann von Stockhausen, Leitender Direktor der LÜBECKER MUSEEN, freut sich über die erneute Kooperation mit den Nordischen Filmtagen: „Im Abschlussquartal des Jubiläumsjahres öffnet die Retrospektive noch einmal Räume für das sinnliche Erleben von Thomas Manns innerer Welt. Die Schneeträume des nordischen Kinos sind eine willkommene Bereicherung unseres ganzjährigen Programms, mit dem wir Thomas Manns Jahrhundertroman feiern werden.“

Weitere Filmtitel der Retrospektive werden, wie das gesamte Festivalprogramm der 66. Ausgabe der Nordischen Filmtage Lübeck im Herbst 2024, bekanntgegeben.

www.nordische-filmtage.de
 
Wir danken unseren Partnerunternehmen Finnlines, CineStar, STAWAG, Stadtwerke Lübeck, Teschke & Collegen, Moinsener, skanbo, Grundstücks-Gesellschaft TRAVE, Convotis, avt plus Mediaservice, SG Medientechnik sowie den Medienpartnern NDR und Lübecker Nachrichten für die Unterstützung.
 

MUBI GO AB 7. DEZEMBER IN KÖLN

Nach Berlin, München, Frankfurt und Hamburg erhalten Abonnent:innen des Streaming-Dienstes und Filmverleihs MUBI ab dem 7. Dezember 2023 die Möglichkeit, auch in Kölner Kinos wöchentlich einen handverlesenen Film auf der großen Leinwand zu erleben. 

Der erste kuratierte Film für das MUBI GO-Programm in Köln ist Molly Manning Walkers HOW TO HAVE SEX (im Verleih von Capelight).

Der weltweite Streaming-Dienst und Filmverleih MUBI erweitert erneut seine beliebte Kinoinitiative MUBI GO. Ab dem 7. Dezember erhalten MUBI Abonnent:innen auch in den Kölner Kinos OFF BroadwayWeisshaus Kino und im Lichtspiele Kalk mit der MUBI GO App Freitickets.

Nach dem großen Erfolg in Großbritannien, den USA und Indien startete MUBI GO am 24. November 2022 in Deutschland, zunächst in Berlin, wo inzwischen neben den 14 Kinos der Yorck Kinogruppe noch die Lichtspielhäuser Wolf Kino, Moviemento, Lichtblick Kino, Kino Toni, Kino Central sowie ebenfalls ab 7. Dezember das Hackesche Höfe Kino mitmachen. Seit April 2023 ist MUBI GO zudem für 15 Leinwände in München verfügbar. In Frankfurt sind die MUBI GO-Kinotickets seit Mai in den drei Spielstätten der Arthouse-Kinos Frankfurt einlösbar und Hamburg folgte zuletzt mit sechs Kinos im Oktober.

MUBI GO startet am 7. Dezember in Köln mit HOW TO HAVE SEX, dem kraftvollen Langfilmdebüt von Regisseurin Molly Manning Walker. Sie wirft mit ihrem Film einen intensiven Blick auf die Herausforderungen jugendlicher Sexualität und erforscht ernste Fragen des gegenseitigen Einverständnisses, ohne dabei auf Klischees des Erwachsenwerdens zurückzugreifen. Die drei Protagonistinnen werden von großartigen Nachwuchstalenten verkörpert allen voran von Mia McKenna Bruce, die für ihre Rolle in HOW TO HAVE SEX für den Europäischen Filmpreis nominiert ist. 

In der darauffolgenden Woche können sich Abonnent:innen auf William Oldroyds EILEEN (im Verleih von Universal Pictures) freuen, dem Psychothriller mit den großartigen Schauspielerinnen Thomasin McKenzie und Anne Hathaway. Am 21. Dezember folgt dann Wim Wenders PERFECT DAYS (im Verleih von DCM). Der Film, der in Cannes seine Weltpremiere feierte und für Japan ins Oscar-Rennen geht, ist laut Spiegel Wenders ‚bester Spielfilm seit Jahrzehnten, subtil, humorvoll, lebensweise‘. Und ab dem 4. Januar 2024 sind Tickets über MUBI GO zu PRISCILLA von Sofia Coppola (im Verleih von MUBI) zu erhalten. Sofia Coppola erzählt die Geschichte von Priscilla Beaulieu, die im zarten Teenager-Alter Bekanntschaft mit Elvis Presley machte. Für das Mädchen war es die erste Liebe und eine Partnerschaft oszillierend zwischen großer Vertrautheit und der komplexen Persönlichkeit des Rockstars. Für ihre sensible Darstellung in der Titelrolle erhielt Newcomerin Cailee Spaeny in Venedig die Coppa Volpi. 

Die wöchentliche Filmauswahl bei MUBI GO wird von Expert:innen kuratiert und beschränkt sich nicht nur auf Titel des MUBI-Katalogs, sondern beinhaltet herausragende Filme aller möglichen Verleihunternehmen. So gelangen die besten Kinoneustarts ins MUBI GO-Programm.

So funktioniert MUBI GO: MUBI-Mitglieder erhalten im begrenzten Zeitraum für den regulären monatlichen Abonnementpreis von 11,99 € zusätzlich zum Angebot auf der Streaming-Plattform jede Woche ein Kinoticket für einen ausgewählten Film zum Entdecken auf der großen Leinwand. Mitglieder können ihr wöchentliches Ticket für jede an diesem Tag verfügbare Vorführung in den Partnerspielstätten einlösen.Hierfür laden sich die Abonnent:innen die MUBI GO-App herunter und wählen ein Kino und eine Spielzeit aus. Die App generiert daraufhin einen QR-Code, für den die Mitglieder je nach Verfügbarkeit im Saal an der Abendkasse ein Ticket erhalten (Sondervorstellungen ausgenommen). Tickets können nur am jeweiligen Vorstellungstag für jede Spielzeit in den teilnehmenden Spielstätten eingelöst werden (Reservierungen oder Online-Buchungen sind nicht möglich).MUBI GO startet am 7. Dezember 2023 in Köln. Mehr Informationen unter www.mubi.com/go
Über MUBI

MUBI ist ein globaler Streaming-Dienst, ein Filmverleih und eine Produktionsfirma und verschreibt sich der Förderung großartiger Filme. MUBI produziert, kuratiert, akquiriert und feiert visionäre Filme und bringt sie Menschen auf der ganzen Welt näher.
 
