Schlagwort-Archive: Interactive Media Foundation

Klimawandel, Recht und Gerechtigkeit

Wie NGOs auf der ganzen Welt mit juristischen Mitteln mehr Klimagerechtigkeit einfordern /
„Not Just Celsius“-Kampagne der Interactive Media Foundation

Der menschgemachte Klimawandel schreitet voran, die verheerenden Folgen treffen aber nicht alle gleich hart. Klimawandelfolgen vertiefen soziale Ungerechtigkeiten, die Lasten werden überproportional stark von den Regionen, Menschen und Generationen getragen, die am wenigsten zum Klimawandel beigetragen haben. Mit juristischen Mitteln versuchen NGOs und Initiativen weltweit, die Waage wieder mehr ins Lot zu rücken. In der multimedialen Kampagne „Not Just Celsius“ macht die Interactive Media Foundation jetzt auf diese Bewegungen aufmerksam. Das Projekt zeigt, welche Möglichkeiten das internationale Recht im Kampf gegen Klimaungerechtigkeit bietet. Die Kampagne präsentiert anhand von beispielhaften Rechtsfällen, wie der Gang über die Institutionen aussehen kann und bietet den beteiligten Menschen und deren Schicksalen auf Instagram und einer Webseite eine Plattform.

Der Fall Vanuatu

Als ersten Fall zeigt Not Just Celsius am Beispiel von Vanuatu, wie eine Studierendeninitiative weltweite Wirkungen entfalten kann: Vanuatu ist eins der vom Klimawandel am härtesten betroffenen Länder der Welt, obwohl es selbst weniger als 0,0005% zu den weltweiten CO2-Ausstößen beiträgt. Immer wieder zerstören Zyklone die Inseln, die bis 2050 voraussichtlich unbewohnbar sein werden. Auf Initiative der Studierendenbewegung PISFCC (Pacific Island Students Fighting Climate Change) hat die Regierung von Vanuatu bei den Vereinten Nationen (UN) einen Antrag auf eine „Advisory Opinion“ durch den Internationalen Gerichtshof (ICJ) gestellt. Voraussichtlich im Januar 2023 entscheidet die Generalversammlung der UN, ob der ICJ mit der Erstellung einer Advisory Opinion beauftragt wird, der die rechtlichen Verpflichtungen von Regierungen zum Klimaschutz für jetzige und zukünftige Generationen klärt. Das wäre ein Präzedenzfall. Eine Advisory Opinion ist eine juristische Einschätzung, die nur von UN-Organen und assoziierten Organisationen beantragt werden kann. Advisory Opinions haben zwar keine rechtliche Verbindlichkeit, sind aber ein deutliches Signal an die in der UN vertretenen Regierungen.

Not Just Celsius ist ein Projekt der Interactive Media Foundation (gGmbH), die mit transmedialen und immersiven Erzählformaten einige der wichtigsten gesellschaftlichen Herausforderungen verständlicher machen will.

Mehr Informationen:
www.notjustcelsius.com
Instagram: @not.just.celsius
www.interactivemedia-foundation.com

MYRIAD bei re:publica und SILBERSALZ-Festival

Nach seiner Weltpremiere bei den 78. Internationalen Filmfestspielen in Venedig kann die VR-Experience MYRIAD. WHERE WE CONNECT. nun auch in Deutschland erlebt werden: Das crossmediale Projekt über Tiermigration im Anthropozän feiert beim internationalen Wissenschafts- und Medienfestival SILBERSALZ (15.-19. Juni 2022) in Halle seine Deutschlandpremiere.

Weiterlesen

WILLI UND DIE WUNDERKRÖTE: Weltpremiere beim Filmfest Hamburg  

WILLI UND DIE WUNDERKRÖTE, der zweite Kinofilm von Reporter, Moderator, Welterforscher und Abenteurer Willi Weitzel feiert am 1. Oktober 2021 beim Filmfest Hamburg (30. September-9. Oktober 2021) als Eröffnungsfilm des Kinder- und Jugendfilmfests Michel in Anwesenheit von Willi Weitzel und Hauptdarstellerin Ellis Drews (Luna) seine Weltpremiere.