MUBI ist ein Ort, an dem man ambitionierte Filme von ikonischen Regisseur:innen bis hin zu aufstrebenden Autor:innen entdecken kann. Handverlesen von MUBI Kurator:innen. Mit MUBI GO erhalten Mitglieder in bestimmten Ländern jede Woche ein kostenloses Kino-Ticket, um die besten neuen Filme im Kino zu erleben. Und Notebook beleuchtet alle Facetten der Kino-Kultur – sowohl in Print als auch online.
 
Zu MUBIs aktuellen und kommenden Releases gehören PRISCILLA von Sofia Coppola, PASSAGES von Ira Sachs, MEDUSA DELUXE von Thomas Hardiman, THE FIVE DEVILS von Léa Mysius, die Dokumentation HIGH & LOW – JOHN GALLIANO von Kevin Macdonald, THE DELIQUENTS von Rodrigo Moreno, THE SETTLERS von Felipe Gálvez, AFTERSUN von Charlotte Wells, EINE SEKUNDE von Zhang Yimou, CHIARA von Jonas Carpignano, MEMORIA von Apichatpong Weerasethakul, COW von Andrea Arnold, SHIVA BABY von Emma Seligman und FIRST COW von Kelly Reichardt.
 
Zu MUBIs Produktionen gehören ROSEBUSHPRUNING von Karim Aïnouz, mit Kristen Stewart, Josh O’Connor und Elle Fanning, BRING THEM DOWN von Christopher Andrews, mit Christopher Abbott und Barry eoghan, GASOLINE RAINBOW von Bill Ross IV und Turner Ross sowie  Zia Angers MY FIRST FILM mit Odessa Young und Devon Ross; zu MUBIs Koproduktionen gehören Michel Francos neuer Film MEMORY, mit Jessica Chastain and Peter Sarsgaard, Mia Hansen-Løves ONE FINE MORNING mit Léa Seydoux, Ekwa Msangis Sundance-Preisträger FAREWELL AMOR und Rachel Langs OUR MEN.
 
MUBI ist die größte Community von Filmliebhaber:innen mit mehr als 15 Millionen Mitgliedern weltweit und in 190 Ländern verfügbar. Im Januar 2022 erwarb MUBI die renommierte Vertriebs- und Produktionsfirma The Match Factory und Match Factory Productions.
Das Abo kostet €11.99 pro Monat bzw. €95.88 für 12 Monate. MUBI ist im Web und auf Roku-Geräten, Amazon Fire TV, Apple TV und Samsung Smart TV verfügbar, sowie auf Mobilgeräten einschließlich iPad, iPhone und Android.

Das sind die Gewinner:innen der Excellence Awards 2023

Heute hat die European Film Academy die Gewinner:innen der Excellence Awards 2023 bekannt gegeben. Die Preisträger:innen in diesen acht Kategorien, die die unterschiedlichen Gewerke des Filmemachens würdigen, erhalten ihre Auszeichnungen bei der feierlichen Preisverleihung der 36. European Film Awards am 9. Dezember in Berlin. Eine achtköpfige Spezialjury entschied über die Gewinner:innen in den folgenden Kategorien auf der Grundlage der Spielfilmauswahl für die European Film Awards.

European Cinematography
Rasmus Videbæk for THE PROMISED LAND
 
Die Jury: „Die poetische Kinematographie in THE PROMISED LAND zeigt perfekt, dass Rasmus Videbæk genau weiß, wo er vorpreschen und wo er sich zurücknehmen muss. Visuell stark, lenkt er nicht zu viel Aufmerksamkeit auf die Kamera und lässt der Geschichte und den Figuren den Raum, den sie verdienen, sei es bei der Arbeit in der rauen dänischen Heide oder in den Unterkünften der Arbeiter um Kapitän Ludvig Kahlen und dem beeindruckenden Herrenhaus des örtlichen Herrschers.”
 
European Editing
Laurent Sénéchal für ANATOMIE EINES FALLS
 
Die Jury: „Während sich dieses psychologische Drama langsam entfaltet, ist der Schnitt von Laurent Sénéchal ein wesentlicher Bestandteil der Architektur der Geschichte. Was zurückgehalten wird und was zu welchem Zeitpunkt enthüllt wird, überrascht das Publikum immer wieder, trägt zu unserem Eindruck von den Figuren bei und gibt der Geschichte ihr Tempo. Neue Informationen verändern immer wieder das, was wir zu wissen glaubten.”
 
European Production Design
Emita Frigato für LA CHIMERA
 
Die Jury: „Das Produktionsdesign von Emita Frigato verbindet völlig unterschiedliche Stile und schafft die Räume, in denen sich dieses Märchen wirklich entfalten kann. In einem perfekten Gleichgewicht mischt sich präzises historisches Wissen sowohl über die alte italienische Kunst als auch über diesen Teil Italiens in den 1980er Jahren mit einer Art magischem Realismus. Alle Räume und Flächen enthalten eine Realität, die durch Texturen, Schmuckstücke und Küchenutensilien unterstützt wird, die nie die Geschichte übernehmen, sondern das Geschehen und die Figuren, die darin vorkommen, bereichern.”
 
European Costume Design
Kicki Ilander für THE PROMISED LAND
 
Die Jury: „Wir sehen feinfühlige und intelligente Arbeit, die dazu beiträgt, echte Charaktere voller Emotionen zu schaffen. Die Kostümbildnerin führt uns in aller Ruhe durch die Geschichte, ohne zu hetzen, und weiß genau, was wir wann sehen müssen. Die definierte Entwicklung der Charaktere ist fast unmerklich – bis hin zur sich zuspitzenden Szene, in der der perfekte Blutfleck den letzten Ton angibt. Es gibt nichts hinzuzufügen und nichts wegzunehmen, es ist einfach perfekt.”
 
European Make-up & Hair
Ana López-Puigcerver, Belén López-Puigcerver, David Martí & Montse Ribé für DIE SCHNEEGESELLSCHAFT
 
Die Jury: „Die beneidenswerte Leistung von Make-up und Haaren für DIE SCHNEEGESELLSCHAFT vereint eine große Sorgfalt für Kontinuität und ein profundes Wissen über die Zeit. Mit großer Genauigkeit erleben wir, wie Haare und Bärte wachsen und wie sich die Haut im Laufe der Zeit in einer lebensbedrohlichen Umgebung verändert. Darüber hinaus wurde viel Sorgfalt darauf verwendet, dass die Schauspieler den echten Menschen in diesem erschreckenden Drama aus dem wirklichen Leben ähneln.”

European Original Score
Markus Binder für CLUB ZERO
 
Die Jury: „Die Originalmusik von CLUB ZERO ist ein wesentlicher und nahtlos integrierter Teil des Films. Die Filmmusik unterstreicht den Charakter des Lehrers und zieht das Publikum magnetisch in die Geschichte hinein. Sie hat eine rituelle Bedeutung und schafft eine tiefe emotionale Bindung, während sich die Musik allmählich entfaltet und ihren Zweck offenbart. Was diese Partitur auszeichnet, ist ihre Originalität. Sie ist bewusst nicht übermäßig raffiniert und ausgefeilt, sondern erzeugt einen rauen und unverwechselbaren Klang, der die Perspektive der Schüler:innen auf eine verzerrte Realität darstellt.2
 
European Sound
Johnnie Burn & Tarn Willers für THE ZONE OF INTEREST
 
Die Jury: „In THE ZONE OF INTEREST spielt der Ton die Hauptrolle. Er ist der einzige Hinweis auf die Schrecken, die sich auf der anderen Seite der Mauer eines schönen Familiengartens abspielen. Was wir nicht sehen, hören wir. Es gibt eine außergewöhnliche Menge an Details, die einen Raum mit Geräuschen schaffen, der sich natürlich anfühlt und gleichzeitig beunruhigend wirkt.”
 
European Visual Effects
Félix Bergés & Laura Pedro für DIE SCHNEEGESELLSCHAFT
 
Die Jury: „In diesem realistischen Drama eines Flugzeugabsturzes in den Anden stellt man nie in Frage, was man sieht. Hervorragende visuelle Effekte und gut gemachte Kompositionen lassen alles so aussehen, als sei es vor Ort gefilmt worden und vor der Kamera passiert. Während des gesamten Films wird diese Illusion nie durchbrochen.”
 
Die Mitglieder der Jury für die Excellence Awards vertreten die jeweiligen Gewerke: Kameramann Matteo Cocco (Italien), Filmeditor Mdhamiri Á Nkemi (Großbritannien), Produktionsdesignerin Maria Shub (Ukraine), Kostümbildnerin Armaveni Stoyanova (Bulgarien), Make-up- & Hair Artist Eglė Mikalauskaitė (Litauen), Sounddesignerin Gina Keller (Schweiz), Komponist Zviad Mgebry (Georgien) und VFX-Supervisor Mårten Larsson (Schweden).
 
Die vollständige Liste der Auswahlexpert:innen und Nominierungskommittees, die am Auswahlverfahren für die European Film Awards 2023 beteiligt sind, finden Sie hier.

Die jährliche Academy Selection spiegelt die herausragende Qualität jedes einzelnen Filmes wider. Im Zuge des Auswahlprozesses wurden die Diversitäts- & Inklusionsstandards der European Film Academy berücksichtigt.
Die Verleihung der European Film Awards – der renommierten und prestigeträchtigen Auszeichnung für den europäischen Film – wird von der European Film Academy und der European Film Academy Productions veranstaltet.
Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Folgen Sie uns auf
facebook | twitter/X | youtube | instagram
 
Über die European Film Academy
Die European Film Academy hat es sich zur Aufgabe gemacht, ihre 4.600 Mitglieder miteinander zu vernetzen, sie und ihre Arbeit zu unterstützen, zu würdigen und zu fördern. Ihr Ziel ist es, Wissen zu vermitteln und Zuschauende aller Altersgruppen für das europäische Kino zu begeistern. Die Academy positioniert sich als zentrale Organisation und fördert wichtige Debatten innerhalb der Branche. Sie ist bestrebt, alle Freund:innen des europäischen Kinos zusammenzubringen. Jährlicher Höhepunkt ist der „Month of European Film“ und die Verleihung der European Film Awards. Wichtiges Anliegen der Academy ist die Pflege des europäischen Filmerbes und die Einbeziehung eines jungen Publikums durch den European Film Club. www.europeanfilmacademy.org

Güler Sabancı erhält den EUROPEAN SUSTAINABILITY AWARD – Prix FILM4CLIMATE

Im Rahmen der 36. Verleihung der European Film Awards am 9. Dezember in Berlin wird Güler Sabancı, Vorsitzende der Sabancı Holding, den EUROPEAN SUSTAINABILITY AWARD – Prix FILM4CLIMATE 2023 entgegennehmen.

Der diesjährige Nachhaltigkeitspreis geht über die ökologische Nachhaltigkeit hinaus und definiert den Kontext und die Relevanz von Nachhaltigkeit in einem breiteren Sinne: Er umfasst alle Bemühungen, die zur Verbesserung der Gesellschaft im Allgemeinen und des Wohlergehens und der Zukunft der Filmindustrie im Besonderen unternommen werden.

Die Academy würdigt Güler Sabancıs herausragende und beeindruckende philanthropische Arbeit, die nicht nur in der Türkei, sondern auch in Europa und darüber hinaus anerkannt wird, unter anderem durch den David Rockefeller Bridging Leadership Award, den Clinton Global Citizen Award, den Raymond Georis Prize for Innovative Philanthropy und den European School of Management Responsible Leadership Award.