Weiterlesen

Tinkertank kuratiert die Code Week Baden-Württemberg

Die Code Week Germany vom 10. bis 25. Oktober und damit auch die Code Week Baden-Württemberg stehen in den Startlöchern. Organisiert und kuratiert wird die südwestdeutsche Ausgabe der Code Week vom Ludwigsburger Kreativlabor Tinkertank, einer Initative der Berliner Interactive Media Foundation gGmbH. Die 2013 gegründete Kreativagentur ist eine gemeinnützige Organisation, die gesellschaftlich relevante Themen aus Technologie, Ökologie, Kunst und Gesundheit in zeitgemäße Formaten und Ausdrucksformen umsetzt. Los geht es am Samstag, 10. Oktober um 10:00 Uhr, mit einem gemeinsamen bundesweiten virtuellen Eröffnungsevent auf https://codeweek.de/.

 

Die Eröffnung wird live aus dem Studio des Kreativlabors und Code Week Baden-Württemberg-Koordinators Tinkertank in Ludwigsburg gesendet. Die Initiatoren der Code Week Germany sowie alle weiteren regionalen deutschen Code Weeks – Hamburg, Berlin, Bonn-Rhein-Sieg und Jena – schalten sich dazu. Gemeinsam gestalten sie ein Programm, in dem Astronautinnen, gleich mehrere Fernsehtürme und clevere IoT-Devices eine Rolle spielen. Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut MdL, Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau des Landes Baden-Württemberg, ist Schirmfrau für die Code Week Baden-Württemberg. Sie richtet sich per Videobotschaft an das Publikum. Zudem wird der Oberbürgermeister von Ludwigsburg, Dr. Matthias Knecht, persönlich vor Ort sein und den Start-Buzzer drücken.

 

Bislang bieten über 30 Initiativen, Institutionen und Personen aus ganz Baden-Württemberg mehr als 80 Einzelveranstaltungen an – und es kommen täglich mehr dazu. Ob CO2-Ampeln, Apps, Augmented und Virtual Reality, Mini-Roboter, Game Controller aus Schrott, Kunst mit Code, Modellierung einer Viruspandemie, Webseiten erstellen oder 3D-Druck, ob programmieren, experimentieren, tüfteln, spielen oder bauen – das Programm der Code Week Baden-Württemberg bietet etwas für Interessierte jeder Altersstufe, mit und ohne Vorerfahrung: https://bw.codeweek.de/das-programm-2020. Und da etwa die Hälfte davon Online-Angebote sind, hat auch jede und jeder die Chance, von zuhause mitzumachen.

 

Jasmin Mertikat, Projektleiterin von Tinkertank, Kuratorin der Code Week Baden-Württemberg und Moderatorin der Eröffnungsveranstaltung: „Baden-Württemberg hat so vielseitige und wertvolle Coding- und Making-Angebote, und ich freue mich, dass die Code Week ein Ort ist, an dem das so deutlich wird! Da ist wirklich für jeden etwas dabei! Wir danken schon jetzt allen, die mitmachen, und wünschen Teilnehmenden und Anbietern eine tolle Zeit!”

 

Nach wie vor können sich Initiativen, Schulen, Hochschulen, Unternehmen, Organisationen, Jugendhäuser, Bibliotheken, kulturelle Institutionen und auch engagierte Einzelpersonen mit ihren On- oder Offline-Veranstaltungen anmelden. Zur Event-Anmeldung geht es hier: https://bw.codeweek.de/workshop-organisieren. Hier finden sich auch zahlreiche Informationen und Tipps für die Ideenfindung, Planung, Umsetzung und finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten.