In ihrer ersten Reaktion betont Güler Sabancı: „Für eine nachhaltigere Welt sollten wir uns alle gemeinsam mehr engagieren und bewusst wie auch verantwortlich handeln. Das Kino ist eine Kraft, die die Herzen der Menschen berühren und die Welt verändern kann. Diese Auszeichnung bestärkt uns in unserem Engagement, Nachhaltigkeit einem breiteren Publikum durch das Kino nahezubringen.“

Mike Downey, Vorstandsvorsitzender der Academy: „Mit dem EUROPEAN SUSTAINABILITY AWARD – Prix FILM4CLIMATE setzt die European Film Academy ihr Engagement für eine nachhaltigere Filmindustrie in Europa fort. Nachhaltigkeit geht weit über die ökologische Nachhaltigkeit hinaus, deshalb freuen wir uns, Unternehmer:innen und Philantrop:innen wie Güler Sabancı, die so viele von uns inspirieren und gleichzeitig dazu ermutigen, weiter an der Verantwortung der Branche zu arbeiten, zu danken und zu feiern.“
Der EUROPEAN SUSTAINABILITY AWARD – Prix FILM4CLIMATE soll eine europäische Institution, ein Unternehmen oder einen Film für einen „außergewöhnlichen europäischen Beitrag zur Nachhaltigkeit im Filmbereich“ auszeichnen. Die Initiative ist eine Partnerschaft zwischen der European Film Academy und Connect4Climate, dem Programm der Weltbankgruppe für kreative Kommunikation und Klimaschutz.  
 
Die Weltbankgruppe ist der größte multilaterale Finanzier von Klimaschutzmaßnahmen in Entwicklungsländern. Über Connect4Climate, mit einem Netzwerk aus über 500 Partner:innen weltweit, führt das Programm kreative Kampagnen durch, verbreitet wirkungsvolle Geschichten, gibt jungen Menschen eine Stimme und mobilisiert das Publikum durch gezielte Initiativen, darunter Film4Climate. Film4Climate arbeitet mit Filmschaffenden, Produzent:innen und Organisationen zusammen, um sich sowohl inhaltlich als auch produktionstechnisch für Klima- und Umweltschutzmaßnahmen in der Filmindustrie einzusetzen. Film4Climate ist davon überzeugt, dass wirkungsvolle Geschichten auf großen und kleinen Bildschirmen einen bedeutenden sozialen Wandel auslösen können.
 
Ziel des EUROPEAN SUSTAINABILITY AWARD – Prix FILM4CLIMATE ist es, nicht nur Filme auszuzeichnen, die nach modernsten Nachhaltigkeitsstandards produziert wurden, sondern die Filmindustrie zu ermutigen, ihren Einfluss auf einen nachhaltigen Ansatz in Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt geltend zu machen; dies soll sich möglichst unmittelbar auf das Leben der Menschen auswirken. Gewinner:innen erhalten einen heimischen Baum des Landes, in dem die Verleihung der European Film Awards stattfindet, der nach der Preisverleihung vor Ort gepflanzt wird.
 
Die Verleihung der European Film Awards – der renommierten und prestigeträchtigen Auszeichnung für den europäischen Film – wird von der European Film Academy und der European Film Academy Productions veranstaltet.
 
Für Rückfragen stehen wir gern jederzeit zur Verfügung.
Folgen Sie uns auf
facebook | twitter/X | youtube | instagram

Die kuratierte Filmauswahl auf MUBI im Dezember 2023

Im Dezember präsentiert MUBI zwei Filme EXKLUSIV auf der Plattform, die bei den Filmfestspielen in Cannes 2022 für sehr viel Aufsehen sorgten: SICK OF MYSELF von Kristoffer Borgli, eine schwarze Komödie über das krankhaft-narzisstische Bedürfnis einer jungen Frau um jeden Preis im Mittelpunkt zu stehen und BROKER – FAMILIE GESUCHT von Hirokazu Koreeda über die Suche nach einem neuen Zuhause für einen Säugling. Aktuell sorgt Justine Triets Goldene Palme Gewinner ANATOMIE EINES FALLS für Begeisterung unter den Kinobesucher:innen. Anlässlich des Kinostarts zeigt MUBI in der Reihe SHORT FILMS BIG NAMES Justine Triets ersten Kurzfilm TWO SHIPS. Unter dem Label UNTER GESETZLOSEN UND EIGENBRÖTLERN: JIM JARMUSCHS KINO DER AUSSENSEITER präsentiert MUBI mit u.a. STRANGER THAN PARADISE, DOWN BY LAW, MYSTERY TRAIN oder auch NIGHT ON EARTH vorwiegend die frühen Kultfilme des Independent-Regisseurs. Und als Kontrastprogramm zu den besinnlichen Tagen, startet MUBI kurz vor Weihnachten eine Quentin Dupieux-Reihe und zeigt mit einer absurd-übergroßen Stubenfliege in MANDIBULES (DE: EINE FLIEGE KOMMT SELTEN ALLEIN), einem Hirschledertragenden Münchhausen in DEERSKIN (DE: MONSIEUR KILLERSTYLE) und einer irrwitzig eskalierenden Verhörsituation in DIE WACHE die Bandbreite der exzentrischen und anarchischen Filme des französischen Filmemachers. In MANDIBULES in einer Nebenrolle zu sehen, stürzt die wunderbare Adèle Exarchopoulos in ZERO FUCKS GIVEN zum Jahresausklang Ende Dezember als lebenshungrige Flugbegleiterin nach allabendlichen Partys mit Alkohol, Drogen und bedeutungslosem Sex in eine tiefe Sinnkrise. 

Anbei erhalten Sie einen Überblick über das Line-Up der Filme auf MUBI (www.mubi.com) im Dezember 2023. Einzelne Änderungen sind vorbehalten. Insgesamt bietet die Plattform rund 1.100 sorgsam kuratierte Titel.


MUBI EXKLUSIV
 
Ab 1. Dezember: MUBI EXKLUSIV – SICK OF MYSELF
von Kristoffer Borgli
(2022, Norwegen, Schweden, Komödie, Horror)
Signe und Thomas führen eine von Konkurrenz geprägte Beziehung, die eine böse Wendung nimmt, als Thomas plötzlich den künstlerischen Durchbruch schafft. Daraufhin versucht Signe verzweifelt, ihren Status wiederzuerlangen, indem sie sich eine neue Identität zulegt, um Aufmerksamkeit um jeden Preis zu erregen.
Hauptdarstellerin und norwegischer European Shooting Star 2023 Kristine Kujath Thorpe feierte zusammen mit dem Filmteam die Weltpremiere von SICK OF MYSELF bei den Internationalen Filmfestspielen von Cannes 2022, in der Reihe Un Certain Regard


Ab 15. Dezember: MUBI EXKLUSIV – BROKER – FAMILIE GESUCHT
von Hirokazu Koreeda
(2022, Südkorea, Drama)
In einer regnerischen Nacht in Busan lässt So-young ihr Baby Woo-sung vor einer „Babybox“ zurück, einem eigentlich sicheren Ort, der in koreanischen Kirchen für neue Mütter eingerichtet wurde, um ungewollte Säuglinge abzugeben. Stattdessen wird das Baby von Sang-hyun abgeholt, der eine inoffizielle Adoptionsvermittlungsstelle betreibt und ein neues Zuhause für den Säugling finden will.
Hauptdarsteller Song Kang-ho wurde bei der Weltpremiere des Films in Cannes® als „Bester Schauspieler“ ausgezeichnet.


COFFEE AND CIGARETTES von Jim Jarmusch / Courtesy by MUBIAB 8. DEZEMBER: 
UNTER GESETZLOSEN UND EIGENBRÖTLERN: JIM JARMUSCHS KIMO DER AUSSENSEITER

Die Filme des Autorenfilmers Jim Jarmusch sind getragen von Langsamkeit, genauen Beobachtungen und einem lakonischen Witz – immer wieder geht es bei seinen mitunter skurrilen Figuren um das Fremdsein, Anderssein und den Clash der Kulturen. Dabei wirft der Kult-Regisseur in seinen gerne in schwarz-weiß gedrehten Independent Produktionen stets auch einen kritischen Blick auf den „American Dream“. 

Im Dezember starten auf MUBI viele der frühen Werke Jarmuschs, wie den mit der „Goldenen Kamera“ in Cannes® ausgezeichneten STRANGER THAN PARADISE (1984): Eva, die ungarische Cousine des New Yorker „Hipsters“ Willie, verspielt zusammen mit einem Freund in Florida ihr ganzes Geld. In DOWN BY LAW (1986) brechen ein heruntergekommener DJ, ein arroganter Zuhälter und ein italienischer Kartentrickser gemeinsam aus dem Gefängnis aus und landen mitten im Sumpfgebiet Louisianas. In MYSTERY TRAIN (1989) wandeln verschiedene Menschen in einem heruntergekommenen Hotel in Memphis auf den Spuren des King of Rock. Die einzelnen Episoden sind verknüpft durch den immer wiederkehrenden Elvis-Song Blue Moon, der im Radio zu hören ist. Im Episodenfilm NIGHT ON EARTH (1991) erzählt Jim Jarmusch von fünf Taxifahrern und ihren kuriosen Fahrgästen in verschiedenen Metropolen der Welt. Der außergewöhnlich international besetzte Cast sinniert bei nächtlichen Taxifahrten über urbane Deplatzierung und Existenzängste. DEAD MAN (1995) beschreibt die Reise des jungen William Blake, der 1876 als Buchhalter mit dem Zug im amerikanischen Westen ankommt, dort mitten in ein Eifersuchtsdrama gerät und sich schließlich zusammen mit dem indigenen Außenseiter Nobody auf eine spirituelle Reise begibt. In insgesamt 11 Episoden sinnieren die Protagonisten in COFFEE AND CIGARETTES (2003) bei Kaffee und Zigaretten über das Leben. Die z.T. zu unterschiedlichen Zeitpunkten gedrehten Episoden – die früheste mit Roberto Benigni von 1986 – wurden 2003 final montiert und in Venedig bei den Internationalen Filmfestspielen präsentiert. Die Episode „Somewhere in California“ mit Tom Waits und Iggy Pop wurde bereits 1993 mit der „Goldene Palme“ als bester Kurzfilm ausgezeichnet.
 
DIE REIHE UNTER GESETZLOSEN UND EIGENBRÖTLERN: JIM JARMUSCHS KINO DER AUSSENSEITER im Überblick:

NIGHT ON EARTH
STRANGER THAN PARADISE
DEAD MAN
DOWN BY LAW
COFFEE AND CIGARETTES
MYSTERY TRAIN 

Bereits auf MUBI zu sehen ist Jim Jarmuschs ONLY LOVERS LEFT ALIVE (2013) 


MANDIBULES (DE: EINE FLIEGE KOMMT SELTEN ALLEIN) von Quentin Dupieux / Courtesy by MUBI 

Ab 23. DEZEMBER: DIE QUENTIN DUPIEUX REIHE 
Der französische Filmemacher Quentin Dupieux ist Autodidakt und nebenbei auch als Musiker mit elektronischer Musik erfolgreich. Unter dem Pseudonym Mr. Oizo landete er mit dem Song Flat Beat 1999 nicht nur in Großbritannien und Deutschland einen Nummer 1 Hit, und begeisterte mit selbstproduzierten Videos, in denen die gelbe Handpuppe „Flat Eric“ der Star war. Quentin Dupieux‘ Filme bestechen durch ihre Exzentrik, sind unvorhersehbar in der Handlung und begeistern mit ihrem anarchischen Humor: In DEERSKIN (DE: MONSIEUR KILLERSTYLE) (2019) ist ein frisch Geschiedener geradezu besessen von einer Jacke aus Hirschleder. In dieser Jacke gibt er sich als Indie-Filmemacher aus und freundet sich mit einer vertrauensseligen Barkeeperin an, die ihn schon bald bei der Arbeit an seinem neuen Film unterstützt. Unerwartet in ein Verhör gerät Fugain in DIE WACHE (2018), als er der Polizei melden will, dass eine Leiche vor seiner Wohnung liegt. Und in MANDIBULES (DE: EINE FLIEGE KOMMT SELTEN ALLEIN) (2020) soll Manu eine geheimnisvolle Kiste ausliefern. Zufällig findet er eine riesige Fliege im Kofferraum eines gestohlenen Autos, gibt ihr einen Namen und beschließt, sie zu trainieren, in der Hoffnung, damit eine Menge Geld zu verdienen.