 

 

 

Pressekontakt Tinkertank / Code Week Baden-Württemberg:

Nora Hieronymus

E-Mail: presse.bw@codeweek.de

Telefon: 07141 – 64 96 315, Mobil: 0170 – 90 492 90

 

Pressekontakt Interactive Media Foundation gGmbH:

SteinbrennerMüller Kommunikation

Dr. Kathrin Steinbrenner & Kristian Müller

E-Mail: mail@steinbrennermueller.de

Telefon: +49 (0)30 4737 2191

 

 

Über die Code Week:

Die Code Week Baden-Württemberg findet im Rahmen der europaweiten Code Week statt, die seit 2013 als Graswurzelbewegung und offene Veranstaltungsreihe in zehntausenden Einzelveranstaltungen Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen die Freude an Technik, Kreativität undTeamwork vermittelt hat. Nach dem Erfolg der 2016 etablierten Code Week Hamburg wird nun auch das Land der Tüftler und Denker ein eigenes Regio Hub durchführen und damit die Gelegenheit nutzen, die zahlreichen bundesweiten Initiativen zu unterstützen und Innovationsgeist und Erfindungsreichtum zu fördern.

 

Die Code Week Baden-Württemberg wird gefördert von der Vector Stiftung (www.vector-stiftung.de) und koordiniert von dem Kreativlabor Tinkertank in Ludwigsburg (www.tinkertank.de), einer Initiative der Interactive Media Foundation gGmbH (www.interactivemedia-foundation.com). Weitere Infos zur Code Week Baden-Württemberg: www.bw.codeweek.de

 

Über Tinkertank:

Tinkertank ist ein mobiles und stationäres Kreativlabor, das als Initiative der Interactive Media Foundation 2013 ins Leben gerufen wurde – mit dem Ziel, Menschen zu kreativen und selbstorganisierten Prozessen der Lösungsfindung zu befähigen und das im Kontext von Technologie, Handwerk, Kultur, Wissenschaft und Digitalisierung. Mehr als 600 Menschen erreicht Tinkertank jährlich mit Workshops und Sommercamps für Kinder und Jugendliche, online in Digitalräumen, mit Kreativseminaren für Unternehmen und Unternehmungen, die ländlichen Regionen mit der “Mobile Maker Zone” und mit Schulungen zu Mentoren und Mentorinnen.

Weitere Infos: www.tinkertank.de

 

Über die Interactive Media Foundation gGmbH:

Die Interactive Media Foundation (IMF) ist eine gemeinnützige Organisation mit Hauptsitz in Berlin. Sie wurde 2013 gegründet. Die IMF vereint umfassende Expertisen in den Bereichen Konzept, Storytelling, Film, Digitales und Produktion und experimentiert mit zeitgemäßen Formaten und Ausdrucksformen, um gesellschaftlich relevante Themen aus Kunst, Technik, Gesundheit und Ökologie publikumswirksam umzusetzen.

 

Treibende Kraft ist dabei, mit den Inhalten die jeweiligen spezifischen Zielgruppen optimal zu erreichen. Dazu sucht und testet die IMF unterschiedliche, neue und etablierte, interaktive und digitale Ausdrucksformen, die das jeweilige Thema intellektuell und emotional transportieren. Die international vielfach ausgezeichneten Produktionen werden in Schulen und Beratungseinrichtungen eingesetzt, aber auch weltweit auf Medienkunst- und Film-Festivals sowie in zahlreichen kulturellen Institutionen gezeigt.

Weitere Infos: www.interactivemedia-foundation.com

 

Interactive Media Foundation ist Partner des Human Rights Film Festival

Heute Abend startet das Human Rights Film Festival (30. September – 10. Oktober), das vom ehemaligen Generalsekretär der UNO Ban Ki-moon und der Friedensnobelpreisträgerin Nadia Murad als Schirmherrin des Festivals eröffnet wird.  Weiterlesen