DIE QUENTIN DUPIEUX REIHE im Überblick:
DEERSKIN (DE: MONSIEUR KILLERSTYLE)DIE WACHEMANDIBULES (DE: EINE FLIEGE KOMMT SELTEN ALLEIN) 
Bereits auf MUBI zu sehen sind ältere Filme von Dupieux: 
WRONG (2012) und WRONG COPS – VON BULLEN UND BIESTERN (2013)



SHORT FILMS BIG NAMES 

Ab 1. Dezember: TWO SHIPS von Justine Triet, (2012, Frankreich, Drama, Kurzfilm) 
Der junge Künstler Thomas ist pleite und ungebunden. Laetitia ist eine intelligente Schauspielerin, die ein wenig verloren und verwirrt ist. Auf einer Party lernen sie sich kennen und verbringen eine Nacht voller Unbeschwertheit und Dramatik – bis ein gewaltsames Ereignis sie zu Kompliz:innen macht.
TWO SHIPS gewann 2012 den European Film Award in der Kategorie „Bester Kurzfilm“.



Ab 1. Dezember: WEREWOLF von Ashley McKenzie, (2016, Kanada, Drama)

Blaise und Nessa sind Methadon-Konsument:innen in einer kanadischen Kleinstadt. Jeden Tag schieben sie einen rostigen Rasenmäher von Tür zu Tür, um an Geld zu kommen. Während Nessa die Flucht aus der Kleinstadt plant, ist Blaise dem Zusammenbruch nahe. Eng miteinander verbunden sind ihre Träume vom Entkommen nur vage Illusionen.

Auch Ashley McKenzies aktueller Spielfilm QUEENS OF THE QING DYNASTY (2022, Kanada, Drama) ist in der Reihe DAS NEUE AUTORENKINO: ASHLEY MCKENZIE zu sehen.


Ab 13. Dezember: DOUGLAS STREET – DAS CHAMÄLEON von Wendell B. Harris Jr., (1990, USA, Drama, Komödie)

William Douglas Street Jr., ein schwarzer Mann aus Michigan, der seinen aussichtslosen Job satt hat, beschließt, sich auf der sozioökonomischen Leiter nach oben zu mogeln. Er erfindet sich immer wieder neu und gibt sich gekonnt als Zeitschriftenreporter, Student der Ivy League, Anwalt und Chirurg aus – und ist dabei dem Gesetz immer einen Schritt voraus.
In Sundance feierte DOUGLAS STREET – DAS CHAMÄLEON seine Weltpremiere und gewann den „Grand Jury Prize“.

Ab 20. Dezember: DAS TODESHAUS AM FLUSS von Fritz Lang
(1950, USA, Krimi, Drama, Film noir) Während seine Frau weg ist, ermordet Stephen Byrne – ein wohlhabender, gestörter und gescheiterter Schriftsteller – versehentlich sein Dienstmädchen, nachdem diese sich seinen Avancen widersetzt hat. Er zwingt seinen Bruder John ihm zu helfen, die Leiche zu verstecken, um im Anschluss seinem Bruder die Schuld an dem Mord in die Schuhe zu schieben.
Fritz Langs Film Noir war, nach einigen Misserfolgen an der Kinokasse, seine erste Produktion mit einem eher für B-Movies bekannten Produktionsstudio.


Ab 22. Dezember: DER MANN DER VOM HIMMEL FIEL von Nicolas Roeg, (1976, GB, Sci-Fi, Drama, Kultfilm)

Ein Alien landet auf der Erde, um Wasser für seinen sterbenden Planeten zu finden. Er gründet eine fortschrittliche Tech-Firma, um ein Raumschiff für den Transport des Wassers zu bauen. Doch die Regierung kommt ihm in die Quere. Der Film feierte seine Weltpremiere bei der Berlinale und zeigt Rock-Legende David Bowie in seinem beeindruckenden Schauspiel-Debüt.


Ab 29. Dezember: ZERO FUCKS GIVEN von Emmanuel Mame und Julie Lecoustre, (2021, Belgien, Frankreich, Komödie, Drama)

Cassandra (Adèle Exarchopoulos) ist Flugbegleiterin bei einer Billigfluggesellschaft. Sie ist immer bereit, Überstunden zu machen und ihre Aufgaben zu erfüllen. Nebenbei pendelt sie zwischen Dating-Apps, Partys und Faulenzen. Als sie plötzlich gefeuert wird, muss sie sich endlich dem stellen, wovor sie weggelaufen ist.
Mit Adèle Exarchopoulos in der Hauptrolle, feierte ZERO FUCKS GIVEN 2021 in der Reihe „Semaine de la Critique“ in Cannes seine Weltpremiere.

WEITERE MUBI HIGHLIGHTS IM DEZEMBER – in chronologischer Übersicht:
1/12/23 SCHWARZKOPF Korhan Yurtsever
4/12/23 STILLES LANDAndreas Dresen
4/12/23 LA HAINE Mathieu Kassovitz
5/12/23 MEIN LEBEN PART 2 Angelika Levi
9/12/23 ÜBER DIE UNENDLICHKEIT Roy Andersson
16/12/23 IN DEN GÄNGEN Thomas Stuber
28/12/23 SCANNERS – IHRE GEDANKEN KÖNNEN TÖTEN David Cronenberg

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte: mubi@steinbrennermueller.de

Über MUBI 
MUBI ist ein globaler Streaming-Dienst, ein Filmverleih und eine Produktionsfirma und verschreibt sich der Förderung großartiger Filme. MUBI produziert, kuratiert, akquiriert und feiert visionäre Filme und bringt sie Menschen auf der ganzen Welt näher.
 
MUBI ist ein Ort, an dem man ambitionierte Filme von ikonischen Regisseur:innen bis hin zu aufstrebenden Autor:innen entdecken kann. Handverlesen von MUBI Kurator:innen. Mit MUBI GO erhalten Mitglieder in bestimmten Ländern jede Woche ein kostenloses Kino-Ticket, um die besten neuen Filme im Kino zu erleben. Und Notebook beleuchtet alle Facetten der Kino-Kultur – sowohl in Print als auch online.

Zu MUBIs aktuellen und kommenden Releases gehören PRISCILLA von Sofia Coppola, PASSAGES von Ira Sachs, MEDUSA DELUXE von Thomas Hardiman, THE FIVE DEVILS von Léa Mysius, die Dokumentation HIGH & LOW – JOHN GALLIANO von Kevin Macdonald, THE DELIQUENTS von Rodrigo Moreno, THE SETTLERS von Felipe Gálvez, AFTERSUN von Charlotte Wells, EINE SEKUNDE von Zhang Yimou, CHIARA von Jonas Carpignano, MEMORIA von Apichatpong Weerasethakul, COW von Andrea Arnold, SHIVA BABY von Emma Seligman und FIRST COW von Kelly Reichardt.

Zu MUBIs Produktionen gehören ROSEBUSHPRUNING von Karim Aïnouz, mit Kristen Stewart, Josh O’Connor und Elle Fanning, BRING THEM DOWN von Christopher Andrews, mit Christopher Abbott und Barry Keoghan, GASOLINE RAINBOW von Bill Ross IV und Turner Ross, und Zia Angers MY FIRST FILM mit Odessa Young und Devon Ross; zu MUBIs Koproduktionen gehören Michel Francos neuer Film MEMORY, mit Jessica Chastain and Peter Sarsgaard, Mia Hansen-Løves ONE FINE MORNING mit Léa Seydoux, Ekwa Msangis Sundance-Preisträger FAREWELL AMOR und Rachel Langs OUR MEN.

MUBI ist die größte Community von Filmliebhaber:innen mit mehr als 15 Millionen Mitgliedern weltweit und in 190 Ländern verfügbar. Im Januar 2022 erwarb MUBI die renommierte Vertriebs- und Produktionsfirma The Match Factory und Match Factory Productions.
Das Abo kostet €11.99 pro Monat bzw. €95.88 für 12 Monate. MUBI ist im Web und auf Roku-Geräten, Amazon Fire TV, Apple TV und Samsung Smart TV verfügbar, sowie auf Mobilgeräten einschließlich iPad, iPhone und Android.

EURIMAGES INTERNATIONAL CO-PRODUCTION AWARD für Produzentin Uljana Kim 

Eurimages und die European Film Academy freuen sich, die Produzentin Uljana Kim mit dem diesjährigen EURIMAGES INTERNATIONAL CO-PRODUCTION AWARD auszuzeichnen. Uljana Kim, geboren 1969 in einer koreanischen Familie in Osch, Kirgisistan, schloss 1993 ihr Studium am Institut für Kinematografie in Moskau (VGIK) ab und ist ausgebildete Filmkritikerin. Sie emigrierte nach Litauen, wo sie 1997 das Studio Uljana Kim gründete. Damals war sie die erste weibliche Produzentin in Litauen.
 
Seitdem hat die Produktions- und Vertriebsfirma mit Sitz in Vilnius 34 Spiel- und Dokumentarfilme produziert. Die meisten von ihnen feierten ihre Premiere auf den wichtigsten internationalen Filmfestivals, andere waren an der heimischen Kinokasse erfolgreich. Ziel des Unternehmens ist es, qualitativ hochwertige Arthouse-Filme für ein weltweites Publikum zu produzieren und zu koproduzieren. Das Studio Uljana Kim ist eines der führenden litauischen Unternehmen für die Produktion von abendfüllenden Spielfilmen.

Der Preis geht an Uljana Kim, „um ihr herausragendes Engagement für Koproduktionen und die starken Koproduktions-Partnerschaften, die sie im Laufe der Jahre aufgebaut hat, zu würdigen. Es ist darüber hinaus eine Anerkennung für die herausragende Erfolgsbilanz ihres Unternehmens im Wettbewerb des Eurimages-Programms zur Unterstützung von Koproduktionen.“
 
Der EURIMAGES INTERNATIONAL CO-PRODUCTION AWARD wird von der European Film Academy in Zusammenarbeit mit Eurimages, dem Kulturförderfonds des Europarates, verliehen. Er würdigt die wichtige Rolle von Koproduktionen durch die Förderung des internationalen Austauschs.
 
Zu den von Studio Uljana Kim produzierten Filmen zählen DER HOF (KIEMAS) von Valdas Navasaitis, der 1999 bei den Internationalen Filmfestspielen in Cannes im Rahmen der „Director’s Fortnight“ Premiere feierte, THE LEASE (NUOMOS SUTARTIS) von Kristijonas Vildžiūnas, der 2002 bei den Internationalen Filmfestspielen von Venedig uraufgeführt wurde, YOU AM I (AŠ ESI TU) von Kristijonas Vildžiūnas, der 2006 bei „Un Certain Regard“ in Cannes uraufgeführt wurde, THE GAMBLER (LOŠĖJAS) von Ignas Jonynas, der Premiere beim Internationalen Filmfestival von San Sebastian im Jahr 2013 feierte, MARIUPOLIS von Mantas Kvedaravičius, dessen Premiere in der Sektion „Panorama Dokumente“ der Berlinale 2016 stattfand, PARTHENON (PARTENONAS) von Mantas Kvedaravičius, der bei der Woche der Kritik in Venedig 2019 uraufgeführt wurde, MOTHERLAND (GIMTINĖ) von Tomas Vengris (Premiere beim Internationalen Filmfestival Busan 2019), SPIELFILM ÜBER DAS LEBEN (ILGO METRO FILMAS APIE GYVENIMA) von Dovilė Šarutytė, der 2021 beim Tallinn Black Nights International Film Festival uraufgeführte wurde, MR. LANDSBERGIS (MR. LANDSBERGIS. SUGRIAUTI BLOGIO IMPERIJA) von Sergei Loznitsa, dessen Premiere im Jahr 2021 beim Internationalen Dokumentarfilmfestival Amsterdam stattfand, PROLOGOS von Mantas Kvedaravičius, der Premiere beim Locarno Film Festival 2022 feierte, MARIUPOLIS 2 von Mantas Kvedaravičius, der bei den Internationalen Filmfestspielen von Cannes 2022 uraufgeführt wurde und FIVE AND A HALF LOVE STORIES IN AN APARTMENT IN VILNIUS, LITHUANIA (5 ½ MEILĖS ISTORIJOS VIENAME VILNIAUS BUTE) von Tomas Vengris, der 2023 beim Tallinn Black Nights International Film Festival Premiere feierte.
 
Studio Uljana Kim war Kroproduzentin für Filme wie DIE SANFTE von Sergei Loznitsa (2017), ETHER von Krzysztof Zanussi (2018) oder LUFTKRIEG – DIE NATURGESCHICHTE DER ZERSTÖRUNG von Sergei Loznitsa (2022).
 
Uljana Kim hat mit Unterstützung von Eurimages zehn Filme koproduziert, sechs davon als Hauptproduzentin. Zu diesen unterstützten Koproduktionen gehören THE GAMBLER, DIE SANFTE, LUFTKRIEG – DIE NATURGESCHICHTE DER ZERSTÖRUNG, MOTHERLAND und in jüngerer Zeit FIVE AND A HALF LOVE STORIES IN AN APARTMENT IN VILNIUS.
 
Uljana Kim ist Ehrengast der Verleihung der 36. European Film Awards am 9. Dezember in Berlin und nimmt ihren Preis persönlich entgegen.

Die Verleihung der European Film Awards – der renommierten und prestigeträchtigen Auszeichnung für den europäischen Film – wird von der European Film Academy und der European Film Academy Productions veranstaltet.

European Achievement in World Cinema Award für Isabel Coixet

Die European Film Academy freut sich, Isabel Coixet für ihren beeindruckenden Beitrag zur Welt des Kinos mit dem European Achievement in World Cinema Award auszuzeichnen. Die in Barcelona geborene Isabel Coixet begann bereits als Kind, mit einer 8-mm-Kamera zu filmen und im Alter von 19 Jahren in der Werbung zu arbeiten.

Ihr 1989 gedrehtes Spielfilmdebüt DEMASIADO VIEJO PARA MORIR JOVEN über zwei Freunde, die sich mit Gelegenheitsjobs in Barcelona durchschlagen, brachte ihr auf Anhieb eine Nominierung als beste Nachwuchsregisseurin bei den spanischen Goya-Preisen ein.
 
1996 reiste sie in die Vereinigten Staaten und drehte WAS ICH DIR NOCH NIE ERZÄHLT HABE mit Andrew McCarthy und Lili Taylor. Der Film wurde auf der Berlinale uraufgeführt und gewann den Silver Alexander Award auf dem Internationalen Filmfestival von Thessaloniki. Im Jahr 2000 gründete sie MISS WASABI FILMS, die auch herausragende Videoclips und Dokumentarfilme produziert hat.
 
Isabel Coixet arbeitete weiterhin mit Schauspieler:innen von beiden Seiten des Atlantiks zusammen und hatte 2003 ihren internationalen Durchbruch mit MEIN LEBEN OHNE MICH. Mit Sarah Polley, Scott Speedman und Mark Ruffalo in den Hauptrollen erzählt der Film die Geschichte einer jungen Frau, die mit einer unheilbaren Krankheit konfrontiert wird und versucht, das Beste aus ihrem verbleibenden Leben zu machen.
 
Der Film wurde auf der Berlinale uraufgeführt, wo er den Preis der Gilde deutscher Filmkunsttheater gewann. Danach wurde er für die European Film Awards und den dänischen Robert-Preis nominiert und gewann zwei spanische Goyas für das beste adaptierte Drehbuch und den besten Originalsong. Der Film ging auf eine internationale Festivaltournee, unter anderem nach Karlovy Vary, Telluride, Toronto und zum BFI London, und kam anschließend weltweit in die Kinos.
 
DAS GEHEIME LEBEN DER WORTE mit Sarah Polley und Tim Robbins wurde 2005 in Venedig uraufgeführt, wo er den Lina Mangiacapre Award erhielt. Der Film, der die Geschichte einer geheimnisvollen Frau erzählt, die sich um einen Mann auf einer Bohrinsel kümmert, der vorübergehend erblindet ist, brachte Sarah Polley eine Nominierung für die European Film Awards ein und gewann drei spanische Goya-Preise: Bester Film, Bestes Originaldrehbuch und Beste Regie.
 
Coixet kehrte zur Berlinale zurück mit ELEGY ODER DIE KUNST ZU LIEBEN mit Penélope Cruz und Ben Kingsley (2008), mit NOBODY WANTS THE NIGHT mit Juliette Binoche und Rinko Kikuchi in einer lebensfeindlichen Eislandschaft im fernen Norden (2015) und mit ELISA UND MARCELA über eine Frau, die die Identität eines Mannes annimmt, um ihren Liebhaber heiraten zu können (2019). 2009 lief EINE KARTE DER KLÄNGE VON TOKIO, ein dramatischer Thriller, in dessen Mittelpunkt ein Angestellter eines Fischmarktes steht, der sich als Auftragskiller betätigt, im Wettbewerb von Cannes.
 
Weitere Goya-Preise folgten 2011 für LISTENING TO THE JUDGE (Bester Dokumentarfilm) und 2018 für DER BUCHLADEN DER FLORENCE GREEN mit Emily Mortimer und Bill Nighy (Bester Film und Beste Regie).
 
Ein weiterer Dokumentarfilm, THE YELLOW CEILING (2022) über eine Gruppe von Schüler:innen, die eine Klage wegen sexuellen Missbrauchs einreichen, wurde in San Sebastian uraufgeführt und gewann den katalanischen Gaudi-Preis für den besten Dokumentarfilm. Dank der Recherchen für den Film wurde der Fall des sexuellen Missbrauchs in einer Theaterschule von der Staatsanwaltschaft neu aufgerollt.

Anfang diesen Jahres wurde ihr Spielfilm UN AMOR erneut in San Sebastian uraufgeführt und mit dem Feroz Zinemaldia Award ausgezeichnet.
 
Im Laufe ihrer Karriere hat Isabel Coixet in ihren Filmen, in ihren Schriften und in ihrem politischen Engagement stets für ihre Überzeugungen und Werte gestanden und ihren Protagonist:innen eine Stimme gegeben. 2015 erhielt sie den Preis des französischen Ordre de Chevalier des arts et des lettres und 2020 den Nationalen Filmpreis, der vom spanischen Ministerium für Kultur und Sport verliehen wird. Mit insgesamt neun Awards, ist Isabel Coixet die weibliche Filmschaffende mit den meisten Goya-Auszeichnungen. Sie ist außerdem Ehrenpräsidentin des European Women’s Audiovisual Network – EWA. Isabel Coixet wird Ehrengast bei der 36. Verleihung der European Film Awards am 9. Dezember in Berlin sein.